Hornberg

Erneut erfolgreiches Jahr für Historischen Verein Hornberg

Autor: 
Petra Epting
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. April 2017

Verabschiedete und neue Obmänner und -frauen des Historischen Vereins Hornberg: Von links Sabine Schemel wird nach Nathalie Braitsch (nicht auf dem Foto) neue Märchen-Obfrau, Petra Schwarzwälder wird Nachfolgerin des seit rund 20 Jahren tätigen Krimi-Obmanns Gebhard Kienzler (Fünfter von links). Torsten Dalichow tritt als Trachtengruppen-Obmann in die Fußstapfen von Else Reeb, die das Amt 21 Jahre inne hatte. Ralf Fuhlert ist neuer Bühnenwart, den Horst Laumann (Zweiter von rechts) nach 17 Jahren Engagement aber noch weiter unterstützen wird. Nach über zwölf Jahren übergab Bärbel Ketterer als Obfrau »Schießen« die Verantwortung an Thomas Weißer. ©Petra Epting

Ein bestätigtes Vorstandsteam und viele motivierte Helfer: Der Historische Verein leistet mit seinen drei Aufführungen pro Saison ein großes Pensum. Erfreut zeigte sich Vorsitzender Jürgen Schaumann über den abgeschlossenen Grundstückskauf und eine Schenkung der Stadt Hornberg. 

 »Wir blicken mit Stolz auf einer weiteres erfolgreiches Spieljahr, denn auch 2016 war ein sehr gutes Jahr für den Verein«, sagte Vorsitzender Jürgen Schaumann bei der Hauptversammlung am Freitagabend im Gasthaus »Krokodil«. Er wartete zudem mit Rekordzahlen auf. Denn zu den 11 825 Besuchern (10 910/2015) gesellen sich auch Rekordzahlen aus der Küche und dem Getränkeverkauf. Dafür gab es ein riesiges Dankeschön an alle. Der Vorsitzende hob das viele Herzblut der Spieler und aller Helfer hervor. »Ohne diese Freiwilligen würde es keine Freilichtbühne mehr geben«.

Hohe Qualität zu kleinen Preisen

Abgeschlossen sind der Grundstückskauf und eine Schenkung der Stadt Hornberg, die die Toilettenanlage beinhaltet, so dass jetzt das ganze Areal in Besitz des Historischen Vereins ist. Jürgen Schaumann dankte insbesondere der Stadt Hornberg für das Entgegenkommen. Der Rückblick der Obmänner war einmal mehr bemerkenswert. Und noch etwas wurde dabei deutlich: Dass es in der Freilichtbühne Hornberg bei allen Aufführungen durchweg eine hohe Qualität zu kleinen Preisen gibt.

Interessierte Helfer und Spieler dürfen sich gern melden

- Anzeige -

Arbeitseinsätze, Aufräumaktionen, Proben – die Arbeit geht nie aus. Jürgen Schaumann bittet daher potentielle Helfer darum, sich zu melden. »Es wird immer schwieriger, die wichtigen Stellen permanent zu besetzen. Gerade bei Urlaub oder Krankheit entstehen Engpässe«. Melden dürfen sich auch interessierte Spieler oder Statisten.
Kassier Walter Aberle hatte imposante Zahlen dabei, die gleichzeitig den ganzen Umfang seiner Arbeit deutlich machten. Stadrat Eric Küffer, in Vertretung von Bürgermeister Siegfried Scheffold, hatte ebenfalls nur lobende Worte für das vielfältige Engagement übrig.

Dauerbrenner Parken

Der erste Beleuchtungsturm in der Bühne steht und das neue Buchungsprogramm läuft. Die Anschaffung eines neuen Computers steht im Raum, ebenso neue Geräte für die Technik. Die Erweiterung der WC-Anlage mit dem »Ansatz barrierefrei« soll ebenfalls angegangen werden. Ein Dank ging an alle weiteren Unterstützer wie die Tourist-Info Hornberg, den Bauhofmitarbeitern und den Firmen Duravit und Ketterer. Ein Thema, das den Verein noch weiter beschäftigen wird, ist das Parken während der Aufführungen. Und Sorgen bereitet auch immer wieder Wasser in der Kleiderkammer.

Neuwahlen

Einstimmig bestätigt wurden Vorsitzender Jürgen Schaumann, Vize Fritz Wöhrle, Kassierer Walter Aberle und Schriftführerin Evi Laumann. Außerdem wurden zahlreiche weitere Posten rund um den Verein und Verantwortlichkeiten in der Bühne gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.
Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Gutach: Ehrendes Zeugnis zum 150. Geburtstag
vor 34 Minuten
Am vergangenen Freitag wurde im Gutacher Kunstmuseum erstmals da Buch "Curt Liebich - Ein Künstler seiner Zeit" vorgestellt. Autor ist der Gutacher Ehrenbürger Ansgar Barth, der umfassend recherchierte.
Kirchenchor Haslach
vor 2 Stunden
Wahlen des Vorstandsteams und eine Ehrung für 50 Jahre aktives Singen für Gertrud Nehlig standen im Mittelpunkt der Cäcilienfeier des Kirchenchors St. Arbogast. 
Wolfach
vor 4 Stunden
Die Herrengartengesellschaft Wolfach hat am Freitag im Gasthaus »Hecht« ihr jährliches Nikelessen im Gasthaus Hecht in Wolfach gefeiert. Im Mittelpunkt stand dabei die Siegerehrung des vereinsinternen Preiskegelns.  
Wolfach
vor 4 Stunden
Zu Ehren ihrer Schutzheiligen feierten am Samstag die Bergleute des Bergbauunternehmens Sachtleben ihr Barbarafest. In der Festhalle Wolfach wurde nach der Ehrung und der Verabschiedung langjähriger Mitarbeiter mit einem bunten Unterhaltungsprogramm gefeiert.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 4 Stunden
Nahezu voll besetzt war das Kurhaus zur Seniorenadventsfeier Bad Rippoldsau-Schapbach. Ältester Teilnehmer war Felix Weller mit 96 Jahren. Bürgermeister Bernhard Waidele nutzte die Feier unter anderem, um den ehrenamtlich Engagierten in der Gemeinde zu danken.
"Unsere Besten"
vor 11 Stunden
Die Berufswettbewerbe im Handwerk sind angelaufen, und auch in der Industrie werden herausragende Leistungen der Azubis ausgezeichnet. Wir stellen heute Mario Echle vor, Gewinner des Förderpreises vom Bankhaus Faisst und Innungsbester der Zimmerer-Innung Wolfach.
Schiltach
vor 13 Stunden
Nur rund zwei Dutzend Zuschauer hatten sich am Freitag in das Comedy-Programm von Jörg Burghardt in den Schiltacher Treffpunkt »verirrt«. Dabei führte der Vollblutkomiker gleich zwei seiner Programme auf: die Magie-Show »Der Redewender« und der berühmt-berüchtigte Hausmeister Bolle.  
Wolfach
vor 14 Stunden
Wegen Sachbeschädigung in Tateinheit mit Beleidigung sowie Beleidigung und Bedrohung in sechs Fällen wurde am Freitag am Amtsgericht Wolfach einem 78-Jährigen der Prozess gemacht. Richterin Ina Roser befand den Rentner für schuldig und verhängte eine saftige Geldstrafe.
Hausach
vor 14 Stunden
Adventswald auf dem Klosterplatz gibt dem Hausacher Weihnachtsmarkt eine ganz besondere Atmosphäre – die am Wochenende allerdings unter dem regnerischen Schmuddelwetter etwas litt.
»Annegret Kramp-Karrenbauer muss die Partei einen«
vor 15 Stunden
Die CDU hat am Freitag Annegret Kramp-Karrenbauer zu ihrer neuen Vorsitzenden gewählt. Wir fragten bei den Vorsitzenden einiger Kinzigtäler Ortsverbände nach, wie die Wahl  an der Basis angekommen ist. 
Integration
vor 16 Stunden
Beim jüngsten Begegnungskaffee in Steinach zeigte sich einmal mehr, dass es ein gutes Miteinander von Deutschen und Flüchtlingen geben kann. Das Motto hätte dabei lauten können: »Nicht nur Liebe, sondern auch Integration geht durch den Magen«.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 20 Stunden
Ein Vierteljahrhundert im Schuldienst: In einer Feierstunde wurde am Dienstag Lehrerin Sylvia Harter an der Grundschule Schapbach für 25-jährigen Schuldienst ausgezeichnet.