2,5-Millionen-Euro-Projekt

Freibad in Hornberg nach Sanierung feierlich eröffnet

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Juni 2018
Verknüpfte Galerie ansehen

(Bild 1/3) Rutsche frei: Die Jüngsten des Fördervereins Hornberger Freibad durften bei der Eröffnung am Donnerstagabend die neue Attraktion, die breite Wellenrutsche, als erste ausprobieren. ©Claudia Ramsteiner

Nur glückliche Gesichter waren am Donnerstag beim Einweihungsfest des Hornberger Freibads zu sehen. Und als all die trockenen Reden vorbei waren, stürzten sich vor allem die Jüngsten über die neue Breitrutsche und das Dreimeterbrett ins erfrischende Nass.

Die Verjüngungskur der »alten Dame«, wie Fördervereinsvorsitzender Tommy Reinbold das Hornberger Freibad liebevoll bezeichnete, ist gelungen. Nach knapp zehn Monaten Bauzeit nahmen die Hornberger ihr Freibad bei der feuchtfröhlichen Eröffnungsfeier wieder in Beschlag. Es wurde zu einem Freudenfest mit viel Lob von allen Seiten.

»Badespaß pur« verhieß Bürgermeister Siegfried Scheffold und begann mit seinen Dankesworten beim Gemeinderat für die »schwierige, aber zukunftsweisende Grundsatzentscheidung« zum Erhalt und zur Modernisierung des Hornberger Freibads. Ob Fritz Planung oder Sterntek-Architekten, die Bauunternehmung Kaltenbach und alle Bauarbeiten, die Stadtbaumeisterin Pia Moser und die Bademeister Gerhard Schmid und Wolfgang Streng – alle hätten Überdurchschnittliches geleistet und das 2,5-Millionen-Projekt zu einem guten Abschluss geführt. Damit sei die Stadt wieder ein gutes Stück atrraktiver, lebenswerter und familienfreundlicher geworden.

 

 

Der Bürgermeister bat vor allem die Kindergartenleiterinnen und die Schulleiterin dafür zu sorgen, dass ausnahmslos alle Hornberger Kinder schwimmen lernen. Dem Förderverein überreichte er für seinen »großartiges Engagement in Sachen Eigenleistung und finanzieller Unterstützung« einen Grillgutschein mit der Auflage, diesen im Freibad einzulösen und ihn dazu einzuladen.

- Anzeige -

»Für das Bad gebrannt«

»Normalerweise ruft uns das Bauamt an«, erzählte Jochen Fritz launig, wie bei der Messe Interbad vor vier Jahren die Bürgerinitiative Hornberg auf ihn zugekommen sei und um Hilfe bei der Planung gebeten habe: »Die haben für ihr Bad gebrannt!« Vier Jahre später konnte der Chef von Fritz Planung nun ein Bad übergeben, das Badespaß für alle Generationen verspricht. Allein der Wunsch, den einstigen Fünf-Meter-Turm wieder zu aktivieren, sei an den Unfallverhütungsvorschriften gescheitert.

Tommy Reinbold blickte dankbar auf die Anfänge der Bürgerinitiative mit Hanspeter Hirschbühl zurück, aus der im Oktober 2016 der Förderverein hervorgegangen sei. Und der zählt inzwischen 500 Mitglieder. »Den unglaublichen Hype im Verein wollen wir so lang es geht aufrecht erhalten«, so Reinbold. 

16 Rettungsschwimmer ausgebildet

Immerhin habe der Verein nicht nur tausende freiwillige Stunden geleistet, sondern – auch mit Hilfe der Crowdfundingaktion der Volksbank – Kinderattraktionen und die Schaukelbucht mit knapp 29 000 Euro finanziert. 16 Fördervereinsmitglieder ließen sich zu Rettungsschwimmern ausbilden, um wertvollen Dienst im Bad zu leisten. Eine Kamera hat vom ersten Schaufelhieb an alle vier Minuten ein Bild der Bauarbeiten gemacht – das daraus entstandene Video zeigte eindrucksvoll die Hornberger Gemeinschaftsleistung.

Und die wurde anschließend ausgiebig gefeiert – zu Wasser und zu Land.

Stichwort

Zitate

Jochen Fritz, Chefplaner der Firma Fritz Planung: »Das hat Spaß gemacht in Hornberg, und es war wirklich beispielhaft, wie sich die Bürger da eingebracht haben!«

Tommy Reinbold, Vorsitzender des Fördervereins Hornberger Freibad: »Die Bürgerinitiative war kein Kampf gegen irgend etwas, sondern zukunftsorientiert für unser Hornberg. Toll, was wir aus der alten Dame Freibad gemacht haben!«

Marion Gentges, Landtagsabgeordnete (CDU): »2800 Stunden ehrenamtlicher Einsatz, da haben ganz viele zusammengewirkt. Und 50-Meter-Bahnen finden Sie heute längst nicht mehr in jedem Schwimmbad!«

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach
vor 2 Stunden
Die Musiker der Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach zeigten ihren Zuhörern am Samstag die Welten von Tarzan, Batman, Aladdin und des letzten Einhorns – eine bunte Reise eben, »Zwischen den Welten«. 
Hausach
vor 2 Stunden
Sahar Ghorbani, als Tochter einer afghanischen Mutter im Iran geboren, kam 2016 nach Deutschland und über Stuttgart und Meßstetten ins Kinzigtal. Die 14-Jährige lebt jetzt in Hausach und besucht seit September als Stipendiatin von »Talent im Land« das Landesgymnasium für Hochbegabte in Schwäbisch-...
Interreligiöser Dialog
vor 5 Stunden
»Religion im Dialog – ein Konzert mit vier Gemeinden aus zwei Traditionen« war der Titel einer Veranstaltung am Volkstrauertag in der evangelischen Stadtkirche in Haslach. Nach dem Chorkonzert blieb noch Zeit für Gespräche. 
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 6 Stunden
In der Hauptversammlung der Holzwaldräuber im Gasthaus »Alte Tränke« in Bad Rippoldsau sprach Vorsitzender Sven Markmann von einem erfreulichen Jahresergebnis.
Wolfach
vor 8 Stunden
Zur Blutspende hatte das Deutsche Rote Kreuz am Freitag in die Wolfacher Festhalle gebeten. Neben den Profis des Blutspendediensts, die sich um die eigentliche Spende kümmern, waren dabei auch wieder die ehrenamtlichen Helfer des Ortsvereins gefordert. Verstärkung für die vielfältigen Aufgaben im...
Mittleres Kinzigtal
vor 11 Stunden
Im »Wilden Mann« in Welschensteinach und im Hausacher »Musicafé« hatten Birgit Breuer und Christian Bormann mit ihrer kitschig-komischen Operette »Der Rosentraum« volle Säle. In Haslach kamen nur knapp 20 Besucher, die Schauspieler gaben trotzdem alles. 
Goldene Hochzeit in Hofstetten
vor 14 Stunden
Rosel und Erwin Neumaier feiern am heutigen Montag um 14.30 Uhr in der Hofstetter St.-Erhard-Kirche ihre goldene Hochzeit. An gleicher Stelle wurde das Paar am 19. November 1968 von Pfarrer Albert Gauchel getraut.
Freibad Hornberg
vor 16 Stunden
Nicht nur über die 484 Mitglieder kann der Förderverein Freibad Hornberg stolz sein, sondern auch über alle Aktivitäten der Vergangenheit und die kommenden. Die Beckenaufsichtdienste sollen unvermindert weitergehen und ein nächster großer Schritt ist, dass alle Hornberger Grundschüler das Schwimmen...
Schiltach/Schenkenzell
vor 17 Stunden
Die Sozialgemeinschaft mit ihren zahlreichen Einrichtungen spielt im sozialen Leben von Schiltach und Schenkenzell eine gewichtige Rolle. Wie gewichtig, das wurde in der Mitgliederversammlung am Donnerstag im Gottlob-Freithaler-Haus deutlich.
Fachgerecht saniert
vor 19 Stunden
Die Giebelseite samt Haupteingang der Haslacher Klosterkirche erstrahlt in neuem Glanz. Wie aus einer Pressemitteilung der Stadt hervorgeht, haben Haslachs Bauhofmitarbeiter rechtszeitig vor dem Volkstrauertag die Giebelseite der Haslacher Klosterkirche fachgerecht saniert. 
Ausschüttung Gewinnsparen
vor 19 Stunden
Bei der jährlichen Ausschüttung aus dem Gewinnsparen der Volksbank Mittlerer Schwarzwald wurden am Donnerstag 7500 Euro an die Vertreter einiger Vereine aus Wolfach, Oberwolfach und Bad Rippoldsau-Schapbach übergeben. 
Gutach
18.11.2018
Dass die Bahn das kleine Eisenbahnbrückle beim Alten Sportplatz im Gutacher Ramsbach richten muss, kostet die Gemeinde mehr als 90 000 Euro, weil sie für die Verlegung der Wasser- und Abwasserleitungen sorgen muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige