Kinzigtal

Fachfrau für eine sanfte Landung

Autor: 
Regine Maßholder
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Mai 2008
Foto: Regine Maßholder - Die Hebammen Alexandra Isenmann und Yvonne Künstle begleiten Geburten im Ortenau Klinikum Wolfach und arbeiten auch außerhalb des Krankenhauses sehr eng zusammen.

Foto: Regine Maßholder - Die Hebammen Alexandra Isenmann und Yvonne Künstle begleiten Geburten im Ortenau Klinikum Wolfach und arbeiten auch außerhalb des Krankenhauses sehr eng zusammen.

Auch wenn sie schon viele Geburten begleitet haben, der Faszination des wunderbaren Augenblicks, wenn Eltern ihren Nachwuchs endlich in die Arme schließen dürfen, können sich Alexandra Isenmann und Yvonne Künstle nicht entziehen. »Wir haben einen Traumberuf«, verraten die beiden Hebammen zum heutigen Welthebammentag.
Mittleres Kinzigtal. »Es ist, als wenn du einen winzigen Moment lang um die Ecke in eine andere Welt spickeln darfst«, beschreibt die Oberwolfacherin Yvonne Künstle mit leuchtenden Augen den ganz eigenen Zauber, der jeder Geburt etwas unverwechselbares verleiht. Ein Zauber, der neben den überglücklichen jungen Eltern auch ihr sehr oft Tränen in die Augen treibt. Die 26-jährige Hebamme hat als Schülerin ein Praktikum im Wolfacher Krankenhaus gemacht und sofort gewusst: Das ist es und nichts anderes. Auch Alexandra Isenmann empfindet den Beruf der Hebamme wie einen Sechser im Lotto. »Es ist unglaublich schön, junge Frauen während der Schwangerschaft zu unterstützen, bei der Geburt dabei zu sein und den Familien in den ersten Monaten mit Rat und Tat zu Seite zu stehen«, genießt sie unter anderem das enge Vertrauensverhältnis, das in dieser besonderen Zeit entsteht. Dankbar ist die 35-jährige Hofstetterin, dass sie an der Wilhelmshavener Uniklinik zur Ausbildung angenommen wurde. »Das ist gar nicht so einfach«, wirft Yvonne Künstle ein und erzählt von 1400 Bewerbern an der Uniklinik in Ulm und lediglich 13 Ausbildungsplätzen im Jahr. Neben den beiden bieten Hanna Rieber aus Hausach und Dorothea Jung aus Wolfach den Schwangeren im Kinzigtal ihre Begleitung an. »Beide hören Ende Juni auf«, verrät Alexandra Isenmann, dass sie für Hausach bereits nach Ersatz suchen. Das »rundum sorglos Paket« der Hebammen für werdende Mütter beginnt mit dem ersten Tag der Schwangerschaft und endet nach dem Wochenbett oder mit dem Abstillen. Neben dem üblichen Angebot (siehe blauen Kasten rechts) kommt es nicht selten vor, dass die Geburtshelferinnen zu Sexualberatern oder Psychologen werden. »Wir stehen den Frauen sehr nahe, da ist es nur natürlich, dass sie sich bei Problemen und in intimen Fragen an uns wenden«, erklärt Yvonne Künstle das Phänomen. Oft hilft es schon, sich Zeit zu nehmen und zuzuhören. Treten lange verschüttete Konflikte zu Tage, dann werden Ärzte oder Psychologen zu Rate gezogen. »Da hat schon jeder so seine Leute an der Hand«. Alexandra Isenmann und Yvonne Künstle bieten auch Rückbildungsgymnastik an. Oder die Mütter können auf Anfrage Babymassage erlernen, wie sie in Indien und Nepal seit Jahrhunderten von jeder jungen Mutter erlernt und in den ersten Monaten nach der Geburt täglich angewandt wird. Die beiden wollen den Frauen im Kinzigtal in Zukunft noch mehr Information und Hilfe anbieten. Um dies zu verwirklichen, planen sie gemeinsam die Gründung einer Elternschule. Dann sollen verschiedene Referenten in Kursen zu Yoga oder der richtigen Ernährung während der Schwangerschaft informieren. Auch Themen wie Babypflege, Notfallversorgung im Kindesalter und vieles mehr stehen schon auf der recht langen Wunschliste. Das Angebot Hebammenhilfe für schwangere Frauen und werdende Eltern geht weit über das hinaus, was die medizinische Schwangerenvorsorge bietet. Das Berufsbild sieht die körperliche und seelische Begleitung der Frau auf ihrem Weg zum Mutter-Sein vor. Eine werdende Mutter kann die Dienste der Hebamme mit dem Beginn der Schwangerschaft in Anspruch nehmen. Dabei steht das Befinden der werdenden Mutter und das Wachstum des Kindes im Mittelpunkt. Sie berät und behandelt bei Beschwerden wie Wassereinlagerungen, Rückenschmerzen oder Übelkeit, oft mit alternativen Heilmethoden. Natürlich bietet die Hebamme Geburtsvorbereitungskurse an, in denen sich die Frauen zusammen mit ihren Partnern auf das große Ereignis vorbereiten können. Nach der Geburt, wenn frischgebackene Eltern tausend Fragen haben, kommt sie als bereits vertraute Person zur Wochenbettbetreuung ins Haus. Sie untersucht Mutter und Kind und berät bis zum Ende der Stillzeit zur Entwicklung des Säuglings.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Besonders in den Außenbereichen von Mühlenbach wird Handlunsgbedarf beim Thema Wasserversorgung gesehen. 
vor 28 Minuten
Mühlenbach
Der Mühlenbacher Gemeinderat hat sich am Mittwoch mit dem Thema Wasserversorgung beschäftigt. Auch vor dem Hintergrund des Klimawandels wird hier Handlungsbedarf gesehen.
Wälder und Wiesen sind typisch für den Schwarzwald. Die Landschaft offenzuhalten ist daher ­eine wichtige Aufgabe.
vor 3 Stunden
Oberwolfach
Obwohl sich die Gemeinde für die Offenhaltung der Landschaft einsetzt, sollen zwei freie Flächen aufgeforstet werden. Der Gemeinderat sieht das nicht gerne. Als Alternative ist eine lichte Bepflanzung vorgesehen.
Im Steinacher Museum gibt es in dieser Saison eine Sonderausstellung zum Thema „Bild-Tafeln gab’s in jedem Haus – populäre Gebrauchskunst von damals“ zu sehen.
vor 3 Stunden
Steinach
Das Heimat- und Kleinbrennermuseum am Adlerplatz startet am kommenden Sonntag, 27. Juni, in die neue Saison. Zu sehen gibt es dort bis zum 3. Oktober auch eine neue Sonderausstellung.
Die Anwohner der Wilhelm-Homburger-Straße befürchten, dass sich die Einmündung in die Polderbergstraße als zu eng für eine ­Zufahrt zum Neubaugebiet erweisen könnte.
vor 6 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Das geplante Neubaugebiet am Polderberg in Schapbach soll über die Wilhelm-Homburger-Straße angefahren werden. Einige Anwohner sehen dies aber kritisch und erhoben Einwände.
Ein Prachtstück und sein Restaurator: Unter der Leitung von Herbert Kniesel wurde der Magirus-Oldtimer der Wolfacher Feuerwehr restauriert und erstrahlt in neuem Glanz. 2006 - vor 15 Jahren - wurde das Projekt abgeschlossen.
vor 6 Stunden
Wolfach
Garagenbesuch: Vor 15 Jahren endete das erste große Restaurations-Projekt der Feuerwehr ­Wolfach. In unzähligen Stunden wurde der Magirus-Oldtimer auf Vordermann gebracht.
Thomas Hafen, Kolumnist, Wissenschaftlicher Leiter des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof
vor 7 Stunden
(Fußball)-Experten unter sich
Die Kolumne „Schönes Wochenende“ kommt heute von Thomas Hafen und handelt von allerlei Experten.
Thomas Keller und Michaela Paulat sprachen sich in der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend dafür aus, in Mühlenbach ein neues Baugebiet zu schaffen. Den Leerstand von Wohnungen schätzt Klaus Armbruster auf fünf Prozent.
vor 15 Stunden
Mühlenbach
Wer eine (bezahlbare) Wohnung, Haus oder ein freies Grundstück sucht, hat es im Kinzigtal schwer. Die Gemeinde Mühlenbach will für sich das Thema nun mit einem Dienstleister angehen.
Tagsüber Tempo 30 wäre „eine Katastrophe" war sich der Gutacher Rat einig, und ebenso darin, dass die Ortskern-Bewohner besonders vom nächtlichen Lärm betroffen sind und eine Reaktion wegen der hohen Werte daher unerlässlich ist. Bevor man aber ­irgendwelche Maßnahmen übergestülpt bekomme, wollte die Kommune selbst mit dem Lärmaktionsplan reagieren, so Bürgermeister Siegfried Eckert. 
vor 18 Stunden
Gutach
Der Gutacher Gemeinderat beschließt nach zwei Jahren mit knapper Mehrheit das „schwierige Thema“ Lärmaktionsplan mit einer nächtlichen Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 30.
Isabel Rutkowski von der Landjugend Einbach.
vor 19 Stunden
Hausach
Die Katholische Landjugendbewegung Deutschland will ihr Bundestreffen im kommenden Jahr in Hausach veranstalten.
Das "Tiny Ballroom Orchestra" aus Freiburg mit  Sängerin Birte Schöler und Gitarrist Ingmar Winkler kommt erneut nach Wolfach zum Verein Kultur im Schloss.
vor 20 Stunden
Wolfach
„Mittwochs im Museum“ ist zurück: Nachdem der Verein Kultur im Schloss am vergangenen Wochenende die Türen des Museums wieder geöffnet hat, startet am Mittwoch, 7. Juli, die neue Saison der monatlichen Veranstaltungsreihe des Museumsvereins.
„Die richtige Bank steht am richtigen Platz im Kinzigtalbad Ortenau“, darüber freuten sich Zweckverbandsvorsitzender und Hausacher Bürgermeister Wolfgang Hermann (sitzend von rechts), Michael Hug sowie Ulrich Haser (hinten von links), Präsident Andreas Fath und Manfred Wöhrle vom Lions Club Kinzigtal.
24.06.2021
Hausach
Der Lions Club Kinzigtal hat dem Kinzigtalbad Ortenau eine Sitzbank gespendet. Gefertigt wurde diese in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung „Am Bruckwald“ in Waldkirch.
Das Schlossareal bestimmte in den letzten Jahren das Geschehen im Sanierungsgebiet zwischen Hauptstraße und Kinzig. Doch auch private Eigentümer investierten in den vergangenen Jahren insgesamt knapp sechs Millionen Euro.
24.06.2021
Wolfach
Mit dem heutigen Donnerstag ist Wolfachs Stadtsanierung formell abgeschlossen. Zum Ende des Jahrzehnte prägenden Projekts gab es im Gemeinderat auch die Schlussrechnung der Schlosshalle.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Tauchen Sie in die Trauringwelt von Juwelier Thüm in Kehl ein.
    vor 12 Stunden
    Verabreden Sie einen Beratungstermin in der Trauringwelt
    Die Pandemie kann die Liebe nicht stoppen! Die Hochzeitssaison steht vor der Tür – und die Ortenauer Paare stecken mitten in den Hochzeitsvorbereitungen. Den perfekten Ring finden Sie bei Juwelier Thüm in Kehl – in der einzigartigen Trauringwelt bleiben keine Wünsche offen.
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    21.06.2021
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.