Vortrag in Haslach

Hilfe für kirgisische Behinderte hat Erfolg

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Mai 2019

Spende übergeben: Schulleiter Andreas Graff (von links), Sören Fuss vom Unterstützungsverein, Hanni Schaeffer von Naturkost Kiebitz mit der Spende vom Warentauschtag, Karla-Maria und Igor Schälike sowie »Ümüt-Nadjeschda«-Mitarbeiterin Guljan Frindt-Saydilkan. ©Andreas Buchta

Karla-Maria Schälike, die Gründerin und Leiterin des Kinder-Rehabilitationszentrums »Ümüt-Nadjeschda« in Kirgisien, mit dem sie inzwischen seit 30 Jahren zum Wohle Behinderter arbeitet, besuchte auf ihrer Deutschland-Reise am Donnerstag auch Haslach. Sie war von der Carl-Sandhaas-Schule und Naturkost Kiebitz eingeladen worden. 

Die Carl-Sandhaas-Schule, die in der Vergangenheit schon mehrfach personell und finanziell mit »Ümüt-Nadjeschda« verbunden war, wollte mit dieser Einladung Karla-Maria Schälkes Einrichtung erneut unterstützen. Der Saal der Schule war am Donnerstag mit interessierten Besuchern gut besetzt. Zu Beginn ihres Vortrags ging die Leiterin des Kinder-Rehabilitätszentrums »Ümüt-Nadjeschda« in Kirgisien auf Land und Leute der ehemaligen Sowjetrepublik ein.

Mit einer von kirgisischer Musik unterlegten Bildpräsentation zeigte Karla-Maria Schälike die ebenso grandiose wie oft karge Landschaft mit ihren Siebentausendern des Pamir-Gebirges und dem herrlichen Isykkulsee mit seinem warmen Mineralwasser, der Karla-Maria Schälikes ihre heißgeliebte Nordsee vergessen ließ. 

Tolerant - außer gegenüber Behinderten

Sie ging auf die zahlreichen gefährdeten Tierarten ein, die in Kirgisien beheimatet sind, wie etwa den Schneeleoparden, den der kirgisische Dichter Tschingis Aitmatow, nebenbei Ehrenpräsident von »Ümüt-Nadjeschda«, so wunderbar beschreibt.

Schälike ging auch auf die Menschen Kirgisiens ein, diesem Durchzugsgebiet mit seinen vielen Nationalitäten und seiner bewegten Geschichte. Sie würden eine offene, überaus tolerante Gesellschaft bilden – außer gegenüber Behinderten. Die seien wegen ihres »bösen Blicks« gefürchtet und würden als nicht bildungsfähig unter unwürdigen Bedingungen weggesperrt.

- Anzeige -

»Wir waren geschockt und beschlossen, Kindern, die in solchen Anstalten zugrunde gehen, zu helfen«, erinnerte sich Karla-Maria Schälike. Mit 28 ehrenamtlichen Helfern gründete sie das Kinder-Rehabilitationszentrum »Ümüt-Nadjeschda«. Zunächst gab es Schwierigkeiten, die Nachbarn versuchten sie zu vertreiben. »Heute sind sie an die Kinder gewöhnt«, stellte sie fest. 

Damit nicht genug: Die Einrichtung mit ihrer Sprach-, Bewegungs- und Reittherapie, mit Kunst- und Musiktherapie oder Chirophonetik leitete einen Umschwung in der Einstellung gegenüber Behinderten ein. »Inzwischen gibt es Inklusion im ganzen Land«, freute sie sich. Eine inklusive Tanzgruppe habe sogar einen nationalen Breakdance-Wettbewerb gewonnen. 

Zu 70 Prozent mit Spenden finanziert

Anschließend zeigte sie einen Film über ihre zu 70 Prozent mit Spenden aus Deutschland und der Schweiz finanzierte Arbeit vor Ort, die sich an der Waldorf-Pädagogik orientiert. Inzwischen nimmt die Einrichtung selbst heilpädagogische Ausbildungen mit international anerkannten Qualifizierungen vor. Für die größer werdenden Kinder wurden Werkstätten angegliedert und zwei »Soziale Dörfer« gegründet, die jedoch bereits wieder überfüllt seien. 

Mit dem Aufruf »helfen Sie weiter, das ist ganz wichtig für uns«, beendete Karla-Maria Schälike ihren Vortrag. Anschließend übergab ihr Hanni Schaeffer von der Naturkost Kiebitz als Spende einen Teil des Erlöses des Warentauschtags. Vor Schälikes-Vortrag und danach zur Gesprächsrunde bewirteten Schüler die Besucher mit selbst zubereiteten Häppchen sowie Getränken.

  •  Spendenkonto: Förderverein Ümüt-Nadjeschda e.V., Kreissparkasse Tuttlingen, IBAN: DE71 6435 0070 0000 1070 99; BIC: SOLADES1TUT

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 6 Stunden
Serie Gutacher Malerkolonie "ungeschminkt" (3)
Wir stellen in einer täglichen Serie die Künstler der Gutacher Malerkolonie vor. Sie beschreiben, was sie zur neuen Ausstellung des Kunstmuseum Hasemann-Liebich mit dem Titel »ungeschminkt« erarbeitet haben. 
vor 9 Stunden
Vernissage am Sonntag
Der Kunstverein Mittleres Kinzigtal und die Stadt Haslach laden alle kunstinteressierte zur Ausstellung von Werken von Herbert Siemandel-Feldmann im Alten Kapuzinerkloster in Haslach ein. Die Vernissage mit musikalischer Umrahmung ist am kommenden Sonntag 22. September, um 11 Uhr.
vor 11 Stunden
Mühlenbach
Großes Interesse fand der dritte »Bauerntreff« in Mühlenbach. Bürgermeisterin Helga Wössner freute sich, dass dazu fast 40 interessierte Bürger, darunter vor allem Landwirte, gekommen waren. Im Mittelpunkt des Abends stand das Thema Wald.  
vor 13 Stunden
Wolfach
In Wolfach steht ein kleines Jubiläum am Wochenende an: Die Feuerwehr lädt für Samstag und Sonntag zu ihrem inzwischen 40. Schlachtfest ins Feuerwehrgerätehaus in der Oberwolfacher Straße ein.
vor 16 Stunden
Wolfach/Villingen
Eine Überraschung in Wolfach: Isgard Mader geht in den Ruhestand. Nach 45 Jahren verabschiedet sich die Tanz- und Ballettlehrerin. Doch das bedeutet nicht das Ende der Ballettschule. "Ein Glücksfall", so Mader.
vor 20 Stunden
Ansprechendes Programm
70 Nationen leben in Haslach und prägen das Zusammenleben in der Stadt. Die Vielfältigkeit des Zusammenlebens in gegenseitiger Toleranz ist das Thema von acht Veranstaltungen der »Interkulturellen Woche«, die von Montag bis Sonntag, 23. bis 29 September in Haslach stattfindet. 
vor 22 Stunden
Sanierung Glockenturm
Die St.-Ulrich-Kirche in Schenkenzell bleibt am Montag erstmal ruhig: Denn eine größere Sanierung steht im Glockenturm an. Unter anderem werden die Stahljoche der Glocken durch Holzjoche ersetzt. Im Mittelpunkt steht aber die Sanierung der teils defekten Läutemaschine.   
vor 22 Stunden
Hornberg
Der VfR Hornberg zieht nach seinem Oktoberfest in diesem Jahr eine positive Bilanz. Besucher gab's in diesem Jahr mehr und die Stimmung war gut. 
vor 22 Stunden
Serie
Wir stellen in einer tägliche Serie die Künstler der Gutacher Malerkolonie vor. Sie beschreiben, was sie zum Ausstellungsmotto »ungeschminkt erarbeitet haben. 
vor 22 Stunden
Kreismeisterschaften am Sonntag
Nach mehrmonatiger Bauzeit hat die DJK Welschensteinach ihr neues Kleinspielfeld mit Kunststoffbelag fertig gestellt. Der jetzt 1000 Quadratmeter große Platz ersetzt die alte Tartananlage, ein weiteres Kleinspielfeld mit einem gebrauchten Kunstrasen und trennende Rasenflächen. 
vor 22 Stunden
Stundensatz 20 Euro
Der Mühlenbacher Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Montag die Nutzungsbedingungen für den Hangmäher festgelegt, den die Gemeinde angeschafft hat, um ihn an Landwirte im Ort zu verleihen und sie so bei der Offenhaltung der Landschaft zu unterstützen.
vor 22 Stunden
Nachruf in Hornberg
Nur noch eine kurze Zeit blieb der Familie und Freunden mit Franco Giardini zwischen Diagnose und der Nachricht über seinen Tod. Der Hornberger verstarb letzten Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.