Ortsumfahrung

B33 bei Haslach: Fechner hofft auf Trasse bis Jahresende

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Februar 2019

(Bild 1/2) Die B33 bei Haslach aus der Luft. ©Archivbild

Die Entscheidung, mit welcher Trasse die Haslacher B-33-Umfahrung gebaut wird, kann nach Angaben des Regierungspräsidiums (RP) Freiburg noch in diesem Jahr fallen. Das geht aus einer Antwort von Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer an den SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner hervor.

Fechner hatte angefragt, wann mit einer abschließenden Vorlage insbesondere zu artenschutzrechtlichen Fragen des RP zur rechnen sei. Seitens des RP war angekündigt worden, Ende 2018 die Artenschutz-Prüfungen und weitere Untersuchungen zur Trassenführung abschließen zu wollen (wir berichteten). Dies ist nötig für eine Vorlage an das Landes- und Bundesverkehrsministerium, welche Trassenführungen möglich sind. Die jetzt abgeschlossene Untersuchung habe man laut Schäfer in einen Vorlagebericht zusammengefasst und ans Landesverkehrsministerium weitergeleitet. Von dort soll er demnächst an den Bundesverkehrsminister weitergereicht werden, der dann entscheidet. Nach Einschätzung von Regierungspräsidentin Schäfer könne bei zeitnaher Bearbeitung in diesem Jahr noch die Entscheidung zur genauen Trassenführung fallen. 

»Es ist gut, dass wir in der Frage der Trassenführung dadurch einen weiteren Schritt vorangekommen sind. Spätestens wenn das Gesamtkonzept im Sommer vorliegt, muss die Entscheidung zur Trassenführung fallen«, begrüßt Fechner in seiner Pressemitteilung den Sachstand.  

»Wichtig ist, dass dabei der Haslacher Gemeinderat eingebunden ist. Das Regierungspräsidium hätte die jetzt bekannt gewordenen Fortschritte durchaus veröffentlichen und die Gemeinde Haslach informieren können. Nunmehr ist jedoch im Sinne einer transparenten Planung Klarheit geschaffen.« merkt Fechner an.  

- Anzeige -

»Druck aus der Region«

»Es gilt jetzt weiterhin Druck zu machen aus der Region, damit das Nadelöhr Haslach im Sinne eines staufreien überörtlichen Verkehrs endlich verschwindet und die Anwohner entlastet werden« fordert Fechner. Deshalb sei es gut, dass nun ein weiterer Schritt für die Umfahrung getan sei. 

»Wenn Landes- und Bundesverkehrsminister zügig tätig werden, kann die Trassenführung noch 2019 beschlossen werden. Dafür werde ich mich weiterhin einsetzen. Denn die Trassenentscheidung sei der wichtige Startschuss, damit es endlich weitergehe mit der dringend notwendigen Umfahrung, so der SPD-Parlamentarier.

Im Haslacher Rathaus nahm man Fechners Nachricht wohlwollend zur Kenntnis. Bürgermeister Philipp Saar: »Ich bin den beiden Bundestagsabgeordneten Weiß und Fechner sehr dankbar, dass sie regelmäßig in Freiburg nachhaken und das RP endlich alle Unterlagen nach Stuttgart und Berlin geschickt hat. Ich würde es sehr begrüßen, wenn das Regierungspräsidium den Informationsfluss nach Haslach optimiert, denn es geht in erster Linie um die Menschen unserer Stadt und nicht um Graureiher. Im Sinne einer Lösung des Dauerbrennerthemas bin ich allerdings noch optimistisch, dass wir hier in diesem Jahr einen guten Schritt voran kommen können, wenn hier Stadt, Land und Bund gemeinsam agieren.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Haslach im Kinzigtal
Vor 48 Jahren begann Hans-Peter Falk mit seiner Verwaltungslehre bei der Stadt Haslach. Er brachte es bis zum kaufmännnischen Werkleiter der Stadtwerke. 
vor 3 Stunden
Steinach
Maik Schwendemann hat am 1. März seine Arbeit als Gemeindeinspektor in Steinach aufgenommen. 
vor 4 Stunden
Mittleres Kinzigtal
In den Kinzigtäler Gartencentern und Blumenläden blieb gestern der große Ansturm aus. Die Kunden bewiesen große Disziplin und freuten sich allesamt über ein „Stück Normalität“.  
vor 7 Stunden
Wolfach
Die Zahl der Corona-Fälle im Brenz-Heim Wolfach ist weiter gestiegen. Im Gespräch reagierte Geschäfts­führer Markus Harter am Montag auf Online-Kommentare, der Impftermin sei zu spät angesetzt geworden.
vor 9 Stunden
Schenkenzell
Ein Wasserschaden in Schenkenzells katholischem Kindergarten verteuert die energetische Sanierung. Dennoch will der Rat bei der Sanierung keine halben Sachen machen.
vor 13 Stunden
Steinach
Die Kunst zu den Menschen bringen – das ist seit vielen Jahren das Motto von Armin Matt, der immer wieder Künstlern aus der Region die Möglichkeit gibt, ihre Werke in seinem Friseursalon in Steinach auszustellen.
vor 16 Stunden
Schenkenzell
In Schenkenzell-Vortal haben drei Felssicherungsmaßnahmen entlang der L 405 begonnen. Die Arbeiten dauern mehrere Monate. Die Verkehrsführung erfolgt einspurig mit Ampelregelung.
vor 18 Stunden
Wahlkreis Lahr
Wer sind die Menschen, die ihren Wahlkreis in den kommenden fünf Jahren im baden-württembergischen Landtag vertreten wollen? Das Offenburger Tageblatt hat mit Kandidaten im Wahlkreis Lahr gesprochen, um das herauszufinden. Heute stellen wir Johannes Erling aus Lahr vor, der für die AfD in den neuen...
vor 18 Stunden
Oberwolfach
Die Feuerwehr Oberwolfach hat seit Februar ein neues Fahrzeug, das den fast 34 Jahre alten Vorgänger ersetzen soll.
vor 18 Stunden
Haslach im Kinzigtal - Bollenbach
Das Crowdfunding-Projekt der katholische Landjugend (KLJB) Schnellingen/Bollenbach endet am heutigen Montag um 23.59 Uhr.   
vor 18 Stunden
Wahlkreis Lahr
Wer sind die Menschen, die ihren Wahlkreis in den kommenden fünf Jahren im baden-württembergischen Landtag vertreten wollen? Das Offenburger Tageblatt hat mit Kandidaten im Wahlkreis Lahr gesprochen, um das herauszufinden. Heute stellen wir Marion Gentges aus Zell vor, die seit 2016 die CDU im...
28.02.2021
Mittleres Kinzigtal
Wie lässt sich das am Boden liegende kulturelle Leben mit Corona gestalten? Spielräume für Veranstaltungen könnte ein Drei-Stufen-Plan eröffnen – mit einer stufenweisen Rückkehr der Zuschauer.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    vor 10 Stunden
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...