Kinzigtal

Erfolgsrezept für Chöre vorgestellt

Autor: 
Wilfried Weis
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. März 2018

Chorverbands-Präsident Anton Unger (links) dankte dem Referenten Hartmut Lutschewitz für sein ausgezeichnetes Referat. ©Wilfried Weis

Voll besetzt war der Saal des Gasthaus »Ochsen« in Fischerbach am Mittwochabend. Bei der Frühjahrstagung des Chorverbands Kinzigtal referierte Hartmut Lutschewitz über das Thema »Die Gesangvereine sind noch längst nicht am Ende«. 

Chorverbandpräsident Anton Unger begrüßte bei der Hauptversammlung in Fischerbach neben dem Referenten Hartmut Lutschewitz viele Sänger, Vorsitzende und Stellvertreter, Dirigenten sowie das gesamte Präsidium. Der Referent verstand es hervorragend, die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen und die Kriterien aufzuzeigen, um den Erfolg in einem Verein zu erreichen.

»Die Chorszene boomt« 

»Die Chorszene boomt«, sagte Hartmut Lutschewitz zu Beginn seines zweistündigen Referats. Neue Chorformationen schießen wie Pilze aus dem Boden, füllen Säle und Kirchen. 
Doch was ist mit den Männerchören in den traditionellen Gesangvereinen?

Schon oft wurde ihr baldiges Ende vorausgesagt und schon oft mussten ihre Stammchöre wegen mangelnden Nachwuchses aufgeben. Dass dies kein unlösbares Problem oder gar düsteres Schicksal ist, zeigte der Vortrag von Lutschewitz. 

Er stellte acht Erfolgsfaktoren vor, wie der Verein auch in einer schwierigen Zeit überleben kann. Die breite Unterstützung von Vorstand und Chorleitung durch die Mitglieder seien dazu ebenso notwendig wie Vereinsziele und deren konsequente Umsetzung durch ein breites Marketinginstrumentarium, wie sie heute auch Gesangvereinen zur Verfügung steht.

Neben der traditionellen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sei dabei der Einsatz der neuen Medien wie Homepage und Facebook unabdingbar. Der Führungsstil solle teamorientiert sein, auch die Chorleitung sei ebenso äußerst wichtig, denn die Mitglieder sollten zufrieden sein. 

»Es muss Spaß machen«

- Anzeige -

Wenn ein Verein attraktiv ist, sage sich ein Sänger: »Da will ich rein, da will ich singen.«  Auch mit der Auswahl des Liedguts könne ein Verein attraktiv gestaltet werden. Heute gäbe es höchst attraktives Liedgut für Chöre, gab der Referent zu verstehen. 

Man solle auch eine Aktion  zur Mitgliedergewinnung starten, dazu gehöre passive Mitglieder zu werben, Angehörige der Mitglieder anzusprechen oder auch Ehemalige.

Die Gesangvereine sind, so die Botschaft, entgegen aller Untergangsrhetorik noch längst nicht am Ende. Was es aber zum Erfolg essentiell braucht, verschwieg der Referent nicht: »Eine positive Einstellung zu wirklichen Veränderungen, eine gemeinsame Kraftanstrengung und ein breites Engagement der Mitglieder im Verein. Sonst funktioniert das nicht.« 

Nach dem mutmachenden Vortrag für alle, denen die Zukunft ihrer Vereine und Chöre Sorgen bereitet, entwickelte sich eine rege Diskussion. Karl-Michael Kuner aus Unterharmersbach, Hubert Faist aus St. Roman stellten Fragen zu einem guten Probenbesuch und zum Liedgut. Die Antwort: Sänger und Publikum müssen Spaß an den Liedern haben. 

Unger tritt im November ab

Daniela Benkler-Zaum vom neuen Chor »Chor-y-Feen« teilte mit, dass das jüngste Konzert in Oberwolfach allen riesigen Spaß gemacht habe. Zuhörer und Sängerinnen hatten allesamt große Freude an dem Konzert und gingen hoch zufrieden nach Hause.  

Chorverbandspräsident Anton Unger dankte dem Referenten für seine sehr interessanten Ausführungen und überreichte ihm ein Weinpräsent. »Mir hat diese Veranstaltung auch großen Spaß gemacht, weil das Interesse so groß war, Das ist nicht überall so«, sagte Lutschewitz.

Anton Unger gab abschließend noch bekannt, dass die diesjährige Hauptversammlung des Chorverbands am Freitag, 16. November, in Oberwolfach mit Wahlen stattfindet. Ausrichter ist der Kinder- und Jugendchor »Wolftalspatzen«. Nach 18 Jahren stellt sich Unger als Präsident nicht mehr zur Wahl. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Wolfach
Ihren Jahresumsatz hat die Raiffeisen Kinzigtal Genossenschaft 2018 auf 12,6 Millionen Euro gesteigert – der Gewinn unterm Strich fiel aber niedriger aus als im Vorjahr. Insbesondere im Getränkehandel forderte Geschäftsführer Adrian Steiner am Mittwoch in Wolfach ein Umdenken.
vor 1 Stunde
Ehrenteller und Ehrenmedaillen
Auf zusammen mehr als 100 Jahre Arbeit am Ratstisch bringen es die zehn Kommunalpolitiker, die am Dienstag offiziell aus dem Gemeinderat verabschiedet wurden. Für ihren Einsatz wurden sie mit Ehrenmedaillen und -tellern der Stadt geehrt.
vor 3 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Sonniges Wetter mit angenehmen Temperaturen, Leuchtbildern aus Tausenden Kerzen und viele gut gelaunte Gäste – das bot das Lichterfest am vergangenen Samstag im detailreich dekorierten Kurpark in Bad Rippoldsau. Die Musiker der Blasmusik und Trachtenkapelle Bad Rippoldsau, die das Fest seit Wochen...
vor 4 Stunden
Schiltach
Die neuen Schiltacher Gemeinderäte gingen bei ihrer ersten gemeinsamen Sitzung gleich in die Themen. Von ihrer Verpflichtung machten sie in der konstituierenden Sitzung wenig Aufhebens.
vor 5 Stunden
Triberg
Fast genau ein Jahr nachdem die erste Flugschau im Greifvogel- und Eulenpark Triberg startete, ist das neue Besucherzentrum offiziell eingeweiht worden. »Nun ist der Park auch barrierefrei zugänglich«, erklärte Investor Stephan Keidel.
vor 8 Stunden
NSU-Oldtimertreffen
Zum NSU-Oldtimertreffen, das vom 11. bis 14. Juli in Bad Rippoldsau stattfand, kamen rund 50 Oldtimer-Fahrzeugbesitzer aus Deutschland und der Schweiz ins Obere Wolftal. Das von den Initiatoren Marc Fritsch und Fritz Gebele von der IG-Oldtimer-Bad Rippoldsau zusammengestellte drei-Tagesprogramm...
vor 11 Stunden
Gutach
Wer macht den Klang der Heimat im Mittleren Kinzigtal aus? Seit mehr als einem halben Jahr präsentierten wir Musikgruppen, Duos und Einzelinterpreten, die zum Klang dort gehören. Heute lesen Sie den vorest letzten Serienteil: »Black Forest Acoustic Company« aus Gutach.
vor 13 Stunden
Er fiel den Abhang hinunter
Warum er von der Fahrbahn abkam, ist noch unklar. Klar ist dagegen, dass ein 68-Jähriger am Mittwochabend mit seinem Auto in Hofstetten den Waldweg entlang fuhr, abrutschte und sich dabei mehrfach überschlug.
vor 16 Stunden
Wolfach
Zum inzwischen schon elften Wolfacher Industriestammtisch trafen sich die Mitglieder der Gewerbevereins-Runde am Freitag bei der Firma Sachtleben Bergbau in Kirnbach. Unter der Leitung von Pascal Schiefer ging es dabei unter anderem um den Arbeitskreis Wirtschaftsförderung und die Umfrage zu...
vor 16 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Jedes Jahr veranstaltet der Verein »Schapbach hilft« ein Helpfest, das sehr gute Resonanz findet. Der Erlös wird jährlich einem gemeinnützigen Verein gespendet. Das neunte Helpfest fand im Oktober statt und nun wurde eine Spende in Höhe von 4000 Euro an den Bonifazhof in Bad Rippoldsau-Schapbach...
vor 16 Stunden
Coup des TV Haslach
Der TV Haslach freut sich in einer Pressemitteilung über einen »super Coup«. Denn der Verein konnte zwei Mitglieder der Hip-Hop-Dance-Crews »Star Wars Crew« und »The Messengers« für neue Kurse gewinnen, die im September beginnen. Eine Anmeldung ist bereits möglich. Die Plätze sind begrenzt.
vor 23 Stunden
Hornberg-Niederwasser
Der neue Ortschaftsrat von Niederwasser wurde am Dienstagabend verpflichtet. Nun muss der Gemeinderat noch seine Zustimmung zum Vorschlag für Alexander Hock als Ortsvorsteher geben. Gewählt wurden ferner zwei Stellvertreter.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.