Am Schneitbach II

Etwa ab Mitte 2021 kann in Hofstetten gebaut werden

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. November 2019

Zwölf neue Bauplätze sollen im Gebiet Am Schneitbach II geschaffen werden. ©Archivfoto: Werner Bauer

Voraussichtlich ab Mitte 2021 kann im Hofstetter Neubaugebiet Am Schneitbach II gebaut werden.

Der Gemeinderat beauftragte die Verwaltung in seiner Sitzung am Dienstag, den Erschließungsvertrag mit der Rüdiger Kunst Kommunalkonzept GmbH in Freiburg abzuschließen. Deren Geschäftsführer Frank Edelmann erläuterte den Gemeinderäten das geplante Vorgehen.

Wie berichtet, hatte der Gemeinderat im Oktober beschlossen, das Freiburger Büro mit der Erschließung des Wohngebiets zu beauftragen. War man zunächst von elf möglichen Bauplätzen ausgegangen, so sollen nun tatsächlich zwölf (etwas kleinere) Bauplätze geschaffen werden. 

7300 Quadratmeter Nettobaufläche

Das Bebauungsplanverfahren sei vom dritten Quartal 2019 bis zum zweiten Quartal 2020 vorgesehen. Die Erschließungsarbeiten sollen in der zweiten Jahreshälfte 2020 bis Mitte 2021 erfolgen, sodass mit dem  Hochbau voraussichtlich ab Mitte 2021 begonnen werden kann. Die Nettobaufläche des gesamten Gebiets soll sich auf 7300 Quadratmeter belaufen. 

Es wird für den Grunderwerb von Kosten in Höhe von 100 000 Euro ausgegangen. Hinzu kommen Planungs- und Erschließungskosten in Höhe von bis zu 1,25 Millionen Euro. Aus der Kalkulation ergibt sich für die Bauplätze ein Mindestverkaufspreis in Höhe von 180,82 Euro pro Quadratmeter.

Als Erschließungsträger ist die Rüdiger Kunst Kommunalkonzept GmbH neben der Herstellung der Erschließungsanlagen auch für die Koordinierung, Abwicklung, finanzielle Betreuung sowie die Beauftragung der Bau- und Planungsleistungen verantwortlich.

- Anzeige -

Gemeinderäte haben Anregungen

Der Erschließungsträger stellt die Erschließungsanlagen auf eigene Rechnung her. Der Kommune entstehen dabei keine Ausgaben. Nach Abschluss der Maßnahme werden die erstellten Anlagen an die Kommune übergeben, die sie im Weiteren zu betreiben hat. Der Erschließungsvertrag ermöglicht somit die Durchführung, Finanzierung und Abrechnung der Erschließung außerhalb des kommunalen Haushalts.

Für Diskussionen sorgte die Frage, ob der Erschließungsträger das Baugebiet gleich inklusive der Feindecke herstellen soll. Bernhard Kaspar (CDU) gab zu bedenken, dass dies zu Streit führen könne, wenn die Feindecke zu früh aufgebracht werde und es im Verlauf der Bauarbeiten zu Schäden komme. Er sprach sich dafür aus, die Straße erst dann komplett fertig zu stellen, wenn 90 Prozent der Rohbauarbeiten abgeschlossen seien.  

Wilhelm Uhl (CDU) regte an, den Bauherren ein kurzes Zeitfenster für die Bebauung vorzugeben – dann könne die Feindecke gleich mit reingenommen werden. Bürgermeister Martin Aßmuth pflichtete ihm bei – aufgrund der großen Nachfrage gehe er ohnehin davon aus, dass die Plätze möglichst bald bebaut werden sollen.

Kriterien für Vergabe noch offen

In der Frageviertelstunde für die Zuhörer erkundigten sich Bauwillige, wann und nach welchen Kriterien die Bauplätze vergeben werden sollen. „Ich gehe davon aus, dass wir in etwa zwölf Monaten an die Vermarktung gehen“, schilderte Aßmuth. Zur Vergabe gebe es verschiedene EU-rechtliche Vorgaben, sodass der Gemeinderat über das genaue Vorgehen noch beraten müsse. 

Hubert Kinast (CDU) erkundigte sich nach dem Vorhaben, im Oberdorf weitere Bauplätze zu erschließen. Aßmuth erklärte, dass die Grundstückseigentümer zu Gesprächen bereit seien, das Gebiet aber erst in einigen Jahren bebaut werden soll. „Dort könnten zwischen 2023 und 2027 nochmal zehn Bauplätze entstehen“, machte Aßmuth Hoffnung. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Hausach
Nach vier Jahren Planungszeit startet die Firma Mantel Kreativplanung mit ihrem Neubau. Es ist das erste von drei Gebäuden, für die der Bebauungsplan „Ehemaliges Badenwerk“ geschaffen wurde.
vor 5 Stunden
„Ausgezeichnet – Die Besten“ (3)
Ob Handwerk, Industrie oder Studium: Die Besten ihrer Fächer wurden zum Abschluss ihrer Ausbildung ausgezeichnet. Wir stellen sie vor. Heute: Innungsbester Tobias Vollmer aus Steinach erzählt, warum es ihn in einen ganz bestimmten Bäcker-Betrieb zog.
vor 6 Stunden
Gutach
20 Jahre nach der Gründung der organisierten Nachbarschafts- und Altenhilfe Gutach gab es nun einen Wechsel der Geschäftsführung. Georg Pasternack, ein Mann der ersten Stunde, geht in den verdienten Ruhestand. Er hat bereits einen Nachfolger gefunden. 
vor 6 Stunden
Oberwolfach
Oberwolfachs Familien­zentrum St. Josef hat – bisher gefördert vom Bundesprogramm „Kita Plus“ – die flexibelsten Öffnungszeiten im Mittleren Kinzigtal. Künftig fällt die Finanzspritze aber weg – und das hat deutliche Auswirkungen.
vor 8 Stunden
Oberwolfach
Fast ein Jahr blieb es nach der Übernahme von St. Luitgard durch die Caritas ruhig – jetzt kommt Bewegung in Oberwolfachs Pflegeheim-Neubau: Am Dienstag stellten Caritasverband Kinzigtal und Bauträger Eichner Bau dem Gemeinderat ihren Zeitplan fürs Projekt vor.
vor 10 Stunden
Schramberg
Das neue Medzentrum in Schramberg wurde nun am Mittwoch offiziell eröffnet. Die ersten Mieter haben ihre Räume bereits bezogen und empfangen seit November ihre Patienten. Es sind aber immer noch Praxisflächen frei, für die noch Mieter gesucht werden.
vor 10 Stunden
Hausach
Das Robert-Gerwig-Gymnasium und die Musikschule führen morgen, Freitag, und am Samstag das legendäre „Weihnachtsspiel“ von Carl Orff und Gunild Kneetmann auf. Die Besonderheit: Die Schüler spielen und singen auf Alemannisch.
vor 10 Stunden
Hausach
Das „Triangel“ setzt seine Reihe besonderer Rockkonzerte fort. Am Freitag, 13. Dezember, kommt die Schweizer Band „Fishnet Stockings“ mit einer Rockabilly-Party nach Hausach. 
vor 10 Stunden
Fischerbacher Rat
Um das Thema Wald und hier vor allem das Personal ging es am Montagabend im Fischerbacher Gemeinderat.  Aber auch der Abschluss von Verträgen stand an. Das Personalkarussell hat sich zuletzt im Wald etwas gedreht: Klaus Dieterle ist nur noch für den Staatswald zuständig, der wegen der Forstreform...
vor 10 Stunden
Nikelessen in Wolfach
Die Herrengartengesellschaft – eine der ältesten Vereinigungen Wolfachs – beschloss ihr Vereinsjahr am Freitag mit dem Nikelessen im Gasthaus „Hecht“. Dabei wurden auch die Sieger des Preiskegelns ausgezeichnet.
vor 10 Stunden
Weihnachtsfeier
Erfolge wurden im Rahmen der Weihnachtsfeier des Karateclubs Haslach gefeiert. Zudem gab es Ehrungen.
vor 10 Stunden
Mühlenbach
Der Mühlenbacher Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, dass zwei Bäume am Sportplatz gefällt werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 20 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.