Dokumentarfilm »Hallo Welt«

Filmdreh eine tolle Erfahrung für Sandhaas-Schüler

Autor: 
Lars Reutter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Januar 2019
Mehr zum Thema

Vorfreude auf »Hallo Welt« in der Carl-Sandhaas-Schule (von links): Hanna Ev, Andreas Graff, Laura Umlauff, Marc Evan, Luca Stiewe, Servillano Pantillo und Sophia Singler. ©Lars Reutter

Nur noch wenige Tage sind es bis zur Premiere des Dokumentarfilms »Hallo Welt!«, der am 25. Januar, im Haslacher Kino erstmals gezeigt wird. Einen Vorgeschmack bietet schon jetzt ein Trailer. Zudem haben die Beteiligten weitere Einblicke gewährt.

»Hallo Welt« ist der Titel des Dokumentarfilms von Schülern der Carl-Sandhaas-Schule mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung bieten wird, die derzeit 38 Kinder und Jugendliche mit ganz unterschiedlichen Förderbedarf betreut (wir haben berichtet). Zu Wort kommen im Film beispielsweise auch Lehrer und Familienmitglieder. 

Laut Rektor Andreas Graff ist der Film im Jahr des 50-jährigen Bestehens der Schule ein »tolles Projekt«, aber kein Werbefilm für die Schule. Vielmehr gewähre er einen »ungestellten, authentischen Einblick« in den Alltag der Schüler und ihrer Bezugspersonen. Auch gehe es nicht um die viel diskutierte Frage nach Inklusion und was Inklusion überhaupt bedeute. 

»Rohschnitt hat mir sehr gefallen«

»Der Rohschnitt des Films hat mir sehr gefallen«, sagt der Rektor. Es sei gut eingefangen worden, vor welchen Herausforderungen die Schüler, Lehrer und Familien stehen und welch gute familiäre Atmosphäre an der Schule herrsche. »Das fühlt sich ein wenig wie ein Schulterklopfen an, aber ich bin nun sehr gespannt, wie die Reaktion von Außenstehenden sein wird«, freut sich Graff auf die Premiere am Freitag, 25. Januar, mit anschließender Feier in der Stadthalle.

Dort wird die Band der Musikschule Haslach »The Wave« auftreten, in der eine Cousine und ein Bruder von Schülern der Carl-Sandhaas-Schule mitspielen. Die Band soll bei ein, zwei Liedern durch vier Schüler der Einrichtung für Geistigbehinderte ergänzt werden. Überlegt weder derzeit, eine Inklusionsband zu gründen.

- Anzeige -

Unter den Musikern wird auch Marc-Evan sein, der begeistert Cajon (Kistentrommel) spielt. Er ist einer von drei Schülern, die besonders im Fokus des Films stehen. Gezeigt wird er unter anderem, wie er auf dem Hof seiner Familie hilft, erzählt die Regisseurin des Films, Laura Umlauff. Seine Eltern würden ihm viel zutrauen ohne ihn dabei zu überfordern, ergänzt der  Mann fürs Organisatorische, Servillano Pantillo. 

Ebenfalls im familiären Umfeld wird Hanna-Ev gezeigt, die den stärksten Förderbedarf der drei Hauptprotagonisten hat. Laut Graff ist es im Film aber interessant zu sehen, wie sie auf den Gesang des Bruders im Hintergrund reagiert.

Praktikum im Tierheim absolviert

Sehr viel zugetraut wird dem weiteren »Star« des Films Sophia Singler. Ihre Mutter sage im Film in etwa: »Ich weiß zwar nicht immer, wie sie das alles hinbekommt, aber sie schafft das irgendwie«, erzählt Graff, der gespannt ist, ob diese Haltung auch etwas vorsichtigere Eltern dazu bewegt, ihren Kindern mehr zuzutrauen.

Der Berufswunsch der 18-Jährigen sei etwas mit Tieren zu machen. Gedreht wurde daher unter anderem im Tierheim in Hausach, wo sie ein Praktikum absolvierte. Als nächstes steht für die dann ein Praktikum im Karlsruher Zoo an, wohin sie alleine mit dem Zug fährt – keine Selbstverständlichkeit für Sandhaas-Schüler. »Beim Dreh war ich aufgeregt, aber ich habe mich trotz Kamera ganz normal verhalten«, erzählt sie.

Im Fokus des Films steht Schülersprecher Luca Stiewe zwar nicht, aber er ist in einem kurzen Interview zu sehen. »Das war eine tolle Erfahrung und für uns alle etwas ganz neues, mitzubekommen, wie so ein Film gedreht wird«, erzählt er begeistert. Toll fand der 16-Jährige auch, dass die Filmleute ihre Gerätschaften ihm kurzzeitig überließen. 

Info

Filmvorführungen in Haslach

Die Premiere des Erstlingwerks der Studentin Laura Umlauff wird am Freitag, 25. Januar, groß gefeiert. Für diese wird es nur ganz wenige Restkarten geben, daher wird der Film im Haslacher Kino auch noch an den Sonntagen, 3. und 10. Februar, jeweils um 17 Uhr sowie mittwochs, 20. und 27. Februar, jeweils um 10 Uhr gezeigt. Die Vorführungen am Morgen richten sich an Schulklassen oder auch an Bildungseinrichtungen für Lehrer oder Erzieher. Sollten diese Termine nicht passen, können Lehrer beim Haslacher Kino auch nach Alternativterminen fragen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Hallenfußballturnier
Das Team "FC Kofi" sicherte sich in diesem Jahr den Titel Hallenfußballstadtmeister in Schiltach. Die Jungs gewannen das Hobby-Turnier in der Schiltacher Sporthalle am vergangenen Wochenende.
vor 1 Stunde
Wolfach
Ihr Wettbewerbs­programm für »Jugend musiziert« stellten Schüler der Musikschul-Zweigstellen Wolfach, Hausach, Haslach und Zell am Freitag im Wolfacher Rathaussaal vor – vor lediglich kleinem Publikum. Dabei bewegten sich die vom Nachwuchs sowie von Musikabiturientinnen gezeigten Leistungen auf...
vor 1 Stunde
KjG Haslach
Armin Klausmann aus Haslach freut sich zusammen mit Brother John Kizito aus Nakirebe (Nähe der Hauptstadt Kampala) in Uganda über eine Spende der KjG (katholische junge Gemeinde) Haslach, die der katholischen Schule in Uganda zugutekommt.
vor 11 Stunden
Vernissage in Hofstetten
In der »Kleinen Galerie Nr. 7« in Hofstetten hat es einen Wechsel gegeben. Helga Borngässer-Geyl stellt ihre filigrane Papier-Schnitt-Kunst bis zum 22. Februar in der KID-Galerie in der Hofstetter Hauptstraße aus. Am Donnerstag, 24. Januar, lädt die Künstlerin von 18 bis 20 Uhr zur Vernissage.
vor 13 Stunden
Stadtkapelle Hornberg gespannt auf 2019
Auch wenn es noch einige Wochen hin ist, steht die kommende Zeit bei der Stadtkapelle Hornberg doch bereits im Zeichen des Dirigentenwechsels. Stadtmusikdirektor Walter Böcherer übergibt den Taktstock beim Frühjahrskonzert an Johannes Kurz, der sich derzeit bereits in der Einarbeitungsphase...
vor 13 Stunden
Tischtennismeisterschaft in Bad Rippoldsau
Vor Beginn der Rückrunde hatte der TuS Bad Rippoldsau am Samstag in der Schapbacher Sporthalle seine TT-Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Mit 19 Teilnehmern kämpften so viele Spieler wie seit Jahren nicht mehr um den Titel.
vor 13 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
In der Jahreshauptversammlung der Blasmusik und Trachtenkapelle im Bad Rippoldsauer Kurhaus wurden langjährige verdiente Musikerinnen und Musiker, in Anwesenheit des Vizepräsidenten des BVK (Blasmusikverbandes Kinzigtal) Manfred Schafheutle, und Bürgermeister Bernhard Waidele, geehrt. Es wurde...
vor 13 Stunden
Hauptversammlung Kleintierzuchtverein Wolfach
Bei der Hauptversammlung des Kleintierzuchtvereins C 216 Wolfach am Samstag im Halbmeiler Gasthaus »Kreuz« wechselte der Vorsitzende: Günther Bösel gab den Vorsitz an Gregor Firner ab. Von ihm hatte er vor acht Jahren den Posten übernommen. 
vor 23 Stunden
Blues in Haslach
Ganz im Zeichen von Bob Dylan stand der Konzertabend der »4T3 Blues Band« im »Haus der Musik«. Und ebenso vielseitig wie der bekannte Musiker selbst war das Programm.  
20.01.2019
Hausach
Die Freie Narrenzunft Hausach vergab bei ihrer Öffentlichen Sitzung am vergangenen Freitag eine Hansele-, fünf Spättle- und vier Urmadleemasken. 
20.01.2019
Aus dem Gemeinderat
Die Gemeinde wird in 2019 und 2020 zwei Gewölbebrücken im Ortsteil Kaltbrunn sanieren. Hierfür vergab der Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch mehrheitlich die Vergabe der Planungsarbeiten an ein Ingenieurbüro.
20.01.2019
Aus dem Wolfacher Amtsgericht
Zusammen mit zwei Komplizen brach er in zwei Firmen ein und erbeutete Zigaretten, Handys und Bargeld – und hinterließ einen erheblichen Sachschaden: Im Juni verschaffte sich das Trio mit einem 55-jährigen Mann aus Haslach Zutritt zum Unternehmen Aberle in Gutach. Drei Wochen später wurde die Firma...