Schiltach

Fischereiverbände haben Gewässerökologie im Blick

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. September 2016

Die Vertreter der Fischereiverbände tagen in der Hanssgrohe-Aquademie: Markus Risch (von links), Manuel Hinterhofer, Meinhard Mayr, Arvend Corazza, Reinhart Sosat, Igor Milicic, Sebastian Hanfland, Miroslav Zaberl, Präsident der Argefa Arnulf Freiherr von Eyb, Samuel Gründler, Michael Hanfland und Reiner Hühnio. ©Martina Baumgartner

Die Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der Fischereiverbände der Alpenländer (Argefa) tagten in diesem Jahr in Schiltach. Neben überregionalen Themen interessieren sie sich auch für die Veränderungen entlang der Schiltacher Flussläufe.

Einmal im Jahr treffen sich die Mitglieder der Argefa zu einer Tagung – immer in einer Region eines der Teilnehmer aus Liechtenstein, Baden-Württemberg, Bayern, Südtirol, Österreich, Slowenien und der Schweiz. Am Freitag und Samstag lud der Landesfischereiverband Baden-Württemberg die Kollegen nach Schiltach in die Aquademie als Tagungsort ein.

Wasser fehlt

m Schwarzwald steht eine wichtige Aufgabe an: In einer der schönsten Naturregionen fehlt das Wasser. Es wird zugunsten der Energiegewinnung aus Wasserkraft im Schluchsee und Schwarza­becken gestaut. Fehlendes Restwasser in den Wasserläufen macht diese teilweise zu Rinnsalen und belastet die Natur. Weil die Nutzungsgenehmigung der Schluchseewerke AG nach über 80 Jahren zum 16. März 2017 ausläuft, befindet sich der Antrag für eine neue wasserrechtliche Bewilligung in der Anhörung. »Nun möchte das Unternehmen noch unter der von ihm eigens beauftragten Sachverständigen ermittelten Mindestabflussmenge bleiben«, erklärte einer der Geschäftsführer des Landesfischereiverbands (LFV) Baden- Württemberg Reinhart Sosat. 

Aufruf zur Pflicht für die Natur

Er und seine Kollegen erheben Einspruch beim zuständigen Regierungspräsidium in Freiburg und fordern das Unternehmen, Behörden und Politik auf, ihrer Pflicht für die Natur und der Gewässer nachzukommen. 
»Wir sind nicht generell gegen die Nutzung von Wasserkraft«, informiert der Präsident der Argefa Arnulf Freiherr von Eyb. Er sucht den Kompromiss zwischen den Interessengruppen, fordert jedoch im Namen des Verbands die Einhaltung der EU-Wasserrahmenrichtlinie. Bedauerlich sei die geringe Gesprächsbereitschaft von Vertretern der Schluchsee AG, die ihr Vorhaben jederzeit anpassen könnte, erklärte Eyp. »Der Energieanbieter EnBW, der mehrheitlich und paritätisch dem Land gehört, ist in diesem Projekt stark engagiert. Auch deshalb sehen wir das Unternehmen in der Pflicht, seiner Verantwortung für die Ökologie unserer Gewässer gerecht zu werden«, so der Präsident. 

- Anzeige -

Region im Blick

Neben der Tagung besuchten die Fischereiverbändevertreter die Lachsaufzuchtanlage in Oberwolfach. »Eine beispielhafte Einrichtung, die wir fördern werden«, so von Eyb. In Schiltach interessierten sich die Gäste auch für die laufende Renaturierungsmaßnahme an der Schiltach, die sie als Initialzündung für eine verbesserte Gewässerökologie bewerteten. 

Hochwasserschutz und Renaturierung in Schiltach

Durch natürliches Ufer vor den Hochwasserschutzmauern, beispielsweise beim Gerberviertel, sieht Sosat keine Probleme für das Gewässer. Eine Aufweitung eines Flusses, wie beispielsweise an der Lehwiese, ginge dagegen mit dessen Erwärmung einher. Man müsse jedoch Freizeitwert, Schutz vor Hochwasser und der Ökologie abwägen, erklärte Sosat.

Flößerei hat Tradition

»Wir freuen uns auch nicht gerade, wenn die Flößer aufstauen. Doch die ›Kinzig‹ lebt damit seit langer Zeit, und der kulturelle und historische Aspekt ist positiv zu bewerten«, sagte der Geschäftsführer des LFV. Zum Abschluss der Tagung genossen die Besucher noch einen kleinen Rundgang durch die schöne Altstadt.

Stichwort

Über die Argefa

Bei der Argefa (Arbeitsgemeinschaft der Fischereiverbände der Alpenländer) arbeiten die Fischereiorganisationen der Alpenländer seit 1985 eng zusammen. Wichtigste Anliegen sind die Erhaltung und grenzüberschreitende Förderung der Fischerei und des Schutzes der Gewässer im Alpenraum.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 44 Minuten
Mittleres Kinzigtal
In einer 20-teiligen Serie gehen wir bis Ende Mai auf die »Pflege im Kinzigtal« ein. Viele Familien, die ihren Angehörigen den Gang ins Heim ersparen wollen, lassen sich osteuropäische Betreuungskräfte vermitteln. Wir sprachen mit einer Familie, die dieses Wagnis eingegangen ist. 
vor 2 Stunden
»Vom Glück des Gärtnerns«
Unter dem Motto »Vom Glück des Gärtnerns« lädt das Aktionsbündnis »Gentechnikfreie Ortenau« in Zusammenarbeit mit dem BUND-Umweltzentrum Ortenau, Naturkost Kiebitz und den Entersbacher Landfrauen am morgigen Samstag von 14 bis 17 Uhr beim Biohof Reber in Unterentersbach zum Samen- und...
vor 3 Stunden
Benefizveranstaltung im Blauen Salon
Die beiden Ensembles »Swabian Brass« und »Clarisons« sind am Sonntag, 28. April, zu Gast im Blauen Salon in Wolfach. Anlass ist ein Benefizkonzert des Fördervereins Alter Bahnhof und Schlosshalle.
vor 6 Stunden
Gutach
Im Vorfeld der Gutacher Bürgermeisterwahl am 5. Mai fühlen wir den beiden ernsthaften Bewerbern in der Reihe »Kandidaten-Check« auf den Zahn. Bei der ersten von drei Fragen geht es heute um die Finanzen der Gemeinde.
vor 9 Stunden
Gutach
Wir nehmen die Bürgermeisterwahl am 5. Mai in Gutach zum Anlass, in unserem Wahlpaket zurückzublicken auf 71 Jahre Bürgermeisterwahl in Gutach: Christian Moser, Volker Sahr und als erster Nicht-Gutacher Siegfried Eckert.
vor 12 Stunden
Hornberg
Bei der Hornberger Wanderwoche, die kommenden Samstag startet, sind nicht nur Gäste, sondern auch die Einheimischen eingeladen. Auf schönen Touren in Hornberg und Umgebung gibt es besondere Naturerlebnisse.
vor 12 Stunden
»Brühl«-Wiesen in Haslach trockengelegt
Haslachs Naturschützer schlagen Alarm: Sie sehen massive Folgen für die Artenvielfalt, wenn das Wasserwirtschaftsamt nicht einlenkt.
vor 14 Stunden
Ehrungen "Harmonie" Schapbach
Elena Schmieder bekam am Ostersonntag im Rahmen des Jahreskonzerts die silberne Ehrennadel entgegen. Vorsitzender Patrick Roth überreichte zudem das silberne Leistungsabzeichen an Linus Decker. 
vor 14 Stunden
Magdalena Deras Reisetagebuch (24)
Seit mehr als zwei Jahren tingelt Magdalena Dera aus Hausach durch Asien. In einer Kolumne teilt sie alle zwei Wochen ihre Erlebnisse mit den Lesern des Offenburger Tageblatts. Heute geht es um die Reisekasse.  
vor 14 Stunden
Vier seit 50 Jahren dabei
Fünf langjährige Musiker wurden am Ostersonntag im Rahmen des Osterkonzerts der Musikkapelle Hofstetten für ihre Treue zur Blasmusik geehrt. 
vor 14 Stunden
100 Jahre FC Wolfach
Im Vorfeld des großen Jubiläumsjahrs – der FC Wolfach feiert 2020 sein 100-jähriges Bestehen – laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, wie sich in der Hauptversammlung des Fördervereins Fußballsport Wolfach eine Woche vor Ostern zeigte.
vor 14 Stunden
Hausacher Stadtschreiber-Tagebuch (9)
Seit Mitte Februar lebt Timo Brandt aus Wien für drei Monate als Hausacher Stadtschreiber im Molerhiisle und schreibt jeden Mittwoch eine Kolumne.