Hofstetten

Hofstettens ältester Bürger August Singler verstorben

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2019

August Singler stammt vom Pflugwirtshof. ©Familie Singler

Hofstettens ältester Bürger, August Singler, ist am Freitag im Alter von 98 Jahren verstorben.

Geboren und aufgewachsen ist er auf dem Pflugwirtshof (Breitebene) als zweitältestes von zwölf Kindern der Eheleute Georg und Sophie Singler. Nach sechs Jahren Volksschule in Hofstetten und zwei Jahre auf der Hirtenschule in Oberbiederbach absolvierte August Singler die dreijährige Fortbildungsschule in Oberbiederbach.

Obwohl es auch auf dem elterlichen Hof jede Menge zu tun gab, war seine Arbeitskraft anschließend in der Gast- und Landwirtschaft auf der »Zähringer Burg« in Freiburg bei einem Onkel seines Vaters gefragt. 

1943 zur Infanterie

Die Folgen des Zweiten Weltkriegs erfuhr August Singler im Februar 1941. Kaum richtig ausgebildet, ging es im Juni mit einer Nachschubeinheit an die russische Grenze und 1943 zur Infanterie.

Gleich bei seiner ersten Feindberührung wurde er verwundet. Nach der Genesung wurde er zur Westfront abkommandiert, wo er mit seiner Division in Stuttgart angegriffen wurde und in amerikanische Gefangenschaft geriet. Erst am 7. Januar 1947 war auch für August Singler der Krieg zu Ende und er kehrte heim auf den Pflugwirtshof. 

Innige Freundschaft

Zu einem berührenden Moment kam es am 5. Mai 1997, als August Singler im Rahmen der Spendenaktion für bedürftige Menschen in St. Petersburg, »Spaschibo Matuschka« auf den ehemaligen russischen Soldaten Boris Pasikow traf und beide feststellten, dass sie sich wohl auf dem Schlachtfeld gegenüber gestanden hatten, ohne es zu wissen. Beide waren tief bewegt. Aus dieser Begegnung entstand eine innige Freundschaft.  

- Anzeige -

Am 22. Juli 1948 führte er Helena Neumaier vom Jorchenhof zum Traualtar. Nach der Hochzeit lebte das Paar auf dem Jorchenhof und bekam acht Kinder. 1986 überschrieb August Singler die Landwirtschaft an Sohn Bernhard. So lang es ging arbeitete in der Landwirtschaft mit.

Gründungsmitglied des CDU-Ortsverbands

 August Singler engagierte sich auch im Gemeinwesen und war 1960 Gründungsmitglied der Hofstetter CDU. 2010 wurde er für 50-jährige Mitgliedschaft vom damaligen Minister Helmut Rau mit der Ehrenurkunde ausgezeichnet und vom Vorsitzenden Wilhelm Uhl zum Ehrenmitglied ernannt.

Zudem gehörte er elf Jahre dem Stiftungsrat an, bevor der Kirchengemeinderat gegründet wurde. Bei der Kriegerkameradschaft gehörte Singler zur Fahnenabordnung.

Mehr als 80 Verwandte trafen sich

Ein schwerer Schlag war für ihn, als seine Frau Helena 2008 sieben Wochen vor der diamantenen Hochzeit verstarb. Ein schönes Erlebnis hatte er im vergangenen Jahr, als nach 25 Jahren das Singler-Familientreffen auf dem »Pflughof« wiederbelebt wurde und dort mehr als 80 Verwandte zusammenkamen. 

Die Trauerfeier für August Singler beginnt am heutigen Mittwoch um 14.30 Uhr in der Hofstetter Kirche. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Oberwolfach
An die kleine Freifläche im engen Gelbachtal erinnert nichts mehr: Am Mittwoch wurde Richtfest gefeiert für das Besucherzentrum bei der Lachszucht Oberwolfach. Auch wenn Architekt Bernd Schmidt den Ablauf positiv wertet, ist der ursprüngliche Zeitplan nicht mehr zu halten.
vor 4 Stunden
Fischerbach
Landwirtschaftsminister Peter Hauk war am Mittwoch zu Gast in Fischerbach. Dabei hatte er den Bewilligungsbescheid für die neunte und eigentlich letzte Tranche des Schwarzwaldverfahrens – er stellte allerdings in Aussicht, dass es für die Gemeinde noch einen Nachschlag geben könnte. 
vor 4 Stunden
Hornberg
„Es tut gut, anderen zu helfen“, sagte Henriette Haas, Vorsitzende der Awo Hornberg, bei der Hauptversammlung. In wie vielen Bereichen das der Hornberger Verein tut, und zwar weit über das Gesellige hinaus, beeindruckte auch Bürgermeister Siegfried Scheffold.
vor 5 Stunden
Zuvor Nachtumzug und Narrenbaumstellen
Der Narrenverein Ruhmattenschimmel eröffnet am Freitag, 24. Januar, in Bollenbach mit einem Nachtumzug, dem Narrenbaumstellen und dann im Dorfgemeinschaftshaus mit einer „Nacht der Schimmel“ die diesjährige Fasnachtssaison. 
vor 7 Stunden
Wolfach
Ein hohes musikalisches Niveau zeigten die „Jugend musiziert“-Teilnehmer der Musikschul-Zweigstellen Wolfach und Hausach sowie der Stadtkapelle Wolfach am Dienstag bei ihrem Vorspielabend im Rathaussaal. Das Konzert war die letzte Vorbereitung auf den Regionalwettbewerb, der am Wochenende in Lahr...
vor 10 Stunden
Hausach
Die Idee von Konrad Kaltenbach wurde zu vollen Erfolg: 71 Kandidatenvorschläge für die Pfarr- gemeinderatswahl landeten in den Boxen, die in den Kirchen der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg aufgestellt waren. Nun müssen alle abtelefoniert und überzeugt werden. 
vor 10 Stunden
Infoveranstaltung in der Stadthalle
Die Vorstellung der Planung zur B33-Umfahrung Haslachs wird durch das Regierungspräsidium Freiburg am Mittwoch, 12. Februar, ab 18.30 Uhr in der Stadthalle in Haslach erfolgen. Dies gab Bürgermeister Philipp Saar am Dienstagabend im Gemeinderat bekannt.
vor 14 Stunden
Wolfach
Bald soll ein anderer Kirnbachern, Halbmeilern und Wolftälern aufs Dach steigen: Dietmar Schenkel, seit 13 Jahren als Kaminfeger vor allem im Wolfacher Umland unterwegs, tritt eine neue Stelle an und kehrt damit künftig vor der eigenen Haustür.
vor 16 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Gibt es Fotos für Ausweise und Co. bald nur noch in Rathäusern? Ein Gesetzentwurf des Bundesinnenministeriums sieht genau das vor, um mögliche Manipulationen durch sogenanntes Morphing zu verhindern. Was halten Kinzigtäler Fotografen und Kommunen von dieser Idee?
vor 18 Stunden
Oberwolfach
Simone Rauber und Elena Echle übernehmen die Leitung der Jugendgruppe der Trachtengruppe Oberwolfach. In der Hauptversammlung am Samstag kündigte Vorsitzender Christian Schacher außerdem an, die Zusammenarbeit mit der Kirnbacher Kurrende ausweiten zu wollen.
vor 18 Stunden
„Der Reim hat immer recht“
Es war am Sonntag im Alten Kapuzinerkloster ein ganz besonderes Spektakel, das Programm „Hals- und Reimbruch“ von Cäcilia Bosch und Ansgar Hufnagel: Halb Comedy, halb Bühnenshow, mal nachdenklich oder auch mal ganz einfach Nonsens – stets aber waghalsig gereimt. 
vor 18 Stunden
Steinach
 Mehreren kritischen Fragen von Bürgern hatte sich Steinachs Rathauschef Nicolai Bischler in der Gemeinderatssitzung am Montag zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -