Hausach

Entdeckungen in der Hausacher Altstadt

Autor: 
Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juni 2020

Ein Blick von der Burg Huse auf die Hausacher Altstadt lässt in verwinkelte Gässchen schauen, die eigentlich um diese Zeit Bühne für das Altstadtfest sind. ©Christiane Agüera

Coronabedingt fällt in diesem Jahr das gewohnte Altstadtfest in Hausach aus. Ein Spaziergang durch die verwinkelten Gässchen dort lohnt sich dennoch allemal.

Eigentlich hätte am vergangenen Wochenende in Hausach gefeiert werden sollen. Wie nahezu alle Veranstaltungen, musste auch das Altstadtfest wegen der aktuellen Corona-Situation ausfallen. 

Das seit dem Stadtjubiläum im Jahre 2009, alle zwei Jahre stattfindende kleine Volksfest, in den verwinkelten Gässchen, herausgeputzten Innenhöfen, Kellern und Scheunen hatte sich längst vom Geheimtipp zum Besuchermagneten gemausert.

Neben der guten Stimmung und abwechslungsreichen Verpflegung ist es die Altstadt, die das gewisse Flair ausmacht.
So staunen viele auswärtige Gäste bei ei nem Altstadtspaziergang nicht schlecht, wenn sie erstmals die Gassen und Winkel unterhalb des Schlossberges besuchen und so manches Kleinod finden.

Klösterle Sankt Sixt in Hausach

Darunter auch das Klösterle Sankt Sixt, versteckt hinter dem Klosterplatz. Über Jahrhunderte gab es in der Stadt Hausach zwischen ihren Stadtmauern keine eigene Pfarrkirche, es war die fast 1000 Jahre alte Dorfkirche, die von den katholischen Gläubigen aus der Stadt und aus den umliegenden Tälergemeinden besucht wurde.

Die Hausacher Stadtkirche Sankt Mauritius wurde erst Ende des 19. Jahrhunderts erbaut.

Bereits vor 1475 stand in der Nähe des Obertors vor dem Stadtgraben das Kirchlein Sankt Sixt. Die Stilelemente führen bis ins 13. Jahrhundert zurück, heißt es in der Broschüre „Hausach – Stadt unter der Burg“ von Kurt Klein und vom historischen Verein herausgegeben.

Demnach stiftete Graf Heinrich VI. von Fürstenberg 1475 bei der Kapelle von Sankt Sixt ein Klösterlein für die Franziskaner, dem, wie es in den Aufzeichnungen heißt, ein wechselndes Glück beschieden war, bis es in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges völlig zerfiel.

Das Kirchlein selbst blieb erhalten und verfiel lange Jahre im Dornröschenschlaf. Kurt Klein, als ehemaliger Vorsitzender des Historischen Vereins, besichtigte auf der Suche nach einem Heimatmuseum den ehemaligen Altarraum des Klösterles.

In Wohnhaus umgebaut

Es war 1907 in private Hände verkauft und zu einem Wohnhaus umgebaut worden. Der Altarraum diente als Vorratskeller. Er durfte restauriert werden und unter dem Verputz kamen wertvolle Fresken zum Vorschein.

Kirchliche Kunstgegenstände kamen zurück in den renovierten Kapellenraum, der im August 1973 eingeweiht wurde. Die Hausacher Vereine stellten auf dem Dach des Klösterle den Glockenturm wieder her. Jedes Jahr feiern dort die Vereine ihr Vereinspatrozinium.

- Anzeige -

Einige Brunnen erfrischen seit jeher

Doch zurück in die Zeit, als es die Stadtkirche noch nicht gab. Durch eine fromme Stiftung des Ehepaares Anna Maria Glück und Franz Anton Werra wurde sogar ein eigener Kaplan eingestellt, für den die Kaplanei im Jahr 1794 fertiggestellt wurde. Derzeit wird diese Kaplanei in der Hausacher Hauptstraße saniert
(wir berichteten).

Einige Brunnen sind in der Altstadt zu finden. Bevor, laut Hausacher Online-Chronik, 1913 das Wasserleitungsnetz fertiggestellt wurde, war die städtische Bevölkerung auf 13 lokale Brunnen angewiesen. Einige Brunnenanlagen verschwanden aus dem Stadtbild.

„An den ,Herrenschneiderbrunnen’ hinter dem ehemaligen Anwesen Hämmerle erinnert heute, an einem der schönsten und ruhigsten Plätze der Altstadt, der ,Krottenau-Brunnen’“, heißt es in der Online-Chronik.

Dort endet auch in jedem Jahr die Neujahrserenade des Historischen Vereins.

An den Unteren Brunnen vor dem Burghof erinnere nun der Narrenbrunnen. Auch der „Strobelbrunnen“ beim Heizmannbeck habe wieder einen Nachfolger in der Anlage gegenüber der Metzgerei Riester gefunden.

Kröten saßen vielleicht in der Krottenau 

Vieles in der Altstadt erinnert an längst vergessene Tage. So recherchierte Michaela Keller für ihr Buch „Huse fier Riigschmeckte“, dass es gleich zwei Theorien gibt, weshalb das idyllische Plätzchen am Ende der Brunnenstraße Krottenau heißt. Dieses Gebiet direkt hinter der Stadtmauer, war die ehemalige sumpfige Klostermatte mit vielen „Krotte“, also Fröschen und Kröten.  

Es könnte aber auch sein, dass hinter der Stadtmauer Kraut angepflanzt wurde und der Name von den „Kruttgärten“ kommt. Umringt von historischen Gebäuden sind dort übrigens auch noch Teile der alten Stadtmauer zu finden.

„Siebe goldige Pfiffegass“

Auch die im Volksmund benannte „Siebe goldige Pfiffegass“ erinnert nach den Recherchen von Michaela Keller an eine urige Geschichte. Direkt unter der Burg wurden an die Häuser wassergespülte Toi­letten nachträglich angebaut. 

Dies war nur vorne zur Gummenstraße hin möglich. „Und so zierte jedes Anwesen im ersten Stock über dem Stall ein kleiner Anbau zur Beherbergung des Abtritts, mit dem jeweiligen nach unten führenden Abflussrohr. Und da diese Abflussrohre „Pfiffe“ genannt wurden, es insgesamt sieben aus Kupfer waren, welche bei Sonneneinstrahlung golden glänzten, sei der Name „Siebe goldige Pfiffegass“ entstanden.“
 

Info

Kommenden Altstadtfest ungewiss

Ob es das Altstadtfest im kommenden Jahr geben wird, oder es erst im „normalen“ Rhythmus in zwei Jahren weitergeht, ist noch nicht bekannt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 18 Minuten
Haslach im Kinzigtal
Der Haslacher Gemeinderat hat die Kindergartengebühren für die Zeit des Lockdown festgelegt. Ein Antrag der SPD wurde abgelehnt.
vor 18 Minuten
Steinach
Grünes Licht für den Straßenendausbau im Neubaugebiet Mittelgrün gab der Steinacher Gemeinderat am Montag in seiner Sitzung in der Turn- und Festhalle. 
vor 18 Minuten
Serie: Schenkenzeller Bildstöcke und Wegkreuze (2)
Kleindenkmale sind aussagekräftige Zeugnisse der Geschichte. Von Menschenhand mit einer bestimmten Absicht geschaffen. Es sind dies Bildstöcke, Feldkreuze, Grab- und Gedenksteine. Zeichen religiöser Gesinnung im früheren Herrschaftsgebiet Fürstenberg. Die Gemeinde Schenkenzell hat davon noch...
vor 18 Minuten
Steinach
Ein weiterer Schritt zu einer öffentlichen Toilette in der Steinacher Ortsmitte ist getan – mit seinem Ja zum Bauantrag hat der Gemeinderat dem Wunsch vieler Bürger entsprochen. 
vor 7 Stunden
Hausach
Schauspieler Bernd Lambrecht im Heimaturlaub in Hausach über das Musical „Der König der Löwen“ und „Die Fallers“ zu Corona-Zeiten. 
vor 10 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Die Ausnahmeregelung der Tonnagebeschränkung für Langholzer ist ausgelaufen. Die Ministerien verhandeln über eine Verlängerung. Wir sprachen mit Kinzigtäler Betroffenen. 
vor 11 Stunden
Hausach/Gutach/Hornberg
Die Kirchengemeinde Hausach-Hornberg hat ihre in diesem Jahr ausgefallenen Erstkommunion-Termine auf 2021 verschoben und begründet diese Entscheidung. Die Eltern reagieren sehr unterschiedlich.
vor 12 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Stiftung für Bären ist wieder auf Rettungsmission. Diesmal führte sie ihr Weg in den Baltikum. Am Mittwoch haben sie dort eine junge Wölfin übernommen, am Donnerstag kommt das Team wieder in Bad Rippoldsau-Schapbach an. 
vor 12 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Nach dem Verkehrschaos am Montag in und um Haslach hat das Regierungspräsidium Freiburg reagiert und einige Änderungen vorgenommen.
vor 13 Stunden
Oberwolfach
Rund 23 Kilometer Weidezäune wurden im Rahmen des Weidezaunförderprojekts in Oberwolfach in den vergangenen zehn Monaten aufgestellt. Die Kosten belaufen sich auf knapp 145.000 Euro.
vor 16 Stunden
Gutach
Die Gemeinde Gutach kündigt Räumungs- und Untersuchungsarbeiten am Hang neben der Hornberger Straße sowie einen Ampelbetrieb für die ganze nächste Woche an. 
vor 17 Stunden
Hausach
Die Kaufmännischen Schulen Hausach verabschieden die Absolventen des Kaufmännischen Berufskollegs. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.