Mittleres Kinzigtal

Facebook-Seite der Kinzigtal-Redaktion knackt 7000-Fans-Marke

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Dezember 2018

Das Kinzigtal-Team mit Lars Reutter (hinten, von links), Maria Benz, Katrin Mosmann, Anna Teresa Agüera, Petra Epting sowie Manfred Pagel (vorne, von links), Claudia Ramsteiner, Martina Baumgartner und Redaktionsleiter Tobias Lupfer freut sich über den nächsten Meilenstein für den gemeinsam betreuten Facebook-Auftritt. ©Christel Stetter-Golderer

Der nächste digitale Meilenstein ist geschafft: Am Donnerstag knackte der Facebook-Auftritt der Kinzigtal-Redaktion die 7000-Fans-Marke. Und das quasi fast pünktlich zum fünften »Geburtstag« der Seite. Wir blicken heute auf unser crossmediales Angebot – und ein paar Ideen für die Zukunft.

Unmittelbare Rückmeldung – das bietet die Facebook-Seite für die Redaktion. Was bei den Lesern besonders ankommt, was sie umtreibt, wird in der Regel schnell deutlich: »Gefällt mir«-Angaben und Kommentare sind Gradmesser fürs Interesse und spannende Möglichkeit zum direkten Austausch zwischen Lesern und Team. 

Fünf Jahre ist es inzwischen her, dass die Kinzigtal-Redaktion des Offenburger Tageblatts ihre ersten Schritte auf Facebook wagte. Genau am 27. November 2013 wurde die Seite freigeschaltet. Täglich füttern die Redakteure seither das soziale Netzwerk mit Nachrichten aus dem Kinzigtal. Echte Klick-Überflieger sind neben den Links zu unserer Nachrichtenplattform Baden 

Online immer wieder Fotos. Allen voran die Kostproben unserer Leserfotografen. Das zeigt sich aktuell beim Foto-Adventskalender, den Claudia Ramsteiner exklusiv auf der Facebook-Seite pflegt.

Echte Teamarbeit

- Anzeige -

Apropos: Betreut wird die Seite von den Kinzigtal-Redakteuren selbst, nur in Einzelfällen unterstützt vom Crossmedia-Team in Offenburg. Trotz steten Wachstums: die Fan-Gemeinschaft zeichnet sich fast ausnahmslos durch Fairness aus. Auch wo in Kommentar-Diskussionen unterschiedliche Meinungen vertreten sind. Ein Umstand, der dem Team die Moderation erleichtert.

Neuestes Aushängeschild der Facebook-Seite ist seit Januar die wöchentliche Redaktionssprechstunde – ein Live-Videoformat mit Rück- und Ausblick auf die Themen des Kinzigtals. »Gesendet« wird ohne Netz und doppelten Boden freitags um 16 Uhr per Smartphone. Zu sehen sind die Videos auch im Nachgang für alle, die erst später Zeit haben.

Die crossmediale Arbeit, also die Mischung von klassischem Zeitungs-Journalismus mit den Möglichkeiten der digitalen Welt, nimmt stetig zu – gewollt: So bietet die erst in dieser Woche gestartete »Heimatklang«-Serie etwa zusätzlich zu den Portraits über die Kinzigtäler Musikszene künftig wöchentlich auch stets auf Baden Online exklusiven Zusatzinhalt in Form eines Videos. Und auch für die Redaktionssprechstunde gibt es noch Ideen für die Zukunft, wie Anna Teresa Agüera im Kurz-Interview mit Tobias Lupfer erfahren hat (Stichwort).

Themen-Fundgrube

Von Bedeutung sind die Social-Media-Kanäle aber längst nicht nur für die Präsentation der eigenen Arbeit: Auch als Informationsquelle dient der digitale Austausch mit den Lesern. Per Direktnachricht erreichen die Redaktion Tipps, Anregungen oder auch schöne Leserfotos. Und beim Streifzug durchs eigene Kontakt-Netzwerk erhalten die Redakteure immer wieder neue Hinweise auf Themen, die die Kinzigtäler aktuell umtreiben. Eine willkommene Fundgrube für den journalistischen Alltag. »Gefällt uns!«

Stichwort

Sprechstunde live auf Facebook

Mit seinem neuen Posten als Leiter der Kinzigtal-Redaktion hat Tobias Lupfer zu Jahresbeginn die Redaktionssprechstunde als neues Format ins Leben gerufen.

 

Was ist das für ein Format?

Tobias Lupfer: Ein digitaler Wochenrückblick auf die wichtigsten Themen im Kinzigtal und ein Schaufenster auf das, was wir für die Folgewoche geplant haben. Gewürzt mit persönlicher Einordnung der Themen durch die Redaktion. Anfangs saß ich allein auf der Redaktions-Couch, inzwischen gehört Anna Teresa Agüera zum festen Stamm. Auch Claudia Ramsteiner und Martina Baumgartner saßen schon vor der Kamera.

Am Freitag lief die 46. Folge. Zeit für ein Fazit.

Lupfer: Es macht Spaß – und es kommt an. Die Reaktionen und Kommentare auf der Facebook-Seite selbst könnten zwar gern noch zunehmen. Es überrascht mich aber immer wieder, wie oft ich bei beruflichen Terminen oder im privaten Umfeld auf die Videos angesprochen werde. Auch per Messenger oder E-Mail gibt es immer wieder Reaktionen. Wir haben also einen gemessen an unserer Seite recht großen Stamm an stillen, aber treuen Zuschauern.

Und zum Schluss: Wird es auch im kommenden Jahr wieder eine Redaktionssprechstunde auf Facebook geben?

Lupfer: Auf jeden Fall. Gerade das Einordnen von Themen mit der persönlichen Einschätzung der Redakteure vor der Kamera ist ein tolles Element, das ich gern ausbauen möchte. Es gibt auch weitere Ideen – ob wir die im Alltag zeitlich umsetzen können, müssen wir aber sehen: die »Redaktionssprechstunde vor Ort« etwa wie beim VW-Veteranentreffen in Wolfach. Oder das Einladen von Gesprächspartnern zu besonderen Themen vor die Kamera. Und vielleicht lässt sich auch der Einblick in die Arbeit der Redaktion, der aus Zeitgründen inzwischen aus der Sprechstunde gestrichen wurde, ja doch noch irgendwie als Video umsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.
Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

"Unsere Besten"
vor 2 Stunden
Die Berufswettbewerbe im Handwerk sind angelaufen, und auch in der Industrie werden herausragende Leistungen der Azubis ausgezeichnet. Wir stellen heute Mario Echle vor, Gewinner des Förderpreises vom Bankhaus Faisst und Innungsbester der Zimmerer-Innung Wolfach.
Schiltach
vor 4 Stunden
Nur rund zwei Dutzend Zuschauer hatten sich am Freitag in das Comedy-Programm von Jörg Burghardt in den Schiltacher Treffpunkt »verirrt«. Dabei führte der Vollblutkomiker gleich zwei seiner Programme auf: die Magie-Show »Der Redewender« und der berühmt-berüchtigte Hausmeister Bolle.  
Wolfach
vor 5 Stunden
Wegen Sachbeschädigung in Tateinheit mit Beleidigung sowie Beleidigung und Bedrohung in sechs Fällen wurde am Freitag am Amtsgericht Wolfach einem 78-Jährigen der Prozess gemacht. Richterin Ina Roser befand den Rentner für schuldig und verhängte eine saftige Geldstrafe.
»Annegret Kramp-Karrenbauer muss die Partei einen«
vor 6 Stunden
Die CDU hat am Freitag Annegret Kramp-Karrenbauer zu ihrer neuen Vorsitzenden gewählt. Wir fragten bei den Vorsitzenden einiger Kinzigtäler Ortsverbände nach, wie die Wahl  an der Basis angekommen ist. 
Integration
vor 6 Stunden
Beim jüngsten Begegnungskaffee in Steinach zeigte sich einmal mehr, dass es ein gutes Miteinander von Deutschen und Flüchtlingen geben kann. Das Motto hätte dabei lauten können: »Nicht nur Liebe, sondern auch Integration geht durch den Magen«.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 11 Stunden
Ein Vierteljahrhundert im Schuldienst: In einer Feierstunde wurde am Dienstag Lehrerin Sylvia Harter an der Grundschule Schapbach für 25-jährigen Schuldienst ausgezeichnet.
Kinzigtäler Adventstüren (9)
vor 17 Stunden
Auch in diesem Jahr wirft das Offenburger Tageblatt wieder einen Blick hinter eine Adventskalendertür. Welche Weihnachtsgeschichten sich hinter den Hausnummern 1 bis 24 verbergen, lesen Sie im jeweiligen Lokalteil. Die neunte Tür ist die Sportplatzstraße 9 in Oberwolfach.
Kinzigtäler Adventstüren (8)
08.12.2018
Auch in diesem Jahr wirft das Offenburger Tageblatt täglich einen Blick hinter eine Adventskalendertür. Welche Weihnachtsgeschichten sich hinter den Hausnummern 1 bis 24 verbergen, lesen Sie auf der jeweiligen Lokalseite. Heute: Neue Eisenbahnstraße 8 in Haslach.
Mittleres Kinzigtal
08.12.2018
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
Diskussionspotenzial für Januar
07.12.2018
Turbo-Premiere: Gerade einmal zwei Stunden dauerte die erste Runde der Haushaltsberatung im Wolfacher Gemeinderat nach dem Neuen Kommunalen Haushaltsrecht. Allerdings wurde bisher auch noch nicht über die wie immer teils schmerzhaften Streich-Vorschläge entschieden.
Wolfacher Amtsgericht
07.12.2018
Betrug lautete der Vorwurf gegen eine 81-jährige Rentnerin, der am Freitag am Wolfacher Amtsgericht verhandelt wurde. Die Frau hatte im April 2017 ein Bestattungsunternehmen mit der Urnenbestattung ihres Lebensgefährten beauftragt, ohne jedoch in der Lage zu sein, die Kosten von 2467 Euro zu...
Politikerbesuch
07.12.2018
Vom BZ-Verfahren über einen geplanten Bürgerdialog und Probleme von Vereinen bis hin zum Kindergarten reichte am Freitagmorgen das breite Themenspektrum beim Besuch von Sandra Boser (Grüne) in Hofstetten.