Mittleres Kinzigtal

FVS zieht eine wirtschaftlich positive Bilanz

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. April 2019

Hofstettens Bürgermeister Martin Aßmuth (von links) gratulierte den gewählten Aufsichtsräten und wünschte den Ehemaligen alles Gute: Richard Weith, Erik Weide, Matthias Bauernfeind, Martin Tritschler, Siegfried Huber, Bernd Blum (beide verabschiedet), Vorstand Joachim Prinzbach, Josef King, Robert Müller, Jürgen Wälde, Michael Heid, Johannes Kaesler, Heinrich Danner (verabschiedet) und Roland Schillinger. ©Lars Reutter

Auf ein arbeitsreiches Jahr mit vielen und großen Herausforderungen blickte man in der Hauptversammlung der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwarzwald (FVS) zurück. Bei der Entlastung bekam Vorstandsprecher Joachim Prinzbach einige wenige Gegenstimmen.

Bürgermeister Martin Aßmuth begrüßte als Hausherr die Mitglieder der FVS bei deren Versammlung in der Hofstetter Gemeindehalle in seinem »liebenswerten Ort«. Die Versammlung selbst verlief dann aber nicht nur harmonisch. So beantragte  Hubert Klausmann von der Forstbetreibsgemeinschaft Aichhalden-Eschbronn-Hardt-Schramberg über die Entlastung von Vorstandsprecher Joachim Prinzbach geheim abstimmen zu lassen. Diese erfolgte dann mit 78 zu zehn Stimmen. Alle anderen Vorstände und Aufsichtsräte wurden in offener Abstimmung einstimmig entlastet. 

Prinzbach bedankte sich für das geheime, eindeutige Votum und meinte, dass diejenigen, die gegen ihn gestimmt hätten, gerne ihre vielleicht auch berechtigte Kritik ihm vortragen könnten. Auch ansonsten signalisierte er mehrfach, dass man sich mit Fragen und Anregungen immer an ihn wenden könne. Als Klausmann später regelmäßige Kontrollen der Gütequalität forderte, nahm er diese Anregung gerne auf. 

Preise über den Schnitt

Auch beantwortete er mehrere Fragen der  FBG Hornberg-Reichenbach, die sich um den Themenkomplex Vertragsgestaltung für die Vergütung der verschiedenen Holzarten drehten. Dabei gab er sich überzeugt, dass man bei den Verhandlungen unter dem Strich das bestmögliche Ergebnis für die Gemeinschaft herausgeholt habe. So wären zwar teilweise eventuell höhere Preise möglich gewesen, dafür hätte man aber dann im Segment des Kalamitätsholz stärkere Abschläge hinnehmen müssen.

Bereits im Geschäftsbericht hatte Prinzbach betont, dass  es für private und kommunale Forstbetriebe »natural« ein schwieriges, aber wirtschaftlich noch ein ordentliches Jahr gewesen sei. Das Volumen in den Rahmenverträge hätte das höchste Niveau seit 2006 erreicht.

- Anzeige -

Die Rundholzpreise hätten trotz hoher Anteile an Kalamitätsholz über den langjährigen Schnitt gelegen und im Leitsortiment wäre das Niveau »ordentlich gewesen« Deutschlandweite seien die Preise rund 15 bis 20 Euro niedriger gelegen. Das Gesamtvolumen betrug 2018 in Festmetern rund 300 000 und die Umsatzerlöse lagen bei 13,3 Millionen Euro. Nach Abzug der Kosten stand ein Plus im Jahresergebnis von rund 33 000 Euro. 

Optimismus verbreitet

In den Planungen für 2019 sind auf Beschluss der Versammlung 12,5 Millionen Euro als Erlös und ein Überschuss von 50000 Euro vorgesehen. Maßgebliche Faktoren für das Aufgehen der Rechnung sind laut Prinzbach das Klima und die Konjunktur sowie die Produktion der Kunden.

Hier hatte Volksbank-Vorstand Oliver Broghammer in einem Impulsvortrag zu Beginn der Versammlung durchaus Optimismus verbreitet. So prognostizierte er auch wegen der guten Baukonjuktur eine stabile Inlandsnachfrage und auch in den USA und in Frankreich sieht er gute Absatzmärkte. Beispielsweise der Brexit könnte sich dagegen insgesamt negativ auf die Wirtschaft auswirken.

Nach der Versammlung trat dann noch der neue Aufsichtrat rund um den neugewählen Vorsitzenden (siehe Infokasten) Matthias Bauernfeind zusammen, der auf Siegfried Huber folgt. Der Oberwolfacher Bürgermeister bedankte sich zuvor für das Vertrauen und kündigte an, weiter auf den guten Weg voranschreiten zu wollen. Huber wünschte der FVS weiterhin viel Erfolg.

Info

Wahlen und Verabschiedungen

  • Aufsichtsratswahlen: Auf Antrag eines Mitglieds wurden in offener Abstimmung alle Aufsichtsräte einzeln und nicht en bloc gewählt. Jeweils einstimmig bekamen dann das Vertauen ausgesprochen: Vorsitzender Matthias Bauernfeind (neu in diesem Amt), Stellvertreter Robert Müller (beide Oberwolfach) und Richard Weith (neu, Oberharmersbach); Martin Haas (neu, Oberkirch), Thomas Haas (Schiltach), Michael Heid (Seebach), Johannes Kaesler (Kenzingen), Josef King (Lauterbach), Roland Schillinger (Wolfach), Stefan Schmieder (Bad Rippoldsau-Schapbach), Martin Tritschler (Titisee-Neustadt), Jürgen Wälde (Gutach), Erik Weide (neu, Friesenheim)
  • Verabschiedungen: Von Beginn an und daher seit neun Jahren im Aufsichtsrat waren: Vorsitzender Siegfried Huber (Oberharmersbach), Stellvertreter Heinrich Danner (Renchtal) und Bernd Blum (Oberprechtal). Bauenrfeind dankte ihnen als neuer Aufsichratsvorsitzender für ihre Verdienste. Alle drei bekamen eine Essenseinladung und Huber  zusätzlich einen Gutschein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 53 Minuten
Triberg
Fast genau ein Jahr nachdem die erste Flugschau im Greifvogel- und Eulenpark Triberg startete, ist das neue Besucherzentrum offiziell eingeweiht worden. »Nun ist der Park auch barrierefrei zugänglich«, erklärte Investor Stephan Keidel.
vor 3 Stunden
NSU-Oldtimertreffen
Zum NSU-Oldtimertreffen, das vom 11. bis 14. Juli in Bad Rippoldsau stattfand, kamen rund 50 Oldtimer-Fahrzeugbesitzer aus Deutschland und der Schweiz ins Obere Wolftal. Das von den Initiatoren Marc Fritsch und Fritz Gebele von der IG-Oldtimer-Bad Rippoldsau zusammengestellte drei-Tagesprogramm...
vor 6 Stunden
Gutach
Wer macht den Klang der Heimat im Mittleren Kinzigtal aus? Seit mehr als einem halben Jahr präsentierten wir Musikgruppen, Duos und Einzelinterpreten, die zum Klang dort gehören. Heute lesen Sie den vorest letzten Serienteil: »Black Forest Acoustic Company« aus Gutach.
vor 8 Stunden
Er fiel den Abhang hinunter
Warum er von der Fahrbahn abkam, ist noch unklar. Klar ist dagegen, dass ein 68-Jähriger am Mittwochabend mit seinem Auto in Hofstetten den Waldweg entlang fuhr, abrutschte und sich dabei mehrfach überschlug.
vor 11 Stunden
Wolfach
Zum inzwischen schon elften Wolfacher Industriestammtisch trafen sich die Mitglieder der Gewerbevereins-Runde am Freitag bei der Firma Sachtleben Bergbau in Kirnbach. Unter der Leitung von Pascal Schiefer ging es dabei unter anderem um den Arbeitskreis Wirtschaftsförderung und die Umfrage zu...
vor 11 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Jedes Jahr veranstaltet der Verein »Schapbach hilft« ein Helpfest, das sehr gute Resonanz findet. Der Erlös wird jährlich einem gemeinnützigen Verein gespendet. Das neunte Helpfest fand im Oktober statt und nun wurde eine Spende in Höhe von 4000 Euro an den Bonifazhof in Bad Rippoldsau-Schapbach...
vor 11 Stunden
Coup des TV Haslach
Der TV Haslach freut sich in einer Pressemitteilung über einen »super Coup«. Denn der Verein konnte zwei Mitglieder der Hip-Hop-Dance-Crews »Star Wars Crew« und »The Messengers« für neue Kurse gewinnen, die im September beginnen. Eine Anmeldung ist bereits möglich. Die Plätze sind begrenzt.
vor 18 Stunden
Hornberg-Niederwasser
Der neue Ortschaftsrat von Niederwasser wurde am Dienstagabend verpflichtet. Nun muss der Gemeinderat noch seine Zustimmung zum Vorschlag für Alexander Hock als Ortsvorsteher geben. Gewählt wurden ferner zwei Stellvertreter.
vor 20 Stunden
Wolfach
Kaum verpflichtet, da ging es für Wolfachs Rat am Dienstag schon ans Eingemachte: Die Straßen- und Kanalsanierung Auf der Kanzel wird deutlich teurer als erwartet. Dennoch wurde der Auftrag einstimmig vergeben, im Gegenzug anderes im Haushalt gestrichen.
vor 20 Stunden
Hausach
Sehr gut besucht war am Dienstag der Vortrag von Sabrina Dold. Der Verein »Wir für Burkina« hatte ins Pfarrheim eingeladen, um über das Land Burkina Faso und die Arbeit des Vereins dort aus erster Hand zu berichten.
vor 20 Stunden
Hausach
Zwei Bauanträge passierten am Dienstag den Technischen Ausschuss des Gemeinderats, die auch für die Öffentlichkeit von Belang sind: Der Umbau des »Treff-3000-Markts« zu einem Getränkemarkt und der Umbau der Kaplanei zu einem Haus der Kultur.
vor 21 Stunden
Hornberg
Das zweite »Zwölf-Stunden-Schwimmen« im Freibad Hornberg findet kommenden Samstag von 7 Uhr morgens bis 19 Uhr abends statt. Danach ist noch normaler Badebetrieb bis 21.30 Uhr. Worum geht's?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.