Kinzigtal

Gewaltiger Beifall zum Jubiläum der Musikschule in Wolfach

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Oktober 2019

„Flutes, Fiddles & Drums“ spielte unter der Leitung von Kathrin Krichel in atemberaubender irischer Manier und mit ansteckendem Rhythmus traditionelle irischen Weisen. ©Andreas Buchta

Mit einem spektakulären Jubiläumskonzert in der fast voll besetzten Festhalle feierte die Wolfacher Musikschul-Zweigstelle ihren 40. Geburtstag. Sechs Ensembles der Musikschule, die Bigband „Surprise“ und zwei Sängerinnen boten drei Stunden Musikgenuss.
 

Sanft und fast unbemerkt begann am Samstag Wolfgang Schubarts Gitarrenensemble „Gitarre en bloc“ mit Peter Greens „Albatross“ das Jubiläumskonzert der Musikschule. Erst dann begrüßte Zweigstellenleiterin Kathrin Krichel die vielen Gäste in der nahezu vollbesetzten Festhalle.

„Die Musikschule ist 40 Jahre alt und trotzdem so jung“, fand sie und übergab das Mikrofon an Moderatorin Malika Sabaß, die im Weiteren sachkundige Informationen über die Beiträge und Ensembles lieferte.

Mit Andreas Heusers rhythmischem „Timmys Techno“ beendete das Gitarrenensemble seinen Part und gab die Bühne frei für das Querflötenquartett von Fiona Dorn, Hannah Jehle, Anna-Lydia Oehler und Mara Paschke, das sich derzeit auf den Wettbewerb „Jugend musiziert“ vorbereitet.

Melodische Billanz

Ihr „Calypso“ von Larry Clinton ließ in Sachen Rhythmus und melodischer Brillanz keinerlei Wünsche offen.

Mit drei Stücken spielte sich Gozel Esenovas Geigenensemble in die Herzen der Zuhörer. Mit reichlich Swing und in gefühlvoller Blues-Stimmung endeten sie mit Kathy und David Blackwells „I got those fiddle Blues“ und mit großem Beifall.

Der Filmmusik verschrieben hatte sich Kathrin Krichels „Kämmerle-Orchester“. Ausgelassen und temperamentvoll spielten die Musiker Klaus Badelts „He’s a Pirate“ aus dem Film „Fluch der Karibik“, ausdrucksvoll beschrieben sie mit Yann Tiersens „Comptine d’un autre été“ die wunderbare Welt der Amelie und erinnerten mit Harold Arlens „Over the Rainbow“ verträumt an das Frühstück bei Tiffany.

Orchester erweitert

Dann wurde das „Kämmerle-Orchester“ um ein dreifaches Schlagwerk und Flöten zur Formation „Flutes, Fiddles & Drums“ erweitert. In atemberaubender irischer Manier und ansteckendem Rhythmus spielte das Ensemble die traditionellen irischen Weisen „The Keel Row“ und „Piping Man“.

- Anzeige -

Mit Pablo B. Ruiz’ temperamentvollem „Sway“ eröffnete Kathrin Krichels Jazzchor „Passatempo“, am Klavier begleitet von Helmut Kastenholz, sein Programm, um mit Henry Mancinis Moon River“ ausdrucksvollen Chorgesang zu präsentieren.

Augenzwinkernd besangen sie mit „Unser Stammchor“ ihren Chor: „Das Singen gibt uns Flügel, das Singen gibt uns Schwung“. Bei Perry Mansfields „Hit the road, Jack“ drehten die Sänger von „Passatempo“ zum Schluss rhythmisch noch einmal auf.

Gewohnt erstklassik

Mit Peter Stöhrs Big Band „Surpise“ trat ein höchst harmonisch agierender Klangkörper auf den Plan, der seine gewohnt erstklassige Bigband-Musik ablieferte und bei seinem ersten Beitrag, Louis Primas „Sing Sing Sing“ vom Chor „Passatempo“ umrahmt wurde.

Bei Pat Methenys „Every Summer Night“ ließen Gitarrist Justus Braach und Maximilian Stöhr am Klavier bemerkenswerte Soli hören. Als Vamp aufgestylt trat Kathrin Krichel bei „Männer muss man loben“ auf.

Eine Überraschung, sowohl in musikalischer, als auch in optischer Hinsicht, war der Auftritt der jungen Sängerin Angelina Madeleine, einer Preisträgerin in „Jugend musiziert“ und Hauptrollen-Sängerin im Musical „West Side Story“. Was diese Sängerin musikalisch und nicht zuletzt mit ihrem theatralischen Auftreten bot, war allererste Sahne, zumal sie mit ihrer Stimmgewalt die Bigband glatt auf den zweiten Platz zu verweisen schien. 

Eindrucksvolle Soli

Mit vollem Stimmeinsatz sang sie Natascha Bedingfields „Soulmate“ und „Empire State of Mind“ von John Cameron. Mit Adeles „Rolling in the Deep“, Tina Turners „Proud Mary“ und „Listen“ von Beyoncé gab sie weitere Kostproben ihres Bühnentalents, bei denen auch die Bigband mit ihrem unvergleichlichen Sound und eindrucksvollen Soli, etwa von Posaunist Stefan Ilg und Trompeter Patrick Hornisch, glänzte. Der Beifall für alle war überwältigend.

Zum großen Finale „It’s Raining Men“ kam zur Bigband wieder der Jazzchor „Passatempo“ auf die Bühne und zelebrierte das Stück mit einer ordentlichen Portion Übermut. Der Beifall der begeisterten Zuhörer war gewaltig und eine Zugabe unausweichlich. Alle Mitwirkenden des Abends stimmten ein Potpourri aus dem Musical „Hair“ an: „Let the sunshine in“.

Aber auch dann war mit dem Applaus noch lang nicht Schluss und das Stück musste noch einmal gesungen und gespielt werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

19.09.2020
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag. 
19.09.2020
Serie "Wasser-Fälle" (11)
Wolfachs Wetterexperte Franz Schmalz setzt sich im Interview mit dem Klimawandel und Niederschlägen auseinander und erklärt, ob es wirklich immer trockener wird. 
19.09.2020
Schiltach
Trotz Nasslagern und Pandemie-Unsicherheit: Die FBG Schiltach/Lehengericht blickte am Donnerstag optimistisch nach vorn. Die Kooperation mit der FVS soll fortgeführt werden.
19.09.2020
Rohbauarbeiten fast abgeschlossen
Viele Erdbewegungen in den Wäldern im Welschbollenbacher Tal warfen bei der Bevölkerung viele Fragen auf. Aus diesem Grunde informierten  Ortsvorsteher Andreas Isenmann und der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft „BZ-Verfahren Welschbollenbach“ Jürgen Schmid in der Ortschaftsratssitung am Montag...
19.09.2020
Wolfach
Schichtwechsel nach fast zwei Jahrzehnten gewissenhafter Arbeit: Norbert Hilberer gibt Aufsicht am Wolfacher Grünschnittplatz ab.
19.09.2020
Mühlenbach
Ein großes Lob für die Mühlenbacher Büchereileiterin Maria Neumaier gab es in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch von Bürgermeisterin Helga Wössner. 
18.09.2020
Hausach
Hildegard Geyer, Tochter der legendären „Hirsch“-Wirtsfamilie Metzger, schreibt an einer Chronik des ehemaligen Gasthauses „Hirsch“ in Hausach und hofft auf weitere Bilder. 
18.09.2020
Hausach
Der frühere Heimleiter des Hornberger Stephanus-Hauses, Torsten Dalichow, übernimmt beim DRK-Kreisverband Wolfach die Leitung des Pflegedienstes. Die bisherige Leiterin Luitgard Meier ist schwer erkrankt und kann ihre Arbeit erst einmal nicht fortsetzen.
18.09.2020
Seelsorgeeinheit Haslach
Der Pfarrgemeinderat der Seelsorgeeinheit Haslach beschäftigte sich am Dienstag mit dem Thema Kirchenentwicklung. Zu diesem wurde erneut ein Schreiben an den Erzbischof verfasst.
18.09.2020
Mühlenbach
Die Gemeinde Mühlenbach hat ihre Verkehrsinseln als insektenfreundliche Blühflächen gestaltet und sich damit am Wettbewerb „Blühende Verkehrsinseln“ beteiligt. 
18.09.2020
Infos im Ortschaftsrat
Haslachs Stadtbaumeister Clemens Hupfer informierte im Bollenbacher Ortschaftsrat über den Stand der Arbeiten und den weiteren Zeitplan.
18.09.2020
Gutach
Der Gutacher Gemeinderat lehnte am Mittwoch den Antrag mit neun Gegenstimmen ab, obwohl es einige interessierte Landwirte gab, die auf neue Möglichkeiten für ihren Berufsstand hofften.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...