Fasentseröffnung

Haslacher Narren lassen die Puppen tanzen

Autor: 
Sybille Wölfle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Februar 2019

(Bild 1/2) Nach der Taufe des Närrleins, dem Hebamme Katja Zagermann auf die Welt geholfen hat, feierten die Haslacher Narren mit der Taufgesellschaft eine riesige Party in der Stadthalle, zu der unter anderem auch die Muppets geladen waren. ©Sybille Wölfle

Die Fasnacht in Haslach hat begonnen: Am Samstagabend zogen die Narren zum Rohrbrunnen, wo das Närrlein getauft wurde. In der Stadthalle in Haslach wurde anschließend bis spät in die Nacht der Beginn der fünften Jahreszeit gefeiert.

Mit sechs ohrenbetäubenden Kanonenschüssen und viel Rabatz haben die Haslacher Narren am Samstag in gewohnter Manier die fünfte Jahreszeit eingeläutet.

Trotz Verkündigung des Fasentsverbots des Schultheiß zu Hasle, »Jörg Gebele von Waldstein« (David Eisenmann), zog das närrische Volk kurz nach 19.45 Uhr in Richtung Stadtmitte, wo die Hebamme Katja Zagermann das kleine Närrlein dann mittels ihrer großen hölzernen Zange tropfnass aus dem Rohrbrunnen fischte. Mit großer Freude beäugten Narrenvater Markus Zagermann und Narrenmutter Melanie Stevens ihren närrischen Sprössling, der wohlbehütet im Arm seiner Gettle Annette Höchster im »Stickkissen« lag. Auch der Rest der Taufgesellschaft mit Getti Ralf Brudi, den Onkeln und Tanten sowie den Kuechemaidli Lisa Aberle und Isabella Duffner strahlte, denn mit der Geburt des kleinen Narros geht die Fasent in Haslach ganz offiziell los. 

Zug in die Stadthalle

Nach lautstarken und musikalischen Gratulationen der »Gassenfezer« und der Klepperlesgarde, zu denen Hemdglunker, Haselnarros, Schellenhansele und Gischtgeischthexen ausgelassen tanzten, zog die Taufgesellschaft unter der Obhut der närrischen Miliz und Narrenbolezei nebst Narrenrat, Ranzengarde, Marketenderinnen und der ganzen Narrenschar in Richtung Stadthalle, wo die Eröffnung der Haslacher Fasent mit einer großen Party und einem rund zweistündigen bunten und abwechslungsreichen Programm unter dem Motto »Haslacher Puppenkiste« ausgelassen gefeiert wurde. 

- Anzeige -

»Überall verstecken sich die Häser, so leblos, wie dem Bürgermeister seine Gelfrisur«, war sich die Taufgesellschaft sicher, bevor sie unter Donnergrollen, mit magischem Sternenstaub, Schocktherapie und mit Wachküssen die närrischen Puppen zum Leben erweckten. Wie man sich auf das »Jim Knopf Lied« ins schöne Nimmerland kleppert zeigte dann die Klepperlesgarde unter Leitung von Ute Reininger und Katja Zagermann. Die Haselnarros marschierten stolz als »Blechbüchsenarmee« in die Stadthalle ein, heizten mit ihrem coolen Tanz, bei dem Popcorn ins Publikum geblasen wurde, die Stimmung noch mehr an. 

Platanenrepublik

»Nusslach wird zur Platanenrepublik« hatte die Narrenzunft ihren gemeinsamen und spektakulären Kasperletheater-Auftritt betitelt. Dieses höchst lustige Geplänkel um das Fällen der Platanen vor der Stadthalle war ein echter Höhepunkt, wobei Bürgermeister Philipp Saar, der mit seiner Ehefrau Rebecca anwesend war, ganz schön durch den Kakao gezogen wurde. 

Der Narrenrat glänzte mit »Parteien zur Wahl – Hasela im Kinzigerthal«. Einer nach dem anderen traten die Vertreter der politischen Farbenschläge ans Rednerpult. »Mir sin die, die g’winne welle«, meinten die »Schwarzen«, als sie beim Publikum mit Schnäpsen um Stimmen buhlten. Die »Roten« verteilten Bleistifte, die »Farblosen« warben mit Kinogutscheinen und die »Grünen«, die die Autos aus dem Städtle verbannen wollen, verteilten Grüntee. Der Knaller des Abends war schließlich die Muppet-Show »Popcorn & Bohemian Rhapsody« der Schellenhansel. Das Publikum grölte vor Begeisterung, als die bunten Puppen tanzend die Bühne beseelten.

Unter anderem mit »Cordula Grün« ließen die »Gassenfezer« final nochmal die Korken knallen, ehe DJ Franz dann bis weit nach Mitternacht dem närrischen Partyvolk einheizte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Minute
Steinacher Bildstöcke und Wegkreuze (10)
Bildstöcke und Wegkreuze oder auch Flurkreuze genannt sind Zeichen und Zeugen besonderer Volksfrömmigkeit der ländlichen Heimat. Auf der Gemarkung Steinach kann man an insgesamt zehn Bildstöcken und zwölf Wegkreuzen einen kurzen Halt zur inneren Einkehr machen – wir stellen sie in einer kleinen...
vor 7 Stunden
Hausach
Die Hausacher Gastronomiebetriebe sind unterschiedlich zufrieden mit den ersten Öffnungstagen nach Corona. Vorteile haben vor allem Lokale mit Biergärten und Terrassen.
vor 10 Stunden
Fotowettbewerb
In Wolfach hätte sich am Samstag alles um den Mops gedreht. Doch die Corona-Krise machte dem einen Strich durch die Rechnung. Das Festival fand trotzdem statt, und zwar über den Bildschirm
vor 13 Stunden
Wolfach/Wolftal/Oberes Kinzigtal
Anmeldelisten, Abstand und Musik ohne Gesang: Wie die Pfarrer Stefan Voß und Hannes Rümmele die ersten Gottesdienste unter besonderen Bedingungen bewerten.
vor 14 Stunden
Wolfach
Unter dem Motto „Fit durch die Krise“ bietet das Offenburger Tageblatt zusammen mit dem Elithera-Gesundheitszentrum Wolfach dreimal pro Woche Tipps für einfache Übungen an, die ein bisschen Bewegung in den Alltag zuhause bringen.
vor 16 Stunden
Hausach/Hornberg/Gutach
Die Kirchengemeinde Hausach-Hornberg will ab 7. Juni wieder jeden Sonntag – abwechselnd  in den Stadtkirchen in Hausach und in Hornberg – einen Gottesdienst anbieten. 
23.05.2020
Gutach
Das Traditionsgasthaus im Gutacher Obertal öffnet nach Corona nicht mehr. Daran ist allerdings nicht die Pandemie schuld, sondern das Landratsamt hat die Gaststättenkonzession entzogen.
23.05.2020
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Helfer der Stiftung für Bären waren am Dienstagabend wieder im Einsatz: Diesmal haben Bernd Nonnenmacher, Geschäftsführer der Alternativen Bärenpark gGmbh, und sein Team zwei Wolfshybriden bei einer Privatperson in Baden-Württemberg beschlagnahmt.  
23.05.2020
Hausach
OT-Ortstermin mit Drohne: Jürgen Burkhardt und Matthias Veit blickten für uns ins Nest auf der katholischen Stadtkirche in Hausach. 
23.05.2020
Hofstetten
Die evangelische Kirchengemeinde Haslach gibt mit Videos und Bildern Einblick in die Baustelle beim Fehrenbacherhof in Hofstetten. 
23.05.2020
Wolfach
Unter dem Motto „Fit durch die Krise“ bietet das Offenburger Tageblatt zusammen mit dem Elithera-Gesundheitszentrum Wolfach dreimal pro Woche Tipps für einfache Übungen an, die ein bisschen Bewegung in den Alltag zuhause bringen.
23.05.2020
Kinzigtal
Jeden Samstag gibt es von den Kinzigtalredakteuren einen ironisch-satirischen Wochenrückblick. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...
  • Auszeit für Helden der Krise: Das RehaZentrum Offenburg massiert und berät im Mai kostenlos.
    02.05.2020
    Das RehaZentrum Offenburg möchte im Mai systemrelevante Auszeiten verschenken
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Supermarkt, in Apotheken, im Rettungsdienst, die vielen Kräfte im medizinischen und pflegerischen Bereich – sie alle leisten seit Wochen Großartiges, gehen zuweilen über ihre Kräfte. Ihnen gebührt ein Dankeschön, verbunden mit einem kleinen Geschenk, so das...