Hausach

Hausacher Weihnachtsmarkt mit vielen sozialen Aktionen

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Dezember 2019
Bildergalerie ansehen

Der Nikolaus bescherte die vielen Kinder auf dem Weihnachtsmarkt mit gefüllten Nikolaustüten – wer ihm ein Lied oder ein Gedicht vortrug, durfte die ersten Tüten „abstauben“. ©Claudia Ramsteiner

Eine unvergleichliche Atmosphäre im und um den Adventswald und ein sehr ansprechendes Programm lockten am Wochenende viele Menschen auf den Hausacher Weihnachtswald. Der Ständeschwund allerdings enttäuschte etwas.

Der festlich illuminierte Adventswald auf dem Hausacher Klosterplatz gab wieder eine wunderschöne Kulisse für den Weihnachtsmarkt ab. Dieser war vor allem von vielen sozialen Aktionen geprägt. Da war zum einen die Gruppe „Mai Tâm“ in der Mediathek (wir berichten noch), und zum anderen die vielen Aktionen für die kleine Emma Bochicchio, das diesjährige „Bärenkind“. 

Spendensau gefüttert

Das Forum Hausach konnte kaum genügend Anne-Maier-Bären nachbestellen – noch bis tief in die Nacht beschrifteten Helfer neue Herzen richteten die neuen Bären. Auch die Künstlerbären von Sibylle Spathelf (wir berichteten) waren schon innerhalb der ersten zwei Stunden verkauft. Der Schwarzwaldfotograf Sebastian Wehrle hat nicht nur zehn große Kalender gespendet, sondern auch 1000 Trachtenpostkarten, die ebenfalls am Stand des Forums Hausach verkauft wurden. „Und noch nie wurde unsere Spendensau so gefüttert wie heute“, sagte Christa  Schmider, eine der Helferinnen am Stand, am Samstag.

- Anzeige -

Die Schwarzwälder Weisenbläser eröffneten das ansprechende Programm am Samstag. Bürgermeister Wolfgang Hermann dankte allen, die sich ehrenamtlich für den Adventswald, die vielen Aktionen dort und den Weihnachtsmarkt einbringen. Nachmittags schmetterten die Kleinen des Kindergartens St. Anna fröhliche Weihnachtslieder über den Markt, und abends stellten Udo Prange und Hartmut Märtin den neuen Hausach-Kalender vor, der viele Abnehmer fand. Am Sonntag war es die Hausacher Stadtkapelle, die den Markt mit festlichen Melodien bereicherte, und an beiden Tagen bescherte der Nikolaus die Kinder, die sich in großer Zahl trauten, ihm auf der Bühne etwas vorzusingen oder ein Gedicht aufzusagen.

Ständeschwund

Die idyllische Atmosphäre und die große Zahl der Besucher vor allem am Samstagabend und am Sonntagnachmittag konnten aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Ständeschwund vielen auffiel. Nur noch 18 Stände – davon etwa die Hälfte mit Kunsthandwerk und Geschenken – bildeten den Markt. 
„Das waren alles einzelne, begründete Absagen“, sagte Forum-Hausach-Chef Martin Bruder auf OT-Anfrage. Vor zwei Jahren habe man noch zu wenig Hütten gehabt für die große Nachfrage. Man werde sich aber zusammensetzen und für das nächste Jahr Abhilfe schaffen. 

Bildergalerie zum Thema

08.12.2019
Bildergalerie

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 3 Stunden
Pläne für Überdachung leicht geändert
Einen Bauantrag in eigener Sache hatte der Steinacher Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend im Rathaus zu behandeln: Die Planung für die Lindenplatz-Überdachung wurde geringfügig geändert.
vor 3 Stunden
Rück- und Ausblick
Gut 20 Senioren waren am Dienstag der Einladung zur Jahresfeier des Altenwerks Fischerbach gefolgt und erlebten einen geselligen Nachmittag im „Engel“. Dort wurde zurück und in die Zukunft geblickt.
vor 3 Stunden
„Ordentliches Päckle geschnürt“
Im Haushalt für das laufende Jahr sind in Haslach Investitionen in Höhe von 4,14 Millionen Euro vorgesehen. Der Plan weist ein negatives ordentliches Ergebnis aus, was durch  eine Rücklagenentnahme ausgeglichen werden kann.
vor 3 Stunden
Steinacher Gemeinderat stimmt zu
Der Steinacher Gemeinderat stimmte in seiner Sitzung am Montag der Gründung eines Schlauchpools in der Raumschaft Haslach zu sowie der Anschaffung einer Schlauchpflegemaschine.
vor 3 Stunden
Oberwolfach
Oberwolfachs Etat für 2020 ist fix: Einstimmig beschloss der Gemeinderat am Dienstagabend das Zahlenwerk. Investitionen von mehr als 2,1 Millionen Euro sind im Kernhaushalt geplant. Doch auch in den drei Eigenbetrieben stehen gewichtige Projekte an.
vor 10 Stunden
Oberwolfach
An die kleine Freifläche im engen Gelbachtal erinnert nichts mehr: Am Mittwoch wurde Richtfest gefeiert für das Besucherzentrum bei der Lachszucht Oberwolfach. Auch wenn Architekt Bernd Schmidt den Ablauf positiv wertet, ist der ursprüngliche Zeitplan nicht mehr zu halten.
vor 13 Stunden
Fischerbach
Landwirtschaftsminister Peter Hauk war am Mittwoch zu Gast in Fischerbach. Dabei hatte er den Bewilligungsbescheid für die neunte und eigentlich letzte Tranche des Schwarzwaldverfahrens – er stellte allerdings in Aussicht, dass es für die Gemeinde noch einen Nachschlag geben könnte. 
vor 13 Stunden
Hornberg
„Es tut gut, anderen zu helfen“, sagte Henriette Haas, Vorsitzende der Awo Hornberg, bei der Hauptversammlung. In wie vielen Bereichen das der Hornberger Verein tut, und zwar weit über das Gesellige hinaus, beeindruckte auch Bürgermeister Siegfried Scheffold.
vor 14 Stunden
Zuvor Nachtumzug und Narrenbaumstellen
Der Narrenverein Ruhmattenschimmel eröffnet am Freitag, 24. Januar, in Bollenbach mit einem Nachtumzug, dem Narrenbaumstellen und dann im Dorfgemeinschaftshaus mit einer „Nacht der Schimmel“ die diesjährige Fasnachtssaison. 
vor 16 Stunden
Wolfach
Ein hohes musikalisches Niveau zeigten die „Jugend musiziert“-Teilnehmer der Musikschul-Zweigstellen Wolfach und Hausach sowie der Stadtkapelle Wolfach am Dienstag bei ihrem Vorspielabend im Rathaussaal. Das Konzert war die letzte Vorbereitung auf den Regionalwettbewerb, der am Wochenende in Lahr...
vor 19 Stunden
Infoveranstaltung in der Stadthalle
Die Vorstellung der Planung zur B33-Umfahrung Haslachs wird durch das Regierungspräsidium Freiburg am Mittwoch, 12. Februar, ab 18.30 Uhr in der Stadthalle in Haslach erfolgen. Dies gab Bürgermeister Philipp Saar am Dienstagabend im Gemeinderat bekannt.
vor 19 Stunden
Hausach
Die Idee von Konrad Kaltenbach wurde zu vollen Erfolg: 71 Kandidatenvorschläge für die Pfarr- gemeinderatswahl landeten in den Boxen, die in den Kirchen der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg aufgestellt waren. Nun müssen alle abtelefoniert und überzeugt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -