2,5-Millionen-Euro-Projekt

Freibad in Hornberg nach Sanierung feierlich eröffnet

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Juni 2018
Bildergalerie ansehen

(Bild 1/3) Rutsche frei: Die Jüngsten des Fördervereins Hornberger Freibad durften bei der Eröffnung am Donnerstagabend die neue Attraktion, die breite Wellenrutsche, als erste ausprobieren. ©Claudia Ramsteiner

Nur glückliche Gesichter waren am Donnerstag beim Einweihungsfest des Hornberger Freibads zu sehen. Und als all die trockenen Reden vorbei waren, stürzten sich vor allem die Jüngsten über die neue Breitrutsche und das Dreimeterbrett ins erfrischende Nass.

Die Verjüngungskur der »alten Dame«, wie Fördervereinsvorsitzender Tommy Reinbold das Hornberger Freibad liebevoll bezeichnete, ist gelungen. Nach knapp zehn Monaten Bauzeit nahmen die Hornberger ihr Freibad bei der feuchtfröhlichen Eröffnungsfeier wieder in Beschlag. Es wurde zu einem Freudenfest mit viel Lob von allen Seiten.

»Badespaß pur« verhieß Bürgermeister Siegfried Scheffold und begann mit seinen Dankesworten beim Gemeinderat für die »schwierige, aber zukunftsweisende Grundsatzentscheidung« zum Erhalt und zur Modernisierung des Hornberger Freibads. Ob Fritz Planung oder Sterntek-Architekten, die Bauunternehmung Kaltenbach und alle Bauarbeiten, die Stadtbaumeisterin Pia Moser und die Bademeister Gerhard Schmid und Wolfgang Streng – alle hätten Überdurchschnittliches geleistet und das 2,5-Millionen-Projekt zu einem guten Abschluss geführt. Damit sei die Stadt wieder ein gutes Stück atrraktiver, lebenswerter und familienfreundlicher geworden.

 

 

Der Bürgermeister bat vor allem die Kindergartenleiterinnen und die Schulleiterin dafür zu sorgen, dass ausnahmslos alle Hornberger Kinder schwimmen lernen. Dem Förderverein überreichte er für seinen »großartiges Engagement in Sachen Eigenleistung und finanzieller Unterstützung« einen Grillgutschein mit der Auflage, diesen im Freibad einzulösen und ihn dazu einzuladen.

- Anzeige -

»Für das Bad gebrannt«

»Normalerweise ruft uns das Bauamt an«, erzählte Jochen Fritz launig, wie bei der Messe Interbad vor vier Jahren die Bürgerinitiative Hornberg auf ihn zugekommen sei und um Hilfe bei der Planung gebeten habe: »Die haben für ihr Bad gebrannt!« Vier Jahre später konnte der Chef von Fritz Planung nun ein Bad übergeben, das Badespaß für alle Generationen verspricht. Allein der Wunsch, den einstigen Fünf-Meter-Turm wieder zu aktivieren, sei an den Unfallverhütungsvorschriften gescheitert.

Tommy Reinbold blickte dankbar auf die Anfänge der Bürgerinitiative mit Hanspeter Hirschbühl zurück, aus der im Oktober 2016 der Förderverein hervorgegangen sei. Und der zählt inzwischen 500 Mitglieder. »Den unglaublichen Hype im Verein wollen wir so lang es geht aufrecht erhalten«, so Reinbold. 

16 Rettungsschwimmer ausgebildet

Immerhin habe der Verein nicht nur tausende freiwillige Stunden geleistet, sondern – auch mit Hilfe der Crowdfundingaktion der Volksbank – Kinderattraktionen und die Schaukelbucht mit knapp 29 000 Euro finanziert. 16 Fördervereinsmitglieder ließen sich zu Rettungsschwimmern ausbilden, um wertvollen Dienst im Bad zu leisten. Eine Kamera hat vom ersten Schaufelhieb an alle vier Minuten ein Bild der Bauarbeiten gemacht – das daraus entstandene Video zeigte eindrucksvoll die Hornberger Gemeinschaftsleistung.

Und die wurde anschließend ausgiebig gefeiert – zu Wasser und zu Land.

Stichwort

Zitate

Jochen Fritz, Chefplaner der Firma Fritz Planung: »Das hat Spaß gemacht in Hornberg, und es war wirklich beispielhaft, wie sich die Bürger da eingebracht haben!«

Tommy Reinbold, Vorsitzender des Fördervereins Hornberger Freibad: »Die Bürgerinitiative war kein Kampf gegen irgend etwas, sondern zukunftsorientiert für unser Hornberg. Toll, was wir aus der alten Dame Freibad gemacht haben!«

Marion Gentges, Landtagsabgeordnete (CDU): »2800 Stunden ehrenamtlicher Einsatz, da haben ganz viele zusammengewirkt. Und 50-Meter-Bahnen finden Sie heute längst nicht mehr in jedem Schwimmbad!«

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Förster Doll stellt sich vor
Der seit Januar für das Revier Mühlenbach/Hofstetten zuständige Förster, Nicolai Doll, war am Dienstagabend erstmals im Mühlenbacher Gemeinderat und hat dort den Forstbetriebsplan 2019 sowie den Vollzug 2018 erläutert.
vor 5 Stunden
Serie "Heimatklang"
Wer und was macht den Klang der Heimat im Mittleren Kinzigtal aus? An jedem Donnerstag präsentieren wir Musikgruppen, Duos und Einzelinterpreten, die in Summe zum Klang dort gehören – eine spannende Mischung. Heute: »Defender« in Hausach.
vor 6 Stunden
Gasthaus »Ochsen« ersetzt den »Grünen Baum«
Neun Schnurrgruppen sind am kommenden Sonntag ab 17 Uhr in Haslach unterwegs. Neu im Reigen der Schnurrlokale ist das Gasthaus »Ochsen«, das den »Grünen Baum« ersetzt.
vor 8 Stunden
Arbeiten ab Ende März
In der Gemeinderatsitzung am Dienstagabend im Rathaus in Fischerbach war der Wasserleitungsbau im Kirchweg ein großes Thema.  Die Anwohner erwartet eine längere Baustelle vor ihrer Haustüre.
vor 10 Stunden
Hausach
Historischer Verein bestätigt in seiner Hauptversammlung das komplette Vorstandsteam um den Vorsitzenden Hubert Maier-Knapp.
vor 10 Stunden
Sportliche Herausforderung zum Jubiläum
Vom 1. bis 4. Mai sind 30 Haslacher per Fahrrad unterwegs und fahren nach Lagny-sur-Marne, Haslachs partnerstadt unweit von Paris.
vor 10 Stunden
Fischerbach
Alexander Ullmann wurde am Dienstagabend in der Gemeinderatsitzung mit der Ehrenmedaille der Gemeinde Fischerbach in Bronze geehrt.
vor 10 Stunden
Junior-Abzeichen für Nachwuchsmusiker
Sechs Nachwuchsmusiker des Musikvereins »Harmonie« Schapbach haben das Junior-Abzeichen erfolgreich abgelegt. Jugendvorsitzende Kristina Herrmann überreichte im Proberaum des Musikvereins die Urkunden und gratulierte zur bestandenen Prüfung.
vor 10 Stunden
Polizeibericht
Die Polizei ermittelt zu brennenden Mülltonnen im Stockhofweg. 
vor 10 Stunden
Auszeichnung "Historisches Wirtshaus in Baden"
Der »Adler 1604« in Schiltach ist in die Reihe »Historische Gasthäuser in Baden« aufgenommen worden. Die Internetseite mit dazugehörigen Buchbänden wurde vom Konstanzer Heimatforscher Frank J. Ebner ins Leben gerufen.
vor 10 Stunden
Angelverein Lahr-Kinzigtal hofft auf Renaturierung
Die Hauptversammlung des Angelvereins Lahr-Kinzigtal hatte neben Mitgliederehrungen und Satzungsänderung auch das Thema nachhaltiger Bewirtschaftung von Fließgewässern wie der Kinzig. 
vor 10 Stunden
Wolfach
Die Jungnarrenversammlung stieg am Dienstag in der Herlinsbachschule, weil die gewohnte Schlosshalle derzeit saniert wird. An die 70 Kinder folgten dem Ruf des Jungnarrenrats.