Viel Lob für Personalratsvorsitzenden

Hans-Joachim Schmidt von der Sparkasse verabschiedet

Autor: 
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. November 2018

Hans-Joachim Schmidt (Mitte) wurde bei seiner Verabschiedung von seiner Frau und seinen Kindern begleitet (links von ihm). Viel Lob und Geschenke gab es von seiten der Sparkasse von Bernd Jacobs (dahinter von links), Klaus Minarsch und Jürgen Klausmann. ©Lars Reutter

Der Abschied fiel ihm nicht leicht, doch für den Ruhestand hat er viele Pläne: Die Sparkasse Haslach-Zell verabschiedete Hans-Joachim Schmidt nach fast 40 Jahren. Die Anwesenheit vieler Weggefährten bei der Feier zeigte, wie beliebt er war.

In der Abschiedsfeier für Hans-Joachim Schmidt am Mittwoch im Kundencenter in Haslach betonte Vorstandsvorsitzender Bernd Jacobs, dass dessen Sparkassen-Werdegang kein 100 Meter Sprint war, sondern ein »Berufsmarathon« bei dem ihm viele Weggefährten begleitet hätten.

Etwas mehr als 39 Jahre sei er bei der Sparkasse tätig gewesen und dabei Jahrzehntelang nah am Kunden gewesen. Schmidts Nachfolger als Personalratsvorsitzender ist Jürgen Klausmann. 

Jacob rief in seiner Rede auch Schmidts Werdegang in Erinnerung (siehe Info). Dabei betonte er besonders, wie lange die hilfsbereite, zuverlässige Familienmensch in verschiedenen Positionen in der Verantwortung gestanden habe und welch sicheres Urteilsvermögen ihn auszeichne.

Große Fußstapfen hinterlassen

»Sie haben hier große Fußstapfen hinterlassen, die künftig erst einmal ausgefüllt werden müssen. Danke, dass Sie sich über die lange Zeit hinweg so zielstrebig und unermüdlich für die Sparkasse eingesetzt haben und sich bei wichtigen Weichenstellungen einbrachten. Sie haben einen großen Anteil am Erfolg der Sparkasse und ich hoffe, dass sie sie auch im Ruhestand weiter im Herzen tragen werden«, sagte er.

Die Zusammenarbeit sei von Vertrauen, Respekt und gegenseitiger Wertschätzung geprägt gewesen. Als private Gemeinsamkeit hätten sie die Leidenschaft für den derzeit zweiten der Fußballbundesliga Borussia Mönchengladbach.

Auch der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Klaus Minarsch lobte Schmidt in den höchsten Tönen. Er hatte 25 Jahre mit ihm zusammengearbeitet und besonders an ihm geschätzt, dass der Mensch – egal ob Kunde oder Mitarbeiter – bei ihm stets im Mittelpunkt gestanden habe. »Das hast du toll gemacht«, sagte er am Ende seiner Ansprache.

- Anzeige -

Stadt beim Stadion Feuer machen

Jürgen Klausmann sprach in Namen der Mitarbeiter, aber auch als Freund anerkennende Worte für den »lieben Willi«. Er sei fraglos einer der »Gesichter der Sparkasse« gewesen. Wie beliebt und geschätzt er auch intern gewesen sei, sehe man auch daran, dass er oftmals als Stimmenkönig in verschiedene Gremien gewählt worden sei.

Für die Belegschaft habe Schmidt sich »unermüdlich« eingesetzt. »Du hinterlässt recht große Fußstapfen, aber ich bin dennoch zuversichtlich, dass ich sie ausfüllen werden, da ich in Dir einen guten Lehrmeister hatte«, sagte er. Klausmann richtete auch nette Worte an Schmidts Frau Christa, die ihn stets unterstützt habe. »Die Rentenzeit ist eine Vollzeitjob – für die Ehefrau«, scherzte er und gab sich aber zuversichtlich, dass Schmidt so viel zu tun habe, dass er nicht oft im Weg stehen werde.

Dem stimmte der so gelobte  am Ende seiner Rede zu. »Mir wird nicht langweilig werden«, sagte er. Unter anderem werde er als Vorsitzender des SV Haslach der Stadt in Sachen Stadion Feuer machen, aber auch für die Familie bliebe ihm nun mehr Zeit. Der Sparkasse bleibt er schon allein insofern noch verbunden, da er weiterhin am Chronik-Projekt mitarbeitet.

Faktor Mensch soll wichtig bleiben

Aus seiner Zeit bei der Sparkasse habe er viele Höhepunkte in Erinnerung und nur einen Tiefpunkt, der schmerzhaft war, aber auf den er nicht weiter eingehen wolle. Stolz sei er auf die Neubauten in Steinach und Haslach bei denen er sich damals einbrachte. Spaß und Freude hätten ihn stets der Kontakt zum Kunde bereitet. 2014/15 für Personalangelegenheiten freigestellt worden zu sein, sei aber ein »richtiger Schritt« gewesen.

Ihm sei stets wichtig gewesen, »im Team erfolgreich zu sein« und Konflikte im Konsens zu lösen und keine »Schlammschlachten« zu haben. »Der Faktor Mensch sollte auch im digitalen Zeitalter wichtig bleiben« war sein Wunsch für die Zukunft. Zudem bedankte er sich bei allen Weggefährten und natürlich auch für die vielen Geschenke. 

Info

Beruflicher Werdegang

Nach seiner Schulzeit absolvierte Hans-Joachim Schmidt bei einem Mitbewerber der Sparkasse die klassische Bankkaufmannsausbildung. Mit Beginn dieser Ausbildung fing im September 1973 seine Bankkarriere an. Nach dem Ausbildungsabschluss 1976, dem Wehrdienst bis 1977 und einer ersten anderen beruflichen Aufgabe kam er im Herbst 1979 zur damaligen Sparkasse Haslach-Hornberg. Schmidt leitete von 1991 bis 2014 zwölf Jahre die Geschäftsstelle Steinach und elf Jahre die Haslacher Geschäftsstelle, davon acht Jahre in der Funktion des Filialdirektors mit den umliegenden Gemeinden Mühlenbach, Hofstetten und Fischerbach, einschließlich der Geschäftsstelle Steinach. Außerdem war er insgesamt 17 Jahre Mitglied im Verwaltungsrat und Parallel dazu die letzten elf Jahre Mitglied des Personalausschusses. 
Dem Personalrat gehörte Schmidt 22 Jahre an und seit Januar 2015 führte er die Personalratstätigkeiten bei 60 Prozent Freistellung aus. Darüber hinaus besichtigte er Immobilienprojekte und war mit Sonderaufgaben für den Vorstand vertraut. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Serie über die Carl-Sandhaas-Schule (4)
Seit 50 Jahren werden in Haslach Kinder und Jugendliche mit unterschiedlich hohen Einschränkungen gefördert. In der Carl-Sandhaas-Schule werden Schüler auf ihrem jeweiligen Kompetenzniveau abgeholt. Doch wie sieht das in der Praxis aus?
vor 1 Stunde
Schramberg
Ein heute 26-Jähriger soll im März einen Rathaus-Mitarbeiter in Schramberg vorsätzlich mit einem Butterfly-Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben. Der Fall steht ab diesem Freitag vor Gericht. Der Angeklagte könnte zur Tatzeit vermindert Schuldfähigkeit gewesen sein.
vor 3 Stunden
Steinach - Welschensteinach
Wie soll es mit dem Hochwasserschutz in Welschensteinach weitergehen? Dazu gab es am Dienstag von Ortsvorsteher Xaver Rockenstein neue Informationen, was insbesondere Grundstückseigentümer interessieren dürfte.
vor 4 Stunden
Im Steinacher Gemeinderat
Der Rektor der Steinacher Georg-Schöner-Schule Michael Mai und die Leiterin des SBBZ Lernen Silke Vinz informierten in der Gemeinderatssitzung am Montag über den Stand des Medienentwicklungsplans.
vor 6 Stunden
Hornberg
Freude bei allen Beteiligten am Mittwochabend: Mit der Spanischen Weiterbildungsakademie wurde für das Welcome Center Südlicher Oberrhein mit Sitz in Hornberg ein neuer Träger gefunden, der „noch einmal ganz andere Erfahrungen mit einbringt”.
vor 6 Stunden
Wolfach
Die Parkinson-Klinik Ortenau ehrte am Mittwoch im Rahmen ihrer Betriebsversammlung langjährige Mitarbeiter. „Dieses Jahr gibt es in der Parkinson-Klinik eine Reihe von Jubiliaren, ein Mitarbeiter feierte sogar sein 40-jähriges Dienstjubiläum“, heißt es in einer am Mittwoch versandten...
vor 6 Stunden
Beim Tanzen verliebt
Josef und Gertrud (geborene Ramsteiner) Harter feiern am heutigen Freitag bei guter Gesundheit und geistiger Frische das Fest der goldenen Hochzeit. Kennengelernt hatte sich das Jubelpaar beim Tanzen.
vor 6 Stunden
Vereinsvertreterversammlung
In der Vereinsvertreterversammlung am Montagabend im Bürgersaal des Hofstetter Rathauses ging es vor allem um den Terminplan für das kommende Jahr. Neben Premieren wird 2020 vor allem das 50-jährige Bestehen des KSV gefeiert.
vor 6 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
„Überall sin d’Wieber“ hieß es am Samstag im Bad Rippoldsauer Kurhaus: Nach vierjähriger Pause brachte die Theaterspielgruppe der Zapfenmichel wieder einen unterhaltsamen Schwank auf die Bühne.  
vor 15 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Mit Sternen und Bäumen aus Holz will der Rotary Club Wolfach in den nächsten Wochen Spenden zugunsten der Hornberger Tafel sammeln. In einer Gemeinschaftsaktion verpassten die Mitglieder den von Auszubildenden gefertigten Deko-Elementen diese Woche den Feinschliff.
vor 16 Stunden
Hausach
Nach dem Friedensaktivisten Jürgen Grässlin kam nun in einer Folgeveranstaltung der Friedensbeauftragte der Badischen Landeskirche, Stefan Maaß, nach Hausach. Er zeigte auf, wie eine Entwicklung von der militärischen zur zivilen Sicherheitspolitik bis 2040 gelingen könnte.   
vor 17 Stunden
Schiltacher Treffpunkt
Die Hobby-Fotografin Marion Faißt-Girod stellt aktuell Fotografien im Schiltacher Treffpunkt aus. Diese können dort erworben werden. Den Erlös spendet die Schiltacherin an die Kinder-Nachsorgeklinik in Tannheim. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 18 Stunden
    Peter Huber – Firmengründer, Pionier und Revoluzzer in der Kältetechnik, von der Fachpresse gar als »Kältepapst« tituliert, hat sich in seiner ganz eigenen Art und Weise mit der Kältetechnik beschäftigt. Die Technik des Unternehmensgründers findet man weltweit – sogar im All. Ein Musikvideo soll...
  • 20.11.2019
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • Das Schüler-Abo der TGO deckt mehr als nur den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte ab.
    18.11.2019
    TGO Schüler-Monatskarte
    Schon gewusst? Das Schüler-Abo des Tarifverbund Ortenau (TGO) kann mehr als junge Menschen zur Schule bringen. Auch in der Freizeit sind damit kostenlose Fahrten möglich – und an Wochenenden und Feiertagen reisen auch Eltern und Geschwister gratis mit! 
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.