Bad Rippoldsau-Schapbach

Frischer Wind in Schapbach

Autor: 
Karl Kovacs
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2013
Rainer Pfrommer an seinem neuen Arbeitsplatz in der Grundschule Schapbach: Auf dem Schreibtisch liegen bereits einige Freundebücher, in die er schreiben muss.

Rainer Pfrommer an seinem neuen Arbeitsplatz in der Grundschule Schapbach: Auf dem Schreibtisch liegen bereits einige Freundebücher, in die er schreiben muss. ©Karl Kovacs

Seit Ende November ist Rainer Pfrommer der neue Schulleiter der Grund- und Hauptschule Bad Rippoldsau-Schapbach. Wir haben den 33-Jährigen an seinem neuen Arbeitsplatz im Ortsteil Schapbach besucht.

Erst seit knapp zwei Wochen ist Rainer Pfrommer der neue Rektor der Schapbacher Grundschule. Trotzdem liegen auf seinem Schreibtisch im Lehrerzimmer bereits einige bunte Freundebücher, in die er noch schreiben soll. »Was man da alles reinschreiben muss, das ist ja wie ein Offenbarungseid«, schmunzelt der 33-Jährige. Diese Aufgabe zählt allerdings zu den leichteren Übungen, denn derzeit muss sich Pfrommer erst einen Überblick über seinen neuen Arbeitsplatz machen. Schapbach ist seine erste Stelle als Leiter einer Schule.

Für die Schule habe er sich ganz bewusst entschieden – obwohl sie etwa 30 Kilometer von seinem Heimatort Baiersbronn entfernt ist. »Die Distanz ist sogar etwas Positives, denn so kann ich Berufliches und Privates besser trennen«, sagt er. Zuvor war Pfrommer Lehrer an der Grundschule in Baiersbronn – und permanent im Einsatz. Im Oberen Wolftal könne er sich voll auf seinen Job konzentrieren und am Abend abschalten. Die Größe der Schule mit derzeit knapp 80 Kindern und die ländliche Gemeinde seien ebenfalls ideal.

Vorrausetzungen ideal

Der Rektor fühlt sich wohl in Schapbach – das Kollegium, die Gemeinde, aber auch die Schüler hätten ihn freundlich aufgenommen. Nun steht viel Organisatorisches auf seinem Stundenplan, schließlich wurde die Schule seit Mitte 2012 kommissarisch geleitet.
Als Rektor sei es seine Aufgabe, Strukturen zu schaffen, die das Arbeiten erleichtern. Dazu zählen laut Pfrommer auch die Zusammenarbeit mit den Eltern, Sport- und Musikvereinen oder die Organisation von Festen. Der Vorteil: »Die Schule ist hier bereits ein wertvoller Teil des Gemeindelebens.« Das möchte Pfrommer ausbauen. Die Voraussetzungen seien hervorragend, es gebe ausreichend Räume für alle Aktivitäten.

Neben der Bildung legt er Wert auf Heimatkunde – die Kinder sollen wissen, woher sie kommen, welche Traditionen es in der Region gibt. »Außerdem sind Bewegung und Sport ganz wichtig. Das kann man hier gut machen.«

- Anzeige -

Als Rektor möchte Rainer Pfrommer die Meinungen seiner vier Lehrer-Kollegen hören – auch wenn sie mit einer seiner Entscheidungen mal nicht zufrieden sind. »Man muss die Sorgen der Leute mitbekommen und sich darum kümmern, dass sich Lehrer und Kinder an der Schule wohlfühlen«, sagt er. Deshalb können sich seine Schützlinge bei dem Lehrer Pfrommer mit Ideen einbringen. »Dann«, sagt er schmunzelnd, »können auch mal die Hausaufgaben ausfallen, wenn gut gearbeitet wurde«. Trotz einiger Freiräume gebe es Grenzen: »Schlagen oder mobben geht gar nicht.«

Pfrommer unterrichtet 19 Stunden pro Woche alle Fächer – außer Religion.

 

Stichwort:

◼  Rainer Pfrommer wurde am 29. Juni 1980 in Bad Teinach-Zavelstein geboren.
◼  Er lebt mit seiner Partnerin und einem Kind in Baiersbronn
◼  Von 2007 bis 2013 war er Lehrer an der Grundschule in Baiersbronn.
◼  Seit 22. November ist er Schulleiter der Grundschule in Schapbach.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Die Yamaha Diversion war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit.
vor 10 Stunden
Schenkenzell
Glück gehabt hatte ein Motorradfahrer, weil er bei einem unverschuldeten Unfall lediglich leicht verletzt wurde. 
vor 12 Stunden
Gutach
Edmund Stieglitz förderte Wilhem Hasemann und ermöglichte ihm den Bau seines Atelierhauses. Die freundschalftliche Verbundenheit der Kunstverständigen hatte offenbar Einfluss auf den berühmten amerikanischen Fotografen Alfred Stieglitz, der dort öfter zu Besuch war. 
vor 15 Stunden
Hausach
Josefine Himmelsbach wird morgen beim Ökumenischen Gemeindefest verabschiedet. Sie war 20 Jahre lang als Sekretärin oft erste Ansprechpartnerin für alle Anrufer und Besucher des Pfarramts.
vor 17 Stunden
Talgeflüster
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure. 
vor 17 Stunden
Hornberg/Wolfach
Die Wolfacher SBBZ-Schüler fahren ins Hornberger Freibad und lernen dank des Hornberger Fördervereins Sicherheit beim Schwimmen. 
vor 17 Stunden
Steinach - Welschensteinach
Welschensteinachs Ortsvorsteher Erich Maier verabschiedete in der Ortschaftsratssitzung am Donnerstag drei Ortschaftsräte aus dem Gremium.
vor 17 Stunden
Diskussion im Rat
Für eine längere Diskussion im Schiltacher Rat sorgten am Mittwoch drei Planungsvarianten für einen barrierefreien Abgang beim Sportplatzsteg über die Kinzig zwischen Vereinsheim der Spielvereinigung und Tankstelle.
vor 17 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Bei der Abschlussfeier der Haslacher Werkrealschule gab es Lob und gute Wünsche für die Schüler sowie Dankesworte an Eltern und Lehrer zu hören. Zudem wurden Preise überreicht.  
vor 17 Stunden
Kreis Freudenstadt
Der Bürgerdialog im Kreis Freudenstadt geht in die zweite Runde. Gefragt sind diesmal Wünsche und Verbesserungsvorschläge zum öffentlichen Nahverkehr.
vor 17 Stunden
Pfarrgemeinderatssitzung
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: In der Pfarrgemeinderatssitzung der katholischen Seelsorgeeinheit Haslach gab es am Donnerstag intensive Diskussionen über das Projekt »Kirchenentwicklung 2030«. Dies nicht nur mit einem Rückblick auf alles, was sich bislang zu diesem Thema  getan hat....
vor 22 Stunden
Hausach
Unter das Motto »Entwicklungsstufen« haben die Neunt- und Zehntklässler der Graf-Heinrich-Schule ihre Entlassfeier gestellt. Sie feierten mit einem fröhlichen Programm, dass sie ihre nächste Stufe erfolgreich erklommen haben.
19.07.2019
20 Vereine aus der Region
Noch muss die Jury für den Bronze-Wettbewerb bei »Sterne des Sports« dichthalten: Der Sieger wird erst im Oktober verkündet. Entscheiden mussten sie sich allerdings bereits am vergangenen Dienstag. Und das war nicht leicht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.