Wolfach-Kirnbach

Gemeinde verabschiedet Renate Eßlinger mit langem Applaus

02. Januar 2018
&copy Andreas Buchta&copy Andreas Buchta

Im Rahmen des Jahresschlussgottesdiensts am Sonntag in der Kirnbacher Nikolauskirche wurde die langjährige Pfarramtssekretärin Renate Eßlinger feierlich verabschiedet und Nachfolgerin Nadine Wöhrle in ihrem neuen Amt willkommen geheißen.

Mit dem festlichen »Benedictus« von Joseph Haydn eröffnete die Trachtenkapelle Kirnbach unter der Leitung von Siegfried Weißer am Sonntag die Feier in der Nikolauskirche. Im festlichen Jahresschlussgottesdienst wurde der personelle Wechsel im Pfarrsekretariat nach mehr als 30 Jahren besiegelt. Nachfolgerin von Renate Eßlinger ist Nadine Wöhrle.

Unter den Klängen von Johann Sebastian Bachs Hymne »Gloria, in excelsis deo« bat Pfarrer Stefan Voß seine langjährige Pfarramtssekretärin zum Altar. »Renate Eßlinger hat seit 1985 unzählige verantwortungsvolle Tätigkeiten und organisatorische Aufgaben bewältigt«, erinnerte Voß. Sie habe immer, mitunter stärker als der Pfarrer selbst, die Übersicht bewahrt und ihm wertvolle Hinweise gegeben. »Danke für all dein Engagement«, sagte er und überreichte ihr, was sie sich zum Abschied selbst gewünscht hatte: Ein neues Gesangbuch. Für den Kirchengemeinderat bedankte sich Hans-Eberhard Rök bei der scheidenden Sekretärin und beschenkte sie unter minutenlangem Beifall der Gemeinde mit Blumen.

Zahlreiche Unterstützer

Eßlinger ihrerseits richtete ihren Dank an alle, die ihr in den mehr als 30 Jahren geholfen haben: »Ohne die Hilfe meiner Familie und der ganzen Gemeinde hätte ich das alles nicht leisten können.« Dann spendete ihr der Pfarrer den Segen und bat ihre Nachfolgerin Nadine Wöhrle zum Altar.

Die neue Pfarramtssekretärin kommt aus Hornberg, ist 25 Jahre alt und Mutter einer kleinen Tochter, die am 18. Januar in eben dieser Kirche von Stefan Voß getauft worden war. Er wünschte ihr »Gottes Segen und Kraft für die kommenden Aufgaben«. Wünsche, denen sich der Vorsitzende des Kirchengemeinderats anschloss.

»Es ist in Kirnbach guter alter Brauch, sich an Silvester an die Taufen, Trauungen, Konfirmationen, aber auch die Sterbefälle des Jahres zu erinnern«, erklärte der Pfarrer und verlas die entsprechenden Namen. Auch die Höhepunkte im Kirnbacher Kirchenjahr ließ er Revue passieren. Daran schloss er seine Predigt auf der Grundlage der Jahreslosung aus der Offenbarung des Johannes an: »Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.«

Mit einem Präludium und Variationen zu »Nun danket alle Gott« von Roland Kernen beendete die Trachtenkapelle festlich den Gottesdienst.

Autor:
Andreas Buchta

- Anzeige -

Videos

Haushalt mit 34 Millionen Euro in Zell beschlossen - 16.01.2018

Haushalt mit 34 Millionen Euro in Zell beschlossen - 16.01.2018

  • Umfrage: In welchem Parhaus parken Sie? - 16.01.2018

    Umfrage: In welchem Parhaus parken Sie? - 16.01.2018

  • Brückensanierung zwischen Freistett und Gambsheim - 16.01.2018

    Brückensanierung zwischen Freistett und Gambsheim - 16.01.2018

  • Thomas Schwertel verstarb an Herz-Kreislaufversagen - 15.01.2018

    Thomas Schwertel verstarb an Herz-Kreislaufversagen - 15.01.2018

  • Storchennest von Kirche entfernt - 15.01.2018

    Storchennest von Kirche entfernt - 15.01.2018