Hausach/Lörrach

»Hebeldank« für José F. A. Oliver

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Mai 2016
Hebelbund-Präsident Volker Habermaier (rechts) zeichnete gemeinsam mit Trachtenträgerinnen den Hausacher Dichter und Literaturvermittler José F. A. Oliver im Dreiländermuseum in Lörrach mit dem »Hebeldank« aus.

Hebelbund-Präsident Volker Habermaier (rechts) zeichnete gemeinsam mit Trachtenträgerinnen den Hausacher Dichter und Literaturvermittler José F. A. Oliver im Dreiländermuseum in Lörrach mit dem »Hebeldank« aus. ©Markus Manfred Jung

Der »Hebeldank« des Hebelbunds Lörrach geht immer zum Hebelfest an eine »vorher nicht bekannt gegebene Perönlichkeit, die sich um das Erbe Hebels verdient gemacht hat«. Am Sonntag wurde der Hausacher José F. A. Oliver mit dem »Hebel­dank« ausgezeichnet.
 

Als der Hebelbund Lörrach 1949 den ersten »Hebeldank« verlieh, war der Hausacher Dichter und Literaturveranstalter José F. A. Oliver noch gar nicht geboren. Seither verleiht die literarische Gesellschaft, die das Wirken und das Werk Johann Peter Hebels im Bewusstsein der Menschen erhalten und neu vermitteln will, jedes Jahr diese Auszeichnung an Persönlichkeiten, die sich um den Vereinszweck in besonderer Weise verdient gemacht haben, nämlich der »dauernden Würdigung Johann Peter Hebels und der Pflege seiner Werke und Sprache für die gegenwärtige Zeit«. So steht es in der Satzung des Hebelbunds.

»Bedeutender Lyriker«

Der »Hebeldank« besteht aus einer bibliophil ausgestatteten Ausgabe von Hebels »Schatzkästlein« und wird am Hebelsonntag – das war der vergangene Sonntag – an José F. A. Oliver aus Hausach verliehen. Die ausgezeichnete Persönlichkeit ist dabei immer eine Überraschung und wird bis zur Verleihung geheim gehalten. »José F. A. Oliver schreibt Prosa, Lyrik und Essays in den drei Sprachen Hochdeutsch, Alemannisch und Spanisch. Im Gegeneinander, Miteinander und Ineinander seiner Sprachen pflegt er das Erbe Johann Peter Hebels«, steht auf der Urkunde.

»Wir zeichnen mit José Oliver einen bedeutenden Lyriker aus«, sagte Hebelbund-Präsident Volker Habermaier in seiner Laudatio: »Er hört mit dem geschärften Sinn des Dreisprachigen dem Klang der Wörter nach, er zerlegt sie und setzt sie neu zusammen, er folgt den Spuren, die Sprache, die wahrnimmt, fühlt und denkt, im Leib der gesprochenen wie geschriebenen Wörter hinter sich zieht.« 

- Anzeige -

Gründer des Literaturfestivals "Hausacher Leselenz"

Als Literaturvermittler unter anderem im Literaturhaus in Stuttgart und als Gründer, Kurator und Moderator des Literaturfestivals »Hausacher Leselenz«, als Leiter von Schreibwerkstätten und als Schriftsteller, der Fäden zu weiteren europäischen Literaten knüpft, stehe José F. A. Oliver in der Tradition Hebels. Olivers Schreiben sei ohne die Fülle der europäischen Literaturen und Kulturen undenkbar, bezeichnete Habermaier Oliver als »begnadeten Reisenden«.

Hebel einst Vorbild

In seiner Dankesrede schilderte José F. A. Oliver die Geschichte seiner Kindheit, als im ersten Stock ihres Hauses der Vermieter alemannisch sprach – dort war der Mond männlich – und bei seinen spanischen Eltern im zweiten Stock wurde »la luna« weiblich. Wie sich über einigen Treppenstufen das Geschlecht ändern konnte, das seien Situationen gewesen, die sein Interesse an Sprache und am Kreieren von Worten erweckt hätten. 
Oliver stellte im Dreiländermuseum in Lörrach beim »Schatzkästlein« des Hebelbunds dreisprachige Gedichte vor auf Hochdeutsch, Spanisch und Alemannisch, und er schilderte auch, wie er einst selbst Hebel nacheifern und »Heimatdichter« werden wollte. Er dankte allen Beteiligten für diese »sehr schöne Feierstunde«.

Stichwort

"Hebeldank"-Vorgänger

Der »Hebeldank« wird bereits seit 1949 jährlich am »Hebelsonntag« verliehen. Einige der bisherigen Preisträger sind beispielsweise der Dichter und Musiker Uli Führe, der Mundartdichter und Schriftsteller Markus Manfred Jung sowie der elsässische Liedermacher René Egles. 

Stichwort

Lesung

José F. A. Oliver wird sein jüngstes Buch »21 Gedichte aus Istanbul, 4 Briefe & 10 Fotow:orte«., das seit wenigen Wochen im Handel ist, am Freitag, 3. Juni, um 20 Uhr in der Hausacher Buchhandlung Streit vorstellen. Begleitet wird er dabei von dem Heidelberger Cellisten Jo Alisch. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Kultveranstaltung in Haslach
Ein absolutes Kultfest erfährt am Muttertagswochenende, 11. und 12. Mai, in Haslach seine Neuauflage. Vielen Liebhabern historischer Fahrzeuge sind die Veteranentreffen auf dem Gelände der Zimmerei Armbruster noch gut in Erinnerung.
vor 2 Stunden
Gutach
Der Gutacher Bürgermeisterkandidat Samuel Speitelsbach hat auch in seinem Nachbarort Adelsheim in Nordbaden Wahlkampf-Flyer verteilt. Dort ermittelt inzwischen die Kriminalpolizei.
vor 4 Stunden
Kinzigtal
Nach einem Streit mit einer verletzten Person im Kinzigtal sucht die Polizei nach einem Verdächtigen. Ein Hubschrauber war zwischenzeitlich bei Steinach und Biberach in der Luft.
vor 4 Stunden
Gutach
In einer Serie lassen wir bis zur Kommunalwahl am 26. Mai alle scheidenden Gemeinderäte der Kinzigtäler Kommunen zu Wort kommen, die mindestens 20 Jahre in der Kommunalpolitik mitgewirkt haben. Heute: Peter Wälde aus Gutach.
vor 4 Stunden
Hauptversammlung
Wahlen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Interessengemeinschaft Orgel und Kirchenmusik kurz vor Ostern in Schiltach. Dabei hat Lars Schuffenhauer das Amt des Vorsitzenden von Anna Myasoedova übernommen. Die Kantorin stand nicht mehr zur Wahl. 
vor 5 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach / Förderverein
Wahlen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Fördervereins Alternativer Wolf- und Bärenpark. Große Veränderungen brachten sie aber nicht - neu ins Vorstandsteam wurde Dietmar Erlach gewählt. Parkleiter Bernd Nonnenmacher berichtete auch über aktuelle Entwicklungen rund um den Park.
vor 7 Stunden
Trinkwasseruntersuchung
Die Landwirte im Schwarzwald haben immer mehr mit Bürokratie zu kämpfen. Gerade die Trinkwasseruntersuchung von eigenen Quellen erhitzt derzeit die Gemüter. Dieses Thema wurde nun im zweiten Bauerntreff der Gemeinde Mühlenbach besprochen.
vor 10 Stunden
Silvina GmbH neue Besitzerin
Die Silvina GmbH ist neue Eigentümerin des Füstenbaus in Bad Rippoldsau. Mit dem Verkauf des geschichtsträchtigen Gebäudes ziehen sich die Ordensschwestern nach rund 70 Jahren nun endgültig aus dem Oberen Wolftal zurück.
vor 13 Stunden
Hausach
In einer 20-teiligen Serie gehen wir bis Ende Mai auf die »Pflege im Kinzigtal« ein. Ab 1. Januar 2020 soll ein neues Pflegeberufegesetz gelten, das die Ausbildung ganz neu regelt. Schulleiter und Praktiker sehen darin eine sehr große Herausforderung. 
vor 13 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Restlos begeistert waren die vielen Zuhörer des Osterkonzerts der Musikkapelle Hofstetten. Es war das zehnte Osterkonzert unter der Leitung von Thomas Rauber und die Stücke verlangten den Musikern einiges ab. Am Ende standen minutenlanger Applaus und zwei Zugaben.  
vor 18 Stunden
Haslach im Kinzigtal
In Kooperation mit dem Caritasverband Kinzigtal und der Stadt Haslach wird vom 23. bis 29. September zum zweiten Mal die interkulturelle Woche in Haslach veranstaltet. Unter dem Motto »Zusammen leben, zusammen wachsen« legen die Veranstalter den Schwerpunkt auf eine Mitmachaktion.   
vor 18 Stunden
Karfreitagshock oberhalb von Kirnbach
 Das ideale Wanderwetter an Karfreitag löste eine wahre Völkerwanderung auf den Rappenstein oberhalb von Kirnbach aus. Die Feuerwehr-Abteilung hatte dabei alle Hände voll zu tun.