Hausach

»Genügend Parkplätze in Hausach ohne Parkkarten«

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Oktober 2018

Bürgermeister Wolfgang Hermann und der Technische Ausschuss des Gemeinderats sind sich einig: Eine Überarbeitung des Parkkonzepts in Hausach ist notwendig. Hier beim Haus Seeholzer sind zwei Kurzzeitparkplätze beantragt, wenn die Bäckerei Rudis Bachstüble umgezogen ist. Man will nun zunächst noch die Baustelleneinrichtung gegenüber abwarten. ©Claudia Ramsteiner

Der Technische Ausschuss des Hausacher Gemeinderats lehnte am Mittwoch den Antrag von Lehrern des Schulzentrums auf reservierte Parkplätze mit Parkkarten ab. Es herrschte aber Konsens, dass das Parkkonzept dringend einer Überarbeitung bedarf.

»Es fallen durch die Baustelle an der Graf-Heinrich-Schule und die Container an der Abt-Speckle-Straße schon einige Parkplätze weg« stieg Bürgermeister Wolfgang Hermann am Mittwoch in der Sitzung des Technischen Ausschusses in den Tagungsordnungspunkt »Parkplatzsituation am Schulzentrum« ein. Er habe sich am Morgen noch einmal vergewissert, dass bei der Firma Thielmann-Ucon und beim Stadion zur Schulzeit mindestens 40 Parkplätze frei seien.

»Wir brauchen in der Innenstadt eine bestimmte Anzahl von Fluktuationsparkplätzen für die Kundschaft der Geschäfte«, sagte Hermann. Die Parkplätze hinter der Volksbank könnten deshalb nicht für Lehrer reserviert werden. Und bei den Stellplätzen bei der Stadthalle und entlang der Abt-Speckle-Straße gebe es Anlieger, für deren Besucher ebenfalls Parkraum vorgehalten werden müsse.

»Mehr Kurzzeitparkplätze.«

Das Parkkonzept der Stadt müsse aber grundsätzlich überarbeitet werden. »Die Gewerbetreibenden wünschten sich viel mehr Fluktuationsparkplätze.« So läge auch ein Antrag vor, vor dem Haus Seeholzer zwei Kurzzeitparkplätze einzurichten. Er sehe ein, dass die Bäckerei, die dort einziehen wird, dies auch brauche. Man werde das noch einmal betrachten, sobald die Schulbaustelle gegenüber eingerichtet ist.

Bauamtsleiter Hermann-Josef Keller informierte, es gebe eine Übereinkunft mit Thielmann, dass die Arbeiter tagsüber den Stadthallenparkplatz nutzen dürfen, und die Besucher von Veranstaltungen dafür abends den Thielmann-Ucon-Parkplatz. 

Es herrschte Übereinstimmung im Technischen Ausschuss, dass das Konzept der 600 vorhandenen Parkplätze nicht mehr stimmt. 

- Anzeige -

»Privileg für einige«

»Man kann als Lehrer in der Straße zum Stadion parken, das ist wirklich kein weiter Weg«, gab Brigitte Salzmann (SPD) zu bedenken: »Wenn wir zehn oder 15 Parkplätze reservieren, ist es wieder ein Privileg für einige«, man könne ja nicht alle Lehrkräfte berücksichtigen. 

Darauf,für körperbehinderte Lehrer Parkplätze zu reservieren, werde geachtet, antwortete Hermann-Josef Keller auf den Einwurf von Ernst Grieshaber (SPD) und richtete an die anwesenden Unterzeichner des Antrags aus dem Schulzentrum, diese auch bei der Verwaltung zu melden. 

Diese sahen durchaus ein, dass genügend Parkplätze – wenn auch nicht direkt vor Ort – vorhanden sind. »Wir wollten nur dafür sensibilisieren, dass die Situation nicht befriedigend ist«, erläuterte Sabine Glöckler vom Robert-Gerwig-Gymnasium den Antrag aus allen drei Schulen (wir berichteten am Mittwoch). Bürgermeister Wolfgang Hermann fasste dies so zusammen: »Uns geht’s gut hier, wir wollen mal schauen, ob man’s noch optimieren kann.« Der Technische Ausschuss stellte sich einmütig hinter den Vorschlag der Verwaltung, keine Parkkarten auszugeben.  

Punktuelle Kontrolle

»Wenn wir nicht punktuell kontrollieren, können wir unser Konzept in die Tonne klopfen«, antwortete Wolfgang Hermann auf die Forderung von Jürgen Decker (CDU), mehr Knöllchen zu verteilen für Falschparker.  

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
vor 18 Stunden
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Minute
Austausch in Oberwolfach zur Forstreform
Unklarheiten aus dem Weg schaffen, Impulse mitnehmen und Ängste ansprechen: Der Forstpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Patrick Rapp und die Landtagsabgeordnete Marion Gentges haben sich am Freitag in Oberwolfach mit Privatwaldbesitzern getroffen.
vor 3 Stunden
Thema des Tages: Digitalisierung
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. In Wolfach stehen mehrere Projekte vor der Umsetzung.
vor 3 Stunden
Thema des Tages
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung hin zum E-Government sind, ist unser heutiges Thema des Tages.
vor 3 Stunden
Hausach
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. In Hausach wird derzeit das Ratsinformationssystem vorbereitet.
vor 3 Stunden
Thema des Tages
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. 
vor 3 Stunden
Thema des Tages: Digitalisierung Wolftal
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. 
vor 3 Stunden
Thema des Tages Digitalisierung
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung hin zum E-Government sind, ist unser heutiges Thema des Tages. Hier: die Raumschaft Haslach.
vor 5 Stunden
Thema des Tages Digitalisierung
Deutschland gilt in Sachen Digitalisierung als Entwicklungsland – dies sollte sich besser gestern als morgen ändern.
vor 12 Stunden
Interview
In Schiltachbereiten sich die Narrenzünfte auf das 19. Schiltacher Seifenkistenrennen am kommenden Fasnetssonntag vor. Es gibt noch freie Plätze und leihbare Untergestelle für eine närrische Kiste.
vor 14 Stunden
Kommentar
Zur neuen Entwicklung der Planung einer B-33-Umgehung Haslachs:
vor 15 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Das Bundesverkehrsministerium plant in Richtung Hausach bei der oberirdischen Bündeltrasse einer B33-Umfahrung durchs Mühlegrün einen Trog unter Bahn und Kanal. Wie nehmen Mandatsträgern vor Ort diese Nachricht auf? Wir haben uns umgehört.
vor 16 Stunden
Hauptversammlung in Fischerbach
Etwa 30 Landfrauen konnte die Teamsprecherin Marita Schmieder am Donnerstagnachmittag im Gasthaus »Ochsen« in Fischerbach begrüßen. Die Hauptversammlung mit Neuwahlen und ein Beitrag über die Heilkraft des Lachens standen dabei im Mittelpunkt.