Hausach

Feinsinniges bis Derbes zur Weihnacht im Mostmaierhof

Autor: 
Keller
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Dezember 2019

(Bild 1/2) Die Beteiligten der „Satirischen Weihnacht“. ©Keller

Der Verein Mostmaierhof hatte ein volles Haus bei seiner „Satirischen Weihnacht“. 388 Euro wurde für den Verein „Ban Sänsuk“ gespendet, der thailändische Waisenkinder unterstützt. 

Der Mostmaierhof platzte am Nikolausabend aus allen Nähten, denn die „Satirische Weihnacht“ ist längst kein Geheimtipp mehr und weit über die Ortsgrenzen bekannt. Wer glaubte, kurz vor Beginn um 20 Uhr noch einen gemütlichen Platz zu finden, musste enttäuscht wieder gehen. 

Feinsinniges, Derbes, Kurioses, Satirisches, Musikalisches und auch etwas Klamauk waren die perfekte Mischung für den augenzwinkernden Einstand in den vielerorts vorherrschenden „Weihnachtswahn“. Vereinsvorsitzender Werner Hafner begrüßte die erwartungsvolle Gesellschaft und übergab an Moderatorin Claudia Ramsteiner, die in ihren Ansagen ihre alten und neuen „Husacher Nikolaus Limericks“ vortrug, die schon Vorfreude auf den eigentlichen Auftritt machten. 

Johlende Begeisterungsstürme

Neuzugang Bettina Schreiber brachte mit der Allgäuer Geschichte von den neuen Schlittschuhen „Marke Nordpol“ aus dem Jahr 1924 die Zuschauer schon zu johlenden Begeisterungsstürmen. Und nach Christa Müllers urkomischer Geschichte von „sturzbetrunkenen Senioren, die auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt versaute Lieder singen“ stellte die Moderatorin zur Freude des Publikums fest, „dass man schon schnell unter der Gürtellinie angekommen ist“. Die für Satire zuständige Edeltraud Müller und Wilfried Busse vom Mostmaierverein sorgten mit ihren Vorträgen, unter anderem der Geschichte einer Minderjährigen, die in einem fränkischen Stall unter dubiosen Umständen ein Kind gebar und neben dem Jugendamt, der Feuerwehr und der Polizei sogar den BDD (Bayrischer Drogen-Dackel) auf den Plan rief, für weitere witzige Unterhaltung. 

- Anzeige -

Loriot-Sketch

Das aus der Feder von Loriot stammende makabre „Weihnachtsgedicht“ wurde von Werner Hafner zitiert, und nach dem „Handy für Mandy“ von Christa Müller besetzten Hubert Maier-Knapp und Werner Hafner die herbeigeschaffte Badewannenimitation standesgemäß mit Bademütze und –mantel. Die beiden spielten als Herr Müller-Lüdenscheidt und Dr. Klöbner den berühmt-berüchtigten Badewannensketch „Die Ente bleibt draußen“ und sorgten mit dem Plastikkrokodil und Wilfried Busse als drittem „Badegast“ für ein überraschendes neues Ende. Der „Neue Skandal in Stenkelfeld“ und „Die Flaschenpost vom Nordpol“ rundeten das Programm ab. 

Mit dem Erich-Kästner-Lied „Morgen Kinder wird’s nichts geben“ des in kleiner Besetzung auftretenden Chors „Sing for fun“ schloss der lustige Abend. Der Verein „Ban Sänsuk“, der sich in Thailand für Waisenkinder einsetzt, darf sich über die 388 Euro aus der Hutspende freuen.

Die nächste „Satirische Weihnacht“ wird es im Advent 2021 geben, versprachen die ­Initiatoren. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 3 Stunden
Pläne für Überdachung leicht geändert
Einen Bauantrag in eigener Sache hatte der Steinacher Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend im Rathaus zu behandeln: Die Planung für die Lindenplatz-Überdachung wurde geringfügig geändert.
vor 3 Stunden
Rück- und Ausblick
Gut 20 Senioren waren am Dienstag der Einladung zur Jahresfeier des Altenwerks Fischerbach gefolgt und erlebten einen geselligen Nachmittag im „Engel“. Dort wurde zurück und in die Zukunft geblickt.
vor 3 Stunden
„Ordentliches Päckle geschnürt“
Im Haushalt für das laufende Jahr sind in Haslach Investitionen in Höhe von 4,14 Millionen Euro vorgesehen. Der Plan weist ein negatives ordentliches Ergebnis aus, was durch  eine Rücklagenentnahme ausgeglichen werden kann.
vor 3 Stunden
Steinacher Gemeinderat stimmt zu
Der Steinacher Gemeinderat stimmte in seiner Sitzung am Montag der Gründung eines Schlauchpools in der Raumschaft Haslach zu sowie der Anschaffung einer Schlauchpflegemaschine.
vor 3 Stunden
Oberwolfach
Oberwolfachs Etat für 2020 ist fix: Einstimmig beschloss der Gemeinderat am Dienstagabend das Zahlenwerk. Investitionen von mehr als 2,1 Millionen Euro sind im Kernhaushalt geplant. Doch auch in den drei Eigenbetrieben stehen gewichtige Projekte an.
vor 10 Stunden
Oberwolfach
An die kleine Freifläche im engen Gelbachtal erinnert nichts mehr: Am Mittwoch wurde Richtfest gefeiert für das Besucherzentrum bei der Lachszucht Oberwolfach. Auch wenn Architekt Bernd Schmidt den Ablauf positiv wertet, ist der ursprüngliche Zeitplan nicht mehr zu halten.
vor 13 Stunden
Fischerbach
Landwirtschaftsminister Peter Hauk war am Mittwoch zu Gast in Fischerbach. Dabei hatte er den Bewilligungsbescheid für die neunte und eigentlich letzte Tranche des Schwarzwaldverfahrens – er stellte allerdings in Aussicht, dass es für die Gemeinde noch einen Nachschlag geben könnte. 
vor 13 Stunden
Hornberg
„Es tut gut, anderen zu helfen“, sagte Henriette Haas, Vorsitzende der Awo Hornberg, bei der Hauptversammlung. In wie vielen Bereichen das der Hornberger Verein tut, und zwar weit über das Gesellige hinaus, beeindruckte auch Bürgermeister Siegfried Scheffold.
vor 14 Stunden
Zuvor Nachtumzug und Narrenbaumstellen
Der Narrenverein Ruhmattenschimmel eröffnet am Freitag, 24. Januar, in Bollenbach mit einem Nachtumzug, dem Narrenbaumstellen und dann im Dorfgemeinschaftshaus mit einer „Nacht der Schimmel“ die diesjährige Fasnachtssaison. 
vor 16 Stunden
Wolfach
Ein hohes musikalisches Niveau zeigten die „Jugend musiziert“-Teilnehmer der Musikschul-Zweigstellen Wolfach und Hausach sowie der Stadtkapelle Wolfach am Dienstag bei ihrem Vorspielabend im Rathaussaal. Das Konzert war die letzte Vorbereitung auf den Regionalwettbewerb, der am Wochenende in Lahr...
vor 19 Stunden
Infoveranstaltung in der Stadthalle
Die Vorstellung der Planung zur B33-Umfahrung Haslachs wird durch das Regierungspräsidium Freiburg am Mittwoch, 12. Februar, ab 18.30 Uhr in der Stadthalle in Haslach erfolgen. Dies gab Bürgermeister Philipp Saar am Dienstagabend im Gemeinderat bekannt.
vor 19 Stunden
Hausach
Die Idee von Konrad Kaltenbach wurde zu vollen Erfolg: 71 Kandidatenvorschläge für die Pfarr- gemeinderatswahl landeten in den Boxen, die in den Kirchen der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg aufgestellt waren. Nun müssen alle abtelefoniert und überzeugt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -