Hausach

»German Brass« mit brillantem Finale zum Stadtkapellen-Jubiläum

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Oktober 2018

(Bild 1/2) Bei aller Perfektion kommt bei »German Brass« auch der Spaßfaktor nicht zu kurz: In der letzten Nummer, in der alle – außer den zur Rhythmusgruppe verdammten Hornisten – auf Posaune umsteigen, trommelt sogar der Schlagzeuger auf einem Posaunentrichter. ©Claudia Ramsteiner

Das schönste Geschenk machte sich die Stadtkapelle Hausach zu ihrem Jubiläumsfest selbst. Das Konzert von »German Brass« übertraf sicher alle Erwartungen jener, die dieses Weltklasse-Blasensemble noch nie live erlebt haben.

Der Bürgermeister kann ja viel erzählen in seiner Begrüßung von wegen Weltklasse-Ensemble und Hausach vor Köln, Leipzig und Berlin. Als dann die zehn Bläser plus Schlagzeuger der »German Brass« loslegten, war nach den ersten Takten der Bach-Kantate schon klar: Dieses Konzert wird unbeschreiblich gut. Barock ging es erst einmal weiter mit Bach und seinem berühmtesten Orgelwerk »Toccata und Fuge in d-Moll«. Wer die Augen schloss, konnte bei den schnellen Läufen des Preludiums und der vierstimmigen Fuge tatsächlich die Orgel heraushören. Live, ohne Netz und doppelten Boden in dieser bestechenden Brillanz – dazu braucht es wirklich Weltklasse-Könner.

Geistreich-witzig leitete Klaus Wallendorf, Hornist der Berliner Philharmoniker und »Gebrauchskabarettist«, auf die Ouvertüre der Verdi-Oper »Macht des Schicksals« über: Er verteilte die »geschlechterspezifisch entrümpelten« Rollen unter dem Ensemble auf und machte launisch mit der blutrünstigen Handlung der Oper vertraut. Auch seine weiteren Sprachimitationen und literarischen Sahnehäubchen auf dem musikalischen Fünf-Sterne-Menü wären allein schon den Eintritt wert gewesen – bis zur gesungenen »Tokioter U-Bahn-Polka« als erste Zugabe, in der das Ensemble »Elemente des japanischen öffentlichen Nahverkehrs mit bayrischer Gemütlichkeit zusammenbrachte«. 

Jeder einArsenal an Instrumenten zu Füßen

So verschaffte Wallendorf den Bläsern auch die nötige Verschnaufpause zwischen den blasmusikalischen Höhepunkten. Davon gab es noch viele. Wie beispielsweise die »Mission«-Filmmusik »Gabriel’s Oboe« von Morricone, traumhaft gespielt vom Ensembleleiter und Arrangeur Matthias Höfs auf der Piccolo-Trompete. Überhaupt hat jeder der Musiker ein ganzes Arsenal an Blechblasinstrumenten zu seinen Füßen, die oft im fliegenden Wechsel während der Titel ausgetauscht werden.

- Anzeige -

Nach einer wahnwitzigen Bahndurchsage auf sächsisch ging es mit einer Schnellpolka im Polka-Express von Johann Strauß Sohn weiter. Und nur, wer das Musical »West Side Story« der RGG-Schulgemeinschaft erlebt hat, kann erfassen, welche Freude »German Brass« den Hausachern mit den Titeln »Somewhere« und »America« machte. Mit einem Gershwin-Medley ging es in den zweiten Teil und zum wunderbar jazzigen »Fly me to the Moon« mit dem bemerkenswerten Solo auf der Bassposaune.

Mit Brass durch die Welt

Es wurde nun immer lockerer: Im Medley »Spain« nahmen im Kampf zwischen Stier und Torero »die Hörner eine herausragende Stellung ein«, weinselig lallend kündigte Wallendorf die Melodienfolge »Vive la France« an, bevor es mit »Soul Bossa Nova« rhythmisch an die Copacabana ging. 

Und dabei können die auch singen. Also zumindest der Posaunist Alexander – der zum Glückwunsch an den am Sonntagmorgen geborenen Sohn Alexander des Stadtkapellenvorsitzenden den Song des »Mackie Messer« intonierte. Mit »Sing Sang Sung« und dem faszinierenden Schlagzeugsolo wäre dann auch schon Schluss gewesen – wenn sich, so Wallendorf – das Publikum nicht »durch sein vorbildliches Applaudierverhalten eine Reihe von Zugaben erzwungen hätte«. 

»Die Posaunisten werden die Weltherrschaft antreten«, klagten die Hornisten und klappern bei »Trombonissimo« stoisch auf Rhythmusgeräten, während alle anderen auf immer kleiner werdende Posaunen umstiegen – ein komödiantisches Finale des Konzerts und des gesamten Jubiläumswochenendes, das ein restlos begeistertes, stehend jubelndes Publikum zurückließ. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Gutach
vor 1 Stunde
Wie schon lange angekündigt, ließ der Gutacher Bürgermeister am Dienstagabend bei der Einwohnerversammlung die Katze aus dem Sack: Er wird sich am 5. Mai für eine dritte und letzte Amtszeit zur Wahl stellen.
Ehrung treuer Mitarbeiter
vor 3 Stunden
Der Formenbauer Foboha in Haslach ehrte jüngst zwei langjährige Mitarbeiter anlässlich ihres 40-jährigen Dienstjubiläums im Rahmen einer kleinen Feier. 
Wolfach
vor 3 Stunden
Der katholische Kirchenchor Wolfach blickte am Samstag in der Cäcilienfeier zufrieden auf das erste Jahr mit Chorleiterin Michaela Große zurück. Die umtriebige Dirigentin hofft auf weitere neue Sänger im Chor. Im Mittelpunkt des Abends stand die Ehrung von Helga Schmieder.
Kindergarten und Schule
vor 3 Stunden
Frisch gekocht wird von Hauswirtschaftmeisterin Beate Brede jeden Tag für die Schiltacher Kindergärten und die Grundschule. Brede ist sich jedoch auch bewusst, dass Kinder nicht alles essen. Pizza, Spaghetti und Spätzle mit Soße sind nach wie vor der Renner in der Mensa der Schiltacher Grundschule.
Wolfach-Halbmeil
vor 3 Stunden
Nachgeholte Premiere für Sascha Jager: Die Trachtenkapelle Kinzigtal gibt am Samstag, 24. November, in der Festhalle Wolfach ihr erstes offizielles Jahreskonzert mit ihrem neuen Dirigenten. Im Vorjahr war Jager im Verlauf des damals als Projektkonzert angelegten Auftritts als Nachfolger von Gabor...
Ehrungen in Hauptversammlung
vor 3 Stunden
Ein sehr erlebnisreiches Jahr liegt hinter dem Kirchenchor Fischerbach. In der Hauptversammlung im Gasthaus »Engel« am Samstagabend gab es neben dem Rückblick auch besondere Ehrungen.
Hauptversammlung Fiechtewaldthexen Schiltach
vor 3 Stunden
Die Fiechtewaldthexen Schiltach haben ihren Terminkalender vollgepackt: Nicht nur an der Fasnet ist die Schiltacher Hexenschar unterwegs.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 3 Stunden
Zum Betriebsabend waren die Beschäftigten und die Pfarrgemeinderäte der Kirchengemeinde Mater Dolorosa Bad Rippoldsau mit Pfarrgebiet Kniebis in den »Klösterle Hof« eingeladen. Pfarrer Frank Maier zeigte sich erfreut, dass die Zusammenarbeit und das Miteinander zwischen Pfarrei und Beschäftigten so...
Familiäre Atmosphäre
vor 3 Stunden
Bereits zum sechsten Mal fand am Wochenende eine Hobbykünstlerausstellung in der Mühlenbacher Gemeinde Halle statt. Das Sortiment der 21 Aussteller war sehr reichhaltig und vielfältig. 
Preisverleihung am Samstag in Offenburg
vor 10 Stunden
Das Oberwolfacher Dorph-Festival ist für den Ortenauer Marketingpreis nominiert, der am Samstag, 24. November, in der Offenburger Reithalle vergeben wird. Eine ultimative Bestätigung, wie Simon Meier von »The Dorph« verrät.
Wolfach/Offenburg
vor 12 Stunden
Drei Anträge hatten die Fraktionen von CDU, Freien Wählern und Grünen zur Anpassung der Kreissatzung über die Schülerbeförderung gestellt (wir berichteten). Der Ausschuss für Umwelt und Technik machte am Dienstag einstimmig den Weg zur Neufassung frei. Das letzte Wort hat der Kreistag.
Kinzigtal / Wolftal / Gutachtal
vor 14 Stunden
Im gesamten Kinzig-, Wolf- und Gutachtal fanden am  Sonntag Gedenkfeiern zum Volkstrauertag statt. Stellvertretend waren wir in Kirnbach dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige