Haslach im Kinzigtal

Haslacher Bürgerwehr pflegt Freundschaft mit Oberösterreich

Autor: 
Alois Krafczyk
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. August 2019

Kinzigtäler Haslacher in Haslach (Oberösterreich) zu Gast (von links): Oberleutnant Uwe Grandt, stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Reich, Ehrenkommandant Major Hermann Schürz, Hauptmann Klaus Buchholz, Bürgermeister Dominik Reisinger und Hauptmann Claus Helmhard. ©Historische Bürgerwehr Haslach

Haslacher bei Freunden in Haslach zu Gast: Bürgerwehr-Kameraden aus der Hansjakobstadt waren jetzt in Haslach an der Mühl. Mit den Oberösterreichern sind die Kinzigtäler seit den 1960er-Jahren freundschaftlich verbunden.
 

Ortschaften mit dem Namen Haslach gibt es zahlreiche, aber besonders eng verbunden sind Haslach im Kinzigtal und Haslach an der Mühl in Oberösterreich. In den 1960er-Jahren trafen sich die Feuerwehr Haslach und die Gardemusikkapelle Haslach an der Mühl. Es sollte der Anfang einer bis heute bestehenden Verbindung sein.

Wenn es auch zwischendurch mal wieder ruhiger geworden war, so sah sich 1999 die wiedergegründete Historische Bürgerwehr Haslach in der Pflicht, mit dem privilegierten Bürgerkorps von Haslach an der Mühl in Kontakt zu treten und die Verbindung wieder mit Leben zu erfüllen. 

1999 bei Trachtenfest

Viele Haslacher erinnern sich noch daran, dass zum Badischen Trachtenfest im Juli 1999, also vor 20 Jahren, die Österreicher mit einem großen Tross ins Kinzigtal gekommen waren. Dieser Tross bestand aus der Gardemusikkapelle und dem Bürgerkorps unter dem Kommando von Hermann Schürz. Zusammen mit den Trachtenfrauen aus Muhr im österreichischen Lungau hatten die Haslacher die weiteste Reise auf sich genommen.

Bereits zwei Jahre später, 2001, kam es zu einem Gegenbesuch der Historischen Bürgerwehr und Bürgerinnen in Haslach an der Mühl. Der Anlass war das alljährlich stattfindende Schützenfest. Damals vereinbarten beide Haslacher Bürgerwehren, auch künftig diese Freundschaft zu pflegen und immer wieder kam es zu Kontakten, wenn auch oft nur postalischer Art.

Das im kommende Jahr anstehende 30-jährige Bestehen der Wiedergründung der Historischen Bürgerwehr war nun dieser Tage Anlass für Kommandant Klaus Buchholz und Oberleutnant Uwe Grandt, zu einer Reise ins Mühlviertel aufzubrechen, um  beim Schützenfest dabei zu sein. 

- Anzeige -

In Uniform beim Fest

Insbesondere der Sonntag brachte dann vielerlei Begegnungen mit den Bürgerwehrkameraden aus Haslach an der Mühl und der ebenfalls angereisten Ehrenkompanie aus St. Johann im Pongau. Klar, dass am Sonntag Klaus Buchholz und Uwe Grandt ihre Bürgerwehruniform angelegt hatten, um beim Aufmarsch zum Schützenfest in würdiger Weise dabei zu sein. 

Die Freude der Gastgeber über die Anwesenheit der Kinzigtäler Bürgerwehrmänner brachte Hauptmann Claus Helmhard in seiner Begrüßung zum Ausdruck. Diesen netten Worten schlossen sich Ehrenkommandant Major Schürz ebenso an wie Haslachs Bürgermeister Dominik Reisinger. Unter den Klängen der Gardemusikkapelle marschierten dann die Wehren und Ehrengäste zum Feldgottesdienst und das bei schönstem Sommerwetter.

Im Rahmen des Schützenfests wurden alte Erinnerungen aufgefrischt und zahlreiche neue Bekanntschaften geschlossen. 

Weiter mit Leben füllen

Es waren sich alle einig darüber, dass die freundschaftliche  Beziehung der beiden Haslachs weiter mit Leben erfüllt werden soll und Klaus Buchholz und Uwe Grandt verabschiedeten sich schließlich  in der Gewissheit, dass diese Städtefreundschaft zwischen den beiden Haslachs sehr gut funktioniert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 10 Stunden
Ein Nacht in der Notaufnahme
In unserer Serie über die medizinische Versorgung im Kinzigtal geht es heute um die Notaufnahme im Krankenhaus. Das Offenburger Tageblatt hospitiert dort in einer Nacht im Ortenau-Klinikum Wolfach.
vor 13 Stunden
Steinach
Ursula und Reinhold Bongardt aus Steinach feierten am Donnerstag ihre diamantene Hochzeit.
vor 13 Stunden
Wolfach
Die Schülerbeförderung in Wolfach ist zum 1. März neu geregelt – doch auch wegen der Änderungen durch den Bahn-Fahrplan rumort es offenbar weiter: Halbmeiler Eltern wollen ihre Kinder wegen überfüllter Züge offenbar künftig lieber mit dem Auto zur Grundschule bringen.  
vor 13 Stunden
Kinzigtäler Talgeflüster
Jeden Samstag gibt es von der Kinzigtal-Redaktion einen ironisch-satirischen Wochenrückblick. 
vor 20 Stunden
Storchentag
„Heraus, heraus“ tönte es am Freitag beim traditionellen Storchentag durch die Gassen der Haslacher Altstadt. Und die Hausbewohner ließen sich  nicht lumpen und beantworteten die Rufe mit dem Werfen von Orangen, Brezeln oder auch Schokoriegeln.
vor 22 Stunden
Kolumne "Ä schees Wucheend"
Heute, zum „Tag der Muttersprache“, gibt es unsere Wochenendekolumne wieder auf Alemannisch – zu einem ernsten Thema zur Fasnacht.
vor 22 Stunden
Hausach
Die Landtagsabgeordnete der Grünen, Sandra Boser, hörte sich am Dienstag die Sorgen und Nöte der Rettungswache des DRK-Kreisverbands an. Es waren nicht wenige, die Geschäftsführer, Notfallsanitäter und Notärzte vorbrachten.
vor 23 Stunden
Wolfach
Hinter den Kulissen wird seit Langem geplant, jetzt kommt Bewegung ins Thema Hochwasserschutz: Einstimmig billigte der Gemeinderat am Dienstag die Landesplanung für den Bereich Wolfach West – Kernvoraussetzung für die Erschließung neuer Gewerbeflächen.
21.02.2020
Hausach
Die Schulleitung des Robert-Gerwig-Gymnasiums ist nun komplett: Julia Saecker aus Berghaupten wurde mit einiger Verzögerung vom Regierungspräsidium zur Abteilungsleiterin für die Unterstufe bestellt.
21.02.2020
Steinach
Ideen für die Umgestaltung der Ortsmitte diskutierten rund 30 Steinacher Bürger am Mittwochabend in einem Workshop. Planer und Gemeinderat sollen sich nun mit den Vorschlägen auseinandersetzen und prüfen, was davon realisierbar ist.    
21.02.2020
Schiltach
Wenn der Gutacher Lärmschutzplan so kommt, wie ihn der Gemeinderat mit sieben zu sechs Stimmen abgesegnet hat, dann braucht man künftig zwischen 22 und 6 Uhr knapp drei Minuten länger durch Gutach – dafür können die Anwohner ruhiger schlafen. 
21.02.2020
Fasnachter unterstützen organisierten Hilfsdienst
Der Nachbarschaftshilfeverein bekommt von den Schänzle-Hexen in Gutach bereits zum zweiten Mal eine Finanzspritze. Das Geld soll unter anderem für den Aufwand der Organisation der Dienste verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.