Förderverein

»Freunde der Carl-Sandhaas-Schule« ziehen positive Bilanz

Autor: 
Sybille Wölfle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Mai 2019

Das neu gewählte Vorstandsteam (von links): Klara Steuerwald, Andreas Graff, Luitgard Buchholz, Frank Werstein, Sylvia Singler, Jutta Eisenblätter, Rita Echle, Tanja Schmid, Ute Neumaier und Monika Korak ©Sybille Wölfle

In der Mitgliederversammlung des Förderverein »Freunde der Carl-Sandhaas-Schule« am Mittwochabend in den eigenen Räumlichkeiten in der Hebelstraße wurde das Vorstandsteam neu gewählt. Zudem wurde positiv zurück und nach vorne geschaut.

»Wir blicken heute Abend auf zwei gute Jahre mit erfolgreicher Umsetzung zahlreicher Projekte zurück, die durch gute Zusammenarbeit dem Wohl unserer Kinder und der Schulgemeinschaft dienen«, sagte der Vorsitzende des Fördervereins der Carl-Sandhaas-Schule, Frank Werstein, in der Mitgliedeversammlung. Es laufe hervorragend, denn man habe Leute die Anstöße geben und vieles leisten, lobte er. 

Durch zahlreiche Unterstützungen und Spenden habe sich der im April 2013 gründete Förderverein nicht nur am Bau einer barrierefreien Schulküche beteiligen können. Neben der Förderung von Ausflügen, sozialen Fähigkeiten, therapeutischen Angeboten und einem Erste-Hilfe-Kurs für Schüler konnten mittels der Spendengelder in den vergangenen zwei Jahren unter anderem zahlreiche Arbeitsmaterialien angeschafft werden, blickte Werstein zurück. 

»Es ist schön, dass so viele an uns denken«, sagte der Vorsitzende bezugnehmend auf die zahlreichen Geldspenden von Kommunionkindern, Privatpersonen und Firmen.  »Gigantische Resonanz gab‘s auf den Film ›Hallo Welt‹«, freute sich Werstein, und dieser habe ganz nette Beträge eingespielt. Jetzt arbeite man darauf hin, in der Schule einen »Snoezelraum« einzurichten, der als Ort der Entspannung  zur inneren Ruhe und Selbstfindung der Schüler beitragen soll.

»Hallo Welt« kann man bestellen

»Es ist unglaublich, wie viel Öffentlichkeitsarbeit unser Verein leistet«, lobte Schriftführer und Schulleiter Andreas Graff, bevor er auf den deutsch-französischen Spendenlauf »KM Solidarité« einging. Mittels der Spenden wolle man die Gestaltung der Außenspielräume sowie weitere Projekte anlässlich des 50. Schuljubiläums finanzieren. Die  DVD für den Film »Hallo Welt« könne ab sofort bestellt und beim Herbstfest am 13. Oktober dann gekauft werden. 

- Anzeige -

Kassiererin Silvia Singler schloss die Kasse mit einem Plus. Die Wahlen ergaben, dass Frank Werstein Vorsitzender, Jutta Eisenblätter dessen Stellvertreterin und Andreas Graff Schriftführer bleibt. Schatzmeisterin Sylvia Singler, die künftig als Kassenprüferin und Beisitzerin fungiert, gab ihr Amt nach sechs Jahren an Ute Neumaier ab. Monika Korak, Klara Steuerwald, Rita Echle, Luitgard Buchholz, Sylvia Singler und Tanja Schmid sind die Beisitzerinnen. 

Die Bilder von der Premiere-Feier des Films »Hallo Welt« fanden anschließend großen Anklang. Laura Umlauf habe für ihre bravouröse filmische Bachelor-Arbeit die Note 1,3 erhalten, und viele Praktikanten angelockt, sagte Graff. Der Film sei für viele ein Aha-Effekt gewesen. Man habe von Schülern und Erwachsenen gleichermaßen gutes Feedback bekommen. »Hallo Welt« sei für die Carl-Sandhaas-Schule ein gutes Medium gewesen, sich zu präsentieren. 

Neue Schulband spielt beim Herbstfest

Die neu gegründete Schulband habe beim Herbstfest ihren ersten Auftritt, verriet Graff. Der Umbau des Außengeländes und eine Halloweenparty seien ebenso in Planung, wie ein Open-Air-Konzert auf dem Schulgelände, das allerdings erst im Sommer nächsten Jahres stattfinden soll.

»Wir haben wieder eine Menge geschafft«, resümierte Graff zum Schluss, und Vorsitzender Frank Werstein war sich sicher: »Unsere Weichen sind gestellt.« Man freue sich auf neue Mitglieder und junge Eltern, die sich im Vorstand verwirklichen und einbringen wollen. 

Die Schüler der Hauptstufe hatten bei der Mitgliederversammlung mit ihren Lehrern für  die Bewirtung gesorgt und erhielten dafür Applaus.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 3 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Vor 48 Jahren begann Hans-Peter Falk mit seiner Verwaltungslehre bei der Stadt Haslach. Er brachte es bis zum kaufmännnischen Werkleiter der Stadtwerke. 
vor 6 Stunden
Steinach
Maik Schwendemann hat am 1. März seine Arbeit als Gemeindeinspektor in Steinach aufgenommen. 
vor 6 Stunden
Mittleres Kinzigtal
In den Kinzigtäler Gartencentern und Blumenläden blieb gestern der große Ansturm aus. Die Kunden bewiesen große Disziplin und freuten sich allesamt über ein „Stück Normalität“.  
vor 10 Stunden
Wolfach
Die Zahl der Corona-Fälle im Brenz-Heim Wolfach ist weiter gestiegen. Im Gespräch reagierte Geschäfts­führer Markus Harter am Montag auf Online-Kommentare, der Impftermin sei zu spät angesetzt geworden.
vor 11 Stunden
Schenkenzell
Ein Wasserschaden in Schenkenzells katholischem Kindergarten verteuert die energetische Sanierung. Dennoch will der Rat bei der Sanierung keine halben Sachen machen.
vor 15 Stunden
Steinach
Die Kunst zu den Menschen bringen – das ist seit vielen Jahren das Motto von Armin Matt, der immer wieder Künstlern aus der Region die Möglichkeit gibt, ihre Werke in seinem Friseursalon in Steinach auszustellen.
vor 18 Stunden
Schenkenzell
In Schenkenzell-Vortal haben drei Felssicherungsmaßnahmen entlang der L 405 begonnen. Die Arbeiten dauern mehrere Monate. Die Verkehrsführung erfolgt einspurig mit Ampelregelung.
vor 20 Stunden
Wahlkreis Lahr
Wer sind die Menschen, die ihren Wahlkreis in den kommenden fünf Jahren im baden-württembergischen Landtag vertreten wollen? Das Offenburger Tageblatt hat mit Kandidaten im Wahlkreis Lahr gesprochen, um das herauszufinden. Heute stellen wir Marion Gentges aus Zell vor, die seit 2016 die CDU im...
vor 20 Stunden
Haslach im Kinzigtal - Bollenbach
Das Crowdfunding-Projekt der katholische Landjugend (KLJB) Schnellingen/Bollenbach endet am heutigen Montag um 23.59 Uhr.   
vor 20 Stunden
Wahlkreis Lahr
Wer sind die Menschen, die ihren Wahlkreis in den kommenden fünf Jahren im baden-württembergischen Landtag vertreten wollen? Das Offenburger Tageblatt hat mit Kandidaten im Wahlkreis Lahr gesprochen, um das herauszufinden. Heute stellen wir Johannes Erling aus Lahr vor, der für die AfD in den neuen...
vor 20 Stunden
Oberwolfach
Die Feuerwehr Oberwolfach hat seit Februar ein neues Fahrzeug, das den fast 34 Jahre alten Vorgänger ersetzen soll.
28.02.2021
Mittleres Kinzigtal
Wie lässt sich das am Boden liegende kulturelle Leben mit Corona gestalten? Spielräume für Veranstaltungen könnte ein Drei-Stufen-Plan eröffnen – mit einer stufenweisen Rückkehr der Zuschauer.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    vor 12 Stunden
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...