Kinzigtal

Eindrucksvolle Messe zu Ehren des heiligen Hubertus gefeiert

Autor: 
Regine Maßholder
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. November 2005
ine beeindruckende Hubertusmesse erlebten die vielen Kirchgänger am Sonntag in der Schapbacher Kirche »St. Cyriak«. Nach der Messe beförderte der Ritterorden »Cordon Bleu du Saint Esprit« Bürgermeister Ralf Bernd Herden zum Ordensverwalter von Baden-Württemberg.
Bad Rippoldsau-Schapbach. Seit 1200 Jahren verehren die Jäger den heiligen Hubertus als ihren Schutzpatron. Sein Namenstag, der morgen, Donnerstag, gefeiert wird, wurde am Sonntag mit vielen Gläubigen in der Kirche »St. Cyriak« in Schapbach mit einer festlichen Hubertusmesse begangen. Die liturgische Musik übernahm die Jagdhornbläsergruppe der Jägervereinigung Lahr unter Leitung von Wilhelm Neddermann. Der Altar der Kirche war, wie bei Hubertusmessen üblich, mit viel Grün, dem herbstlichen Gold der Wälder und mit einem Hirschgeweih geschmückt. Beeindruckend und wunderbar klang die Hubertusmesse, von den zehn Bläsern im improvisierten Satz vorgetragen, mit Kyrie, Gloria, Agnus Dei und Chorälen. Die Hubertusmesse ist über 200 Jahre alt und war lange Zeit nur mündlich überliefert worden. Die Klänge der Parforcehörner entwickelten sich in dem hohen Kirchenraum zu weichen und erhabenen Tönen, die unweigerlich unter die Haut gingen. »Die Hubertusmesse mahnt zur Umkehr«, erinnerte Pfarrer Martin Sauer in seiner Predigt an die Legende des heiligen Hubertus, der einst ein besessener Jäger war. Als ihm eines Tages ein Hirsch mit einem leuchtenden Kruzifix zwischen den Geweihstangen erschien, änderte er seine Einstellung und widmete sich fortan leidenschaftlich dem Glauben, der Hege und dem Naturschutz. »Wir sollten nicht nur auf Äußerlichkeiten achten und nicht nur reden, sondern auch handeln«, mahnte der Priester. Nach der Messe beförderte der internationale und humanitäre Ritterorden »Cordon Bleu du Saint Esprit« Bürgermeister Ralf Bernd Erden zum Ordensverwalter von Baden-Württemberg. Als äußeres Zeichen für seine Verdienste bekam der neue Komtur von Ordenskanzler Wolfgang Häkes die Kolane in Silber mit Samtband verliehen, eine Amtskette, die Pfarrer Martin Sauer zuvor gesegnet hatte. Hilfe nach Polen »Sie sind inzwischen ein verdientes Mitglied unseres Ordens«, wandte sich Häkes, der auch stellvertretender Großmeister des 1579 gegründeten Ordens ist, an den Bürgermeister. Herden hat durch allerlei Hilfslieferungen wie einen Rettungswagen, der nach Polen ging, bewiesen, dass er sein Amt gut führen wird, betone der Kanzler. Die Feuerwehr begleitete die Mitglieder des Ordens, die drei Tage lang in Bad Rippoldsau-Schapbach und bei Bürgermeister Ralf Bernd Herden zu Gast waren, im Fackelzug zum Gasthaus »Adler«, wo Herdens Beförderung zum Komtur mit einem gemeinsamen Abendessen gefeiert wurde.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Wolfach
Gleich drei Ingenieurverträge bewilligte der Wolfacher Gemeinderat mit seinem dritten Beschluss im sogenannten Umlaufverfahren. Gerade noch rechtzeitig: Mit der Vergabe wahrt die Stadt ihren Anspruch auf die Millionen-Förderung zur energetischen Sanierung der Fassade der Herlinsbachschule.  
vor 4 Stunden
Bilderserie (2)
Eigentlich stand am 3. April die Vernissage der neuen Ausstellung „Schiltach in Agfa-Color“ im Museum am Markt an. Daraus wurde wegen des Coronavirus aber nichts. Dafür gibt es die Bilder der Ausstellung nun auf diesen Weg: Die heutige Farbaufnahme zeigt eine Mädchengruppe – weitere Informationen...
vor 5 Stunden
"50 Jahre KSV Hofstetten" (2)
Der KSV Hofstetten wurde vor 50 Jahren gegründet. Aus diesem Grund blickt das OT in einer Serie auf die Geschichte des Vereins, kuriose Erlebnisse und Erfolge zurück.
vor 8 Stunden
Hausach
Mediathekleiterin Mathilde Sum hat mit ihrem Team seit Freitag schon fast 400 Medien zur kontaktlosen Ausleihe gerichtet und freut sich auch über die vielen netten Dankesworte.
vor 11 Stunden
Mühlenbach
Vor drei Jahrzehnten wurde in Mühlenbach direkt vor dem Rathaus ein Sandsteinbrunnen erbaut. Das Offenburger Tageblatt hat über die Entstehungsgeschichte recherchiert.
vor 14 Stunden
Haslacher Chemiker
Andreas Fath gerät ins Schwärmen, wenn er über die Forschungsbedingungen in den USA erzählt. Sein aktuelles Thema war festzustellen, wie das Mikroplastik in Fischen über die Jahrzehnte hinweg zunahm.
vor 16 Stunden
Steinach
Um allen Interessierten die Möglichkeit zu bieten, trotz der aktuellen Situation gemeinsam zu trainieren und fit zu bleiben, startet der TV Steinach ab sofort mit einem kostenfreien Online-Kursprogramm.
vor 16 Stunden
Wolfach/Oberwolfach
Fünf neue Gesichter sitzen im neu gewählten Pfarrgemeinderat der Katholischen Seelsorgeeinheit An Wolf und Kinzig. Insgesamt acht Sitze im Gremium waren zu vergeben, der Großteil der Wähler stimmte online ab.  
vor 16 Stunden
"Schwimmender Professor" forschte
Der Haslacher Chemie-Professor Andreas Fath forschte in Tennessee und flog wegen der Corona-Pandemie  früher als geplant zurück. Die Rückreise dauerte 40 Stunden statt wie sonst nur zehn. 
vor 16 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Das Coronavirus hat sich auch auf die Pfarrgemeinderatswahl in der Seelsorgeeinheit Haslach ausgewirkt. Nur 11,41 Prozent der Katholiken gaben ihre Stimmen ab.
vor 16 Stunden
Haslach im Kinzigtal
 Im Haslacher Veranstaltungskalender fällt ein weiterer Termin der Corona-Pandemie zum Opfer.
vor 23 Stunden
Wolfach
Stadt, Land und Kreis machen gemeinsame Sache. Als zweites Ergebnis der Beschlüsse im Umlaufverfahren stimmte Wolfachs Rat der Auftragsvergabe für einen neuen Anstrich am Schloss zu.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    vor 5 Stunden
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...