Aus dem Gemeinderat

Stadt Schiltach will Gefahrenstellen im Verkehr entschärfen

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Februar 2019

Für Radfahrer bleibt wegen der engen Parksituation in der Bahnhofstraße kein Platz mehr. Trotzdem werden sie dorthin umgeleitet. Damit soll gefährlicher Begegnungsverkehr beim Geh- und Radweg gemildert werden. ©Martina Baumgartner

Der Gemeinderat will beim Land ein absolutes Parkverbot am Straßenrand der Bahnhofstraße beantragen. Die Situation sei für alle Verkehrsteilnehmer dort »kriminell«, hieß es. 

Bei der vergangenen Straßenverkehrsschau bewerteten die Mitarbeiter des Landratsamts auch die Gefahrenstellen der Geh- und Radwege in Schiltach. Zwischen Stadt und Firma Vega führt ein gemeinsamer Geh- und Radweg im Bereich Hauptstraße in beide Richtungen. Dieser sei für den Begegnungsverkehr zu eng. Das Gebot, ausschließlich den ausgeschilderten Radweg zu benutzen, soll erweitert werden. Künftig können Radfahrer weiterhin den Radweg dort nutzen dürfen und werden zudem über die Obere Bahnhofsbrücke entlang der Bahnhofstraße geleitet werden.

DRK-Garage kann wie geplant genehmigt werden

Sportliche Radfahrer würden den Geh- und Radweg eh nicht benutzen und wären auch in der Vergangenheit auf der Straße gefahren, ergänzte Hauptamtsleiter Michael Grumbach die Situation. Ein Nebenprodukt der Umleitung der Radfahrer sei, dass die geplante Garage für Fahrzeuge des Deutschen Roten Kreuzes beim stillgelegten Tunnel in Richtung Schramberg wie geplant ganz vor zur Straße rücken könnte, informierte der Hauptamtsleiter.  

Straßenverkehrssituation in der Bahnhofstraße ist "kriminell"

Prinzipiell würde der Geh- und Radwegengpass durch diese Lösung entlastet werden, waren sich die Gemeinderäte einig. Allerdings sei die Straßenverkehrssituation in der Bahnhofstraße »kriminell«, so Michael Pflüger (FWV). Als Buspendler beobachte er jeden Morgen, dass die parkende Autos entlang des Straßenrands auf der einen Seite und auf dem Hansgrohe-Firmenparkplatz auf der anderen die Straße für den Bus fast unpassierbar machten.

Radfahrer und Fußgänger leben dort gefährlich

Zudem würden Lkw-Führer den Straßenrand als Über-Nacht-Parkplatz nutzen würden: »Wenn da ein Fußgänger zwischen den parkenden Autos auf die Straße tritt ist das lebensgefährlich«, stellte er fest. Seine Kollegen Ulrich Gebele (BuW) und Hans-Jörg Heinrich (CDU) bestätigten das Problem dort und bliesen mit Pflüger ins selbe und Horn.

Die Umleitung der Radfahrer mache lediglich Sinn, wenn am Straßenrand der Bahnhofstraße gar nicht mehr geparkt werden dürfe.

- Anzeige -

Dort gebe es öfter mal Blechschäden im Zusammenhang mit Falschparkern am Straßenrand und ausparkenden Autos beim Raiffeisenmarkt, wusste Heinrich. Er stellte im Gemeinderat den Antrag ein Parkverbot bei der Straßenverkehrsbehörde anzuregen und wurde von den Gemeinderatskollegen drin bestätigt. 

Problem wird durch generelles Parkverbot lediglich verlagert

Ratskollege Jürgen Haberer (FWV) gab bei einem Parkverbot in der Bahnhofstraße zu bedenken, dass sich dann die prekäre Parksituation ins benachbarte Wohngebiet Vor Heubach verlagern und damit nicht verbessern würde. Vielleicht käme damit aber auch mehr Bewegung in die Sache um ausreichende Hansgrohe-Parkplätze, hoffte Heinrich: »Das Problem gibt es ja schon länger«, sagte er. 

Bewegung in die Verlegung des Radwegs bringen

Auch Thomas Möcke ging es um Bewegung in der Sache um die geplante Verlegung des Radwegs auf die sogenannte Sommerseite und weg von der Bundesstraße 294 zwischen Schiltach und Halbmeil. Dort sah Möcke ebenfalls Handlungsbedarf wegen der  Engpässen des Wegs nach Wolfach, die dem Straßenverkehr gefährlich nahe und deshalb lebensgefährlich seien. 

Bürgermeister Thomas Haas erinnerte daran, dass der geplante Fahrradweg zu großen Teilen auf Wolfacher Gemarkung verlaufe und man in Verhandlungen stünde. »Wir sind dran«, versicherte er und dass die Verwaltung seit Januar auf eine Stellungnahme der Stadt Wolfach warte. 

Straßenverkehrssitzungation soll überplant werden

Für die gefährliche Situation beim vorbeiführenden Geh-  und Radweg entlang der Hauptstraße auf Höhe der Ein- und Ausfahrt zum Lebensmittelmarkt Norma und der Waschstraße der Tankstelle Zwick machten die Landratsamtmitarbeiter ebenfalls Vorschläge.

Dort solle die Stadt die Situation dringend von einem Verkehrsplaner untersuchen zu lassen. Eine Überplanung und bauliche Veränderungen könnten zu einer Verbesserung an dieser Stelle führen. Die Stadtverwaltung möchte deshalb ein Büro damit beauftragen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 3 Stunden
Gutach
Nach dem Unfall auf der Schwarzwaldbahn-Strecke bei Gutach sind inzwischen wieder beide Gleise freigegeben. Ein Zug war dort am Mittwoch auf einen Lastwagen gekracht, der auf den Gleisen wenden wollte.
vor 9 Stunden
Wolfach-Halbmeil
Die Freizeitanlage Biesle in Halbmeil ist um eine Attraktion reicher: Die Rentner-Gruppe um Ernst Lange und der Kleintierzuchtverein haben mit tatkräftiger Unterstützung des Bauhofs eine neue Schaukel errichtet. Den Praxistest hat sie schon bestanden.
vor 11 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Frank Bohn (Cheftrainer Kunstturnen) und Florian Lorenz (Leiter der Klettergruppe) vom TV Haslach staunten am Montagabend nicht schlecht, als plötzlich zwei Jungen im Kunstturn- und Kletterzentrum standen und fragten, ob sie irgendwo hier übernachten könnten. 
vor 11 Stunden
Wolfach
Es war ein Kampf mit dem Regen, den die 21 jungen Musiker der englischen Ealing-Percussion-Academy schließlich gewannen: Etwas verspätet, aber immerhin trocken, begannen sie am Donnerstagabend ihr Konzert auf dem Wolfacher Marktplatz.  
vor 11 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Maria Schmid vom Vogtshof in Bad Rippoldsau-Schapbach feierte am Donnerstag 80. Geburtstag. Mit Familie und Freunden feierte sie im Gasthaus »Adler« in Schapbach. Bürgermeister Bernhard Waidele gratulierte im Namen der Gemeinde mit einer Urkunde, dem Wolftalkalender und dem Jahrbuch des Landkreises...
vor 11 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Puppenbühne Freiburg war am Donnerstag zu Gast in Haslach. Zahlreiche kleine Zuschauer waren gekommen und begeistert von der Geschichte »Kasper und der Drachenprinz«.  
vor 11 Stunden
Steinach
Die Sommersaison im Steinacher Heimat- und Kleinbrennermuseum ist für Museumsleiter Bernd Obert bislang zufriedenstellend. Neben der aktuellen Sonderausstellung gibt es noch einige weitere Neuerungen zu entdecken.  
vor 18 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Ein letztes Mal zog Klemens Walter am Dienstag als Kämmerer von Bad Rippoldsau-Schapbach Zwischenbilanz. Die fiel allerdings – ungeachtet des sich abzeichnenden Großprojekts Freibadsanierung – für den laufenden Haushalt alles andere als rosig aus.
vor 21 Stunden
Gutach
Nach der feierlichen Enthüllung aller vier Statuen am Donnerstagabend hat das Bollenhutdorf Gutach eine neue Touristenattraktion: Jeder kann sich zu einem lebensgroßen Bollenhutmädchen auf eine Bank setzen und Bilder unter dem Hashtag »Liesele« ins soziale Netzwerk laden.
16.08.2019
Haslach im Kinzigtal
Die Filmproduktionsfirma Rectec aus Fischerbach drehte am späten Donnerstagabend im Haslacher Schwimmbad. Die Szenen sind Teil eines neuen Musikvideos für die Youtuberin Alycia Marie – die insgesamt rund eine Million Abonnenten hat.
16.08.2019
Schiltach
Seit 1897 gibt es die SPD in Schiltach, ins Leben gerufen von Kleinhandwerkern und Industriearbeitern. Nach einem ersten Hoch und anschließendem Tief dauerte es noch rund zehn Jahre, bis 1908, vor 111 Jahren, ein »sozialdemokratischer Wahlverein« gegründet wurde.
16.08.2019
Offenes Werkstor in Haslach
Mehr als 40 Leser des Offenburger Tageblatts verfolgten den Weg eines Stahlrohlings zum hoch komplizierten Werkzeug­aggregat. Bei unserer Sommeraktion hat die Firma Benz Werkzeugsysteme im Haslacher Mühlegrün ihr Werkstor geöffnet.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.