Kinzigtal

Erwin Gaiser feiert heute 80. Geburtstag

Autor: 
Margarete Dieterle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Mai 2004
Morgen, Sonntag, feiert der Wolfacher Erwin Gaiser den 80. Geburtstag. Fast fünf Jahrzehnte lang hat er als Ratschreiber die Geschicke der Stadt Wolfach im Rathaus mitbestimmt. In seiner Ausbildungs- und Amtszeit von 1939 bis 1986 hat Erwin Gaiser unter sechs Wolfacher Bürgermeistern gedient.
Wolfach. Er kennt die Geschichte der Stadt Wolfach, besonders die der Nachkriegszeit und des Aufbaus, aus eigenem Erleben und Mitgestalten: Ratschreiber i. R. Erwin Gaiser, der morgen, Sonntag, 80 Jahre alt wird. »Jetzt kommt das Café im Flößerpark doch noch«, freut sich Gaiser, der damals die Kaufverhandlungen mit Otto Vivell für die Stadt Wolfach geführt hatte. »Beim Erwerb des Grundstücks schwebte uns damals schon ein Café vor«, erinnert sich der Ratschreiber im Ruhestand. Als Erwin Gaiser im Juli 1986 nach 47 Dienstjahren vom damaligen Bürgermeister Hans-Peter Züfle verabschiedet und mit dem silbernen Ehrenteller der Stadt ausgezeichnet worden war, hatte der Beamte den sechsten Dienstherrn vor sich. Im März 1939 war Gaiser von Bürgermeister Öhler als Verwaltungslehrling eingestellt worden. Nach der Lehre war Gaiser noch bis April 1942 als Verwaltungsanwärter im Dienst, dann musste auch er an die Front. Im Rathaus hatte Bürgermeister Albanus das Sagen übernommen. Nach dem Krieg waren die Bürgermeister Bankier Johannes Faißt und Hotelier Hans Allgeier im Amt, ehe 1951 Arthur Martin gewählt wurde, der bis 1978 Wolfach »regierte«. Hans-Peter Züfle, Gaisers letzter Dienstherr und beim Amtsantritt 1978 als 25-jähriger »junger Spund« damals auch jüngster Bürgermeister im Land, schätzte die Loyalität und den großen Erfahrungsschatz Gaisers ganz besonders. Erwin Gaiser, der schon im August 1946 zum Ratschreiber der Stadt und 1974 zum Oberamtsrat ernannt worden war, wurde nicht nur von den Dienstherren als loyaler und zuverlässiger Mitarbeiter geachtet, die er bei wichtigen Dienstgeschäften auch vertrat. Er war auch für die Wolfacher Bürger in vielen Angelegenheiten der kompetente Ansprechpartner und im Rathaus außerdem für die Personalangelegenheiten zuständig. Daten im Kopf Mit großer Energie hat Erwin Gaiser gegen die Folgen des Schlaganfalls gekämpft, der ihn seit 1998 an den Rollstuhl bindet. Gaiser verfügt über ein ausgezeichnetes Gedächtnis, kann die Daten der Entwicklung der Stadt im Kopf abrufen. Gespeichert sind aber auch die vielen schönen Stunden und Begegnungen, die Gaiser mit den Wolfacher Angelfreunden erlebt hat, vor allem jene in der Partnerstadt Cavalaire sur mer. 22 Jahre lang hat Gaiser den Wolfacher Angelverein als Vorsitzender geleitet. 47 Jahre lang war er außerdem Geschäftsführer der Waldgenossenschaft Langenbach-Übelbach. 1989 zeichnete Angelfreund Landrat Dr. Gerhard Gamber ihn mit der Landesehrennadel aus. Über vier Jahrzehnte war Gaiser auch in der TV-Männerriege aktiv. Stolz auf Urenkelin Julia Seit 1947 ist der Jubilar mit Lore, geborene Huber, verheiratet. Die beiden Kinder Jürgen und Sybille schenkten dem Ehepaar drei Enkel. Seit wenigen Wochen ist auch das jüngste Familienmitglied, Urenkelin Julia Katharina, auf der Welt, der ganze Stolz der Urgroßeltern. Das Haus, das die Familie Gaiser seit 1954 in der Friedrichstraße bewohnt, hatte der Patenonkel von Erwin Gaiser nach dem Krieg erbaut. Inzwischen haben die Gaisers das Haus erworben. Erwin Gaiser, der als Fischer gerne mit der Fliege geangelt, Fischessen aber nie sonderlich mochte, vermisst sein Hobby sehr. Aber er genießt die Treffen mit den Angelkameraden und die regelmäßigen Zusammenkünfte mit den früheren Ratschreiberkollegen aus dem Altkreis Wolfach. Und er genießt den Lebensabend mit der gleichaltrigen Ehefrau Lore, mit der er vor Jahren schon goldene Hochzeit gefeiert hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 8 Stunden
Kinzigtäler Talgeflüster
Jeden Samstag werfen die Lokalredakteure der Kinzigtalredaktion einen ironisch-satirischen Blick zurück - oder voraus. 
vor 11 Stunden
Wolfach-Kirnbach
Herausgeputzt ist das alte Kirnbacher Rathaus nach der Gemeinschaftsaktion im vergangenen Jahr – jetzt soll es nach und nach mit Leben erfüllt werden: Zur Trachtenkonfirmation war das Ehrenamts-Café erstmals geöffnet. Doch die Freunde des alten Rathauses planen mehr.
vor 14 Stunden
Hornberg
Eine längere Diskussion löste am Mittwoch die weitere Vorgehensweise zur Modernisierung der Stadthalle im Gemeinderat aus. Gerade auch im Hinblick auf den von den Vereinen vehement geäußerten Wunsch nach mehr Mitsprache. Nun kommt als nächster Schritt der Arbeitskreis zusammen.
vor 17 Stunden
Gutach
Auf seiner Stippvisite durchs Gutachtal besuchte der SPD-Bundestagsminister Johannes Fechner den Blumbauernhof in Gutach und hörte sich die Sorgen und Nöte der Landwirte an. 
vor 20 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Das Gelände, auf dem das Waldkulturhaus steht, gehört noch dem Land. Noch, denn das Kreisforstamt möchte die 0,7 Hektar große Fläche der Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach verkaufen. Am Dienstag diskutierten die Räte über den Preis. 
vor 23 Stunden
»Der Job ist ein Kindheitstraum«
Seit dem 1. April hat die Gemeinde Steinach einen neuen Bademeister. Jens Lottes zog aus Bayern ins beschauliche Kinzigtal, um den bisherigen Schwimmbadleiter Andreas Kienzle zu beerben. Das Offenburger Tageblatt stellt den neuen starken Mann am Beckenrand vor.
18.04.2019
Wolfach
Bereits zum zweiten Mal musste sich ein 47-Jähriger am Mittwoch am Wolfacher Amtsgericht dem Vorwurf der Körperverletzung stellen. Die Fortsetzung des Prozesses brachte für den Angeklagten eine positive Wendung: Richterin Ina Roser entschied auf Freispruch.   
18.04.2019
Landgericht Rottweil
Das Landgericht in Rottweil hat ein Urteil gefällt: "Der Angeklagte ist schuldfähig". Konkret ging es um einen Fall im Juli 2016. Ein heute 34-Jähriger hat dabei laut Staatsanwaltschaft einen heute 51-Jährigen mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt.
18.04.2019
Oberwolfach
Auch in diesem Jahr sind wieder einige Aktionen und besondere Führungen im Besucherbergwerk Grube Wenzel geplant. Das Programm stellten Bürgermeister Matthias Bauernfeind und Touristikern Carina Himmelsbach in der vergangenen Woche vor. 
18.04.2019
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Liste der Hochwasserschäden und von Stark­regen gekennzeichneten Flächen in Bad Rippolds­au-Schapbach ist lang, davon überzeugte sich am Dienstag der Technische Ausschuss. Eine Hochwasserkonzeption soll nun helfen, nach und nach die Schäden zu beseitigen.
18.04.2019
Mittleres Kinzigtal
Die Erzdiözese Freiburg befindet sich mitten in einem Prozess »Kirchenentwicklung 2030«. Erzbischof Stefan Burger will aus derzeit 224 Pfarreiverbünden 40 Verwaltungszentren machen. Wie wird Kirche im Kinzigtal dann aussehen?
18.04.2019
Gutach
In einer 20-teiligen Serie gehen wir bis Ende Mai auf die »Pflege im Kinzigtal« ein. Oft übernehmen auch Angehörige die Pflege – und nicht immer geht es bei Pflegebedürftigen um alte Menschen. Das zeigt das Beispiel der Familie Richter aus Gutach.