Gemeinderat Oberwolfach

Holz und Gussasphalt als Lösung für die Erdenbrücke

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Dezember 2018

Die Erdenbrücke soll 2020 saniert werden. Am Dienstag haben sich die Oberwolfacher Gemeinderäte für eine mögliche neue Konstruktion entschieden. ©Anna Teresa Agüera

Bereits am 23. November war die Erdenbrücke im Oberwolfacher Gemeinderat Thema: Franz Doll vom Büro RS-Ingenieure aus Achern hatte zwei Varianten für eine Instandhaltung zur Auswahl im Gepäck, eine Brücke aus Holz wie bisher oder eine aus Beton (wir berichteten). Eine Entscheidung wurde erst mal vertagt, deshalb stand die Brücke am vergangenen Dienstag wieder auf der Tagesordnung.

»Die Brücke ist aktuell in einem desolaten Zustand und muss im Jahr 2020 dringend saniert werden. Die Unterkonstruktion ist marode und an einigen Stellen morsch«, hieß es in den Sitzungsunterlagen. Um das Projekt nun voranzubringen – ein Förderantrag muss noch im März dem Regierungspräsidium in Freiburg vorliegen –, stellte Bauhofleiter Martin Klausmann eine dritte Variante vor.  

"Interessante und langlebige Variante"

Eine interessante und langlebige Variante, wie Regina Sum (FWG) betonte. Dabei sollen Brettschichtholzelemente auf die Stahlträger gebaut werden. Über einen Guss­asphaltfahrbelag können dann die Autos über die Brücke fahren. Der Vorschlag kam vom Büro Miebach aus Lohmar in Nordrhein-Westfalen, das die Gemeindeverwaltung kontaktiert hatte. Bei dem glatten Belag könnte darüber hinaus davon ausgegangen werden, dass eine »Polderei«, so wie sie jetzt von Anwohnern bemängelt werde, wohl nicht mehr vorkomme, ergänzte Klausmann mit Blick auf den Lärmschutz. 

Ob die Konstruktion allerdings auf die bestehenden Stahlträger ausführbar ist, müsse noch überprüft werden, führte Klausmann aus. Die neue Konstruktion hat ein höheres Gewicht als die bestehende, deshalb müssen auch die Stahlträger noch mal unter die Lupe genommen werden, wie es weiter in der Sitzungsvorlage heißt. Die Kosten für eine Machbarkeitsstudie liegen dabei bei rund 1500 Euro. 

- Anzeige -

163.500 Euro, 186.000 Euro oder 55.000 Euro

Insgesamt würde diese Variante 282 500 Euro kosten, inklusive 238 000 Euro Herstellungs- sowie 44 500 Euro Ingenieurskosten. Bei einer möglichen Förderzusage könnten 50 Prozent der Herstellungskosten aus dem kommunalen Sanierungsfonds für Brücken  finanziert werden. Somit würden bei dieser Variante etwa 163 500 Euro auf die Gemeinde zukommen. Laut Sitzungsvorlage hätte die Brücke eine geschätzte Nutzdauer von circa 50 bis 60 Jahren. Zum Vergleich: Eine Brücke komplett aus Beton würde die Gemeinde 186 000 Euro kosten, bei einer geschätzten Nutzdauer von 60 bis 80 Jahren. Bei einer Brücke aus Holz, so wie sie bislang über die Wolf an dieser Stelle führt, ist mit Kosten für die Gemeinde von 55 000 Euro zu rechnen, bei einer Nutzdauer von 18 bis 20 Jahren. 

»Beton ist meiner Meinung nach für eine Holzgemeinde gestorben«, betonte Regina Sum. Ihre Ratskollegen gaben ihr Recht und beauftragten die Verwaltung alles für die neue Variante mit Kosten für die Gemeinde von 163 500 Euro in die Wege zu leiten. 

Info: Eine ähnliche Brückenkonstruktion gibt es laut Martin Klausmann bereits in Baiersbronn.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 21 Minuten
Hornberg
Der ehemalige Botschafter Wolfram Dufner, der seine Jugend in Hornberg verbrachte, übergab dem Hornberger Stadtmuseum interessante Exponate. 
vor 2 Stunden
Ferienspaß
Ab Samstag, 27. Juli, bis Mittwoch, 7. August, findet wieder die »Kinderwiese« auf der Wiese in Richtung Waldsee in Haslach statt.
vor 2 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Ein großer Erfolg wurde die 21. Auflage des Orgelkurses »Orgel & Erholung« in Bad Rippoldsau-Schapbach. Zum Abschluss gaben am Freitag sieben Organisten unter der Regie des Pariser Dozenten und Konzertorganisten Jean-Paul Imbert in der Mater-Dolorosa-Kirche Bad Rippolds­au eine Kostprobe ihres...
vor 2 Stunden
Wolfach
 Der Trend zu rückläufigen Teilnehmerzahlen beim Sportabzeichen-Aktionstag des Turnvereins Wolfach setzte sich am Samstag im Stadion fort. Die Hitze trug ihren Teil dazu bei, dass die Beteiligung eher mäßig ausfiel, vermuteten die Helfer.  
vor 8 Stunden
Gelungenes Fest
Das Welschensteinacher Dorffest unter den Linden zog am Samstag und Sonntag Besucher aus Nah und Fern an. Unterhaltung, Kulinarik sowie Musik und Tanz standen im Vordergrund. Und auch heute ist nochmal einiges geboten auf dem Dorfplatz.
vor 9 Stunden
Amtswechsel in Haslach
Eine personelle Veränderung und diverse andere Themen standen auf der Tagesordnung der Pfarrgemeinderäte der Seelsorgeeinheit Haslach und Umgebung.
vor 11 Stunden
Serie "Neue Gemeinderäte"
64 neue Gesichter wurden bei den Kommunalwahlen am 26. Mai in die Gemeinderäte des Kinzig-, Wolf- und Gutachtals gewählt. Wir stellen sie in einer Serie vor. Heute: Kordula Kovac (CDU) aus Wolfach.
vor 12 Stunden
Mittleres Kinzigtal
»The Dorph & Friends« hieß es am Samstag im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach. Die 850 Tickets für das Open Air in historischer Kulisse waren seit Monaten vergriffen. Die begeisterten Fans feierten das Trio mit seinen musikalischen Begleitern bis spät in den Abend hinein.
vor 13 Stunden
Sportlich
Auch dieses Jahr beteiligt sich das Bildungszentrum Haslach wieder am Kinzigtallauf, der am 7. September zum nun schon zwölften Mal stattfindet. 
vor 15 Stunden
Wolfach
Wahlen, Ehrungen und das bevorstehende Jubiläum 2020 bestimmten die Hauptversammlung des FC Wolfach am Freitag im »Kurgartenhotel«. Nach den Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen stellte Vorsitzender Peter Buchholz dabei einen Wechsel an der Vereinsspitze in Aussicht.
vor 18 Stunden
Abschluss in der Tasche
73 Realschüler des Haslacher Bildungszentrums haben ihre Abschlussprüfungen geschafft und wurden am Freitagabend offiziell »entlassen«. Etliche Schüler wurden im Rahmen der Feier für herausragende und besondere Leistungen ausgezeichnet.
vor 21 Stunden
Hausach
Die Kaufmännischen Schulen verabschiedeten am Mittwoch ihre Schüler der Abschlussklassen – die besten auch mit Loben und Preisen. Ein kleines musikalisches Rahmenprogramm verlieh der Feierstunde in der Hausacher Stadthalle Glanz.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.