Gemeinderat

Grünes Licht bei Wasserthemen in Hofstetten

Autor: 
Werner Bauer
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Januar 2019

Im Zuge des Dorfsanierung sollen auch marode Wasserleitungen ausgetauscht werden, da die Straße ohnehin offen ist. ©Werner Bauer

Zwei Themen, die mit Wasser zu tun haben, beschäftigten den Hofstetter Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwochabend. Zum einen ging es um ein Strukturgutachten zur Wasserversorgung und zum anderen um marode Wasserleitungen.

Der Hofstetter Gemeinderat beauftragt die Verwaltung in Abstimmung mit den Fachbehörden ein Strukturgutachten zur Wasserversorgung erstellen zu lassen und einen Zuschussantrag beim Landratsamt Ortenaukreis einzureichen. 

»Der Klimawandel geht auch an Hofstetten nicht vorbei«, sagte Bürgermeister Martin Aßmuth, dem eine schriftliche Anfrage vom Außenbereich zum Anschluss an die Wasserversorgung Hofstettens vorlag. Im heißen Sommer 2018 reichte die Schüttung einiger Quellen der Wasser-Eigenversorgung im Außenbereich nicht aus, weshalb einige Bürger mit Wasser durch die Gemeinde versorgt werden mussten, informierte er.

Gutachten wird wohl dauern

»Die Prüfung einer zentralen Wasserversorgung in den Außenbereichen erfolgte in der Vergangenheit noch nicht«, sagte der Bürgermeister. Auch andere Kommunen sind mit der Problematik in vergleichbarer Weise konfrontiert. Aßmuth favorisierte das Büro Wald & Corbe für diesen Auftrag.

Das Gutachten nur für den Außenbereich erstellen zu lassen, sei aber nicht möglich. Auch sollte man sich auf die lange Bearbeitungszeit des Wasserwirtschaftamts einstellen, denn ein Jahr sei hier durchaus möglich. 
Gemeinderat Bernhard Kaspar (CDU), der ansonsten kein Freund von Gutachten ist, plädierte ausnahmsweise für eine Beauftragung, vor allem im Hinblick auf den Wasserpreis. 

Das Wasser war auch im nächsten Punkt ein Thema, und zwar ging es um die Erneuerung der Wasserleitung Hauptstraße beziehungsweise im Oberdorf. »Die Wasserleitung ist nunmehr fast 60 Jahre alt. Sie ist derzeit noch intakt, hat jedoch ihre Halbwertszeit um bald 20 Jahre überschritten«,  informierte Martin Aßmuth.

Die Leitungen in den angrenzenden Straßen befänden sich auch in einem schlechten Zustand, und in der Kreuzstraße kam es 2018 wieder zu Rohrbrüchen, so der Hofstetter Bürgermeister weiter.

Während Dorfsanierung 

- Anzeige -

Aus Sicht der Verwaltung ist der Austausch der Wasserleitung nur eine Frage der Zeit. Die Leitung könne auch noch zwei oder fünf Jahre halten, sie könne wegen ihres Alters aber auch nächste Woche oder im Zuge der Bauarbeiten Schaden nehmen. 

Da die Straße ohnehin geöffnet und die Dorfmitte für sehr viel Geld umgestaltet werde, wäre es fatal eine dann neu hergestellte und sehr zentrale Straße unseres Dorfes innerhalb kurzer Zeit wieder für einen Austausch der Wasserleitung öffnen zu müssen. Das wäre aus Sicht der Verwaltung nur schwer vermittelbar. Auch aus Sicht des Ingenieurbüros Zink wird die Erneuerung der Wasserleitung empfohlen, erklärte Aßmuth. 

Heinz Jürgen Kentischer, der die Gemeinde in Sachen Tiefbau berät, erläuterte die gesamte Problematik. »Die Graugussleitungen vertragen keine Erschütterungen. Bei den gesamten Baumaßnahmen ist eine Erneuerung dringend zu empfehlen. Das Geld wäre in die Zukunft investiert«, meint er. Kentischer verwies dabei auf die Zufahrt zum Henry-Heller-Platz.  »Die Firma Knäble war mit dem Bau des Parkplatzes fertig, zwei Wochen später war die Wasserleitung kaputt«.

Mit Hausbesitzern reden

Wilhelm Uhl (CDU) gab dem Ingenieur-Büro die Schuld. »Die hätten uns auf die Lage aufmerksam machen können, immerhin geht es um 85 000 Euro«, ärgerte er sich. Bernhard Kaspar (CDU) meinte: »Es macht keinen Sinn nach den Schuldigen zu suchen«. Er sprach dafür die Baustelleneinrichtung mit zwei Prozent der Gesamtsumme an, die ihm etwas zu hoch vorkam. 

Arnold Allgaier drückte der Schuh ebenfalls in Sachen Kosten. »Wir sind Laien, da wünsche ich mir eine offenere Beratung«, sagte er. Er fühlte sich von den Ingenieuren »im Stich gelassen« und stimmt Uhl in seiner Meinung zu. 

Kentischer machte dann noch deutlich, dass in einigen Teilbereichen der komplette Unterbau erneuert wird. »Wenn die Wasserleitung dann in der Mitte liegt, sollte man oben drüber alles neu machen«, empfahl er. Für einige Anlieger wäre sicherlich der Wasserhausanschluss auf eigene Kosten ein Thema. »Hier sollte man mit den Hausbesitzern reden«, regte Uhl an.

Der Gemeinderat beschloss die Firma Knäble im Rahmen der Dorfsanierung auch mit der Erneuerung der Wasserleitung im Bereich Hauptstraße / Oberdorf zu beauftragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 16 Minuten
Seit zehn Jahren bei »KiD« dabei
In der »Kleinen Galerie« in der Ortsmitte von Hofstetten zeigt Emma Mäntele noch bis zum 17. Mai ihre Kunstwerke. Diese hat sie mit der Handarbeitstechnik Occhi geschaffen hat. 
vor 3 Stunden
Gemeinderatssitzung
Die Gemeinde Schenkenzell will das Bundesfolgeprojekt zum Breitbandausbau in unterversorgten Gewerbegebiete nutzen. Um eine 90-prozentige Förderung zu bekommen, müssen allerdings erst noch Hausaufgaben erledigt werden.
vor 6 Stunden
Wolfach
Jasmin und Simon Link erfüllen sich ihren Traum: Ein Jahr will das junge Paar aus Wolfach um die Welt reisen. Vom Kinzigtal geht’s in den Westen und immer weiter, bis über Asien wieder die Heimat naht. Heute: Die ersten zwei Wochen in den USA.
vor 6 Stunden
Kinzigtal
Noch immer ist die Polizei auf der Suche nach einem Mann, der am Dienstagnachmittag auf dem Kinzigdamm zwischen Steinach und Biberach einen 72-Jährige mit einem Messer verletzt haben soll. Die Suche mithilfe eines Hubschraubers verlief bislang erfolglos.
vor 7 Stunden
Wolfach
Stadtgärtner Mark Wolber und sein Team haben gerade alle Hände voll zu tun, um Wolfach zum Blühen zu bringen. Für das Offenburger Tageblatt hat sich Wolber aber Zeit genommen und den ein oder anderen Tipp für Hobbygärtner verraten.
vor 8 Stunden
Hausach
Am Sonntag, 5. Mai, startet wieder die Saison der Mittelaltertage auf der Burg Husen, bis zum Oktober immer am ersten Sonntag im Monat. Die Gruppe um Jürgen »Mäx« Clever sucht noch Mitstreiter, die in eine mittelalterliche Rolle schlüpfen wollen. 
vor 8 Stunden
Gutach
Der Gutacher Bürgermeisterkandidat Samuel Speitelsbach hat auch in seinem Nachbarort Adelsheim in Nordbaden Wahlkampf-Flyer verteilt. Dort ermittelt inzwischen die Kriminalpolizei.
vor 9 Stunden
Hornberg
Heimleiter Torsten Dalichow verlässt zum 30. Juni das Hornberger Stephanus-Haus, was Bewohner des Hauses und die Bürger sehr bewegt. Am Dienstag erläuterte er die Gründe und wie sein weiterer beruflicher Weg aussehen wird.
vor 18 Stunden
Kultveranstaltung in Haslach
Ein absolutes Kultfest erfährt am Muttertagswochenende, 11. und 12. Mai, in Haslach seine Neuauflage. Vielen Liebhabern historischer Fahrzeuge sind die Veteranentreffen auf dem Gelände der Zimmerei Armbruster noch gut in Erinnerung.
vor 21 Stunden
Kinzigtal
Nach einem Streit mit einer verletzten Person im Kinzigtal sucht die Polizei nach einem Verdächtigen. Ein Hubschrauber war zwischenzeitlich bei Steinach und Biberach in der Luft.
vor 21 Stunden
Gutach
In einer Serie lassen wir bis zur Kommunalwahl am 26. Mai alle scheidenden Gemeinderäte der Kinzigtäler Kommunen zu Wort kommen, die mindestens 20 Jahre in der Kommunalpolitik mitgewirkt haben. Heute: Peter Wälde aus Gutach.
vor 21 Stunden
Hauptversammlung
Wahlen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Interessengemeinschaft Orgel und Kirchenmusik kurz vor Ostern in Schiltach. Dabei hat Lars Schuffenhauer das Amt des Vorsitzenden von Anna Myasoedova übernommen. Die Kantorin stand nicht mehr zur Wahl.