Einblicke in die Arbeitswelt

Gut besuchter Ausbildungstag im Haslacher "Mühlegrün"

Autor: 
Reinhold Heppner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. April 2018

Auszubildende wie hier bei Benz gaben anschaulich Auskunft, wie interessant ihr Alltag im Unternehmen ist. ©Reinhold Heppner

Vier Betriebe im »Mühlegrün« präsentierten sich am Samstag  bei einem gemeinsamen Ausbildungstag. Viele junge Menschen, teils gemeinsam mit ihren Eltern, nutzten diese Gelegenheit, um sich einen Einblick in verschiedenen Ausbildungssparten zu verschaffen.

Für manchen Jugendlichen war es das erste Reinschnuppern in die Arbeitswelt, für andere schon vertiefende Gespräche mit potentiellen Arbeitgebern. Das Spektrum der Berufe bei den vier Betrieben Foboha, Benz, Moser und Isenmann, die sich seit 2015 bei diesem Ausbildungstag präsentieren,ist enorm. So werden sogar fünf Ausbildungsplätze in Form eines Dualen Studiums geboten. Und natürlich bieten auch alle vier Betriebe die Möglichkeiten, vor der Berufswahl ein Praktikum zu absolvieren.

Blick hinter die Kulissen

Für manche jungen Leute war es am Samstag erstmals Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen der Arbeitswelt zu werfen.

Und vielfach staunten die jungen Leute über die technischen Maschinen und System­abläufe hochmoderner Fertigung.

Jedenfalls bot sich auch in diesem Jahr wieder eine hervorragende Gelegenheit in allen vier Unternehmen moderne und leistungsstarke Betriebe in der Nachbarschaft  kennenzulernen.

Benz präsentierte sich als weltweit führender Hersteller von Komponenten der Werkzeug- und Maschinentechnik, Foboha als ein Weltmarktführerin der Entwicklung und Herstellung von Spritzgußformen für die Konsumgüterindustrie, die Medizintechnik und die Automobilindustrie. Das Ingenieurbüro Isenmann ist spezialisiert auf Fachplanung und Bauleitung der technischen Gebäudeausrüstung. Vieter im Bund ist Moser GmbH als leistungsstarker Fensterbauer, im Innenausbau sowie das Verarbeiten von Mineralstoffen. 

- Anzeige -

Großer Einzugsbereich

Bei den Rundgängen unter fachkundiger Führung zeigte sich so mancher Besucher überrascht, welche moderne und zukunftsfähige Technik inzwischen in allen Betrieben Einzug gehalten hat, welche Möglichkeiten dies dem beruflichen Nachwuchs eröffne. 

Eltern und Jugendliche kamen teils weit über die Grenzen Haslachs hinaus zum Ausbildungstag. Felix Müller war mit seinem Vater aus Gengenbach angereist. Er tendiert dazu, nach der Schule einen Ausbildungsplatz im Metallbereich zu wählen. Für Jens Störr aus Hofstetten ist schon klar, dass er Industriemechaniker werden will. 

Intensive Gespräche

Für Florian Wölfle, Geschäftsführer bei Moser, ist der Ausbildungstag eine gute Aktion, die auch beibehalten werden müsse.

Da der Andrang in diesem Jahr nicht ganz so stark war wie in den Vorjahren, hatten die Besucher diesmal mehr Gelegenheit in kleineren Gruppen intensivere Gespräche zu führen. Foboha-Chef Andreas Müller und Stefan Isenmann vom gleichnamigen Ingenieurbüro sehen dies ähnlich wie Florian Wölfle. Der Tag sei ein ideales Schaufenster, um Nachwuchs zu rekrutieren.
 Für Bernd Kinnast, Ausbildungsleiter bei Benz Tools, sind solche intensiven Gespräche mit den Besuchern wichtig. Seine Erfahrung: »Es bleibt immer etwas hängen und so haben wir auch in den vergangenen Jahren Auszubildende gefunden«. Das werde wohl auch diesmal wieder so sein, ist Kin­nast überzeugt.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wolfach
vor 1 Minute
42 Läufer starteten am Samstag bei fast schon sommerlichen Temperaturen zum 13. Spendenlauf »Rund um Wolfach«. Etwa acht Stunden benötigte das Feld für den 50-Kilometer-Rundkurs  – die Spenden gingen an den Patenverein Kinderlachen und das Wolfacher Tom-Mutters-Haus.
Gutach
vor 1 Stunde
Konfirmation in Gutach - zur Freude vieler Gutacher begingen alle Konfirmanden diesen Tag in der Gutacher Festtagstracht.
Rückblick auf Erfolge
vor 2 Stunden
In den Berichten bei der Hauptversammlung des Turnvereins Haslach spiegelten sich Erfolge in allen sportlichen Bereichen am Freitagabend im »Aiple« in eindrucksvoller Weise wider. Zudem gab es Ehrungen.
Welttag des Buchs
vor 4 Stunden
1470 Nutzer zählte die Mediathek Hausach im vergangenen Jahr, 73,5 Prozent davon sind Frauen. Eine Frau ist es auch, die den Rekord der Buchausleihen aufgestellt hat: Sieglinde Buchta hat im vergangenen Jahr 461 Bücher ausgeliehen.  
Hausach
vor 4 Stunden
Die Qualität des Literaturverstivals Hausacher Leselenz ist auch dran festzustellen, dass immer wieder Autoren, die in Hausach zu Gast waren, mit Preisen ausgezeichnet werden. 
Hausach
vor 4 Stunden
Ulrike Wörner stellt bei der Hauptversammlung des Fördervereins das Programm des Literaturfestivals mit Start am 27. Juni vor
Schramberg
vor 4 Stunden
Positive Aussichten für Schramberg – und die Region: Das Regierungspräsidium Freiburg hat den Planungsstart für die Talstadtumfahrung für das erste Halbjahr 2019 angesetzt. 
Schiltach
vor 4 Stunden
Manfred Czech bewies beim jährlichen Preisschießen der Jäger aus Schiltach und Schenkenzell die größte Treffsicherheit. Am vorvergangenen Freitag wurde der Wettstreit des Hegerings Oberes Kinzigtal im Schützenhaus in Schiltach ausgetragen.     
Wolfach
vor 4 Stunden
Eine 21-jährige arbeitslose Mutter aus dem Kinzigtal stand am Freitag wegen des Vorwurfs des vorsätzlichen unerlaubten Erwerbs von Betäubungsmitteln  in Wolfach vor Gericht. Die Verhandlung endete allerdings mit einem Freispruch für die junge Frau: der Hauptbelastungszeuge – ihr angeblicher Dealer...
Frühjahrskonzert Musikverein Niederwasser
vor 4 Stunden
Sie schwebten mit Adlern, tanzten mit Vampiren und trieben sich mit Hexen durch die finsteren Gassen des 15.
Oberwolfach
vor 12 Stunden
Der erste Baustein von verschiedenen weiteren Angeboten: Das Mima in Oberwolfach lädt Viert- bis Sechstklässer zu einem »Ausflug in die Welt der Gesteine« ein. Geoguide Thomas Siefert zeigt dabei, dass »jeder Stein seine Entstehungsgeschichte erzählt«.
Mit 97,69 Prozent gewählt
vor 13 Stunden
Viel Rückenwind haben die Hofstetter Martin Aßmuth (CDU) gegeben. Der 38-Jährige wurde am Sonntag mit 97,69 Prozent der abgegebenen Stimmen zum neuen Bürgermeister gewählt. Er bedankte sich überwältigt für so viel Zuspruch.