Wolfach

Für Kordula Kovac reicht’s diesmal nicht

Autor: 
Tobias Lupfer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. September 2017

(Bild 1/2) Stimmenauszählung im Wolfacher Rathaus: Zwar holte die CDU bei der Bundestagswahl in Baden-Württemberg alle 38 Direktmandate, kam bei den Zweitstimmen landesweit aber nur noch auf 34,4 Prozent der Stimmen – 11,3 Prozent weniger als noch bei der Wahl vor vier Jahren. Trotz guter Positionierung auf der Landesliste reichte es damit für die Wolfacher Abgeordnete Kordula Kovac nicht zum Wiedereinzug ins Berliner Parlament. ©Tobias Lupfer

Die Verluste der CDU bei der Bundestagswahl machten Kordula Kovacs Chancen auf einen Wiedereinzug ins Plenum zunichte: Nach vier Jahren endet die Zeit der Wolfacherin als Abgeordnete. Gestern überwog bei ihr aber die Zufriedenheit über das Erreichte. 

»Ich glaube nicht, dass ich zur Politikverdrossenheit beigetragen habe«, sagte Kordula Kovac am Montag auf Nachfrage des Offenburger Tageblatts. 14- bis 16-Stunden-Tage seien in ihrer Zeit als Bundestagsabgeordnete die Regel gewesen, auch an den Wochenenden. Das aber habe sie gern und aus Überzeugung getan: »Für mich war es wichtig, dass ich mich in diesen vier Jahren, in denen ich im Bundestag saß, für die Menschen und die Region eingesetzt habe.«

Am Ende entscheiden die Wähler

2013 sei ihr Einzug in den Bundestag eine Überraschung gewesen, »das war schon die Ausnahme«, da brauche man sich nichts vormachen, resümierte Kovac gestern. Diesmal stand Kovac auf Platz zehn der Landesliste – eigentlich ein guter Platz, mit dem Beobachter ihr auch im Vorfeld große Chancen für eine zweite Amtszeit als Abgeordnete prognostiziert hatten. Die Politikerin selbst beschwichtigte in den vergangenen Monaten immer wieder: Am Ende entscheide der Wähler, betonte sie stets.

Entschieden war das Aus abermals erst spät in der Nacht, für Kovac sei am Wahlabend aber schnell klar gewesen, dass es nicht klappt: »Wenn man das Wahlergebnis sieht, dann kann man Zwei und Zwei zusammenzählen und ausrechnen, dass es nicht reichen wird.« Von Enttäuschung gestern allerdings keine Spur: »Aus der Kommunalpolitik weiß man, dass das alles nur auf Zeit ist.«

Aufgabe eine Ehre

- Anzeige -

Es sei eine Ehre gewesen, Verantwortung im Bundestag zu übernehmen. Die habe sie ernst genommen und sich in »ihren« Bereichen Landwirtschaft, ländlicher Raum und Ernährung nach Kräften eingesetzt. »Ich will nicht eingebildet wirken, aber da habe ich mein Bestes gegeben.« Es könne ihr niemand vorwerfen, nicht fleißig gewesen zu sein. Die Leute dürften aber auch erwarten, dass ihre Abgeordneten sich für sie einsetzen.

Wie es für sie persönlich weitergeht, »da habe ich mir noch keinen Kopf gemacht«. Jetzt sei der Plan zunächst einmal, sich »um meine Leute zu kümmern, dass die Jobs kriegen. Die sind ja alle Ende Oktober arbeitslos.« Gemeint sind die Mitarbeiter in Wolfach und Berlin: Beide Abgeordnetenbüros müssen aufgelöst werden, da gebe es auch für Kovac persönlich viel zu erledigen. Gestern Abend flog sie nach Berlin, bis Mittwoch stehen dort noch einige Termine an.

Ein paar Tage zurückziehen

Politisch gebe es noch zwei, drei Anliegen, die sie weiter begleiten wolle. Etwa das Engagement für die Hebammen im Kreis. Dabei freut sich Kovac über den Förderbescheid fürs Pilotprojekt. »Den kann uns keiner wegnehmen.« Und sie freue sich, Wolfgang Schäuble als Kollegen gehabt zu haben und für ihn im Wahlkampf einiges getan haben zu können. 

Wenn der Trubel um die Auflösung der Büros beendet ist, wolle sie sich vielleicht erst einmal ein paar Tage zurückziehen und einige ruhige Stunden mit ihrem Mann verbringen – eine Seltenheit in den vergangenen vier Jahren. »Alles andere muss man kucken.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Hornberg
Hornberg bereitet sich intern auf die Schwimmbadöffnung vor. Noch immer fehlen aber die Vorgaben und Hygienepläne des Landes – Für Bürgermeister Scheffold eine „herausfordernde Situation“
vor 11 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Beringung der Haslacher Jungstörche ist eigentlich mit einem großen Storchenfest verbunden. Aufgrund der Corona-Pandemie war in diesem Jahr jedoch alles anders.
vor 15 Stunden
Gemeinderat Kehl
Der Kehler Gemeinderat hat vergangene Woche beschlossen, dem Sportschützenverein Leutesheim für die Erneuerung der bestehenden Schießanlage auf zehn elektronische Scheibenanlagen im vereinseigenen Schützenhaus einen Zuschuss in Höhe von maximal rund 5400 Euro zu gewähren.
vor 17 Stunden
Gutach
Team des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof hat während Corona-Krise „viel auf die Beine gestellt“. Etliche Programmpunkte gibt es nun virtuell im Internet.
vor 17 Stunden
Hausach
Die Oberwolfacher Band „The Dorph“, das Team des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof, die Film- und Musikproduktion Rectec und Eventkon Veranstaltungstechnik schickten ein Konzert „On Air“.
vor 20 Stunden
Gutach
Der Gemeinderat stimmte am Donnerstag in öffentlicher Sitzung für einen „rechtssicheren Abschluss“ für das Baugebiet „Bergle II“, das in den vergangenen 15 Jahren für viel Kopfzerbrechen gesorgt hatte. 
vor 20 Stunden
Schiltach
Die Schauspieler Kida Khodr Ramadan, Blerim Destani sowie Regisseur Christoph Gampl wollten eigentlich beim Autokino-Abend in Schiltach auftreten. Doch aus dem Starbesuch wurde nichts.
30.05.2020
Mühlenbach
221 Teilnehmer haben sich an der Waldlauf-Challenge des SV Mühlenbach beteiligt. Am heutigen Samstag werden die Gewinner ausgelost. 
30.05.2020
Gutach
Gerhard Kienzler von der Windkraft Schonach stellte im Gutacher Gemeinderat die Möglichkeit von Fotovoltaikanlagen auf schlecht nutzbaren landwirtschaftlichen Flächen vor. 
30.05.2020
Vater und Sohn übernehmen
Das idyllisch auf dem Moosenmättle gelegene, traditionsreiche „Bergstüble“ mit seinem urigen Charme ist ab dem heutigen Samstag wieder bereit, Gäste zu empfangen – unter neuer Regie.
30.05.2020
Schiltach - Vorderlehengericht
Die Straßenbeleuchtung in Vorderlehengericht könne bald verbessert werden.
30.05.2020
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Firma Komm.Pakt.Net kümmert sich für Gemeinden um Ausschreibung in Sachen Breitband-Versorgung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...