Kinzigtal

Freilicht-Atelier mit Flußblick

Autor: 
Christoph Rümenapp
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. September 2012
Christoph Rümenapp - Bildhauer in Ruhepose (von links): Wilfried Duwentester, Bodo Grimmer und Reinhard Rösler an und hinter einem der beiden mächtigen Douglasienstämme, aus denen Skulpturen für Schiltach entstehen.

Christoph Rümenapp - Bildhauer in Ruhepose (von links): Wilfried Duwentester, Bodo Grimmer und Reinhard Rösler an und hinter einem der beiden mächtigen Douglasienstämme, aus denen Skulpturen für Schiltach entstehen.

Drei Künstler arbeiten im »Freilicht-Atelier« auf Zeit, der Schiltacher Lehwiese an ihren Skulpturen – direkt vor den Augen Interessierter. Nach der Fertigstellung sollen ihre Werke in Schiltach bleiben.

Schiltach. Anderen Leuten bei der Arbeit zuschauen, kann richtig Spaß machen. Das wissen auch die Bildhauer Wilfried Duwentester aus Mecklenburg-Vorpommern und die beiden Sachsen Bodo Grimmer und Reinhard Rösler. In dieser und der kommenden Woche nützt ihnen ihr Wissen darum aber nichts: Die Künstler arbeiten in dieser Zeit nämlich an der Schiltacher Lehwiese an ihren neuen Werken. Und sie sind es, denen man bei der Arbeit zuschauen kann.

Wilfried Duwentester sägt mit der Motorsäge in das mächtige Schwarzwälder Douglasienholz Kerben und Furchen. Der Künstler zeigt sich beeindruckt von den Bedingungen direkt an der Kinzig. Begeistert ist er von den mächtigen Douglasienstämmen, die ihnen die Stadt zur Verfügung gestellt hat: »Solche Stämme sieht man nicht oft.« Duwentester ist der Initiator des Skulpturenwegs Burg Schlitz nach Görzhausen in der mecklenburgischen Schweiz. Und genau dort hat ihn Schiltachs Bürgermeister Thomas Haas in einem Urlaub getroffen. Beide entwickelten die Idee für das aktuelle Projekt auf der Lehwiese, und heute hacken, sägen und meißeln die drei freischaffenden Bildhauer im Schwarzwald – inmitten flanierender Schiltacher und Tagestouristen.

Skulpturen sollen bleiben

Und das Beste – aus Schiltacher Sicht: Die fertigen Skulpturen sollen in Schiltach bleiben. »Wo genau wir sie aufstellen, müssen wir mal schauen«, verkündet Bürgermeister Haas, der sich auch einen Skulpturenweg vorstellen kann.

- Anzeige -

Was genau dort an der Lehwiese entsteht, bleibt aber weitestgehend offen. Weil Rösler das Arbeiten an seinem Douglasienstamm als einen wechselseitigen Prozess versteht, will er sich noch nicht endgültig festlegen. Der Sachse setzt ein breites Grinsen auf und sagt: »Es werden aber keine obszönen Plastiken.«

Drei-Tonnen-Fels

Bodo Grimmer, der den drei Tonnen schweren Sandsteinblock mit Meißel und Fäustel in Form setzt, konnte sich erst in der vergangenen Nacht Gedanken über seine Arbeit machen. Denn erst Montagabend fand der Sandsteinblock seinen Weg von Sulgen nach Schiltach. »Wir alle arbeiten eher figürlich«, verrät er. »Man wird es auf jeden Fall erkennen können«, schiebt der gelernte Steinmetz nach.

Indes besteht der Aufenthalt der Künstler nicht ausschließlich aus Arbeit. Sonntag sollen Säge, Axt und Meißel ruhen. Da will sich das Trio die Landschaft anschauen. Gut möglich, dass Duwentester Führungen für seine Kompagnons gibt. Der Norddeutsche kennt Schiltach aus früheren Aufenthalten. »Da drüben«, sagt er und zeigt auf ein bestimmtes Gebäude, »habe ich mir vor vielen Jahren mal eine Lederhose gekauft.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Einwohnerversammlung
Bürgermeister Thomas Geppert stellte am Dienstag in der Einwohnerversammlung in Kirnbach ein Konzept für das Alte Rathaus vor. Damit hätten die Freunde des Alten Rathauses mehr Freiheiten. 
vor 4 Stunden
Hausach-Gutachtal
Die Eisenbahnfreunde Zollernbahn bieten ab Sonntag, 19. Juli, bis 30. August wieder jeden Sonntag Erlebnisfahrten „37 Tunnels unter Dampf“ an. 
vor 7 Stunden
Gemeinderat
Nachdem der Hofstetter Gemeinderat im vergangenen Jahr auf eine Erhöhung der Kindergartengebühren verzichtet hat, werden die Elternbeiträge nun um drei Prozent angehoben.
vor 10 Stunden
Hofstetten
Der Hofstetter Gemeinderat verfeinerte in der Sitzung am Montag die Pläne für den dritten Abschnitt der Umgestaltung der Ortsmitte. Der geplante Zebrastreifen soll weiter nach hinten rücken.
vor 13 Stunden
Zweiter Abschnitt
Der zweite Abschnitt des Kirnbacher Wanderwegs war Thema in der Einwohnerversammlung. Eigentlich wollte die Stadt noch 2020 loslegen. Am Dienstag wurde die Euphorie aber gebremst.
vor 15 Stunden
Serie: Schenkenzeller Bildstöcke und Wegkreuze (2)
Kleindenkmale sind aussagekräftige Zeugnisse der Geschichte. Von Menschenhand mit einer bestimmten Absicht geschaffen. Es sind dies Bildstöcke, Feldkreuze, Grab- und Gedenksteine. Zeichen religiöser Gesinnung im früheren Herrschaftsgebiet Fürstenberg. Die Gemeinde Schenkenzell hat davon noch...
vor 15 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Der Haslacher Gemeinderat hat die Kindergartengebühren für die Zeit des Lockdown festgelegt. Ein Antrag der SPD wurde abgelehnt.
vor 15 Stunden
Steinach
Grünes Licht für den Straßenendausbau im Neubaugebiet Mittelgrün gab der Steinacher Gemeinderat am Montag in seiner Sitzung in der Turn- und Festhalle. 
vor 15 Stunden
Steinach
Ein weiterer Schritt zu einer öffentlichen Toilette in der Steinacher Ortsmitte ist getan – mit seinem Ja zum Bauantrag hat der Gemeinderat dem Wunsch vieler Bürger entsprochen. 
vor 22 Stunden
Hausach
Schauspieler Bernd Lambrecht im Heimaturlaub in Hausach über das Musical „Der König der Löwen“ und „Die Fallers“ zu Corona-Zeiten. 
15.07.2020
Mittleres Kinzigtal
Die Ausnahmeregelung der Tonnagebeschränkung für Langholzer ist ausgelaufen. Die Ministerien verhandeln über eine Verlängerung. Wir sprachen mit Kinzigtäler Betroffenen. 
15.07.2020
Hausach/Gutach/Hornberg
Die Kirchengemeinde Hausach-Hornberg hat ihre in diesem Jahr ausgefallenen Erstkommunion-Termine auf 2021 verschoben und begründet diese Entscheidung. Die Eltern reagieren sehr unterschiedlich.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.