Wolfach

Erweiterung dringend nötig

Autor: 
red/mb
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. März 2014

Anke Brügmann (links), die Vorsitzende des Vereins Pwojè men kontre, war im vergangenen Jahr fast sieben Monate in Haiti, um Waisenhaus und Schule zu unterstützen. ©Archiv

Der Verein »Pwojè men kontre« hat im vergangenen Jahr seine Hilfsprojekte in Haiti weiter vorangebracht. In diesem Jahr steht der Umzug von Waisenhaus und Schule an, wie die Vorsitzende Anke Brügmann in einem Rundbrief mitteilte.

Wolfach (red/mb). Die Vorsitzende des Vereins Pwojè men kontre Anke Brügmann informierte in einem Rundschreiben über die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Viermal war Brügmann 2013 in Haiti –  insgesamt fast sieben Monate. Im Sommer wurde eine neue Fotovoltaikanlage installiert. Außerdem war der Agrarökonom Alfred Barkow vom Senior Experten Service (SES) in Haiti, um die Landwirtschaft mit neuen Impulsen zu unterstützen.

Seit Oktober ist Jessica Franken im Projekt, die als Französischlehrerin ihr Sabbatjahr in Haiti verbringt. Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen in der Lehrerfortbildung und in der Betreuung von Lerngruppen. »Ich bin sehr froh, dass sie auch in meiner Abwesenheit dort ist und Verantwortung übernimmt«, schreibt Brügmann. Im Herbst wird Stefan Willeitner aus dem Vorstand sie als Lehrer im Sabbatjahr ablösen. Alfred Barkow plant einen weiteren Einsatz im März. Bei der Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH) hat der Verein einen Antrag auf einen Entwicklungshelfer im Bereich Landwirtschaft und Weiterverarbeitung gestellt. Für den Sommer werden noch Mitarbeiter als Bauaufsicht gesucht.

Zu kämpfen hatte der Verein mit der Planungsunsicherheit in Bezug auf den Bau der neuen Nationalstraße. Nun stehe aber fest, dass die Straße in unmittelbarer Nähe von Waisenhaus und Schule vorbeiführen wird. Für den Verein stellte sich deshalb die Frage, ob er mit Waisenhaus und Schule den jetzigen Standort verlässt, um die bisherige Anlage für Landwirtschaft, Weiterverarbeitung, Werkstätten und als Wohnraum für die jungen Erwachsenen zu nutzen. Der deutsche Vorstand und die haitianischen Verantwortlichen stimmten mehrheitlich für den Umzug.

- Anzeige -

Erster Bauabschnitt

Die erste Hälfte des Jahres soll für den Erwerb eines Grundstücks, Vermessungen, Bauplanung und Besorgung von Material genutzt werden.  Für die großen Ferien ist der erste Bauabschnitt geplant. Die Erweiterung sei dringend notwendig, schreibt Brügmann, denn »Schule und Waisenhaus platzen aus allen Nähten«.

Dennoch hat der Verein im vergangenen Jahr nötige Renovierungen in Angriff genommen, denn der jetzige Standort  soll ja weiter genutzt werden. Größte Unternehmung war der Einbau von je vier Toiletten mit Wasserspülung in Haus A und B.
Der Container, den der Verein im Januar auf die Reise geschickt hat, sei wohlbehalten in Haiti angekommen. Das Material sei dringend gebraucht worden. Im Sommer wurden viele Funktionsabläufe im Waisenhaus neu gestaltet. Jede Wohngruppe habe zwei Betreuer, die sich im Schichtdienst abwechseln. Weil das komplette Wohnen im Waisenhaus nicht mehr Bedingung sei, habe der Verein besser ausgebildetes Personal gewonnen.

Die Einrichtung hat nun neun Gruppen von jeweils acht bis neun Kindern und Jugendlichen, davon drei externe Gruppen mit großen Jugendlichen und sechs Kindergruppen – insgesamt werden 75 Kinder und Jugendliche betreut. Vier Jugendliche haben ihre Ausbildung abgeschlossen und wurden in der Einrichtung angestellt. Auf die freigewordenen Plätze wurden wieder kleinere Kinder aufgenommen. Die Schulabgänger haben zum vierten Mal in Folge die staatliche Abschlussprüfung bestanden. Die Einrichtung gelte beim Erziehungsministerium als beste Primärschule von Beaumont. Derzeit werden 245 Schüler in acht Klassen und drei Vorschulgruppen unterrichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Staatssekretär in Haslach
In Sachen »B 33 – Umfahrung Haslach« waren am Dienstagnachmittag der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Steffen Bilger, sowie Bundestagsabgeordneter Peter Weiß (beide CDU) im Rathaus zu Gast.
vor 3 Stunden
Versammlung in Schiltach
Neue Homepage, Projekte für die saisonschwache Zeit, die Bekanntheit des Kinzigtals erhöhen: Der Verein Schwarzwald Tourismus Kinzigtal zog am Montag in Schiltach Bilanz und blickte auf geplante Projekte. Es standen auch Wechsel im Marketingausschuss an.
vor 4 Stunden
"Born From Pain" in Oberwolfach
Die aus Holland und Essen stammende Szenengröße »Born From Pain« sorgte am Samstag in der »Wolfsklause« in Oberwolfach mit ihrem Auftritt für jede Menge Bewegung im Publikum. Von nah und fern waren die Besucher angereist, um sich den »Heavy­ Hardcore«, wie die Band ihren Stil nennt, von »Born From...
vor 6 Stunden
Wolfach
Wolfachs Stadtranderholung ist gerettet: Der Turn- und Sportverein (TuS) Kinzigtal stemmt an der Seite des Arbeiterwohlfahrt-Ortsvereins (Awo) als neuer Mitveranstalter die Ganztagsbetreuung am Biesle in den ersten zwei Wochen der Sommerferien vom 29. Juli bis 9. August.
vor 9 Stunden
Hausach
José F. A. Oliver wurde mit handschriftlicher Einladung zum Abendessen beim Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und Ehefrau Elke Büdenbender in die Villa Hammerschmidt eingeladen. Wir sprachen mit ihm über diesen »lebenshistorischen Augenblick«, mit dem der höchste Vertreter der...
vor 10 Stunden
Hausach
Die Jury hat aus 68 Bewerbungen einen Autor und zwei Autorinnen ausgesucht, die für drei Monate ihr Domizil als Stadtschreiber im Hausacher Molerhiisle aufschlagen werden.
vor 12 Stunden
50 Jahre Ortsturnier
50 Jahre ist es her, dass der FC Kirnbach sein erstes Ortsturnier organisiert. Zum Jubiläum hat sich der Club etwas Besonderes einfallen lassen: Vom 28. bis 30. Juni sind die Kirnbach Open in ein Sommersportfest eingebettet. Anmeldungen für das Turnier sind ab sofort möglich.
vor 15 Stunden
Thema des Tages
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf in Wolfach.
vor 15 Stunden
Thema des Tages
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. 
vor 15 Stunden
Hausach
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf in Hausach.
vor 15 Stunden
Thema des Tages
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf in Hornberg und Gutach.
vor 15 Stunden
Thema des Tages
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf im Oberen Kinzigtal.