Auftragsvergaben im Gemeinderat

Große Treppe statt Parkplätze vor Steinacher Rathaus

Autor: 
Lars Reutter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Mai 2018
Mehr zum Thema

Das Amt für Denkmalschutz muss noch grünes Licht für diese Treppenvariante geben. ©Visualisierung: Kopf Architekten

Einer »mondänen Treppenlösung« für das Rathaus geben alle Steinacher Gemeinderäte die Vorfahrt gegenüber Stellplätzen für Autos. Dies ist das Ergebnis der Sitzung von Montagabend, in der auch drei Gewerke vergeben wurden.

»Wir sollten nicht alles den Autos opfern«, brachte Günter Schmidt (FWV) am Montagabend die Stimmungslage des Gemeinderats auf den Punkt. Das Gremium entschied sich einstimmig für eine »mondäne« (Architekt Thomas Kopf) von drei Seiten begehbare Treppe zum Südeingang des Rathauses, die gegenüber der Alternative – einer kleineren von links und rechts begehbaren Treppen – mehr Platz beansprucht, so dass wohl drei Parkplätze dieser Lösung zum Opfer fallen werden.

Diese werden aber möglicherweise an einer anderen Stelle ersetzt. Außerdem muss laut Bürgermeister Nicolai Bischler das Amt für Denkmalschutz noch grünes Licht für die neue Treppenlösung geben.

Von drei Seiten begehbar

Die Diskussion um die Treppe war bereits in der Ratssitzung Mitte April los gegangen. Damals hatte das Büro Kopf Architekten die jetzt abgelehnte Variante einer von zwei Seiten begehbaren Treppe präsentiert (wir haben berichtet). Den damaligen Wunsch des Gremiums auch von allen Seiten begehbare Treppe zu planen, war das Büro nun nachgekommen.  

Thomas Kopf erläuterte beide Varianten. Bei der von seinem Büro favorisierten schmaleren Treppe bliebe eine 3,55 Meter breite Fahrbahn, bei der »mondäneren« Treppe nur 2,55 Meter. Bei einer Nutzung der Parkplätze vor dem Eingang durch ein breites Auto käme man daher mit einem weiteren Fahrzeug nicht mehr durch. 

- Anzeige -

Er zeigte auf, dass es Möglichkeiten geben könnte, für die drei wegfallen Plätze andernorts einen Ersatz zu schaffen. Er gab aber auch zu bedenken, dass das gesamte Umfeld des Rathauses noch überplant werden sollte, Flächen für Parkplätze dabei eher Mangelware seien und nicht alle Flächen wie beispielsweise die Rasenfläche vor dem Rathaus im Besitz der Gemeinde seien.

Gegen Flickschusterei

Zudem müsste man das Budget für die größere Treppe um rund 10.000 Euro erhöhen. Bei beiden Varianten müsse man auch eine alte Wasserleitung für rund 10.000 Euro versetzen.

Ob und wo neue Stellflächen für Autos entstehen könnten, war in der Diskussion aber eher ein Randthema. Vielmehr herrschte die Meinung vor, dass man auch hinter dem Rathaus parken könne und man ein Stück weit laufen könne.

Unter anderem Tino Joos (CDU) sprach sich  zusammen mit zwei weiteren Gemeinderäten aber für einen von Kopf ins Spiel gebrachten Zwischenschritt aus. Bei diesem hätte man erst die schmale Treppe realisiert und dann nach einer zeitnahen Prüfung der Parksituation den vorderen Treppenbereich quasi angebaut. Joos befürchtet nämlich, dass trotzdem Autos in den dann schmalen Bereich parken werden.

Allen voran Bertin Metzger (Junge Liste) sprach sich aber gegen ein solches »gestückeltes Flickwerk« aus. 

Info

Leichte Kostensteigerung

Auf jeweils einstimmigen Beschluss des Gemeinderats wurden folgende Gewerke an den jeweils günstigsten Bieter vergeben:

  • Die Trockenestricharbeiten übernimmt die Firma Kaiser aus Triberg für rund 88000 Euro (rund 11000 Euro mehr als geplant).
  • Die Offenburger Firma Heinrich Schmid erledigt für  rund 206 000 Euro die Trockenbauarbeiten (rund 20000 Euro weniger als geplant).
  • Die Innenputzarbeiten übernimmt die Firma Himmelsbach aus Friesenheim für  rund 295000 Euro (rund 15 000 Euro mehr als geplant). Die Prüfung des Angebots hatte ergeben, dass die angebotene Preise der Dämmputze nicht auskömmlich seien. Auf Rückfrage versicherte die Firma aber, dass sie dies seien. Ablehnen konnte man das Angebot laut Kämmerin Petra Meister somit nicht. Nun habe man aber eventuell einen höheren Aufwand bei der Bauaufsicht. Architekt Thomas Kopf hat aber grundsätzlich keine Bedenken, dass die Firma gute Arbeit abliefern wird.

Meister informierte über die Kostenentwicklung. Gegenüber der Kostenberechnung stehe ein Plus von 1,5 Prozent und gegenüber der Kostenschätzung eines von fünf Prozent. »Damit sind wir gut dabei«, meinte sie mit Blick auf andere Vorhaben mit einem größeren Plus bei den Kosten.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 28 Minuten
Hausach-Hornberg-Gutach
Katholische Gemeinden bekommen aktuell die Statistik-Auswertung 2019. In der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg bleibt vieles konstant – katholische Trauungen befinden sich aber im Sinkflug. 
vor 1 Stunde
Novum beim Rotary Club Wolfach
 Seit dem 1. Juli hat der Rotary Club Wolfach einen neuen Präsidenten: Hans-Peter Matt aus Haslach-Schnellingen ist der erste Clubpräsident im Rollstuhl.
vor 4 Stunden
Schiltach
Seit dem 10. Mai ist die Ausstellung „Schiltach in Agfa-Color“ an Sonn- und Feiertagen im Museum am Markt zu sehen. In Kooperation mit dem Schiltacher Stadtarchivar Andreas Morgenstern gibt das Offenburger Tageblatt weiterhin einen „Ein-Blick“ in die Welt von gestern. Möglich wird dieser Einblick,...
vor 4 Stunden
Amtsgericht Wolfach
„Er hat mich in den Bauch geboxt, so dass ich noch lange Bauchweh hatte“: Ein 15-Jähriger hat seinen Vater wegen Körperverletzung angezeigt. Am Mittwoch fand die Verhandlung am Wolfacher Amtsgericht statt. 
vor 7 Stunden
Hausach
Annette Kniep ist 2018 von der Evangelischen zur Katholischen Kirche konvertiert. Im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt erzählt sie, wie es dazu kam und warum sie sich nun sehr wohl fühlt. 
vor 10 Stunden
Schiltach
In der Hauptversammlung des SPD-Ortsvereins Schiltach standen Anfang Juli Wahlen an. Michael Müller übernimmt dabei den Posten des neuen Schriftführers.
vor 13 Stunden
Hornberg
Hornbergs Waldarbeiter und Gottfried Weißer vom gleichnamigen Betrieb in Kirnbach entfernten drei gefährliche Felsbrocken. Die Maßnahme war wichtig für eine künftige gefahrlose Holzernte.
vor 15 Stunden
Steinach - Welschensteinach
In der Hauptversammlung der Musikkapelle Welschensteinach gab es eine Satzungsänderung.
vor 15 Stunden
Hausach
Die Hausacher Briefmarkensammler haben nun ihre bereits für März geplante Hauptversammlung nachgeholt. 
vor 15 Stunden
Hofstetten
 Einen nicht alltäglichen Anlass gab es für die Kolleginnen im Hofstetter Kindergarten Sterntaler spontan, und unter Einhaltung der Corona-Regeln, zu feiern.
vor 22 Stunden
Malerin aus Wolfach
„Die Besten“: Helena Gutmann (19) aus Wolfach hat ihre Maler-Ausbildung mit Auszeichnung abgeschlossen. Sie zählt zu den Besten ihres Jahrgangs.
vor 22 Stunden
100 Jahre Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach (2)
Vor einem Jahrhundert wurde die Fischerbacher Kapelle gegründet. Anlässlich des Jubiläums erscheint eine Serie im OT.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.