Wolfach-Kirnbach

Gemeinde verabschiedet Renate Eßlinger mit langem Applaus

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Januar 2018

Pfarrer Stefan Voß (links) und Hans-Eberhard Rök vom Kirchengemeinderat, verabschiedeten die langjährige Pfarramtssekretärin Renate Eßlinger (Zweite von links) und hießen ihre Nachfolgerin Nadine Wöhrle willkommen. ©Andreas Buchta

Im Rahmen des Jahresschlussgottesdiensts am Sonntag in der Kirnbacher Nikolauskirche wurde die langjährige Pfarramtssekretärin Renate Eßlinger feierlich verabschiedet und Nachfolgerin Nadine Wöhrle in ihrem neuen Amt willkommen geheißen.

Mit dem festlichen »Benedictus« von Joseph Haydn eröffnete die Trachtenkapelle Kirnbach unter der Leitung von Siegfried Weißer am Sonntag die Feier in der Nikolauskirche. Im festlichen Jahresschlussgottesdienst wurde der personelle Wechsel im Pfarrsekretariat nach mehr als 30 Jahren besiegelt. Nachfolgerin von Renate Eßlinger ist Nadine Wöhrle.

Unter den Klängen von Johann Sebastian Bachs Hymne »Gloria, in excelsis deo« bat Pfarrer Stefan Voß seine langjährige Pfarramtssekretärin zum Altar. »Renate Eßlinger hat seit 1985 unzählige verantwortungsvolle Tätigkeiten und organisatorische Aufgaben bewältigt«, erinnerte Voß. Sie habe immer, mitunter stärker als der Pfarrer selbst, die Übersicht bewahrt und ihm wertvolle Hinweise gegeben. »Danke für all dein Engagement«, sagte er und überreichte ihr, was sie sich zum Abschied selbst gewünscht hatte: Ein neues Gesangbuch. Für den Kirchengemeinderat bedankte sich Hans-Eberhard Rök bei der scheidenden Sekretärin und beschenkte sie unter minutenlangem Beifall der Gemeinde mit Blumen.

Zahlreiche Unterstützer

- Anzeige -

Eßlinger ihrerseits richtete ihren Dank an alle, die ihr in den mehr als 30 Jahren geholfen haben: »Ohne die Hilfe meiner Familie und der ganzen Gemeinde hätte ich das alles nicht leisten können.« Dann spendete ihr der Pfarrer den Segen und bat ihre Nachfolgerin Nadine Wöhrle zum Altar.

Die neue Pfarramtssekretärin kommt aus Hornberg, ist 25 Jahre alt und Mutter einer kleinen Tochter, die am 18. Januar in eben dieser Kirche von Stefan Voß getauft worden war. Er wünschte ihr »Gottes Segen und Kraft für die kommenden Aufgaben«. Wünsche, denen sich der Vorsitzende des Kirchengemeinderats anschloss.

»Es ist in Kirnbach guter alter Brauch, sich an Silvester an die Taufen, Trauungen, Konfirmationen, aber auch die Sterbefälle des Jahres zu erinnern«, erklärte der Pfarrer und verlas die entsprechenden Namen. Auch die Höhepunkte im Kirnbacher Kirchenjahr ließ er Revue passieren. Daran schloss er seine Predigt auf der Grundlage der Jahreslosung aus der Offenbarung des Johannes an: »Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.«

Mit einem Präludium und Variationen zu »Nun danket alle Gott« von Roland Kernen beendete die Trachtenkapelle festlich den Gottesdienst.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Oberwolfach
vor 8 Stunden
Drei Brücken entlang der Wolf saniert die Gemeinde Oberwolfach dieses Jahr, zudem steht der Neubau der Gelbachbrücke an. Die Arbeiten an der Zierlebrücke sind seit vergangener Woche beendet. An der Gelbachbrücke soll es am Montag mit der Vorbereitung der Umleitung losgehen.
Hausach
vor 14 Stunden
Bis gestern Abend haben bereits rund 1800 Zuschauer die Inszenierung des Musicals »West Side Story« des Robert-Gerwig-Gymnasiums in der Hausacher Stadthalle gesehen. Das Premierepublikum feierte alle  Akteure am Freitag minutenlang mit stehenden Ovationen.   
Wolfach
vor 17 Stunden
Viele Gäste lockte der Willkommensabend zum VW-Veteranentreffen am Freitag ins Festzelt in den Kinziganlagen. Eingebettet in einen Heimatabend der Trachtenkapelle Kirnbach, der Kirnbacher Kurrende und der Volkstanzgruppe Oberwolfach wurden die ältesten Teilnehmer, das älteste Fahrzeug sowie der...
Auto erfasst Fußgänger
vor 20 Stunden
Tragisches Ende eines unbeschwerten Tags: In der Nacht zum Sonntag erfasste ein Auto im Alpirsbacher Stadtteil Rötenbach nach Polizeiangaben zwei Männer aus einer Junggesellenabschieds-Gruppe. Einer verstarb noch an der Unfallstelle, der andere wurde schwer verletzt.
30 Jahre Kiebitz in Haslach
vor 20 Stunden
Der Kiebitz feierte am Samstag mit einem  bunten Fest sein 30-jähriges Bestehen. Mit Einkaufs- und Probiermöglichkeiten, einem Vortrag über die »Heilkraft einer gesunden Ernährung« und einem Repaircafé gab der Verein zugleich auch einen Überblick über seine Aktivitäten.   
Kinzigtal
16.06.2018
Ein Feuer in einem Dachgeschoss im Ippichen in Wolfach am Samstagmittag hat zwei Wohnungen zerstört. Das teilt die Polizei mit. Verletzt wurde jedoch niemand.
Lieblingsplätze der Heimatführer
16.06.2018
Die Stadt- und Heimatführer in Wolfach zeigen ihre Lieblingsplätze. Wer sind die touristischen Wegbegleiter in der Stadt, wo verweilen sie selbst gerne, was ist ihnen wichtig und was zeigen sie mit Vorliebe? Heute: Brigitte »Billy« Sum-Herrmann.
Gutach
16.06.2018
Das Genehmigungsverfahren für die neue Werkshalle der Zimmerei Kasper zog sich sehr lange hin – und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Das Verwaltungsgericht Freiburg hat nun eine vorläufige Einstellung der Bautätigkeit verfügt.  
Positive Bilanz für Bereich Mittlerer Schwarzwald
16.06.2018
In der Mitgliederversammlung des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald, der die Leader-Kulisse in diesem Bereich unterstützt, wurde Hans Peter Heizmann erneut zum Vorsitzenden bestellt. 
Das Offenburger Tageblatt gratuliert
16.06.2018
Berthold Waidle wird am Samsstag, 16. Juni, 85 Jahre alt. Das Offenburger Tageblatt gratuliert herzlich.
Das Landratsamt Freudenstadt sucht Motocross-Fahrer
16.06.2018
Bereits im vergangenen Jahr und auch in diesem Jahr sind Jägern des Forstreviers Glaswald im Bereich Oberer Zwieselberg und Bad Rippoldsau Motocrossfahrer aufgefallen, die dort in den Abend- und Morgenstunden im Wald unterwegs waren, informiert die  Pressestelle des Freudenstädter Landratsamt. Die...
Ausgefallene lange Einkaufsnacht in Haslachs Innenstadt
16.06.2018
Die wegen eines Gaslecks beim »Bayrischen Hof« ausgefallene lange Einkaufsnacht des Handels- und Gewerbevereins am 11. Mai hat ein finanzielles Nachspiel. Die Kosten für den Großeinsatz der Rettungskräfte und die Auslagen des Veranstalters sowie der Firmen werden in Rechnung gestellt.