Dokumentarfilm über Geistigbehinderte

»Hallo Welt« zeigt Carl-Sandhaas-Schüler

Autor: 
Lars Reutter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. Juni 2018

Freuen sich schon auf den Dokumentarfilm »Hallo Welt« (von links): Schulleiter Andreas Graff, Servillano Pantillo, Sparkassenchef Benrd Jakobs und Laura Umlauff. ©Lars Reutter

»Hallo Welt, wir sind da und wir haben Freude am Leben«: Diese Botschaft liegt nach wenigen Drehtagen für einen Dokumentarfilm nahe, der einen Einblick in den Alltag von drei Schülern der Carl-Sandhaas-Schule bieten soll.

Laura Umlauff (22) studiert in Offenburg  Medien- und Informationswesen (Bachelor) mit Schwerpunkt  Film. Als Abschlussarbeit dreht sie einen Film über den Alltag von Schülern der Haslacher Carl-Sandhaas-Schule.  Unter anderem bei der Sponsorensuche unterstützt sie Servillano Pantillo (26).  Premiere wird der Film wohl im November im Haslacher Kino feiern.

Umlauff und Pantillo haben die Sparkasse Haslach-Zell von ihrem Film mit dem Titel »Hallo Welt« überzeugen können. »Dieses interessante Projekt unterstützen wir gerne«, sagt Sparkassen Vorstandsvorsitzender Bernd Jacobs. Er hofft, dass die Dokumentation dabei hilft, etwaige Berührungsängste gegenüber geistigbehinderten Menschen abzubauen.

Keine »mitleidige Reportage«

Darüber würde sich auch Schulleiter Andreas Graff freuen. »Verschiedenheit sollte als Normalität wahrgenommen werden«, meint er. Was weder er noch die Filmemacher wollen, ist dagegen eine »mitleidige Reportage über arme Kinder«.  Denn diese sprühen trotz größerer oder kleiner Einschränkungen vielmehr nur so vor Lebensfreude. »Wir stellen natürlich keine Szenen. Schöne Situationen entstehen von ganz alleine, man muss nur die Kamera einschalten«, meint die Studentin nach  der ersten Drehwoche.

Beeindruckt haben Umlauff und Pantillo, wie gerne die Kinder in die Schule gehen. »Sie wirken einfach nur glücklich und können gar nicht verstehen, wie man ungern zur Schule gehen kann«, sagt die 22-Jährige. Pantillo hebt zudem hervor, wie toll es sei, wie Lehrer und Familien das bestmögliche für die Kinder täten. 

Denn gedreht wird nicht nur in der Schule, sondern auch in den Familien. Gezeigt werden sollen so die verschiedenen Perspektive der Eltern, Lehrer und natürliche die  der »Hauptdarsteller«.

Unterschiedlich selbstständig

- Anzeige -

Da es den Rahmen sprengen würde, dies mit allen rund 40 Schülern zu tun, beschäftigt sich der Film vor allem mit drei Jugendlichen beziehungsweise jungen Erwachsenen im Alter von zwölf bis 18 Jahren. Wobei die jüngste den höchsten Förderbedarf hat – also am meisten Hilfe benötigt – der mittlere den Alltag gut bewältig und die älteste sehr selbstständig ist und gerade Praktika im ersten Arbeitsmarkt absolviert und auf der Straße nicht als Geistigbehinderte erkannt wird.

»Unser Ziel ist es, die Kinder bei den Schritten  zu mehr Selbstständigekit zu unterstützen«, erklärt Graff, dass in seiner Schule k vor allem Alttagssituationen wie etwa einkaufen gehen trainiert werden. 

Auf das Ergebnis des Films freut sich der Rektor schon heute: »Unsere Schule feiert im nächsten Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Mit dem Film können wir die Botschaft senden ›Hallo Welt, wir sind auch da.‹«

Roter Teppich für »Stars«

Auf die Idee zum Film kam Umlauff, da sie in einem Fitnessstudio jobbt und dort einmal die Sport-AG der Schule betreute. Zuvor hatte sie noch keine Erfahrung mit Geistigbehinderten und daher  großen Respekt vor der Aufgabe gehabt.

»Heute weiß ich, dass das auch nichts anders ist als mit ›normalen‹ Kindern. Es gibt auch dort lautere und stillere Kinder – wie überall«, meint sie. Diese Erkenntnis will sie mit dem Film  weitergeben. Fertig zur Vorführung will sie ihn etwa im November haben. 

Bei der Premiere im Haslacher Kino soll dann ein roter Teppich ausgerollt werden. »Das hab ich schon versprochen, da sich das die Jugendlichen wie echte Filmstars verdient haben. Sie haben uns schon jetzt mehr geschenkt als wir zurückgeben können«, meint Pantillo.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 24.05.2019
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Minute
Fischerbach
Rund um die Fischerbacher Dorfmitte gab es am Sonntag keine Parkplätze mehr, denn der Kindergarten Wunderfitz lud zu seinem Frühlingsfest mit Kunsthandwerkermarkt in die Brandenkopfhalle ein.
vor 1 Minute
Ursula Schöner verabschiedet
In der Versammlung des katholischen Kirchenchors Steinach ging bei den Wahlen eine Ära zu Ende: 30 Jahre lang war Ursula Schöner mit großem Engagement die Vorsitzende des Chores. Nun leitet ein Dreier-Team mit Erika Diener, Gabi Näger und Rita Schultheiß den  Chor.
vor 1 Minute
Wolfach
Geduld forderte Bürgermeister Thomas Gep­pert in der letzten Sitzung des alten Gemeinderats am vergangenen Mittwoch in Sachen Schulentwicklung. »Es wäre illusorisch, wenn man der Bevölkerung verkaufen würde: In zwei Jahren ist Baubeginn an der Realschule. Das wird nicht kommen.«  
vor 1 Minute
Bauvorhaben vorgestellt
Eine beeindruckende Bilanz zog die Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal in ihrer Mitgliederversammlung am Freitagabend im Gemeindehaus St. Sebastian in Haslach. Zudem gab es eine Veränderung im Vorstand.
vor 1 Minute
Schenkenzell-Kaltbrunn
Der Gesangverein »Frohsinn« Kaltbrunn sei derzeit in einer etwas schwierigen Lage, bilanzierte Vorsitzender Gerhard Fischer am Freitag in der Hauptversammlung im »Martinshof«: Dirigent Hubert Klaußner falle auf unbestimmte Zeit krankheitsbedingt aus.  
vor 7 Stunden
Oberlandesgericht Karlsruhe
Erstmals hat ein Oberlandesgericht im Abgasskandal in drei Urteilen zur Neulieferung eines Fahrzeugs verurteilt, ohne dass der Geschädigte eine Nutzungsentschädigung bezahlen muss. Einer der Kläger gegen VW ist aus Gutach.
vor 7 Stunden
Oberwolfach
Anlässlich ihrer Kommunion hatten die 26 Oberwolfacher Kommunionkinder teilweise auf ihre Dankesgeschenke verzichtet. Stattdessen überreichten sie am vorvergangenen Donnerstag der Carl-Sandhaas-Schule Haslach eine Spende von 960 Euro.  
vor 10 Stunden
Beringung
Mit einem »Feschdle« wurde am Freitag in Haslach der Jungstorch auf der mehr als 60 Meter hohen Spitze des Turms der katholischen Kirche beringt. Zeugen des »atemberaubenden Krimis« waren die Storchenfreunde sowie Freunde aus benachbarten Ortschaften, in denen es Storchennester gibt.
vor 12 Stunden
Wolfach
Spaß an der Bewegung – für den Vorsitzenden Marc Zehntner das wichtigste Detail nach einem sportlich und wirtschaftlich erfolgreichen Jahr des Turnvereins Wolfach. In der Hauptversammlung am Freitag kündigte er weitere Kurse und Kooperationen an.   
vor 15 Stunden
Wolfach-Halbmeil
Der geplante Anschluss der Kläranlage Halbmeil an den Abwasserzweckverband Hausach/Hornberg wirft seine Schatten voraus: Die Markierungen auf dem Radweg von Halbmeil nach Wolfach deuteten darauf hin, dass die Trasse über den Radweg führe, sagte Ernst Lange (FWV) am Mittwoch im Gemeinderat und...
vor 16 Stunden
Wolfach
Seit 40 Jahren gibt es in Wolfach eine Dialysestation – eine von elf Zweigstellen des Nephrologischen Zentrums Villingen-Schwenningen. Anlass genug für zahlreiche interessierte Bürger und Patienten, beim Tag der offenen Tür am Samstag einen Einblick in die Arbeit der Station zu bekommen.  
vor 19 Stunden
Hausach
Der Mostmaierhof lädt für Samstag, 1. Juni, ab 20 Uhr zu einem Open-Air-Konzert mit »Mojito Acústico« ein – mit Musik, so leidenschaftlich wie spanische Nächte« und passenden Cocktails.