Fasentseröffnung

Haslacher Narren lassen die Puppen tanzen

Autor: 
Sybille Wölfle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Februar 2019

(Bild 1/2) Nach der Taufe des Närrleins, dem Hebamme Katja Zagermann auf die Welt geholfen hat, feierten die Haslacher Narren mit der Taufgesellschaft eine riesige Party in der Stadthalle, zu der unter anderem auch die Muppets geladen waren. ©Sybille Wölfle

Die Fasnacht in Haslach hat begonnen: Am Samstagabend zogen die Narren zum Rohrbrunnen, wo das Närrlein getauft wurde. In der Stadthalle in Haslach wurde anschließend bis spät in die Nacht der Beginn der fünften Jahreszeit gefeiert.

Mit sechs ohrenbetäubenden Kanonenschüssen und viel Rabatz haben die Haslacher Narren am Samstag in gewohnter Manier die fünfte Jahreszeit eingeläutet.

Trotz Verkündigung des Fasentsverbots des Schultheiß zu Hasle, »Jörg Gebele von Waldstein« (David Eisenmann), zog das närrische Volk kurz nach 19.45 Uhr in Richtung Stadtmitte, wo die Hebamme Katja Zagermann das kleine Närrlein dann mittels ihrer großen hölzernen Zange tropfnass aus dem Rohrbrunnen fischte. Mit großer Freude beäugten Narrenvater Markus Zagermann und Narrenmutter Melanie Stevens ihren närrischen Sprössling, der wohlbehütet im Arm seiner Gettle Annette Höchster im »Stickkissen« lag. Auch der Rest der Taufgesellschaft mit Getti Ralf Brudi, den Onkeln und Tanten sowie den Kuechemaidli Lisa Aberle und Isabella Duffner strahlte, denn mit der Geburt des kleinen Narros geht die Fasent in Haslach ganz offiziell los. 

Zug in die Stadthalle

Nach lautstarken und musikalischen Gratulationen der »Gassenfezer« und der Klepperlesgarde, zu denen Hemdglunker, Haselnarros, Schellenhansele und Gischtgeischthexen ausgelassen tanzten, zog die Taufgesellschaft unter der Obhut der närrischen Miliz und Narrenbolezei nebst Narrenrat, Ranzengarde, Marketenderinnen und der ganzen Narrenschar in Richtung Stadthalle, wo die Eröffnung der Haslacher Fasent mit einer großen Party und einem rund zweistündigen bunten und abwechslungsreichen Programm unter dem Motto »Haslacher Puppenkiste« ausgelassen gefeiert wurde. 

- Anzeige -

»Überall verstecken sich die Häser, so leblos, wie dem Bürgermeister seine Gelfrisur«, war sich die Taufgesellschaft sicher, bevor sie unter Donnergrollen, mit magischem Sternenstaub, Schocktherapie und mit Wachküssen die närrischen Puppen zum Leben erweckten. Wie man sich auf das »Jim Knopf Lied« ins schöne Nimmerland kleppert zeigte dann die Klepperlesgarde unter Leitung von Ute Reininger und Katja Zagermann. Die Haselnarros marschierten stolz als »Blechbüchsenarmee« in die Stadthalle ein, heizten mit ihrem coolen Tanz, bei dem Popcorn ins Publikum geblasen wurde, die Stimmung noch mehr an. 

Platanenrepublik

»Nusslach wird zur Platanenrepublik« hatte die Narrenzunft ihren gemeinsamen und spektakulären Kasperletheater-Auftritt betitelt. Dieses höchst lustige Geplänkel um das Fällen der Platanen vor der Stadthalle war ein echter Höhepunkt, wobei Bürgermeister Philipp Saar, der mit seiner Ehefrau Rebecca anwesend war, ganz schön durch den Kakao gezogen wurde. 

Der Narrenrat glänzte mit »Parteien zur Wahl – Hasela im Kinzigerthal«. Einer nach dem anderen traten die Vertreter der politischen Farbenschläge ans Rednerpult. »Mir sin die, die g’winne welle«, meinten die »Schwarzen«, als sie beim Publikum mit Schnäpsen um Stimmen buhlten. Die »Roten« verteilten Bleistifte, die »Farblosen« warben mit Kinogutscheinen und die »Grünen«, die die Autos aus dem Städtle verbannen wollen, verteilten Grüntee. Der Knaller des Abends war schließlich die Muppet-Show »Popcorn & Bohemian Rhapsody« der Schellenhansel. Das Publikum grölte vor Begeisterung, als die bunten Puppen tanzend die Bühne beseelten.

Unter anderem mit »Cordula Grün« ließen die »Gassenfezer« final nochmal die Korken knallen, ehe DJ Franz dann bis weit nach Mitternacht dem närrischen Partyvolk einheizte.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
St. Luitgard in Oberwolfach
Kein alltäglicher Besuch machte am Dienstag Halt im St. Luitgard in Oberwolfach. Eine Delegation aus China informierte sich über das Thema Altenpflege und die Ausbildung in diesem Bereich. Die Auszubildende Mengjiao Chen gab dabei einen Einblick.
vor 4 Stunden
Konzert im Blauen Salon
Auch beim zweitletzten Konzert der Saison am Sonntag war der Blaue Salon wieder restlos ausverkauft. Das Trio »Erato« spielte in Wolfach unter dem Titel »Ungarische und slawische Impressionen« Werke von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Antonin Dvorák.
vor 4 Stunden
Hausach
Etliche Gemeinden haben der Platzpauschale für Tageseltern bereits zugestimmt, seit Januar wurde der Stundenlohn erhöht und der Kreis bekommt 450 000 Euro für ein Modellprojekt Tagespflege. Viele gute Nachrichten bei der Hauptversammlung des Tageselternvereins.
vor 7 Stunden
Abschiedskonzert
Unter dem Motto »Abendmusik« kamen am Sonntagabend rund 200 Zuhörer in die St-Afra-Kirche von Mühlenbach zum Abschiedskonzert für Esther Baumann. Die Dirigentin des Kirchenchors bekam für ihren 18-jährigen Einsatz viel Lob und Beifall. 
vor 10 Stunden
Oberwolfach
Weihnachtsbäume, Eheringe und »Baustellen-Rapport« – vor den Oberwolfacher Schnurranten war am Sonntag niemand sicher. Vier Gruppen sorgten in den Lokalen für strapazierte Lachmuskeln.
vor 16 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Immer mehr Fahrschüler fallen durch die Prüfung. So scheiterten im Jahr 2017 laut Kraftfahrtbundesamt 39 Prozent an der Theorie. In der praktischen Prüfung fielen 32 Prozent durch. Das Offenburger Tageblatt sprach darüber mit Kinzigtäler Fahrschullehrern.
vor 18 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Sehr gut verlief die 118. Blutspendeaktion des DRK-Ortsvereins Bad Rippoldsau-Schapbach am vergangenen Freitag in der Schapbacher Festhalle.
vor 18 Stunden
Kommunalwahl am 26. Mai
Die Haslacher Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen haben am Freitag ihre Kandidatenliste für die Wahl des Gemeinderats am 26. Mai komplettiert.
vor 18 Stunden
Hexenball der Buchenbronner in Hornberg
Die Buchenbronner Hexen knüpfen auch mit ihrem jüngstem Ball vom vergangenen Samstag an all die vergangenen Veranstaltungen an. Denn der Ball in der Stadthalle ist beliebt und zieht Mitwirkende wie Gäste gleichermaßen an.
18.02.2019
Erfolgreicher Lumpenball
Hunderte Narren haben sich am Samstagabend in der Stadthalle beim vierten »Lumpenball reloaded« aufs Köstlichste amüsiert. Live-Musik, dazu ein buntes Programm mit Showtanz und Guggenmusiken. 
18.02.2019
Angelverein Oberwolfach
Das Fischsterben im vergangenen Jahr hat den Angelverein Oberwolfach wieder schwer getroffen. »Ich weiß nicht, wie lange wir das noch mitmachen können«, sagte der Vorsitzende Wolfgang Welle am Freitag in der Hauptversammlung im »Walkenstein«.
18.02.2019
Nominierungsversammlung Kommunalwahlen
Während ihrer Nominierungsveranstaltung am Freitag wählten die Mitglieder der CDU-Ortsgruppe Schenkenzell ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai.