Freilichtbühne Hornberg

Hornbeger Märchenspieler nehmen zu »Heidi« erstmals CD auf

Autor: 
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. April 2019

Konzentriert waren die Märchendarsteller am Samstagvormittag im Gutacher Tonstudio bei der Sache. Rechts Ersin Cosan und Sandra Stebner. ©Petra Epting

Erstmals nehmen die Märchenspieler eine CD eines Stücks auf, das in der Freilichtbühne Hornberg gespielt wird. Vergangenen Samstag waren sie für Aufnahmen im Gutacher Tonstudio bei Ersin Cosan. Insgesamt fünf Lieder wird die CD umfassen.

»Gruezi, guten Morgen, in den Bergen hat man keine Sorgen«, singen die Märchendarsteller am Samstagvormittag im Tonstudio von Ersin Cosan in Gutach. Seit Marvin Polomski der Märchenspielleiter ist, steht er ihm rund um die Musik der jeweiligen Stücke zur Seite. Auch Sandra Stebner ist dabei, gibt Anweisungen und bittet die Sänger »runterzufahren und durchzuatmen«.
Noch sind die Aufnahmen nicht optimal, die Gruppe singt zu schnell und so wird wieder und wieder das gleiche Lied gesungen. Erstmals verwirklicht der Historische Verein Hornberg eine CD.

Genaue Vorbereitung nötig

- Anzeige -

»Weil wir für die Musik eh bezahlen und weil das auf anderen Bühnen auch üblich ist«, begründet Marvin Polomski. Sicher, für die Darsteller bedeutet das einen zusätzlichen Aufwand, aber auch eine neue Erfahrung. »Man muss sich schon viel genauer vorbereiten, auch mal zuhause singen, aber es macht großen Spaß«, so Polomski.  Die CD rund um »Heidi« wird fünf Lieder beinhalten und fünf Euro kosten. Auch Soloparts werden zu hören sein. Immer wieder hören sich Sandra Stebner und Ersin Cosan die Aufnahmen an. Die Musiklehrerin stellt die Gruppe gemischter auf und bittet die Akteure, ihr auf den Mund zu schauen. Konzentriert gehen die großen und kleinen Sänger ans Werk und von Mal zu Mal wird es besser. Die Ansprüche sind bei allen ähnlich wie beim Theaterspiel selber hoch gesteckt. Sie wollen ihren Zuschauern und auch Zuhörern etwas bieten.

Reservierungen

Bereits in der Bühne laufen die Theaterproben. Die Premiere für das Stück, das zehnmal gespielt werden wird, ist am Samstag, 29. Juni, um 18 Uhr, und die Zuschauer dürfen gespannt sein, wie sich die Freilichtbühne Hornberg wieder verwandeln wird. Ticketreservierungen sind bei der Tourist-Info Hornberg möglich.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Zuerst wird die Brücke zum Niederhofenparkplatz voll gesperrt, später dann auch die Ringstraße.
vor 3 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Eine Baustelle bei der Brücke zum Niederhofenparkplatz und an der Kreuzung Steinacher Straße/Ringstraße kündigt die Haslacher Stadtverwaltung an.
Dass auch bei weniger guten Wetter einige mit dem Rad unterwegs sind, sieht man auch vor dem Haslacher Polizeirevier, vor dem hier Revierleiter Martin Ringwald steht.
vor 4 Stunden
Bundesweite Aktion
Im vergangenen Jahr sind entgegen dem bundesweiten Trend fallender Gesamtunfallzahlen, die Unfälle unter der Beteiligung von Radfahrenden (Fahrrad und Pedelec) angestiegen – so auch im Zuständigkeitsbereich der Reviers Haslach, welches 15 Gemeinden umfasst.
Blut zu spenden, ist auch und gerade in Zeiten von Corona wichtig, so das DRK. 
vor 5 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Der DRK Ortsverein Haslach lädt ein zur Blutspende in der Stadthalle Haslach am Montag und Dienstag, 17. und 18. Mai jeweils von 14.00 Uhr bis 19.30 Uhr. Zu beachten gibt es einiges wegen Corona.
Marius Hulpe aus Berlin ist der 33. Hausacher Stadtschreiber und Leselenz-Stipendiat.
vor 5 Stunden
Hausach
Anfang März hat Marius Hulpe aus Berlin Einzug im Molerhiisle gehalten. Der 33. Hausacher Stadtschreiber ist Gisela-Scherer-Stipendiat und wird bis Ende Mai mit seinen Kolumnen jeden Donnerstag am Hausacher StadtschreiberTagebuch mitschreiben.
Marius Hulpe aus Berlin ist der 33. Hausacher Stadtschreiber und Leselenz-Stipendiat.
vor 5 Stunden
Hausach
Nun ist auch schon das letzte Drittel angebrochen, und obwohl ich mir anfangs Sorgen machte, die Zeit unter den Bedingungen der Einschränkung könne lang werden, verging und vergeht sie doch schon wieder schneller als erwartet, vielleicht sogar befürchtet.
vor 8 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Mit dem Fach Deutsch begannen gestern die Abiturprüfungen in Baden-Württemberg. Extrem wenige Prüflinge treten in diesem Jahr im Mittleren Kinzigtal an.
Ganz so klein ist der Abiturjahrgang des Hausacher Wirtschaftsgymnasiums nicht. Aber Deutsch ist kein Pflichtprüfungsfach - und so haben sich nur elf Schülerinnen der insgesamt 31 Prüflinge dafür entschieden. 
vor 8 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Für nur knapp über 100 Abiturienten begannen am Dienstag an den Kaufmännischen Schulen in Hausach, an den Beruflichen Schulen in Wolfach und am Schwarzwaldgymnasium in Triberg die Prüfungen.
Die Brunnenstrasse in Richtung Kirche mit einem im Hintergrund aufgebauten "Duubenturm" für den Bau des nächsten Fasses. Vorn, rechts, Vater Josef Fehrenbacher mit den beiden Buben Hansjörg und Gerhard, die anderen Personen sind nicht bekannt. 
vor 9 Stunden
Huse fier Riigschmeckte
Huse fier Riigeschmeckte (24): In unserer Serie geht es heute um „d’ Küferei in de Brunnestroß“, die noch heute als Mosterei weiterlebt. Allerdings lässt das Interesse am selbst gepressten Most nach.
Im Ortenaukreis dürfen die Lokale noch nicht öffnen. Es ist kompliziert...
vor 11 Stunden
Kinzigtäler Talgeflüster
Jeden Samstag gibt es von den Kinzigtal-Redakteuren einen ironisch-satirischen Wochenrückblick.
Wolfachs Gemeinderat vergab am Dienstag den Ingenieurvertrag für die Digitalisierung von Herlinsbachschule (Bild) und Realschule in den nächsten zwei Jahren. In puncto W-Lan soll es bereits im Sommer Fortschritte geben.
vor 12 Stunden
Wolfach
Rund 350 000 Euro netto sind derzeit für die Umsetzung des Medienentwicklungsplans von Herlinsbach- und Realschule Wolfach in den nächsten zwei Jahren veranschlagt. Erste Ergebnisse soll es bereits im Sommer geben - dafür wurde nun der Ingenieurvertrag vergeben.
Die Abzweigung zur Kirchstraße rechts im Vordergrund und der Kirchplatz dienen zeitweise als Umleitung.
vor 13 Stunden
Wolfach
Das Straßenbauamt lieferte am Freitag Details zur geplanten Fahrbahnsanierung in der Vorstadtstraße. Dabei gibt es unkonventionelle Wege – und eine Klinik-Notzufahrt unter Security-Überwachung.
Der Heilige Nepomuk auf der Gutleutbrücke in Haslach
vor 14 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Der Heilige Johannes Nepomuk ist Schutzpatron der Haslacher Mühlenkapelle. Vor 300 Jahren wurde er selig gesprochen – die Corona-Pandemie verhindert aber einen Festgottesdienst zum Gedenktag.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.
  • Mareike Jobst und ihr Team der Akku Expert GmbH aus Offenburg.
    10.05.2021
    Ortenau bei eBay: Neuer lokaler Online-Marktplatz
    Die große Heimat kleiner Händler - unter diesem Motto ist das Projekt "eBay Deine Stadt" mit zehn lokalen Online-Marktplätzen am Start. Als Vorreiter ist auch Ortenau bei eBay dabei. Die Ortenauer können lokale Händler*innen dort unterstützen.
  • Mit dem USB-Kugelschreiber "Turnus" hat man alles fürs Meeting dabei: Schreibgerät und USB-Stick.
    09.05.2021
    Klio-Eterna: Hochwertige Schreibgeräte aus Wolfach
    Kugelschreiber & Co. sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – und ideale Werbeträger. Klio-Eterna aus Wolfach bringt klingende Firmennamen auf die Schreibtische, in Hemden- und Laptoptaschen der Nation – und das schon seit mehr als 120 Jahren. Formschöne Qualität „made in Germany“.