Wolfach

Große Oper im Rathaussaal

Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Mai 2014
Am Klavier sensibel begleitet von Nanotsu Miyaji begeisterten die Sopranistin Kanae Matsumto und der Bariton Ricardo Bartra mit ihren Gesängen aus italienischen und japanischen Opern die gebannten Zuhörer.

Am Klavier sensibel begleitet von Nanotsu Miyaji begeisterten die Sopranistin Kanae Matsumto und der Bariton Ricardo Bartra mit ihren Gesängen aus italienischen und japanischen Opern die gebannten Zuhörer. ©Andreas Buchta

Die Oper »Sehnsucht der Liebe« wurde im Rathaussaal aufgeführt. Die japanische Sopranistin Kanae Matsumto, der Bariton des Peruaners Ricardo Bartra und die Klavier-Begleitung der japanischen Pianistin Nanotsu Miyaji sorgten für ein europäisch-fernöstliches Musikerlebnis.

Ohne ein einleitendes Wort fanden sich die Zuhörer unvermittelt in drei Liedern von Felix Mendelssohn Bartholdy, wunderbar gesungen mit romantischem Unterton, erstaunlichem Volumen und in feiner Artikulation von der Sopranistin und dem Bariton. Die ungemein genaue Abstimmung der beiden kontrastierenden Stimmen einerseits und die mit Miyajis vollendeter Klavierbegleitung andererseits verdienten ungeteilte Bewunderung.

- Anzeige -

Dann boten die Sänger zwei Ave Maria, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Ricardo Bartra präsentierte mit seiner samtig-klaren Stimme und professioneller Gestik, getragen von einfühlsamer Klavierbegleitung das Ave Maria von Franz Schubert. Dann, welch ein Kontrast: Das Ave Maria von Johann Sebastian Bach mit Charles Gounods dazukomponiertem Sopran, gesungen von der glockenhellen, zupackend-voluminösen Stimme Kanae Matsumtos.

Fernöstlich verzaubert
Nach Fernost entführte der Bariton die Zuhörer mit Rentaro Takis »Der Mondschein auf der Burgruine«, einem in romantisch-europäischer Machart komponierten Stück. Hinter den Kulissen hatte sich die Sopranistin inzwischen japanisch eingekleidet und zusammen mit dem Bariton und dominierender Stimme präsentierte sie Tsutomu Naritas »Strandspaziergang«. Vollends fernöstlich-bezaubernd wurde die Szene mit Matsumtos faszinierendem »Tanz aus dem Kabuki-Theater« von Quinhico Hashimoto. Wie sie da, in ihren prächtigen Kimono gehüllt, einen dramatischen Sprechgesang auf Japanisch anstimmte, das war bewundernswert: Ihre Mimik und Gestik ließen die Zuhörer die theatralische Handlung auch im Wortlaut fast verstehen. Mit Ruggero Leoncavallos anrührendem Liebesduett, bei dem es nach vielen Liebeshändeln und noch mehr Tränen endlich zur Versöhnung kommt, eröffneten die Künstler den Höhepunkt des Reigens der großen Opern auf der kleinen Bühne. Denn die nächste musikalische Station des virtuosen Opernabend war gewaltig. Zum Dank kredenzten die drei Musiker als Zugabe das berühmte Duett »Là ci darem la mano« (Reich’ mit die Hand, mein Leben) aus Wolfgang Amadeus Mozarts »Don Giovanni«.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Im 150. Jahr des Bestehens der Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach wird auch die Kameradschaft unter den Musikerkollegen großgeschrieben.
vor 2 Stunden
Schiltach
150 Jahre Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach (1): In einer sechsteiligen Serie blickt das Offenburger Tageblatt hinter die Kulissen des Vereins. Im ersten Teil geht es um die Geschichte.
Passgenaues Wahlplakat in Schapbach.
vor 5 Stunden
Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
Der Gnadenstuhl in der Mariä Himmelfahrtskapelle zu Schnellingen.
vor 6 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Das "Schnellinger Fest" erinnert an die traditionelle Wallfahrt zur „Mariä Himmelfahrtskapelle“ im Haslacher Ortsteil. Das dortige "Gnadenbild" war am Dreifaltigkeitssonntag das Ziel zahlreicher Gläubigen.
Spende für den Hornberger Tafelladen: Emil Schmid (links) von der Glückauf-Clara-Stiftung sowie Erich und Henriette Haas vom Tafel-Team.
vor 6 Stunden
Hornberg
Große Freude herrschte am Donnerstagmorgen im Hornberger Tafelladen der Awo.
Die Ortschaftsräte wünschen sich für die Straßensanierungen ein "Revival" des BZ-Verfahrens.
vor 6 Stunden
Hornberg - Reichenbach
65 Prozent der 56 Kilometer Straßen im Hornberger Ortsteil Reichenbach sind kaputt. Eine Lösung, wie diese saniert werden könnten, ist wegen zu hoher Kosten derzeit nicht in Sicht.
Jugendliche geben der biblischen Geschichte um die Anfänge der christlichen Kirche mit dem Musical „Petrus“ einen aktuellen Dreh mit Themen wie Angst, Gewalt, Verfolgung und Flucht, aber auch Hoffnung und Zuversicht.
vor 6 Stunden
Gutach
Mit dem Musical "Petrus" machte die Organisation junger Christen "Adonia" einen Stopp in Gutach. Rund 80 jugendliche Akteure begeisterten mit ihrem Projekt das Publikum.
Mühlenbachs Bürgermeisterin Helga Wössner und Michael Mathuni vom E-Werk Mittelbaden stellten die E-Ladestation in Mühlenbach vor.
vor 7 Stunden
Mühlenbach
Mühlenbach hat seit Ende des vergangenen Jahrs eine E-Ladestation. Am Donnerstag haben Bürgermeisterin Helga Wössner und Michael Mathuni vom E-Werk Mittelbaden sie offiziell vorgestellt.
Großes Talent: Julian Schreiner erlebte jüngst spannende Tage mit weiteren Filmschaffenden und freut sich über die erneute Nominierung für den "Deutschen Jugendfilmpreis".
vor 17 Stunden
Hornberg
Der junge Hornberger Filmemacher Julian Schreiner erhält weitere Auszeichnungen und ist für den "Deutschen Jugendfilmpreis" vom 7. bis 9. Juni in Duisburg nominiert.
Magdalena Dera genießt das karibische Ambiente in Belize und hat Stachelrochen gefüttert. 
vor 23 Stunden
Hausach
Magdas Reise (36): In Belize genießt die Hausacherin Magdalena Dera das karibische Feeling. Neben kulinarischen Neuheiten erlebt sie dabei auch etwas ganz Besonderes im Wasser.
Sebastian Wehrle (von links), Uwe Baumann, Bürgermeister Siegfried Eckert, Staatssekretär Arne Braun, Beate Axmann, Staatssekretärin Sandra Boser, Thomas Hafen und José Schloss haben das Gutacher Kriegerdenkmal besucht. ⇒Foto: Michaela Keller
24.05.2024
Gutach
Staatssekretär Arne Braun und Staatssekretärin Sandra Boser waren im Gutacher Hasemann-Liebich-Museum zu Besuch. Dabei war vor allem die Kunst ein Thema, das für den ländlichen Raum prägend gewesen sei und die sich mit der Zeit verändert habe.
Die Evangelische Kirchengemeinde Hornberg hat in einem Gottesdienst mit Pfarrer Thomas Krenz die Jubelkonfirmanden begrüßt. 
24.05.2024
Hornberg
Die Evangelische Kirchengemeinde Hornberg hat vor einiger Zeit mehrere Jubelkonfirmationen gefeiert.
Die farbenfrohe Glasfaser-Zukunft braucht auch in Wolfach weiterhin Geduld. 
24.05.2024
Wolfach
Nach langer Wartezeit hat der Glasfaserausbau zwar auch in Wolfach begonnen. Doch sowohl im eigenwirtschaftlichen Ausbau der UGG als auch im geförderten Ausbau gebe es laut Stadt Verzögerungen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das gediegene neue Corporate Design von Sport Kuhn spiegelt sich auch in der Fassadengestaltung wider.  
    21.05.2024
    Sport Kuhn: Führungstrio geht mit Drive in die Zukunft
    Seit vergangenem Sommer steht die vierte Generation bei Sport Kuhn in Offenburg an der Spitze und hat in den wenigen Monaten viele Änderungen angestoßen. Immer im Mittelpunkt: der Kunde.
  • Finanz- und Versicherungsmakler Tino Weissenrieder betreut mit dem Team der "W&K Wirtschaftsberatung" in Lahr einen bundesweiten Kundenstamm.
    21.05.2024
    Rundum beraten: W&K Wirtschaftsberatung Tino Weissenrieder
    In Unternehmen werden viele Entscheidungen getroffen – strategische, finanzielle und technologische. Doch wer stellt die Weichen für die Zukunft der Unternehmer? Die "W&K Wirtschaftsberatung" Tino Weissenrieder hilft mit Kompetenz und Erfahrung weiter.
  • Das Geheimnis des Erfolgs ist der große Zusammenhalt der Familie. Jeder bringt sich mit seinen Erfahrungen und Talenten ein (von links): Erika und Erhard, Brigitte und Hubert Benz sowie Anja Vetter und Alexander Benz mit ihrem kleinen Lukas. 
    29.04.2024
    Top-Life Gesundheitszentrum: Alle Altersgruppen willkommen!
    Das Top-Life Gesundheitszentrum in Berghaupten feiert in diesem Jahr ein außergewöhnliches Firmen-Jubiläum. Es basiert auf dem Alter aller sieben Familienmitglieder, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen.
  • Physiotherapeutin Luise Wolf schätzt die Zusammenarbeit und innovativen Ansätze bei ihrem Arbeitgeber. 
    22.04.2024
    Top-Life Berghaupten: Hier steht der Mensch im Mittelpunkt
    Das Gesundheitszentrum Top-Life in Berghaupten bietet ein Komplettpaket rund um Gesunderhaltung, Rehabilitation, Prävention und Wellness. Physiotherapeutin Luise Wolf ist Teil des motivierten Teams und gibt im Interview Einblick in ihre abwechslungsreiche Arbeit.