Meisterkurs Gesang im Haus der Musik

Gefeiertes Finale mit Arie aus Strauss-Operette

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

Gaben bei der Zugabe noch einmal alles: Hyunjung Hwang (vorne rechts), Hyunsik Ko (vorne links) und das ganze Ensemble. ©Andreas Buchta

Die dritte Auflage des »Meisterkurses Gesang«, an dem diesmal elf junge Gesangskünstler teilnahmen, fand am Samstag beim Abschlusskonzert im Haus der Musik ein würdiges Finale.

Nach einer Woche intensiver Proben mit dem Bariton Bernd Valentin und dem Korrepetitor Klaus Bernhard Roth am Klavier wurde vor großem Publikum reiche musikalische Ernte eingefahren. 
Nach einer Woche Feinschliff für die elf jungen Künstler und einigen öffentlichen Proben stellten am Samstag acht von ihnen vor, was sie in den fünf Tagen alles gelernt haben.
Es war fast wie ein Querschnitt durch die Gesangsliteratur, von der die Sängerinnen und Sänger in verschiedenen Stimmlagen beachtliche Kostproben boten. Vier Sopranistinnen, zwei Baritonsänger und ein Bass bewiesen ihre Gesangsqualitäten und ihre Sicherheit vor Publikum.
Von den insgesamt 23 aufgeführten Gesangsbeiträgen seien hier nur einige wenige aufgeführt – eindrucksvoll waren sie alle. So begann das Konzert der Meisterschüler gleich mit einem Höhepunkt: Der Bariton Hyunsik Ko sang hinreißend ein Stück aus Händels Oratorium »Messias«. 
In feinem Kontrast hierzu erklang die ansehnliche, von expressiver Mimik und Gestik begleitete Baritonstimme von Gian Bhogal mit der Arie des Elias aus Mendelssohns gleichnamigem Oratorium. Das wunderschöne Duett der Pamina und des Papageno aus Mozarts »Zauberflöte« boten in vollendeter Form die Sopranistin Donata Meyer-Kranixfeld und der Bass Franz Schilling, während Roman Neumayer mit seiner ebenso beeindruckenden wie angenehmen Tenorstimme zwei Schubert-Lieder sang. 
Svenja Gehrke beeindruckte mit ihrer einfühlsamen Sopranstimme beim Gebet der Agathe aus Webers »Freischütz«, deren Sensibilität der Pianist kunstfertig unterstrich. In makelloser altenglischer Intonation und mit mal zarter, mal kraftvoller Sopranstimme präsentierte Hyunjung Hwang Floyds Arie der Susannah und die Sopranistin Tirza-Sophie Gloger schmetterte hinreißend sinnlich Arditis »Il Bacio«.
Der zweite Teil des Konzerts stand im Zeichen der Arie und begann eindrucksvoll mit Gian Bhogal und Mozarts Arie des Figaro »Non più andrai«. Ein dramatisch inszeniertes Terzett aus Mozarts »Don Giovanni« mit Svenja Gehrke, Hyunsik Ko und Franz Schilling leitete über zum »Gesangs-Traumpaar«: Tirza-Sophie Gloger und Gian Bhogal sangen hinreißend das Duett der Zerlina und Don Giovanni. 
Der Höhepunkt aber kam ganz zum Schluss: Die unvergleichliche Tirza-Sophie Gloger und das ganze Ensemble inszenierten die Arie der Adele aus Johann Strauss’ »Die Fledermaus«: Ein begeisterndes Finale eines grandiosen Konzerts, das von den Zuhörern mit minutenlangem Beifall belohnt wurde. 
Die jungen Interpreten bedankten sich für die Ovationen mit einer ungewöhnlichen  Zugabe: Dem Duett »Ein wunderschöner Herbsttag« in koreanischer Sprache mit norwegischer Melodie.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Gutach
Am Samstag, 22. Februar, beginnt die Bewerbungsfrist für die Gutacher Bürgermeisterwahl am 5. Mai. 
vor 4 Stunden
Wolfach
Trotz Gegenwinds aus der Nachbarschaft: Bürgermeister Thomas Geppert verteidigte am Dienstag die nach der Verkehrsschau erweiterte Tempo-30-Zone Richtung Oberwolfach. Auch an der Siechenwaldbrücke soll sich etwas tun.
vor 5 Stunden
Hausach
Peter Hauk, Minister des Ländlichen Raums, diskutierte am Mittwoch vier Stunden lang mit Waldbesitzern zum Thema Forstreform. 
vor 5 Stunden
Hausach
Peter Hauk, Minister des Ländlichen Raums, stellte sich am Mittwochabend in der proppenvollen Hausacher Stadthalle rund 800 Waldbesitzern und Forstinteressierten. Vier Stunden lang war die bevorstehende Forstreform heiß diskutiertes Thema.
vor 8 Stunden
Wolfach
Die Großspende von Maria und Jürgen Grieshaber eröffnet neue Möglichkeiten: Am Dienstag entschied sich das Gremium für eine bisher nicht geplante technische Verbesserung  und legte die groben Züge der Deckengestaltung fest. Trotz zusätzlicher Kosten blieb der Rat sparsam.
vor 11 Stunden
Förster Doll stellt sich vor
Der seit Januar für das Revier Mühlenbach/Hofstetten zuständige Förster, Nicolai Doll, war am Dienstagabend erstmals im Mühlenbacher Gemeinderat und hat dort den Forstbetriebsplan 2019 sowie den Vollzug 2018 erläutert.
vor 14 Stunden
Serie "Heimatklang"
Wer und was macht den Klang der Heimat im Mittleren Kinzigtal aus? An jedem Donnerstag präsentieren wir Musikgruppen, Duos und Einzelinterpreten, die in Summe zum Klang dort gehören – eine spannende Mischung. Heute: »Defender« in Hausach.
vor 15 Stunden
Gasthaus »Ochsen« ersetzt den »Grünen Baum«
Neun Schnurrgruppen sind am kommenden Sonntag ab 17 Uhr in Haslach unterwegs. Neu im Reigen der Schnurrlokale ist das Gasthaus »Ochsen«, das den »Grünen Baum« ersetzt.
vor 17 Stunden
Arbeiten ab Ende März
In der Gemeinderatsitzung am Dienstagabend im Rathaus in Fischerbach war der Wasserleitungsbau im Kirchweg ein großes Thema.  Die Anwohner erwartet eine längere Baustelle vor ihrer Haustüre.
vor 19 Stunden
Fischerbach
Alexander Ullmann wurde am Dienstagabend in der Gemeinderatsitzung mit der Ehrenmedaille der Gemeinde Fischerbach in Bronze geehrt.
vor 19 Stunden
Sportliche Herausforderung zum Jubiläum
Vom 1. bis 4. Mai sind 30 Haslacher per Fahrrad unterwegs und fahren nach Lagny-sur-Marne, Haslachs partnerstadt unweit von Paris.
vor 19 Stunden
Auszeichnung "Historisches Wirtshaus in Baden"
Der »Adler 1604« in Schiltach ist in die Reihe »Historische Gasthäuser in Baden« aufgenommen worden. Die Internetseite mit dazugehörigen Buchbänden wurde vom Konstanzer Heimatforscher Frank J. Ebner ins Leben gerufen.