Mittleres Kinzigtal

Erste Projekte beim "Crowdfunding" erfolgreich

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Dezember 2015

Der Schulbau in Burkina Faso, für den der Kinzigtäler Verein »Wir für Burkina« Spenden sammelt, ist eines von einer ganzen Reihe von »Crowdfunding-Projekten« auf den Plattformen der Volksbanken Kinzigtal und Triberg. ©Wir für Burkina

ie Volksbank Kinzigtal bietet seit Mitte des Jahres mit der »Crowdfunding-Plattform« die Möglichkeit, übers Internet Spenden für gemeinnützige Zwecke zu generieren. Nun sagt auch die Volksbank Triberg »Viele schaffen mehr«.

Das System ist nicht neu – aber neu ist, dass in unserer Region die Volksbank eine Plattform für die moderne Spendensuche »Crowdfunding« anbietet. Crowdfunding (zu Deutsch: Schwarmfinanzierung) ist ein innovatives Modell, bei dem eine Vielzahl von Menschen gemeinsam ein Projekt finanziert. Die Plattform ist auf der Internetseite der Bank und führt somit die Institutionen, die eine finanzielle Unterstützung brauchen und jene, die hierzu mithelfen wollen, zusammen.

Leitfaden der Banken

Bevor ein Projekt eingestellt wird, gilt es einen Legitimationsvertrag auszufüllen, damit die Bank prüfen kann, ob das Projekt »förderungswürdig« ist, und ob der Zuwendungsempfänger ein eingetragener Verein und/oder eine gemeinnützige Einrichtung ist. Hierfür gibt es bei beiden Banken einen Leitfaden, sie stehen außerdem den Antragstellern beratend zur Seite. Das Projekt kann zwar problemlos »überfinanziert« werden, wenn das Spendenziel jedoch nicht erreicht wird, fließen die Spendengelder an die Spender zurück. Die Volksbank Kinzigtal hilft auch in Form eines »Co-Fundings«: das heißt, dass sie auf jede Spende ab fünf Euro weitere fünf Euro drauflegt.

Erste Projekt finanziert

Schon das erste Projekt der Volksbank Kinzigtal für Tim Rosset konnte mit 159 Prozent der gewünschten Spendensumme überfinanziert werden (wir berichteten). Nun sind drei weitere Projekte auf der Plattform zu finden:

◼ Der KSV Haslach bittet um Mithilfe bei der Finanzierung einer neuen Ringermatte, um die Trainingsbedingungen zu verbessern. Es werden noch 5000 Euro benötigt, um diese Matte anschaffen zu können, deren Gesamtwert fast 12 000 Euro beträgt.

- Anzeige -

◼ Die Trachten aus dem Schwarzwald sind sehr schön, aber auch sehr teuer. Die Trachtenkapelle Oberwolfach sucht deshalb Unterstützer, um motivierte Musiker neu kleiden zu können. Bei erfolgreicher Finanzierung von 3000 Euro können drei neue Trachten angeschafft werden.

◼ Der Verein »Wir für Burkina« ist seit wenigen Tagen mit dem Projekt »Bau eines Klassenzimmers für die Kinder in Douroula/Burkina Faso« online. Es werden 6 000 Euro benötigt, um den Kindern ein vernünftiges Zimmer mit Tischen und Stühlen bieten zu können. Der Verein wird unterstützt vom »Arbeitskreis Burkina« des Robert-Gerwig-Gymnasiums.

Seit November online

Die Volksbank Triberg ist seit November mit den ersten Projekten online:

◼ Für die an Krebs erkrankten Kinder der Rehaklinik Katharinenhöhe soll im Außenbereich ein Sinnesparcours entstehen, für den sich die Klinik eine »Mutmach-Säule« wünscht. Bis jetzt sind 17 Prozent der dafür erforderlichen 5000 Euro finanziert.

◼ Der alte Bechstein-Flügel des Otto-Hahn-Gymnasiums Furtwangen ist renovierungsbedürftig. Die Schüler hoffen auf 5000 Euro, bis jetzt sind fünf Prozent finanziert.

Nur mit Hilfe aus der Region können die Vereine ihre Projekte realisieren – denn »viele schaffen mehr«, werben die beiden Banken um Unterstützer. Über die Webseiten gelang man direkt zu den verschiedenen Projekten (siehe »Service« unten).

Stichwort

Adressen

◼ Volksbank Kinzigtal: www.volksbank-kinzigtal.viele-schaffen-mehr.de, Ansprechpartnerin ist Nora Limberger, • 0 78 34 / 83 79  15 04, crowdfunding@volksbank-kinzigtal.de. ◼ Volksbank Triberg: www.vb-triberg.viele-schaffen-mehr.de, Ansprechspartnerin ist Sabine Küster, • 07722/8640, E-Mail: post@vb-triberg.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 3 Stunden
Wolfach
Bald soll ein anderer Kirnbachern, Halbmeilern und Wolftälern aufs Dach steigen: Dietmar Schenkel, seit 13 Jahren als Kaminfeger vor allem im Wolfacher Umland unterwegs, tritt eine neue Stelle an und kehrt damit künftig vor der eigenen Haustür.
vor 5 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Gibt es Fotos für Ausweise und Co. bald nur noch in Rathäusern? Ein Gesetzentwurf des Bundesinnenministeriums sieht genau das vor, um mögliche Manipulationen durch sogenanntes Morphing zu verhindern. Was halten Kinzigtäler Fotografen und Kommunen von dieser Idee?
vor 7 Stunden
Steinach
 Mehreren kritischen Fragen von Bürgern hatte sich Steinachs Rathauschef Nicolai Bischler in der Gemeinderatssitzung am Montag zu stellen.
vor 7 Stunden
Mühlenbach
Der VfK Mühlenbach teilte mit, dass Carola Wettlin die C-Lizenz für Kindersport erworben hat und künftig Kinderturnen für den Verein anbietet.
vor 7 Stunden
Schiltach
Der Andrang zur ersten „Kleinkunst im Treffpunkt“ in der bereits zwölften Saison der Schiltacher Veranstaltungsreihe war am Samstagabend groß: „Ich habe 88 Freiwillige hier in der Treffpunktstube, die bei mir mitmachen können“, freute sich Schauspieler Holger Kugele vom Tourtheater Schlichem-Art...
vor 7 Stunden
„Der Reim hat immer recht“
Es war am Sonntag im Alten Kapuzinerkloster ein ganz besonderes Spektakel, das Programm „Hals- und Reimbruch“ von Cäcilia Bosch und Ansgar Hufnagel: Halb Comedy, halb Bühnenshow, mal nachdenklich oder auch mal ganz einfach Nonsens – stets aber waghalsig gereimt. 
vor 7 Stunden
Oberwolfach
Simone Rauber und Elena Echle übernehmen die Leitung der Jugendgruppe der Trachtengruppe Oberwolfach. In der Hauptversammlung am Samstag kündigte Vorsitzender Christian Schacher außerdem an, die Zusammenarbeit mit der Kirnbacher Kurrende ausweiten zu wollen.
vor 14 Stunden
Wolfach
Seit Anfang November ziert die Nepomuk-Statue nach einer Rundum-Restaurierung wieder den Gassensteg über die Kinzig. Doch auch wenn viele sich die Brücke ohne die Statue nicht mehr vorstellen können: Einst stand der Heilige an einer völlig anderen Stelle im Stadtbild.
vor 16 Stunden
Gutach
Gutachs Bürgermeister Siegfried Eckert besuchte am vergangenen Donnerstag mit einer kleinen Abordnung der Gemeinde Gutach die Partnerstadt Mühlberg an der Elbe. Dort stehen große Veränderungen an und Bürgermeisterin Hannelore Brendel wurde verabschiedet.
vor 17 Stunden
Zell am Harmersbach
Es begann harmlos mit einer Verkehrskontrolle – und endete böse inmitten der Cannabispflanzen-Aufzucht eines Mannes in Zell am Harmersbach.
vor 17 Stunden
Kinzigtal
Wie Welschensteinach besser vor Hochwasser geschützt werden kann, erläuterte Stefan Rapp, Niederlassungsleiter der Wald und Corbe Consulting GmbH, in der Gemeinderatssitzung am Montagabend.    
vor 20 Stunden
Sandra Boser auf Besuch
Beim Besuch von  Sandra Boser (Grüne) ging es am Montagmorgen im Haslacher Bildungszentrum um das Thema Digitalisierung in der Schule. Die Landtagsabgeordnete besuchte dabei auch kurze eine Unterrichtsstunde, um die Umsetzung in der Praxis zu erleben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -