Kinzigtal

Es fließt noch mehr sauberer Strom

Autor: 
Marc Faltin
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Juli 2010
Projektleiter Georg Schmid (oben links) zeigt an der Fischtreppe auf den Bereich, wo sich die Turbine befindet

(Bild 1/3) Projektleiter Georg Schmid (oben links) zeigt an der Fischtreppe auf den Bereich, wo sich die Turbine befindet

Nach rund einjähriger Bauzeit feierten das E-Werk Mittelbaden und die Hydro-Energie Roth GmbH gestern am Gengenbacher Kinzigwehr die Einweihung ihres Wasserkraftwerks. Diese 3,8 Millionen Euro teure und EU-geförderte Anlage sei weltweit einmalig, wie es hieß, und übertreffe sogar die hohen Erwartungen.
Gengenbach. »Uns freut es besonders, dass nach fünfjähriger Entwicklungszeit diese Anlage unsere Erwartungen übertrifft«, betonte Peter Roth, Geschäftsführer der Hydro-Energie Roth GmbH und der projektbezogenen E-Werk Mittelbaden Wasserkraft GmbH & Co. KG, »sie läuft sehr effizient und die Energierückgewinnung bei der Umströmung fällt höher aus als in unseren wissenschaftlichen Untersuchungen mit der Universität Stuttgart im Vorfeld ermittelt wurde«. Neben der Kompetenz der Karlsruher Hydro-Energie und dem Dialog mit Wissenschaftlern spielten Fördergelder aus dem »EU-Life-Programm« (gut ein Drittel der Kosten) der Europäischen Union und das Bestreben des E-Werks Mittelbaden (EWM), seine Aktivitäten im Bereich erneuerbarer Energien zu verstärken, die Hauptrollen für dieses Projekt. Zudem das grüne Licht des EWM-Aufsichtsrats, »in dieses Wagnis, in diese neue Technik«, so EWM-Vorstand Helmut Nitschke, zu investieren. »Innovativer Meilenstein« Nitschke begrüßte etliche Bürgermeister des Kinzigtals, weitere Vertreter aus der Kommunalpolitik und von relevanten Behörden zu »diesem besonderen Tag für das E-Werk Mittelbaden, denn unserer mehr als 100-jährigen Geschichte fügen wir heute einen innovativen Meilenstein hinzu«. Nitschke, der von einer »ökologischen und ökonomischen Premiere in der Wasserkraftwerkstechnik« sprach, zitierte Jules Verne, der anno 1870 in »Die geheimnisvolle Insel« schrieb: »Das Wasser ist die Kohle der Zukunft, die Energie von morgen ist Wasser«. Eine geheimnisvolle Insel in der Kinzig ist keine entstanden, steht auf zwei Schautafeln doch alles Wissenswerte über diese »beeindruckende technische Erfindung unserer Partner, der Brüder Andreas und Peter Roth«, wie Nitschke lobte. Edith Schreiner, Oberbürgermeisterin von Offenburg, unterstrich als EWM-Aufsichtsratsvorsitzende die Bedeutung regenerativer Energiequellen wie Sonne, Wind und Wasser: »Die Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko führt uns derzeit täglich vor Augen, mit welchen gewaltigen Risiken die Förderung fossiler Brennstoffe behaftet ist«. Während dort abertausende Fische im Ölsumpf sterben, wurde hier in der aufgewerteten Kinzig mit dem Bau eines Auf- und Abstiegs die Staustufe für Wanderfische wie den Lachs durchgängig gemacht. Gengenbachs Bürgermeister Michael Roschach sieht neben all den ökologischen Aspekten in dem Wasserkraftwerk mit seiner Aussichtsplattform eine neue touristische Sehenswürdigkeit. Hinzu kommt, dass der Stadt die teure Sanierung der maroden Wehranlage erspart bleibt. In fünf Wochen solle, so Georg Schmid, äußerst engagierter Projektleiter seitens des EWM, das neue Wehr fertig sein. Die Arbeiten würden mehr Aufwand erfordern als geplant. Und dass sich die Fertigstellung des Kraftwerks um sechs Monate verzögerte, habe mit Unwägbarkeiten beim Einbau eines Prototyps zu tun. Verheißungsvolle Daten Jenen nahm Edith Schreiner offiziell per Maus-Klick in Betrieb, woraufhin ein Tableau laufende Daten auf dem Bildschirm anzeigte. Nitschke informierte die vielen Gäste zudem über folgende Daten: »Schon während unseres fünfwöchigen Probebetriebs konnten wir über 300 000 Kilowattstunden Strom erzeugen, und durch diese Wasserkraftanlage beträgt die jährliche Schadstoffreduzierung gegenüber dem heutigen Energiemix 2700 Tonnen Kohlendioxid«. Mit 550 Kilowatt Turbinenleistung soll nun regenerative Energie für gut 900 Durchschnittshaushalte produziert werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 3 Stunden
Briefmarkensammlervereinigung
Der 49. Großtauschtag der Briefmarkensammlervereinigung »Philatelie« lockte am Sonntag wieder  Sammler von weit her in die Haslacher Stadthalle. Schon kurz nach der Saalöffnung um 9 Uhr waren die Stände dicht umlagert.
vor 6 Stunden
Alpirsbach
Eine lange Verbundenheit führt die Stuttgarter Philharmoniker jedes Jahr Mitte September zu einem Konzert in die Alpirsbacher Klosterkirche. Am Samstag, 14. September, ist es wieder soweit. Zu hören gibt es zwei Werke aus der Feder von Peter Tschaikowsky.
vor 6 Stunden
Wolfach
Der Luftraum über dem Fohrenbühl gehörte am Samstag den Modellfliegern: Im Rahmen des Sommerferienprogramms Wolfach/Oberwolfach hatte die Modellsportgruppe Hornberg wieder zum Fliegerbasteln, zum Steuern großer Flugzeugmodelle und zum Wurfgleiter-Wettbewerb eingeladen.   
vor 7 Stunden
Wolfach
Auf reiche Kürbisernte freut sich die Projektgruppe »Belebung der ruhigeren Monate« im Forum Zukunft. Unter der fachkundigen Anleitung von Manuel Heß bereitet die Gruppe stilechte Dekoration für die Innenstadt zum Naturparkmarkt vor. Der wird am Sonntag, 15. September, erstmals in Wolfach...
vor 9 Stunden
Gutach
Die Mondscheinwanderung mit Revierleiter Frank Werstein kam auch gut ohne Mondlicht aus. Trotz zweifelhafter Wetterlage kamen rund 40 Teilnehmer und ließen sich vom Förster spielerisch die Natur erklären – nicht trocken, aber ohne Regen.
vor 11 Stunden
Briefmarken-Sammlervereinigung
Seit 50 Jahren besteht jetzt die Freundschaft zwischen Haslach und Lagn-sur-Marne. Die Haslacher Briefmarken-Sammlervereinigung »Philatelie« nutzte den Großtauschtag am vergangenen Sonntag in der Stadthalle  um einen freundschaftlichen Bildgruß nach Lagny zu übermitteln.
vor 11 Stunden
Gütesiegel
Große Freude über  das Gütesiegel »Seniorenfreundlicher Turn- und Sportverein«: Der TV Steinach darf sich laut Pressemitteilung nun zu den 53 Vereinen im Ländle zählen, welche die Kriterien dafür erfüllen.
vor 11 Stunden
Oberwolfach
Kreischende Gitarren und Pointen: Am Samstag, 24. August, steigt in Oberwolfach die 25. Auflage des »Rock im Wald«-Festivals der Lempi-Hexen, tags zuvor gibt es Comedy auf dem Hexenplatz. In einer Reihe stellen wir die Bands täglich vor. Heute: »Lonely Spring«.  
vor 11 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Der Schmetterlingspark im Bad Rippoldsauer Kurpark steht in den Sommermonaten in voller Blüte und ist eine Blumenoase für Schmetterlinge. Vor sieben Jahren wurde der Park von der Fördergemeinschaft Kur- und Fremdenverkehr auf Betreiben der Vorsitzenden Beate Belz angelegt.  
vor 11 Stunden
Kaffeenachmittag
Viele Mitbürger folgten der Einladung der Bürgerhilfe Steinach/Welschensteinach am Sonntagnachmittag ins Pfarrheim, um miteinander bei Kaffee, Kuchen und später auch Häppchen sowie diversen Getränken einige Stunden in netter Runde zu verbringen und sich wohl behütet zu fühlen. 
vor 18 Stunden
Hornberg
Im engsten Kreis wurde am 10. August Kenneth Parry auf dem Hornberger Friedhof bestattet. Der Schwiegersohn von Wilhelm Hausenstein wollte weder Traueranzeige noch öffentliche Trauerfeier. Die Wilhelm-Hausenstein-Gesellschaft richtet am 18. Oktober eine Gedenkfeier aus.
vor 19 Stunden
Gutach
25 Jahre war »immer alles piccobello«. Die Gemeinde Gutach bescherte ihrer beliebten Reinigungskraft Hilde Aberle einen großen Bahnhof zum Abschied. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.