Mühlenbach

Gemeinde schafft zusätzliche Sozialwohnungen

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juni 2016
Mehr zum Thema

Nach dem Willen des Gemeinderats sollen anstelle diese gemeindeeigenen Wohnhauses vier neuen Wohnungen entstehen – Förderfähigkeit vorausgesetzt. ©Andreas Buchta

Für die Anschlussunterbringung von Flüchtlingen und die Bereitstellung von Sozialwohnungen sieht die Gemeinde Mühlenbach mehrere Möglichkeiten. Präferenz hat ein Neubau anstelle eines gemeindeeigenen Wohnhauses in der Hauptstraße.
 

Ursprünglich war vorgesehen, die Räume im Dachgeschoss des alten Schulhauses in Mühlenbach zur Schaffung zusätzlicher  gemeindeeigener Sozialwohnungen auszubauen. Bei einem Besichtigungstermin durch den Gemeinderat im Februar seien aber Bedenken hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit laut geworden, führte Bürgermeister Karl Burger in der Gemeinderatssitzung am Montag aus. Stattdessen sei vorgeschlagen worden, das gemeindeeigene Haus in der Hauptstraße 48 abzureißen und einen Neubau mit den erforderlichen Wohnungen zu erstellen. Auch ein Neubau auf dem gemeindeeigenen Grundstück im Wohngebiet »Gschächtle« kam ins Gespräch.

In einer nichtöffentlichen Klausurtagung des Gemeinderats im März sei über die drei Optionen hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit und ihrer Vor- und Nachteile beraten worden. Der Rat beauftragte das Architekturbüro Hättich und Faber, die Optionen auf ihre Machbarkeit zu untersuchen. Dabei schied der Ausbau des Dachgeschosses im alten Schulhaus von vornherein aus. Zu einem Ausbau müssten die dort vorhandenen beiden Obdachlosenwohnungen weichen. Zudem sei ein Anbau von Balkonen nicht möglich und der Brandschutz sowie die Schaffung eines zweiten Fluchtwegs seien schwierig und kostenintensiv.

- Anzeige -

Keine zentrale Lage

Ein Neubau auf dem gemeindeeigenen, nur schwer verkäuflichen Grundstück im Neubaugebiet »Gschächtle« habe den gravierenden Nachteil, dass es sich um keine zentrale Lage handle. Am positivsten wurde daher der Abbruch und Neubau des Wohngebäudes Hauptstraße 48 beurteilt, zumal das Gebäude in einem baulich schlechten Zustand sei. Allerdings wohnen dort zwei Familien mit insgesamt fünf Personen; für sie müsste eine Ersatzunterkunft gefunden werden. Zusammen mit dem Nachbargrundstück, das ebenfalls der Gemeinde gehört, könnten mit einem Gesamtaufwand von 610 000 Euro vier Wohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von 354 Quadratmetern entstehen.

Falls die Voraussetzungen für eine Förderung vorliegen, könnte die Gemeinde mit 25 Prozent Förderung rechnen. Die Restfinanzierung könnte mit einem zinsgünstigen Darlehen finanziert werden, wobei bei Vollbelegung die Mieteinnahmen die jährlichen Zins- und Tilgungsraten fast decken würden.
»Schauen wir mal, ob es für ein solches Projekt noch Fördergelder gibt«, schlug Bürgermeister Karl Burger vor. Einstimmig stimmte der Gemeinderat zu, dieses Projekt weiter zu verfolgen und einen entsprechenden Förderantrag einzureichen.
 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Lebenshilfe
Eine Oase der Ruhe, Entspannung und Weckung der Reize und Erinnerungen“ ist der neue „Snoezelen-Raum“ – aus den holländischen Wörtern „snuffelen“ (schnuppern) und „doezelen“ (dösen) abgeleitet – im Werksgebäude der Lebenshilfe.  Damit dieser verwirklicht werden konnte, leistete der 2014 gegründete...
vor 1 Stunde
Tag der offenen Tür
Die Arbeiten sind abgeschlossen, das neue Bestattungshaus in der Oberwolfacher Schulstraße ist eingerichtet. Ralf Heizman lädt für Sonntag, 20. Oktober, ab 14 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. 
vor 1 Stunde
Wolfach
 Einstimmig vergab der Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch den Kauf eines neuen Kleinbusses für die Feuerwehr Wolfach und dessen Umbau zum Einsatzleitwagen. Im September 2020 soll das Fahrzeug laut Bürgermeister Thomas Geppert ausgeliefert werden.  
vor 1 Stunde
Hofstetten
Auf ein erfolgreiches Jahr – sowohl sportlich als auch finanziell – blickte der Sportclub Hofstetten am Donnerstag in der Hauptversammlung im Eugen-Klaussner-Vereinsheim zurück.
vor 8 Stunden
Konzert Stadtkirche
Die Zuhörer zeigten sich am Donnerstag in der Schiltacher Stadtkirche  von dem Konzert der „Don Kosaken“ um Maxim Kowalew begeistert. Der Gesang der sieben Männer war geprägt von Engagement und melancholischer Intensität.
vor 10 Stunden
Hausach
Nach nur 25 Jahren rostet die Löschwasserleitung unter der Fahrbahn. Nach dem zweiten Rohrbruch soll vorerst ein Provisorium für Sicherheit sorgen. Seit gestern rollt der Verkehr nun zumindest wieder einseitig. Was Landratsamt und Regierungspräsidium nun planen.
vor 11 Stunden
Wolfach
„Bilder, Geschichte und Geschichten“ verspricht das Jubiläumsbuch des FC Wolfach anlässlich seines 100-jährigen Bestehens 2020. Mehr als 200 kurzweilige Seiten umfasst die geballte Wolfacher Fußball-Historie, die am Donnerstagabend im Blauen Salon offiziell vorgestellt wurde.
vor 14 Stunden
Gutach
„Ungeschminkt“: Die aktuelle Ausstellung der Gutacher Malerkolonie im Hasemann-Liebich-Kunstmuseum bot für die Kolumnisten des Offenburger Tageblatts eine Steilvorlage bei ihrer Lesung am Donnerstagabend inmitten all der Kunstwerke.
vor 17 Stunden
Gemeinderat
Um die nächsten Jahre einigermaßen zu überstehen, müsse weiterhin auf strikte Ausgabendisziplin geachtet werden. Das betonte Schenkenzells Bürgermeister Bernd Heinzelmann am Mittwoch in der Gemeinderatssitzung. Hauptamtsleiterin Daniela Duttlinger stellte die Jahresrechnung 2018 vor. 
vor 20 Stunden
Wolfach
Attraktive Grünflächen, selbstredend ökologisch wertvoll, aber mit reduziertem Pflegeaufwand für den Bauhof: Eine Idee, mit der Wolfachs Grüne am Mittwoch im Technischen Ausschuss auf offene Ohren stießen. Ob sie sich umsetzen lässt, soll nun Stadtgärtner Mark Wolber prüfen. 
vor 21 Stunden
Mühlenbach
Das Haushaltsjahr 2018 ist für die Gemeinde Mühlenbach besser verlaufen als gedacht. Aber: Die Pro-Kopf-Verschuldung ist im Vergleich dennoch gestiegen. Die Gründe.
vor 23 Stunden
Oberwolfach
Immer wieder erreichen die Oberwolfacher Gemeindeverwaltung Beschwerden: Bei der Festhalle werde nachts zu laut gefeiert. Bei der Premiere des Veranstaltungsformats "Gemeinderat im Dialog" wurde das Thema Hallenbelegung diskutiert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 15 Stunden
    Mediterrane Atmosphäre
    Der verführerische Duft von frisch gebrühtem Espresso, leckere Antipasti oder frischer Pasta – das CASAMORE in Hohberg versetzt seine Gäste auf eine genussvolle Reise durch die mediterrane Küche. Unter Palmen und Olivenbäumen darf man sich ein bisschen wie im Urlaub fühlen.
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.