Wolfach-Kirnbach

Günter Eichmann plant Neustart ohne die »Sommerecke«

Autor: 
Tobias Lupfer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. August 2017
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) Das Naturfreundehaus »Sommerecke« erlebte seit 2014 einen merklichen Aufschwung. Zum 15. September wird Günter Eichmann den Restaurantbetrieb einstellen – er wechselt in die »Hinterholzstube«. ©Eichmann

Zeitenwechsel im Naturfreundehaus »Sommer-ecke« hoch über Kirnbach: Das Pächterpaar Stefanie Meller und Günter Eichmann wird den Restaurantbetrieb zum 15. September einstellen – ab 17. September bewirten sie die »Hinterholzstube« in Schiltach.

Seit einer guten Woche hängt ein Aushang an der Tür der »Sommerecke«, am Sonntag machten Stefanie Meller und Günter Eichmann die bevorstehende Veränderung auch auf ihrer Facebook-Seite publik: Am 15. September wird der Restaurantbetrieb im Naturfreundehaus »Sommerecke« enden – das Paar übernimmt die seit Januar leer stehende »Hinterholzstube« in Schiltach. Das »Bergstüble« ist von den Entwicklungen nicht betroffen.

»Wir werden die ›Sommer-ecke‹ wegen gewissen und für uns unzumutbaren Umständen verlassen«, heißt es seit Sonntag auf der Facebook-Seite. Dabei hatte Eichmann eigentlich ganz andere Pläne. Er wollte das Haus, das er mit seiner Partnerin seit April 2014 als Pächter führt, sogar kaufen. Die Vorverhandlungen trugen keine Früchte – stattdessen soll das Haus der Naturfreunde-Ortsgruppe Schramberg laut Eichmann zum Januar 2018 ins Eigentum des Naturfreunde-Landesverbands übergehen.

»Unser Laden brummt«, erklärte Eichmann gestern. Vor drei Jahren startete das motivierte Paar – mit Erfolg: Man habe den Betrieb von etwa 1000 auf gut 5500 Übernachtungen jährlich ausgebaut, allein neun Hochzeiten werden 2017 neben weiteren großen Feiern ausgerichtet, weit mehr Anfragen gab es. Auch für Schulklassen und Firmen-Seminare sei das Haus gefragt. »Das haben wir in drei Jahren geschaffen.«

Der Pachtvertrag läuft noch bis März 2019. Bereits 2015 aber sei seitens der Naturfreunde die Frage aufgekommen, ob Eichmann die »Sommerecke« nicht kaufen wolle. Nachdem die Hauptversammlung dem Ortsgruppen-Vorstand im März 2016 grünes Licht für den Verkauf gegeben habe, sei die Planung ins Detail gegangen. Der Pächter klärte eine Reihe organisatorischer und komplexer Fragen, auch mit Behörden. Daneben investierte Eichmann »eine mittlere fünfstellige Summe« ins Haus. »Immer noch im guten Glauben: Es gehört ja irgendwann dir.«

- Anzeige -

Danach aber sei es ruhig geworden: Auf das Kaufangebot gab es keine Resonanz. Erst, als Eichmann intensiv nachgehakt habe, sei ihm im Juni 2017 schließlich offiziell mitgeteilt worden, dass die »Sommerecke« ab 2018 Eigentum des Landesverbands sein soll. 

Der Landesverband hätte sie zwar weiter gern als Pächter. Daran haben Eichmann und Meller nun aber ihrerseits kein Interesse mehr. Sie haben einen Auflösungsvertrag angeboten, kommuniziert wird inzwischen über den Anwalt. Von der Ortsgruppe Schramberg – Eichmann war zeitweise sogar Vorstandsmitglied –, die bis Jahresende noch Eigentümerin ist, höre man nichts.

Seit Juli ist für das Paar mit der Vertragsunterzeichnung mit der Familie Schwenk der Neustart in der »Hinterholzstube« Schiltach in trockenen Tüchern. Bis 15. September wird in der »Sommerecke« bewirtet, am 16. September ist noch eine Hochzeitsfeier, am 17. September geht es nahtlos in der »Hinterholzstube« weiter. Die Übernachtungsbuchungen für 2017 werden noch erfüllt. »Unsere Gäste haben es nicht verdient, dass wir sie im Regen stehen lassen.«

Für die »Sommerecke« suchen Eichmann und Meller einen Nachpächter. Falls sie den nicht finden, wollen sie ihren Vertrag bis 2019 eben einfach ohne Betrieb auslaufen lassen. 

Stichwort

»Hinterholzstube«

Seit Januar steht die »Hinterholzstube« in Hinterlehengericht leer. In den 1990er-Jahren war der ehemalige Bauernhof umgebaut worden.

Übernachtungen werden die Pächter dort nicht anbieten, es sei ein reiner Gastronomiebetrieb. »Wir wollen’s etwas aufwerten«, sagte Günter Eichmann, die Speisekarte werde sich an jener der »Sommerecke« orientieren. Das aktuell 13-köpfige Team wird fast komplett übernommen. Spülkraft, Housekeeperin und Saison-Köchin werden wohl gehen müssen. »Ich werde wieder mehr in die Rolle des Kochs schlüpfen.«

Stichwort

»Bergstüble«

Das »Bergstüble« auf dem Moosenmättle, das Günter Eichmann zum Mai als Pächter von der Stadt Wolfach übernommen hat, ist vom Wechsel an der »Sommer-ecke« nicht betroffen.

Das Team vor Ort bleibe, »und auch die Nähe bleibt«, betonte Eichmann: Von der »Hinterholzstube« sei es kaum weiter zum »Bergstüble« als von der »Sommerecke« aus. Zwischenzeitlich habe er auch ein Gespräch mit Bürgermeister Thomas Geppert gehabt, für September sei ein weiteres Gespräch zu Überlegungen für die Zukunft der Vesperstube geplant.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Verkehrskontrolle an B294
Im Rahmen des Sicherheitstags des Polizeipräsidiums Offenburg wurde am Freitag in Mühlenbach an der B 294 kontrolliert. Am Rande der Kontrolle gab es auch Infos zu weiteren Themen.
vor 3 Stunden
Sozialprojekt
Zwölf junge Leute der Firma Hansgrohe haben sich diese Woche bei ihrem selbst geplanten Sozialprojekt „Erlebnisgarten“ in Haslach für die Caritas engagiert. 
vor 3 Stunden
Freunde von Mineralien und Bergbau
In der Hauptversammlung der Freunde von Mineralien und Bergbau gab es einen Wechsel im Vorstands­team. Jürgen Nowak stand am Samstag nicht mehr als stellvertretender Vorsitzender zur Wahl.
vor 4 Stunden
Bürgerinitiative Storchenwiesen
Die Bürgerinitiative Storchenwiesen lädt am Mittwoch zu einem Vortrag ein.
vor 10 Stunden
Gemeinderat dafür
Bürgermeister Martin Aßmuth gab im Gemeinderat aus der nichtöffentlichen Sitzung bekannt, dass die Gemeinde Hofstetten eine Familie von den griechischen Inseln aufnehmen würde.
vor 11 Stunden
Hausach
Wir stellen geflüchtete Menschen und ehrenamtliche Helfer in Hausach vor, die Bilanz ziehen nach dem legendären Merkel-Satz. Heute: Franz-Josef Wölfle. 
vor 12 Stunden
Wolfach
Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen lichtet sich Wolfachs Veranstaltungskalender weiter: Am Freitag sagte der Gewerbeverein den „Wolfacher Herbst“ offiziell ab – und auch der Kuchenmarkt ist passé.
vor 13 Stunden
Wolfach
Das Regierungspräsidium will die L96 in Wolfach auf Vordermann bringen und die Stadt die Gelegenheit für eigene Maßnahmen nutzen. Doch die summieren sich – auf mehr als eine Million Euro.
vor 14 Stunden
Gemeinderat Schiltach
Die thematisch angedeutete Riese als hölzernes Geländer beim Lehwiesenabgang ist in die Jahre gekommen und teilweise verfault. Sie wird durch eine metallene Absturzsicherung ersetzt.
vor 16 Stunden
Museum am Markt
Der Schiltacher Rolf Rombach hat das Leben in der Stadt über Jahrzehnte festgehalten. Seine Fotografien stehen im Mittelpunkt der neuen Sonderausstellung im Museum am Markt.
vor 19 Stunden
Hornberg
Am 23. Oktober ist Premiere für das Stück „Zicken Zirkus“ des Historischen Vereins in der Hornberger Stadthalle. Die 19-jährige Melissa Storz aus Hornberg-Reichenbach, die seit 13 Jahren bereits im Familienstück auf der Freilichtbühne im Storenwald mitspielt, ist für die Choreografien...
vor 22 Stunden
Schiltach
Der Glascontainerstellplatz im Bereich Bachstraße/Sägergrün verursacht Lärm und Müll. Anwohner haben sich deshalb beschwert. Am Mittwoch wurde das Themen im Schiltacher Gemeinderat angesprochen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...