»Ein Grieche für Haslach«

Gasthaus »Storchen« ab November mit griechischem Pächter

Autor: 
Manfred Pagel
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018

Storchenwirt Karl-Heinz Walter (von rechts) und Ehefrau Gisela Walter mit den neuen Pächtern Vassilios Ganias und Athanasios Benias. ©Martin Schwendemann

Ab November wird das Gasthaus »Storchen« ein griechisches Lokal. Die Wirtsleute Gisela und Karl-Heinz Walter  verpachten Wirtschaft und Hotel an die Familie Vassilios Ganias und dessen Schwager Athanasios Benias.

Das »SWR1 Pfännle« am Sonntag wird wohl die letzte Großveranstaltung gewesen sein, an der sich Gisela und Karl-Heinz Walter als Wirtsleute beteiligt haben. Die beiden, die seit 31 Jahren Haslachs Traditionsgasthaus »Storchen« als Eigentümer betreiben, verpachten das Haus an Vassilios Ganias und Athanasios Benias.

»Wir sind schon länger auf der Suche nach Nachfolgern«, gibt Karl-Heinz Walter an. »Ich weiß von Kollegen, die fünf Jahre und länger Nachfolger gesucht haben, für uns war klar, dass wir uns da frühzeitig auf die Suche begeben müssen.« Ein Nachfolger aus den Reihen der Söhne der Familie sei derzeit nicht gegeben, so dass ein für Haslach passender Pächter im Fokus der Suche stand. 

Für die Wirtschaft mitten in Haslachs Altstadt lagen laut Walter mehrere ernsthafte Bewerbungen vor. Die Wirtsleute gaben schließlich der Familie Vassilios Ganias und dessen Schwager Athanasios Benias den Zuschlag. »Ein Grieche für Haslach« runde das gastronomische Angebot in der Stadt ideal ab, schätzt der Vermieter. 

- Anzeige -

Die neuen Pächter stammen beide aus Griechenland, leben seit 1991 in Deutschland. Benias hat zwölf Jahre in einem griechischen Restaurant in Karlsruhe gekocht, Ganias nicht nur als Koch, sondern auch als Kellner und Hotelier Berufserfahrung. 

Derzeit betreiben sie erfolgreich den »Adler« in March-Holzhausen als Familienbetrieb, der auch Übernachtungen anbietet. Der »Storchen« mit deutlich mehr Sitzplätzen soll im Namenszug erhalten bleiben und mit »Restaurant Hellas« ergänzt werden.  Der Hotelbetrieb mit 16 Betten läuft ebenfalls weiter. 

»Wir werden ein klassisches griechisches Restaurant betreiben, doch auf der Karte werden auch deutsche Gerichte zu finden sein,« gibt Vassilios Ganias Auskunft. Familie Walter teilt mit, dass Restaurantgutscheine bis zum 16. Oktober eingelöst werden müssten. Dann beginne die Übergangsphase, in der die neuen Betreiber dem Gastraum ein wenig »griechisches Flair« einhauchen werden, um dann im November – ein genaues Datum steht noch nicht fest – unter neuer Flagge zu öffnen.

Haslachs Narren müssen auf eines der wichtigen Fastnachtslokale nicht verzichten, Vassilios Ganias und Athanasios Benias werden auch über Fastnacht selbstverständlich geöffnet haben und würden sich freuen, wenn der »Storchen« auch weiterhin Schnurrbeize bleibt.

Hintergrund

Gasthaus seit 1875

Erst seit 1875 war das Haus Hauptstraße 35 eine Gastwirtschaft. Zuvor lebte dort laut Manfred Hildenbrands Stadtchronik der Schreiner Ferdinand Hauschel. Zur Gastwirtschaft machte das Fachwerkhaus der amerikanische Bierbrauer William Masson, der 1847 Hauschels Tochter Helene heiratete. Damaliger Name des Wirtshauses war »Restauration Sinner«, benannt nach einer Karlsruher Brauerei. 1907 erwarb Ludwig Birk das Wirtshaus und taufe es auf den heutigen Namen »Gasthaus zum Storchen«.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Konzerte im Blauen Salon in Wolfach
vor 1 Stunde
Vor sechs Jahren sind die beiden Schwestern schon einmal in Wolfachs Blauem Salon aufgetreten: die Sopranistinnen Judith und Felicitas Erb. Am Sonntag sangen sie unter der Klavierbegleitung von Doriana Tchakarova und ernteten wieder großen Beifall. 
Gemeinderatssitzung
vor 8 Stunden
»Ja« zur Offenhaltung und »ja«, dafür auch Geld in die Hand zu nehmen: Der Oberwolfacher  Gemeinderat hat grünes Licht dafür gegeben, auch Vorhaben, die nicht im Rahmen des Weidezaunförderprojekts vom Land bezuschusst werden, mit 25 Prozent Beteiligung an den Bruttokosten zu unterstützen. 
Fischerbach
vor 10 Stunden
Bei einer Schlägerei bei der Ackerparty der KLJB (katholische Landjugend) Fischerbach wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag vier Personen verletzt. Die Polizei ermittelt gegen Deutsche wegen gefährlicher Körperverletzung. 
Kommentar
vor 10 Stunden
Kommentar zum Artikel: Flüchtlinge falsch beschuldigt: Schlägerei auf Ackerparty in Fischerbach
200 Jahre Stadtkapelle Hausach (4)
vor 11 Stunden
Die Stadtkapelle Hausach wird »200 Jahre jung« und feiert ein ganzes Jubiläumsjahr lang. Höhepunkt wird ein dreitägiges Fest vom 12. bis 14. Oktober sein. In einer Serie »ziehen wir alle Register« und stellen die Kapelle aus der Sicht aktiver Mitglieder vor. Heute: Die Blechbläser Matthias und...
Diamantene Hochzeit
vor 12 Stunden
Auf 60 erfüllte Ehejahre blicken Maria und Josef Hermann aus Bad Rippoldsau zurück. Das diamantene Ehejubiläum feierte das Jubelpaar am Sonntag, als auch das Patrozinium der Kirchengemeinde Bad Rippoldsau  mit dem Gedächtnis der Schmerzen Mariens stattfand. Nach dem Festgottesdienst gratulierte...
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 12 Stunden
Kfz-Meister Hubert Schmid ist in Bad Rippoldsau-Schapbach der erste Blutspender, der die 125 Blutspenden-Marke geknackt hat. Er und weitere zwölf fleißige Blutspender wurden am Montagabend im DRK-Raum von Bürgermeister Bernhard Waidele und von dem DRK-Vorsitzenden Ludwig Kern ausgezeichnet. 
Gemeinderat
vor 14 Stunden
Im Mühlenbacher Gemeinderat war am Dienstagabend das einzige Thema, welche Heizung in das Bauhofgebäude eingebaut werden soll. Die Wahl fiel auf eine Pelletsanlage. Zudem wird die Frischwasser-Erwärmung erneuert.
Gutacher Kunstbühne (4)
vor 17 Stunden
Die zehnte Gutacher Kunstbühne »Magische Momente« findet am Dienstag, 2. Oktober, um 20 Uhr in der Gutacher Festhalle statt. In einer kleinen Serie stellen wir die Akteure vor. Heute der letzte Teil: Aaron Sebastian Dewitz alias »Herr Kasimir«. 
Auf der K 5333
vor 18 Stunden
Was einen Motorradfahrer am Samstagabend auf der K 5333 zu seiner gefährlichen Tat getrieben hat, bleibt vorerst im Dunkeln.
20 Jahre Stadtmuseum Hornberg
vor 22 Stunden
Zum 30. Geburtstag des Fördervereins Stadtmuseum Hornberg/Verein für Heimatgeschichte und zum 20. Geburtstag des Stadtmuseums Hornberg stellen sechs Vorstandsmitglieder in einer Serie wöchentlich ihre Lieblingsexponate vor. Den Abschluss macht heute Vize Daniel Wiegele.
Serie "Bürgermeisterwahl in Schiltach" (4)
vor 23 Stunden
In Schiltach steht am Sonntag, 23. September, die Bürgermeisterwahl an. Amtsinhaber Thomas Haas ist der einzige Kandidat. Im Rahmen einer Serie zum Thema stellt das Offenburger Tageblatt heute Susann Krüger, die Frau an seiner Seite vor.