Hausach

Heim der Sulzbach-Hexen ist ein »Hinguckerle«

Autor: 
Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Oktober 2018

(Bild 1/2) Die beiden Schaffer Wolfgang Schmiedek (von links) und Siegfried Scherer, Eigentümer Bernhard Heizmann und Bürgermeister Wolfgang Hermann schnitten das lila Band durch und eröffneten offiziell das Vereinsheim der Sulzbach-Hexen. ©Christiane Agüera Oliver

Sulzbach-Hexen weihen ihr mit viel Arbeit und Liebe geschaffenes Domizil im »Steinacher Bahnhof« ein

Die Sulzbach-Hexen strahlten am Sonntag mit der Sonne um die Wette. Bei sommerlichen Temperaturen war im und um das neue Vereinsheim ein netter Treffpunkt vieler Interessierter entstanden, um gemeinsam mit den Sulzbach-Hexen ihren umgebauten Steinacher Bahnhof einzuweihen.

»Ein historisches Hausacher Haus, das nicht dem Abriss geschuldet wird«, erinnerte der Vorsitzende Harry Eggert, warum in dieses geschichtsträchtige Gebäude am Gewerbekanal viel schweißtreibende Arbeit investiert wurde. »Die vielen Arbeitsstunden haben aber auch viel Spaß gemacht, es hat funktioniert«, bestätigte er. Einziger Wermutstropfen sei, wie der Vereinschef schmunzelnd mitteilte, dass die beiden Schaffer, die Rentner Siegfried Scherer und Wolfgang Schmiedek, nun erst einmal Urlaub beantragt hätten.

»Wir sind stolz«

- Anzeige -

»Wir sind stolz, was wir hier gemacht haben und versuchten es hinzubringen, dass es ein Hinguckerle wird.« Dies ist den Sulzbach-Hexen gelungen. Liebevolle Details sind in dem gemütlichen Vereinsraum angebracht, und auch von außen ist sichtbar, dass es sich um das Heim der Sulzbach-Hexen handelt. Schnell waren am Sonntag die Tische in der Stube belegt, auch draußen war es ein buntes Treiben. Immer mehr Besucher kamen, um einen Blick in das sanierte Gebäude zu werfen und die Sulzbach-Hexen zu beglückwünschen.

Immer wieder sei der ehemalige Stadtpfarrer Gerhard Koppelstätter mit seinem Hund vorbeispaziert und habe gehört, wie da geklopft, geschafft und gehämmert wird. Sein Versprechen, das Vereinsheim nach der Fertigstellung einzuweihen, hielt er ein und tat dies gemeinsam mit Stadtpfarrer Christoph Nobs. »Die einfachen Dinge sind es, die glücklich machen. Auf andere zugehen, denn sie brauchen dich. Das gelte auch für die Vereine, die das Salz in einem solchen Ort sind«, erinnerte Koppelstätter.

Mehr als 5000 Arbeitsstunden

Auch Bürgermeister Wolfgang Hermann überbrachte Glückwünsche und dankte für die mehr als 5000 Arbeitsstunden, die in der Verwirklichung stecken. »Wirklich schön geworden«, war immer wieder von den Besuchern zu hören und die Hexen selbst genossen sichtlich stolz den besonderen Einweihungstag.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 12 Minuten
Infoveranstaltung in der Stadthalle
Die Vorstellung der Planung zur B33-Umfahrung Haslachs wird durch das Regierungspräsidium Freiburg am Mittwoch, 12. Februar, ab 18.30 Uhr in der Stadthalle in Haslach erfolgen. Dies gab Bürgermeister Philipp Saar am Dienstagabend im Gemeinderat bekannt.
vor 4 Stunden
Wolfach
Bald soll ein anderer Kirnbachern, Halbmeilern und Wolftälern aufs Dach steigen: Dietmar Schenkel, seit 13 Jahren als Kaminfeger vor allem im Wolfacher Umland unterwegs, tritt eine neue Stelle an und kehrt damit künftig vor der eigenen Haustür.
vor 6 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Gibt es Fotos für Ausweise und Co. bald nur noch in Rathäusern? Ein Gesetzentwurf des Bundesinnenministeriums sieht genau das vor, um mögliche Manipulationen durch sogenanntes Morphing zu verhindern. Was halten Kinzigtäler Fotografen und Kommunen von dieser Idee?
vor 8 Stunden
Schiltach
Der Andrang zur ersten „Kleinkunst im Treffpunkt“ in der bereits zwölften Saison der Schiltacher Veranstaltungsreihe war am Samstagabend groß: „Ich habe 88 Freiwillige hier in der Treffpunktstube, die bei mir mitmachen können“, freute sich Schauspieler Holger Kugele vom Tourtheater Schlichem-Art...
vor 8 Stunden
„Der Reim hat immer recht“
Es war am Sonntag im Alten Kapuzinerkloster ein ganz besonderes Spektakel, das Programm „Hals- und Reimbruch“ von Cäcilia Bosch und Ansgar Hufnagel: Halb Comedy, halb Bühnenshow, mal nachdenklich oder auch mal ganz einfach Nonsens – stets aber waghalsig gereimt. 
vor 8 Stunden
Oberwolfach
Simone Rauber und Elena Echle übernehmen die Leitung der Jugendgruppe der Trachtengruppe Oberwolfach. In der Hauptversammlung am Samstag kündigte Vorsitzender Christian Schacher außerdem an, die Zusammenarbeit mit der Kirnbacher Kurrende ausweiten zu wollen.
vor 8 Stunden
Mühlenbach
Der VfK Mühlenbach teilte mit, dass Carola Wettlin die C-Lizenz für Kindersport erworben hat und künftig Kinderturnen für den Verein anbietet.
vor 8 Stunden
Steinach
 Mehreren kritischen Fragen von Bürgern hatte sich Steinachs Rathauschef Nicolai Bischler in der Gemeinderatssitzung am Montag zu stellen.
vor 15 Stunden
Wolfach
Seit Anfang November ziert die Nepomuk-Statue nach einer Rundum-Restaurierung wieder den Gassensteg über die Kinzig. Doch auch wenn viele sich die Brücke ohne die Statue nicht mehr vorstellen können: Einst stand der Heilige an einer völlig anderen Stelle im Stadtbild.
vor 17 Stunden
Gutach
Gutachs Bürgermeister Siegfried Eckert besuchte am vergangenen Donnerstag mit einer kleinen Abordnung der Gemeinde Gutach die Partnerstadt Mühlberg an der Elbe. Dort stehen große Veränderungen an und Bürgermeisterin Hannelore Brendel wurde verabschiedet.
vor 18 Stunden
Zell am Harmersbach
Es begann harmlos mit einer Verkehrskontrolle – und endete böse inmitten der Cannabispflanzen-Aufzucht eines Mannes in Zell am Harmersbach.
vor 18 Stunden
Kinzigtal
Wie Welschensteinach besser vor Hochwasser geschützt werden kann, erläuterte Stefan Rapp, Niederlassungsleiter der Wald und Corbe Consulting GmbH, in der Gemeinderatssitzung am Montagabend.    

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -