Beringung

Haslacher Jungstorch wird Karoline getauft

Autor: 
Fred-Jürgen Becker
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. Mai 2019

Freuen sich über die Storchenberingung (von links): Norbert Hauer, Lisa Kopas, Max Lorenz, Christa und Walter Bührer, Paulette Gawron, Gerard Mercier und Alois Krafczyk. ©Fred-Jürgen Becker

Mit einem »Feschdle« wurde am Freitag in Haslach der Jungstorch auf der mehr als 60 Meter hohen Spitze des Turms der katholischen Kirche beringt. Zeugen des »atemberaubenden Krimis« waren die Storchenfreunde sowie Freunde aus benachbarten Ortschaften, in denen es Storchennester gibt.

Zu Beginn begrüßte Alois Krafczyk die Zeugen der freudig erwarteten Zeremonie. Mit  Gerard Mercier und Paulette Gawron waren zwei Spezialisten aus dem Elsass anwesend, die bisher die Beringung in Haslach vorgenommen hatten. Für die einheimische Lisa Kopas war es die erste Beringung, die sie selbstständig vornehmen durfte.

Unterstützt wurde sie dabei von Max Lorenz von der Bergsteigergruppe der Naturfreunde. Dass alles gut abgesichert war, darüber wachte Zimmermeister einmal mehr Norbert Hauer. 

»Ein atemberaubender Krimi«

Mit vielen guten Wünschen verabschiedet, begab sich das Team hinauf zum Storchennest. Was dann geschah, bezeichnete Alois Krafczyk nach getanem Werk nach etwa einer Stunde als »atemberaubend, aufregend und als Krimi in höchster Vollendung«. Und auch Lisa Kopas bestätigte, dass der Jungstorch sehr schwierig zu handhaben war, denn er flüchtete immer wieder an den äußersten Rand des Nests mit Absturzgefahr, bevor sie ihn beringen konnte.

- Anzeige -

Die zahlreichen Anwesenden an der Seilerbahn hatten das Ganze gespannt verfolgt und waren erleichtert, als Lisa Kopas das Zeichen für das Gelingen der Aktion gab. Kurze Zeit später, als die Klettergruppe wieder unten angekommen war, überzeugten sich auch die beiden Altstörche, die die ganze Zeit aufgeregt ihre Runden um den Kirchturm gezogen hatten, ob sich ihr Nachwuchs noch wohlbehalten im Nest befand. 

Christa und Walter Bührer als Paten

Anfangs hatten zwei Junge im Nest auf dem Kirchturm gelegen. Ein Jungs war plötzlich verschwunden, es liegt nicht im Nest, wie man jetzt feststellen konnte und war auch nirgends in der Umgebung zu sehen. Der übrig gebliebene Nachwuchs, der schon fast flügge ist, bekam bei der Beringung die Nummer A2 G99. 

Alois Krafczyk lüftete das »Geheimnis« um den Namen und die Paten des Jungstorchs. Karoline wählten als Name die aktive Storchenfreunde Christa und Walter Bührer als Paten 2019. Sie erhielten eine Urkunde und ein kleines Geschenk. Danach luden sie alle an diesem warmen Frühsommertag zu kühlen Getränken und gespendeten Kuchen und Gebäck bei angenehmer Unterhaltung an den Stehtischen ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Hausach/Gengenbach
Streit Service & Solution wird Hausach verlassen. Das bestätigte Geschäftsführer Rudolf Bischler auf Anfrage des Offenburger Tageblatts.  Offen ist aber noch, ob zunächst allein die Logistik umzieht, oder ob das Büro im gleichen Zug nach Gengenbach verlegt wird. 
vor 7 Stunden
Mühlenbach
Der SV Mühlenbach veranstaltet am Samstag, 28. September, sein neuntes Oktoberfest in der Gemeindehalle in Mühlenbach.
vor 7 Stunden
Schenkenzell
Jetzt schon ans neue Jahr denken. Unter dem Titel »Streiflichter« bietet die Gemeinde Schenkenzell einen Jahreswandkalender für 2020 an, in ungewöhnlichem Design und mit geheimnisvoll mystischen Motiven aus dem Ort.
vor 7 Stunden
Wolfach
Vorschläge und neue Ideen für die Gestaltung des »einzigartigen Ensembles« Wolfacher Schloss und dessen Areal sammelte eine Projektgruppe am Donnerstag in der Flößerstube. Unter anderem wurde ein Schlossfest angeregt.
vor 7 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Brunhilde Kriele startet Ende des Monats mit einem Kinderchorprojekt in Steinach.
vor 14 Stunden
Wolfach
Der erste Naturparkmarkt in Wolfach zog viele Besucher an, die sich davon überzeugen und probieren konnten, was die Region an ländlichen Produkten bieten kann. Das gute Wetter trug sein Quentchen Glück zum Erfolgskonzept bei.   
vor 15 Stunden
Gutach
Die aktuelle Gutacher Malerkolonie mit Werner Luft, Willy Heine, Beate Axmann, Martina Dieterle und Wendelinus Wurth sowie neuerdings Dorota Buriana Petrow bestreitet die neue Herbstausstellung im Kunstmuseum Hasemann-Liebich in Gutach. »Ungeschminkt« heißt deren Titel und zeigt ganz aktuelle Werke...
vor 17 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Einen gelungenen Auftritt legte der in Haslach wohnende Jürgen Kern bei der RTL-Sendung »Das Supertalent« hin. Die Jury um Dieter Bohlen war von der Darbietung des Kunstpfeifers begeistert.  
vor 20 Stunden
Hofstetten
Der Förderverein Kindergarten »Sterntaler« Hofstetten hat am Freitag seine vierte Rocknacht veranstaltet. Die Einnahmen solcher Veranstaltungen sollen künftig auch der Hofstetter Schule zugutekommen.    
vor 23 Stunden
Hausach
Bei der Hauptversammlung der Hausacher Landfrauen im Februar mussten die geplanten Neuwahlen mangels Kandidatinnen gestrichen werden. Das Vorstandsteam erklärte sich aber bereit, die Arbeit noch ein Jahr kommissarisch fortzusetzen – wenn sich bis dann kein Nachwuchs finde, müsse der Verein...
15.09.2019
Hornberg
Mit einer Enthaltung (Stadtrat Hermann Lehmann, CDU) stimmte der Gemeinderat am Mittwoch für die Antragsstellung auf Anerkennung der Wilhelm-Hausenstein-Schule als Naturpark-Schule. Der Antrag wird Ende Oktober gestellt.
14.09.2019
OT Serie im Jubiläumsjahr - 100 Jahre Kino Haslach (2)
Seit 100 Jahren sind die Haslacher in der glücklichen Lage, ein Kino in ihrer Gemeinde zu haben. Anlässlich des Jubiläums gibt es im OT eine wöchentliche Serie rund um das Kino. Heute geht es um das Erfolgsgeheimnis der Familie Prinzbach.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.