Freilichtbühne Hornberg

Hornbeger Märchenspieler nehmen zu »Heidi« erstmals CD auf

Autor: 
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. April 2019

Konzentriert waren die Märchendarsteller am Samstagvormittag im Gutacher Tonstudio bei der Sache. Rechts Ersin Cosan und Sandra Stebner. ©Petra Epting

Erstmals nehmen die Märchenspieler eine CD eines Stücks auf, das in der Freilichtbühne Hornberg gespielt wird. Vergangenen Samstag waren sie für Aufnahmen im Gutacher Tonstudio bei Ersin Cosan. Insgesamt fünf Lieder wird die CD umfassen.

»Gruezi, guten Morgen, in den Bergen hat man keine Sorgen«, singen die Märchendarsteller am Samstagvormittag im Tonstudio von Ersin Cosan in Gutach. Seit Marvin Polomski der Märchenspielleiter ist, steht er ihm rund um die Musik der jeweiligen Stücke zur Seite. Auch Sandra Stebner ist dabei, gibt Anweisungen und bittet die Sänger »runterzufahren und durchzuatmen«.
Noch sind die Aufnahmen nicht optimal, die Gruppe singt zu schnell und so wird wieder und wieder das gleiche Lied gesungen. Erstmals verwirklicht der Historische Verein Hornberg eine CD.

Genaue Vorbereitung nötig

- Anzeige -

»Weil wir für die Musik eh bezahlen und weil das auf anderen Bühnen auch üblich ist«, begründet Marvin Polomski. Sicher, für die Darsteller bedeutet das einen zusätzlichen Aufwand, aber auch eine neue Erfahrung. »Man muss sich schon viel genauer vorbereiten, auch mal zuhause singen, aber es macht großen Spaß«, so Polomski.  Die CD rund um »Heidi« wird fünf Lieder beinhalten und fünf Euro kosten. Auch Soloparts werden zu hören sein. Immer wieder hören sich Sandra Stebner und Ersin Cosan die Aufnahmen an. Die Musiklehrerin stellt die Gruppe gemischter auf und bittet die Akteure, ihr auf den Mund zu schauen. Konzentriert gehen die großen und kleinen Sänger ans Werk und von Mal zu Mal wird es besser. Die Ansprüche sind bei allen ähnlich wie beim Theaterspiel selber hoch gesteckt. Sie wollen ihren Zuschauern und auch Zuhörern etwas bieten.

Reservierungen

Bereits in der Bühne laufen die Theaterproben. Die Premiere für das Stück, das zehnmal gespielt werden wird, ist am Samstag, 29. Juni, um 18 Uhr, und die Zuschauer dürfen gespannt sein, wie sich die Freilichtbühne Hornberg wieder verwandeln wird. Ticketreservierungen sind bei der Tourist-Info Hornberg möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Erfolgreiche Jahresbilanz
Auf ein in jeder Hinsicht erfolgreiches Jahr blickte die Trachten- und Volkstanzgruppe Hofstetten in der Hauptversammlung am Dienstag im Gasthaus »Linde« zurück. Zudem gab es Ehrungen von langjährigen Mitgliedern.
vor 2 Stunden
Kinzigtal
Die Deutsche Bahn verzichtet ab Herbst auf Bewerbungsanschreiben, um Auszubildenden den Einstieg so leicht wie möglich zu machen. Das Offenburger Tageblatt hat in Kinzigtäler Unternehmen nachgefragt, ob dies ein guter Weg ist.  
vor 4 Stunden
Hausach
Die »Bla-Bli-Bla-Blasmusik« kommt am Samstag, 11. Mai, auf den Hausacher Klosterplatz
vor 13 Stunden
Amtsgericht Wolfach
Weil ein 51-Jähriger einem Taxifahrer einen Faustschlag verpasst hat, muss er nun 500 Euro Schmerzensgeld bezahlen. Das entschied das Wolfacher Amtsgericht am Mittwoch. Der Fahrgast wollte nicht den kompletten Fahrpreis bezahlen, so kam es zu einer Auseinandersetzung.
vor 14 Stunden
Mittleres Kinzigtal
In einer 20-teiligen Serie gehen wir bis Ende Mai auf die »Pflege im Kinzigtal« ein. Viele Familien, die ihren Angehörigen den Gang ins Heim ersparen wollen, lassen sich osteuropäische Betreuungskräfte vermitteln. Wir sprachen mit einer Familie, die dieses Wagnis eingegangen ist. 
vor 15 Stunden
»Vom Glück des Gärtnerns«
Unter dem Motto »Vom Glück des Gärtnerns« lädt das Aktionsbündnis »Gentechnikfreie Ortenau« in Zusammenarbeit mit dem BUND-Umweltzentrum Ortenau, Naturkost Kiebitz und den Entersbacher Landfrauen am morgigen Samstag von 14 bis 17 Uhr beim Biohof Reber in Unterentersbach zum Samen- und...
vor 17 Stunden
Benefizveranstaltung im Blauen Salon
Die beiden Ensembles »Swabian Brass« und »Clarisons« sind am Sonntag, 28. April, zu Gast im Blauen Salon in Wolfach. Anlass ist ein Benefizkonzert des Fördervereins Alter Bahnhof und Schlosshalle.
vor 20 Stunden
Gutach
Im Vorfeld der Gutacher Bürgermeisterwahl am 5. Mai fühlen wir den beiden ernsthaften Bewerbern in der Reihe »Kandidaten-Check« auf den Zahn. Bei der ersten von drei Fragen geht es heute um die Finanzen der Gemeinde.
vor 23 Stunden
Gutach
Wir nehmen die Bürgermeisterwahl am 5. Mai in Gutach zum Anlass, in unserem Wahlpaket zurückzublicken auf 71 Jahre Bürgermeisterwahl in Gutach: Christian Moser, Volker Sahr und als erster Nicht-Gutacher Siegfried Eckert.
25.04.2019
Hornberg
Bei der Hornberger Wanderwoche, die kommenden Samstag startet, sind nicht nur Gäste, sondern auch die Einheimischen eingeladen. Auf schönen Touren in Hornberg und Umgebung gibt es besondere Naturerlebnisse.
25.04.2019
»Brühl«-Wiesen in Haslach trockengelegt
Haslachs Naturschützer schlagen Alarm: Sie sehen massive Folgen für die Artenvielfalt, wenn das Wasserwirtschaftsamt nicht einlenkt.
25.04.2019
Hausach
Der Förderverein der Graf-Heinrich-Schule unterstützte das Schulleben im vergangenen Jahr mit dem zweitgrößten Betrag seiner Geschichte. Wichtigste Förderprojekte waren die Theateraufführung »Momo« und die Anschaffung von iPads.