Lesung an Haslacher Schulzentrum

Grenzen werden im Internet schnell überschritten

Autor: 
Anke Kaspar
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. November 2018

Thomas Feibel beschäftigt sich als Autor mit dem Thema Kinder und Computer/Neue Medien. ©Anke Kaspar

Thomas Feibel, ein Journalist in Sachen Kinder und Computer, stellte am Freitag den achten Klassen in der Bibliothek der Generationen am Haslacher Bildungszentrum seine Bücher vor. 

Der Journalist schreibt Kinder- und Jugendbücher, in denen es oft um Themen wie Cybermobbing, Soziale Netzwerke und das Aufwachsen in der digitalen Welt geht. Die Schüler für solche Themen zu begeistern, war ein schwieriges Unterfangen. Als die Teenies jedoch hörten, dass der Berliner auch Testberichte über Computer- und Konsolenspiele schreibt, hatte er ihre volle Aufmerksamkeit. 

Feibel warnte die Jugendlichen vor den Spielen, bei denen viel Geld ausgegeben werden muss, obwohl sie anfangs kostenlos angeboten werden. »Das ist nicht fair, das ist erschlichenes Geld –euer Taschengeld«, erklärte er. Es sei auch immer öfter der Fall, dass bei den Spielen eine enge Bindung hergestellt werde. Im Gegensatz zu den Spielen sei es nicht vorstellbar, dass ein Buch auf dem Nachtisch ständig Nachrichten schickt, damit man es wieder in die Hand nimmt. »Das ist das, was mich am Spielen nervt«, sagte er.

Schüler wählen Buch selbst aus

Die Schüler durften ein Buch für die Lesung auswählen. Im Angebot waren »Ich weiß alles über Dich«, »Like me – jeder Klick zählt« und »Selbstschuld, was ist schon privat«. Letzteres Buch, im dem der Autor über die Freundschaft zwischen Josh und Alex im digitalen Zeitalter schreibt, traf auf Interesse.

- Anzeige -

Im Buch taucht Feibel tief in die Gedankenwelt eines Teenies ein, für Eltern aus der »Papierwelt« sind viele dieser Gedanken fremd. Was passiert, wenn man im Namen des besten Freundes Bilder eines jungen Mädchens postet und diese dann unkontrolliert im Netz herumgeistern? Feibel zeigt auf, wie schwierig es heute für Teenies ist, keine Grenzen in der Internetwelt zu überschreiten. 

Stadtbücher-Leiterin Regina Adam erklärte, dass das Thema Medien heute allgegenwärtig sei und allzu oft gehen die Schüler und auch die Erwachsenen – oft aus Unwissenheit – sorglos damit um. So war es ein wichtiger Schritt, Feibel einzuladen, der in seinen Jugendbüchern ohne erhobenen Zeigefinger auf Probleme hinweist, die durch die Nutzung der sozialen Medien entstehen können. 

Eltern sind oftmals keine Vorbilder

Der Autor wollte nicht verhehlen, dass es genauso viele Kinder gibt, die sich darüber aufregen, dass ihre Eltern nicht mehr vom Handy loskommen, wie umgekehrt. Die Eltern würden von ihren Kindern etwas verlangen, dass sie selbst nicht können, nämlich mit dem Handy vernünftig umzugehen, erklärte der Berliner. »Leg doch mal das Handy weg!« ist nicht nur der Titel seines aktuellen Ratgebers, sondern war auch Thema eines Vortrages für die Eltern am Donnerstagabend. 

Der Autor befasste sich an diesem Abend intensiv damit, ob durch neue Medien auch neue Erziehungsmethoden nötig sind. Er gab Tipps, klärte auch über Risiken und Gefahren der Nutzung von Handys und Computern auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 3 Stunden
Hürde
Um Juxkandidaten von einer Bürgermeisterkandidatur abzuhalten, überlegt der Gemeindetag, auch für kleinere Ortschaften Unterstützungsunterschriften einzuführen. Kinzigtäler Kommunalpolitiker haben mit dem Offenburger Tageblatt über eine solche Regelung gesprochen.
vor 4 Stunden
Vielstimmiges »Heraus, Heraus«
Hunderte Kinder zogen am Freitag mit Storchenvater Alois Krafczyk durch die Stadt und forderten lautstark mit »Heraus, heraus« Brezeln, Orangen und Süßigkeiten, die Anwohner bereitwillig aus den Fenstern warfen.
vor 6 Stunden
Hausach
Die forstliche Beratung soll auch künftig allen Privatwaldbesitzern kostenlos zur Verfügung stehen. Die Betreuung nicht, sie wird aber weiterhin gefördert. Forstdirektor Martin Strittmatter erläuterte am Mittwoch in der Hausacher Stadthalle die künftige Regelung.
vor 9 Stunden
Altmeister des Handwerks (8)
In der Serie »Altmeister des Handwerks« stellen wir jene Kinzigtäler Handwerksmeister vor, die von der Handwerkskammer mit goldenem, diamantenem oder eisernem Meisterbrief ausgezeichnet wurden. Heute: Wolfgang Letzin.
vor 10 Stunden
Hauptversammlung Imkerverein Schenkenzell
Lieber keine Honigtracht als Zementhonig. So lautete das Fazit der Schenkenzeller Imker für das Jahr 2018, das für sie mehr Frust als Lust brachte. Am Sonntagnachmittag fiel es den meisten Bienenzüchtern des Imkervereins Schenkenzell-Kaltbrunn leicht, zur Hauptversammlung ins Hotel Waldblick zu...
vor 12 Stunden
Hausach
Der CDU-Ortsverband ehrte in seiner Hauptversammlung am Freitag seine treuen Mitglieder. Darunter je einer für 60-, 50- und 40-jährige Treue. 
vor 15 Stunden
Gutach
Am Samstag, 22. Februar, beginnt die Bewerbungsfrist für die Gutacher Bürgermeisterwahl am 5. Mai. 
vor 15 Stunden
Generationenwechsel in Schenkenzeller Bäckerei
Bei der Schenkenzeller Bäckerei Springmann wechselte der Chef: Seit Januar führt Raphael Springmann den Betrieb und sein Vater Martin Springmann tritt in die zweite Reihe zurück.
vor 17 Stunden
Erstmals einen Jugendkunstpreis
Zum fünften Mal startet die Sparkasse Haslach-Zell den Hornberger Kunstwettbewerb. Erstmals wird es zudem einen Jugendkunstpreis geben, an dem sich alle Hornberger und Gutacher zwischen 16 und 25 Jahren beteiligen können. Beide Wettbewerbe stehen unter dem Motto "Lebensfreude", das unendlich viele...
vor 18 Stunden
Denkmalschutz zu beachten
Im Vogelsberghof zieht wohl frühestens in rund zweieinhalb Jahren wieder Leben ein. Was der neue Besitzer Alexander Stein für Pläne mit dem Hofgut hat, erläuterte er gestern zusammen mit Architekt Hardy Happle.
vor 20 Stunden
Wolfach
Die Ortsgruppe Wolfach des Schwarzwaldvereins bildet vier Wegewarte-Teams als Nachfolger von Jochen Pilsitz und Edmund Seifert. Am Samstag wurden die Ehrenamtler in einer Schulung in der Herlinsbachschule auf ihre Aufgaben vorbereitet.
vor 20 Stunden
Wolfach
 Der Informationsabend der Wolfacher Realschule stieß am Mittwoch erneut auf reges Interesse: In Scharen kamen potenzielle zukünftige Realschüler mit ihren Eltern in die Festhalle, um sich über die Angebote der Schule zu informieren.