Wolfach

Großer Andrang zu Vernissage in Parkinson-Klinik

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Dezember 2015

Künstler Wolfgang Stert bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei der jungen Musikerin Tabea Ratzel. Rechts im Bild Laudator Arno Landerer. ©Andreas Buchta

Mit einer ebenso feierlichen wie gut besuchten Vernissage wurde am Sonntag eine Kunstausstellung von Wolfgang Stert im Atrium der Parkinson-Klinik Wolfach eröffnet. Die 23 bemerkenswerten Gemälde sind bis Februar für alle Interessenten zu sehen.

Viele waren am Sonntag in die Parkinson-Klinik gekommen, um in der Ausstellung »Viva la vida« die Bilder von Wolfgang Stert zu bewundern. An die 50 Besucher begrüßte Bernd Wolk, Vorsitzender des Fördervereins Parkinsonhilfe, zur Vernissage.

Die musikalische Umrahmung der farbensprühenden Bilderschau gab die Bundessiegerin von »Jugend musiziert« 2015 auf dem Marimbaphon, Tabea Ratzel, am Cajón begleitet von Friedemann Stert, dem Sohn des Malers. Den für diese Instrumente adaptierten »Libertango« von Astor Piazzolla spielten die beiden, dazu Maikel van den Boomens »Viva la vida«, ein Stück, das der Ausstellung ihren Namen gab.

Wolk schilderte, wie es zur Ausstellung – der ersten, die der Förderverein organisiert – kam: Er habe im Frühjahr einen Anruf des ihm bis dahin völlig unbekannten Künstlers Wolfgang Stert erhalten, ob die Klinik ihm ein Podium für eine Kunstausstellung bieten könnte. Da das Atrium ein ganz ausgezeichnetes Ambiente für ein solches Vorhaben bilde, habe er mit Zustimmung der Klinikleitung sofort zugesagt.

- Anzeige -

Künstlerische Sicht erweitert Blick des Betrachters

»Wolfgang Stert: Seine ganze Vita ist durchdrungen von Musik und Malerei«, erklärte Arno Landerer in seiner Laudatio. In seinem Refugium in den Vogesen seien beide Künste vorzüglich gediehen. Stert sei ein Suchender. Die Umformung von Erstarrtem sei sein Thema, seine künstlerische Sicht erweitere den Blick des Betrachters. Und der Künstler empfehle, zunächst die Bilder zu betrachten, erst dann den Titel.

Tatsächlich sind die Titel wie etwa »Postludium«, »Aus dem Serail« und »Überhorizont« oder bei den Zeichnungen »Der Frosch« oder »Ekstase« erst im Verlauf des Arbeitens entstanden. Es sind vor Farben geradezu sprühende Bilder in Öl oder Acryl auf Leinwand sowie in ihrer Dreidimensionalität bewundernswerte Zeichnungen. Dabei lässt sich die Entwicklung von angedeuteter Gegenständlichkeit bis hin zur völligen, farblich brillanten Abstraktion deutlich verfolgen. Ein gewisser Einfluss der Anthroposophie und, ganz deutlich, von Emil Nolde, ist beim Betrachten der Werke nicht zu übersehen.

 INFO: Die Ausstellung läuft bis Ende  Februar, der Eintritt ist frei.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Fest zum 100-Jährigen fällt aus
Die Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach muss schweren Herzens das Strandfest absagen. Am ersten Juli-Wochenende hätte der Verein dabei sein 100-jähriges Bestehen feiern wollen.
vor 3 Stunden
Wolfach
Unter dem Motto „Fit durch die Krise“ bietet das Offenburger Tageblatt zusammen mit dem Elithera-Gesundheitszentrum Wolfach dreimal pro Woche Tipps für einfache Übungen an, die ein bisschen Bewegung in den Alltag zuhause bringen.
vor 10 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Der Besuch aus Frankreich kommt nicht – wegen Corona. Eigentlich hätte im Oberen Wolftal im Oktober die 30-jährige Freundschaft zwischen La Tranche-sur-Mer und Bad Rippoldsau-Schapbach gefeiert werden sollen.  
vor 13 Stunden
Kinzigtäler GEW-Vorsitzende informiert
Hanni Schaeffer berichtet als Vorsitzende des GEW-Ortsverbands Kinzigtal  und als Personalrätin über die Herausforderungen, die Corona für die Rektoren und Lehrer mit sich brachte und bringt. 
vor 14 Stunden
Schramberg
Auf dem Gelände des Thomas-Philipps-Markts in Schramberg sind am Wochenende mehrere Konzerte und eine Zaubershow geplant.
vor 16 Stunden
Ortsgruppe Schiltach/Schenkenzell
Teil 2: Die Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe Schiltach/Schenkenzell hat den Mattenweiher wieder gundlegend saniert. Die Geschichte des heutigen Biotops reicht bis ins 19. Jahrhundert.
vor 19 Stunden
Info-Gespräch
In Haslach soll der Sportbetrieb in den Hallen im Corona-Modus wieder möglich sein. Dies ist das Ergebnis eines Gesprächs von Vereinsvertretern mit der Stadtverwaltung.
vor 22 Stunden
Gutach
Nach einem gemeinsamen Termin beabsichtigt die „Private Schloss-Hotel Collection“, die das tradi­tionsreiche Hotel gekauft hat, eine Zusammenarbeit mit der Firma Jako Baudenkmalpflege aus Rot an der Rot.
05.06.2020
„Nachhaltige Lösungen“ werden gefordert
Vor der für den 16. Juni geplanten Ratssitzung zur Haslacher B33-Umfahrung schildert „Lebenswertes Kinzigtal“ seine Vorstellungen und Forderungen.
05.06.2020
Malaktion
Das Ergebniss kann sich sehen lassen: Ein Erfolg war die Malaktion der Gemeinde Mühlenbach.Kindergarten- und der Grundschulkinder schickten dabei insgesamt 70 Kunstwerke ein.
05.06.2020
Gemeinderat
Die Oberwolfacher Gemeinderäte diskutierten in der vergangenen Woche darüber, ob die neue EDV für die Gemeindeverwaltung direkt gekauft oder doch lieber geleast wird. 
04.06.2020
Ortsgruppe Schiltach/Schenkenzell
Teil 1: Die Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe Schiltach/Schenkenzell hat den Mattenweiher wieder gundlegend saniert – eine anstrengende Arbeit. Etwa 25 Helfer waren dafür im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    vor 41 Minuten
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.