80 Jahre Reichspogromnacht

Glocken läuten am Freitag zum Gedenken

Autor: 
red/lr
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2018

Im Zuge der Novemberpogrome wurde 1938 in Haslach das Geschäft von Joseph Bloch verwüstet. ©Repro: Sören Fuß

In einer landesweiten Initiative werden am heutigen Freitag, 9. November, zur Erinnerung an die Judenpogrome (Reichspogromacht) 1938 vielerorts die Kirchenglocken läuten. Auch die evangelische Kirche Haslach wird sich an dieser Aktion beteiligen. Von 19 bis 19.15 soll mit dieser Maßnahme ein Zeichen gegen Antisemitismus und für Frieden und Versöhnung gesetzt werden.

Im Zuge der Novemberpogrome wurde 1938 in Haslach das Geschäft von Joseph Bloch in der Sägerstraße verwüstet. Er und sein Sohn Artur sowie der getaufte Jude Eugen Geismar wurden verhaftet und mehrere Wochen eingesperrt. Auch ehemalige Haslacher, die jahrzehntelang in der Stadt gewohnt hatten, wurden aus  ihren neuen Wohnorten in die Konzentrationslager deportiert. Darunter Julius Weil (Mannheim), Sigmund Bloch (Gengenbach) und Fritz Mannheimer (Karlsruhe), berichtet Sören Fuß.

Friedensgottesdienst am 18. September

- Anzeige -

Am Sonntag, 18. November, findet – vor der städtischen Gedenkfeier zum Volkstrauertag in der Klosterkirche – wieder ein Friedensgottesdienst in der evangelischen Stadtkirche in Haslach statt. Sören Fuß wird in diesem Gottesdienst über das Schicksal der jüdischen Familie Moses berichten, die bis 1938 in Haslach in der Mühlenstraße 9 gegenüber der heutigen evangelischen Stadtkirche, gewohnt hat. Die Liturgie gestaltet Pfarrer Christian Meyer.

Der Gottesdienst endet um 11 Uhr, dass alle, die möchten, pünktlich zur Klosterkirche weiterziehen können, wo um 11.15 Uhr die Gedenkfeier unter dem Leitsatz »Nie wieder Krieg« beginnt. Die Gedenkrede hält heuer Peter Weiß.

Am Abend, um 17 Uhr, schließt der Volkstrauertag dann ab mit der Abendveranstaltung »Religion im Dialog«, den Musiker der katholischen Gemeinde, der Evangelischen Gemeinde, der Haslacher Mosche und der alevitischen Gemeinde in Offenburg zusammen gestalten (wir haben berichtet).

Hintergrund

Reichspogromnacht

  • Vor 80 Jahren, am 9. auf den 10. November 1938, brannten die Synagogen im gesamten Deutschen Reich in Österreich und in der Tschechoslowakei. Der 9. November ist  der Tag, an dem organisierte Schlägertrupps jüdische Geschäfte und Gotteshäuser in Brand setzten. Es ist der Tag, an dem Tausende Juden misshandelt, verhaftet oder getötet wurden. Spätestens an diesem Tag konnte jeder in Deutschland sehen, dass Antisemitismus und Rassismus bis hin zum Mord staatsoffiziell geworden waren.Diese Nacht war das offizielle Signal zum größten Völkermord in Europa, heißt es auf der Internetseite der Landeszentrale für politische Bildung.
  • www.lpb-bw.de/reichspogromnacht.html

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Bad Rippoldsau
Mit dem Marsch »In Harmonie vereint« von Siegfried Rundel eröffnete die Blasmusik und Trachtenkapelle Bad Rippoldsau im Kurhaus ihre Hauptversammlung, in deren Mittelpunkt die alle zwei Jahre fälligen Wahlen sowie die Ehrung verdienter Musiker standen.
vor 5 Stunden
Hausach
Am 1. März ist der Anmeldeschluss für die Kaufmännischen Schulen Hausach. Am Mittwoch, 23. Januar, kann sich jeder noch einmal ausführlich darüber informieren, was dort geboten wird. 
vor 7 Stunden
Hausach
Sie war die 26. Hausacher Stadtschreiberin und die erste mit dem sperrigen Titel »Amanda-und-Erich-Neumayer-Stipendiatin. Julia Willmann reiste gestern nach ihrer dreimonatigen Zeit im Hausacher Molerhiisle wieder ab – zunächst zum zweiten Teil der Poetikdozentur nach Karlsruhe, morgen geht es...
vor 10 Stunden
Wolfach
Überraschend rege war am Montag die Beteiligung am Abschiedsabend fürs evangelische Gemeindezentrum. Pfarrer Stefan Voß hatte zu einem letzten Rundgang eingeladen. Den nutzten die Teilnehmer zum Austausch von Erinnerungen – und einem Blick auf das, was kommt.
vor 12 Stunden
Wolfach
Im katholischen Kindergarten St. Laurentius und in der städtischen Kindertagesstätte »Pfiffikus« stehen im Februar die Anmeldetage für das Kindergartenjahr 2019/20 an.  
vor 12 Stunden
Fünfte Jahreszeit eingeläutet
Mit dem Aufstellen des Narrenbaums begann am Samstag für die rund 380 Mitglieder mit aktuell 185 aktiven Hästrägern der Bachdatscher die fünft Jahreszeit. 
vor 12 Stunden
Treffpunkt Schiltach
Es war der zweite »Kleinkunst«-Abend der Saison – und er bescherte dem Schiltacher Treffpunkt am Samstag ein volles Haus: Axel Deyda aus Königsfeld lud am Samstag zu einer musikalischen Zeitreise durch fünf Jahrzehnte ein – mit seiner  wandlungsfähigen, gleich eine ganze Reihe von Facetten...
vor 22 Stunden
Spenden
Jochen Uhl ist völlig geplättet: Aus den 200 Euro, die er sich von seiner Spendenaktion für die Mukoviszidose-Forschung erhofft hatte, sind nun – nach dem Zeitungsbericht im Offenburger Tageblatt – fast 11.000 geworden. 
15.01.2019
Preiscego
Das zehnte Preis-Cego, das in Hofstetten vom Cegoclub Prechtal und dem Sportclub Hofstetten veranstaltet wurde, hatte am Sonntag einiges zu bieten. Mit Hubert Rissler und Alfred Krämer landeten zwei Einheimische auf den ersten zwei Plätzen.
15.01.2019
Gemeinderat Steinach
Passend zum derzeit regnerischen Wetter und hohen Pegelständen ging es am Montagabend im Steinacher Gemeinderat um das Thema Hochwasserschutz. Um die Bedarfsermittlung für lokale Maßnahmen soll sich das bewährte Büro Wald und Corbe kümmern.
15.01.2019
Hauptversammlung in Schiltach
123 Jahre lang prägte der MGV »Eintracht« das kulturelle Leben in Schiltach mit. Mit der Abstimmung zur Auflösung in der Hauptversammlung am vergangenen Freitag ist das Ende des Männerchors nun endgültig besiegelt. 
15.01.2019
»Altmeister des Handwerks«
In der Serie »Altmeister des Handwerks« stellen wir jene Kinzigtäler Handwerksmeister vor, die von der Handwerkskammer Freiburg mit goldenem, diamantenem oder eisernem Meisterbrief geehrt wurden. Heute: Metzgermeister Siegfried Seeger.