Wolfach

Evangelisches Pfarrbüro im Ausweichquartier ohne Telefon

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018

Im ehemaligen Buchladen ist vorübergehend das evangelische Pfarrbüro. ©Tobias Lupfer

Mittendrin in der Innenstadt und doch abgeschnitten von der Außenwelt: Das evangelische Pfarramt Wolfach hat sein Ausweichquartier in der Hauptstraße bezogen – doch Telefon- und Internetverbindung sind vorerst noch gekappt.

Die Vorbereitungen für den Abriss und anschließenden Neubau des evangelischen Gemeindezentrums Wolfach laufen. Das Pfarrbüro ist seit vergangener Woche im Ausweichquartier in der Wolfacher Hauptstraße 31, dem früheren Buchladen, zu finden. Doch erreichbar ist das Team um Pfarrer Stefan Voß vorerst nur im persönlichen Kontakt.

Frühzeitig angemeldet

»Leider gehen zur Zeit weder Telefon- noch Fax- noch Internetanschluss, obwohl wir den Wechsel früher als rechtzeitig beantragt haben und er von der Telekom schriftlich bestätigt wurde«, schrieb Voß am Dienstag von seinem Kirnbacher Büro aus mit einer gehörigen Portion Frust: »Die Telekom hält es nicht für nötig, ihren Fehler kurzfristig zu beheben, obwohl es technisch kein Problem wäre. So ist das evangelische Pfarramt 14 Tage lang elektronisch nicht erreichbar. Auch wird uns kein Ersatz zur Verfügung gestellt.«

- Anzeige -

Geöffnet ist das Pfarramt in seinem Ausweichquartier aber zu den gewohnten Öffnungszeiten für persönlichen Kontakt: dienstags von 9 bis 12 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 14.30 bis 16.30 Uhr sowie nach den Gottesdiensten. Von der Lage mitten im Zentrum ist Voß angetan: Wenn alles fertig eingerichtet sei, denke er an eine kleine Eröffnungsrunde, sagte er am Dienstag.

Finanzfrage bremst Bauprojekt

Doch wie steht es um den Anlass für den Umzug: Gibt es inzwischen einen Starttermin für den verzögerten Abriss des Gemeindezentrums an der evangelischen Kirche? Nein, erwiderte Voß auf Nachfrage. »Die Hoffnung stirbt zuletzt.« Aktuell suche man einen Termin für ein Treffen vor Ort mit allen Verantwortlichen. »Ich hoffe, dass diese Gesprächsrunde nächste Woche stattfindet.« Konkret gehe es dabei gemeinsam mit Vertretern der evangelischen Landeskirche um die Frage, »ob wir uns das so leisten können oder wo wir noch Abstriche machen können«. Inzwischen lägen entsprechende Angebote für die anstehenden Arbeiten vor. Für die Gesamtkosten wurde im Vorfeld ein Rahmen festgelegt.

Ungeachtet der Finanzfrage: Der Bauantrag sei seitens des Landratsamts inzwischen bewilligt, zusammen mit einer Liste von 21 Vorgaben. Zum Teil seien diese aber in den vergangenen Monaten bereits abgearbeitet worden, sagte Voß.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Gemeinderatssitzung
vor 6 Stunden
»Ja« zur Offenhaltung und »ja«, dafür auch Geld in die Hand zu nehmen: Der Oberwolfacher  Gemeinderat hat grünes Licht dafür gegeben, auch Vorhaben, die nicht im Rahmen des Weidezaunförderprojekts vom Land bezuschusst werden, mit 25 Prozent Beteiligung an den Bruttokosten zu unterstützen. 
Kommentar
vor 8 Stunden
Kommentar zum Artikel: Flüchtlinge falsch beschuldigt: Schlägerei auf Ackerparty in Fischerbach
Fischerbach
vor 8 Stunden
Bei einer Schlägerei bei der Ackerparty der KLJB (katholische Landjugend) Fischerbach wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag vier Personen verletzt. Die Polizei ermittelt gegen Deutsche wegen gefährlicher Körperverletzung. 
200 Jahre Stadtkapelle Hausach (4)
vor 9 Stunden
Die Stadtkapelle Hausach wird »200 Jahre jung« und feiert ein ganzes Jubiläumsjahr lang. Höhepunkt wird ein dreitägiges Fest vom 12. bis 14. Oktober sein. In einer Serie »ziehen wir alle Register« und stellen die Kapelle aus der Sicht aktiver Mitglieder vor. Heute: Die Blechbläser Matthias und...
Diamantene Hochzeit
vor 9 Stunden
Auf 60 erfüllte Ehejahre blicken Maria und Josef Hermann aus Bad Rippoldsau zurück. Das diamantene Ehejubiläum feierte das Jubelpaar am Sonntag, als auch das Patrozinium der Kirchengemeinde Bad Rippoldsau  mit dem Gedächtnis der Schmerzen Mariens stattfand. Nach dem Festgottesdienst gratulierte...
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 10 Stunden
Kfz-Meister Hubert Schmid ist in Bad Rippoldsau-Schapbach der erste Blutspender, der die 125 Blutspenden-Marke geknackt hat. Er und weitere zwölf fleißige Blutspender wurden am Montagabend im DRK-Raum von Bürgermeister Bernhard Waidele und von dem DRK-Vorsitzenden Ludwig Kern ausgezeichnet. 
Gemeinderat
vor 12 Stunden
Im Mühlenbacher Gemeinderat war am Dienstagabend das einzige Thema, welche Heizung in das Bauhofgebäude eingebaut werden soll. Die Wahl fiel auf eine Pelletsanlage. Zudem wird die Frischwasser-Erwärmung erneuert.
Gutacher Kunstbühne (4)
vor 15 Stunden
Die zehnte Gutacher Kunstbühne »Magische Momente« findet am Dienstag, 2. Oktober, um 20 Uhr in der Gutacher Festhalle statt. In einer kleinen Serie stellen wir die Akteure vor. Heute der letzte Teil: Aaron Sebastian Dewitz alias »Herr Kasimir«. 
Auf der K 5333
vor 16 Stunden
Was einen Motorradfahrer am Samstagabend auf der K 5333 zu seiner gefährlichen Tat getrieben hat, bleibt vorerst im Dunkeln.
20 Jahre Stadtmuseum Hornberg
vor 20 Stunden
Zum 30. Geburtstag des Fördervereins Stadtmuseum Hornberg/Verein für Heimatgeschichte und zum 20. Geburtstag des Stadtmuseums Hornberg stellen sechs Vorstandsmitglieder in einer Serie wöchentlich ihre Lieblingsexponate vor. Den Abschluss macht heute Vize Daniel Wiegele.
Serie "Bürgermeisterwahl in Schiltach" (4)
vor 21 Stunden
In Schiltach steht am Sonntag, 23. September, die Bürgermeisterwahl an. Amtsinhaber Thomas Haas ist der einzige Kandidat. Im Rahmen einer Serie zum Thema stellt das Offenburger Tageblatt heute Susann Krüger, die Frau an seiner Seite vor.
Partnerstädte
vor 23 Stunden
Ein Jahr ohne Wanderung in Wolfach, das gibt es nicht. Und so war am Wochenende wieder eine Gruppe aus Wolfachs Partnerstadt Kreuzlingen im Schwarzwald zu Gast. »Wunderbar wie immer!«, war der Tenor der Beteiligten.